Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
242
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. November 2012
Mit jahrzehntelanger Erfahrung als Verkäufer und Sales Manager in einem globalen Konzern im Bereich der Informationstechnologie, als Kenner führender Publikationen im Bereich Sales Management und Salesmanship sowie als Consultant im Bereich Business Management interessierte mich, wie der Autor denkt, dass Top-Verkäufer denken.
Führende Autoren auf den Gebieten Marketing und Sales sind einerseits Levitt, Kotler, Caldini, McKenna,Geoffry Moore, Trout, Treacy und Wiersema, Rolnicki, Friedman, Thompson, Noel Capon, Aaker, Levinson, Wