Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
19
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
16
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:13,59 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. März 2002
Auf Initiative von Marcel Romano kam es in der Nacht vom 4. Dez. 1957 zu dieser denkwürdigen Aufnahme. Als Miles Davis kurz vorher nach Europa kam, um eine Tournee anzutreten, trug Romano die Idee an den Trompter heran; dieser war auf sofort interessiert und er ließ sich den Film "Ascenseur pur l'èchafaud" des jungen und jazzbegeisterte Filmemachers Louis Malle vorführen.
In entspannter Atmosphäre und unter Anwesenheit einiger Schauspieler und des Regisseurs und ohne genaue Vorgaben begannen die Musiker zu spielen. Einige Vorgaben von Miles Davis reichten aus, um eine äußerst dichte und melancholische Musik zu schaffen, die auch ohne die dazugehörigen Filmbilder äußerst suggestiv wirkt und an der der Zahn der Zeit spurlos vorbeigegangen ist.
Miles hat bei dieser Aufnahme zwei Dinge entdeckt: 1.) Seine Vorliebe für "dunkle" Stimmungen und seine melancholisch gehauchte Trompetenstimme sowie 2.) das Konzept, ohne genaue kompositorische Vorgaben ins Tonstudio zu gehen und mit den Musikern Stücke über spontan festgelegte Melodien/Akkordwechsel/Formabläufe etc. zu improvisiern - dieses Konzept ging später in "Kind of Blue" noch genialer auf.
Die Klangqualität ist für eine 1957er Aufnahme sehr gut, wobei sich Tracks 1-16 von den restlichen unterscheiden: Die ersten 16 Tracks geben die nicht verwendeten Takes wieder und diese klingen etwas stumpf aber dennoch sehr plastisch und in allen Stimmen transparent; Track 17-26 geben die tatsächlich im Film verwendeten Takes wieder. Diese unterscheiden sich von den anderen vor allem durch den starken Gebrauch von Hall, ein Effekt, der normalerweise stören würde, hier aber die nächtlich-melancholische Stimmung verstärkt.
0Kommentar| 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2013
In der Zeit als Miles Davis unter anderem in Juliette Greco verliebt war, hielt er sich öfter in Frankreich auf und lernte neben vielen bedeutenden Künstlern auch den Film-Regisseur Louis Malle kennen. Die Musik für diesen tollen Film entstand dann im Studio selbst. Miles sah sich den Film an und entwarf dann die Musik, die dann im Wesentlichen "frisch improvisiert" wurde. Mit ihm musiziertendie Franzosen Barney Wilen, René Urtreger, Pierre Michelot sowie Kenny Clarke, den er ja noch aus früheren Zeiten kannte. Es entstand einmalige Musik, denn nicht nur Miles war in herausragender Form.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2013
Melancholisch und fesselnd! Miles Davis hat zu einem der wichtigsten Vertreter des "film noir" auch eine "musique noire" geschaffen, wie sie besser nicht passen könnte. Das schöne ist, dass dies Musik auch ohne Film wirkt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2015
Den vorherigen Rezensenten brauche ich bei der Bewertung des genialen Werks von Miles Davis nichts mehr hinzuzufügen.
Gut auch, dass nichts nachträglich totgemastert wurde.

Ein Faux-pas (um in der Sprache des Films zu bleiben) ist dem Label Fontana allerdings beim Druck des Booklets passiert:

Die 10 Original-Tracks am Anfang der CD ('Générique' bis 'Chez le photographe du motel'), sind im Booklet als Track 17-26 bezeichnet,
während die nachfolgenden 16 Bonus-Tracks 'Nuit sur les Champs-Élysées (take 1)' bis 'Séquence voiture (take 2) (Sur l'autoroute)', tatsächlich also Track 11-26, im Booklet als Track 1-16 bezeichnet sind.

Dafür der eine Stern Abzug - nicht für die historische Aufnahmequalität.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2016
Die CD gefällt mir sehr gut, sonst hätte ich sie nicht bestellt. Nicht bestellt habe ich die Zusatztitel auf der CD. Zwischen die Originaltitel waren diverse andere Musiktitel mit den Namen Titel1, Titel2, Titel3 usw zugefügt. Nachdem ich Musik "gedownloaded" hatte, wurde mir von Amazon die Originalversion der bestellten CD zusätzlich dazugeladen. Da konnte ich dann die komische CD in den Müll werfen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2000
Ein toller Soundtrack zu einem tollen Film: Miles Davis Songs hauchen "Fahrstuhl zum Schaffot" von Louis Malle jenes coole, urbane Feeling der Einsamkeit ein, welches diesen Film ausmacht. Interessant ist es, die Entwicklung der einzelnen Songs durch die verschiedenen Takes nachzuvollziehen, um schliesslich von Track 17 an den Original-Soundtrack zuhören. In nur einer Nacht zauberten Davis und seine Mitstreiter zeitlose Musik. Traumhaft!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2015
Musikalisch über alle Zweifel erhaben, ist einzig der dumpfe Sound ein Wehrmutstropfen (daher Punktabzug). Sicher, für eine Aufnahme aus dem Jahr 1957 (ursprünglich in Mono und nicht in Stereo) logisch, aber hier wäre ein gutes Remaster angebracht. Seit der Neupressung der Schallplatte 1988 hat man offenbar keine Veränderung des Sounds vergenommen (habe die CD mit meiner Platte von 1988 verglichen), lediglich verschiedene (unveröffentlichte) Takes hinzugefügt. Das mag für Musikhistoriker recht interessant sein, für den normalen Hörer wäre eine Sound-Modernisierung jedoch wünschenswerter. Ich sehe es ein, darüber kann man trefflich streiten, zumal es vermutlich auch rechtliche Gründe gegen die Soundverbesserung gibt. Wäre Miles Davis in dieser Hinsicht ein Purist oder Modernisierer? Wenn man Platten wie Tutu hört, tendiert man eher zum Modernisierer, oder?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 1999
Diese Filmmusik „Ascenseur pour l'echafaud" (Der Fahrstuhl zum Schafott) ist ein dumpfes, schweres Stück Musik das einem den Wehmut ins Herz treiben kann. Miles Davis bläst mit soviel Gefühl Luft durch seine Trompete das dabei ungeahnte Töne entstehen, das Ganze unterstützt von Bass und ultra langsamen Schlagzeug auf dem meistens nur ein Besen hin- und hergerieben wird erzeugt eine unnachahmliche Stimmung. Das Alles eignet sich natürlich nicht jeden Tag zum anhören, kann aber bei miesem Regenwetter und nahendem Gewitter regelrecht zelebriert werden, man sollte sich allerdings Verstärkung dazu einladen, sonst bleibt die Last dieser Musik zu schwer an einem haften. Nichtsdesttrotz ein absolutes Meisterstück. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2014
Never heard a soundtrack like 'Ascenseur Pour L'Echafaud' that hit's you from the first to the last second - pure music that makes you forget about time and allows you to breathe deeply!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2014
Okay, zu Miles Davis braucht man gar nichts sagen, d.h. außer vielleicht: "EINER DER GRÖSSTEN MUSIKER DER WELTGESCHICHTE" - BASTA! Abgesehen davon ist die CD naturgemäß einfach nur genial, auch hier wieder: einer der besten Soundtracks! Qualität eben, the MilesDavis-Way! Dazu die göttliche Jeanne Moreau - was will man mehr! Es ist zwar alles von Miles Davis empfehlenswert, aber Edelsteine wie dieses Album sind sogar darin noch etwas Besonderes! Keine Berührungsängste, bitte! Einfach mal reinhören! Kann man im Selbstversuch testen, ob man noch Gefühle hat....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,29 €
11,39 €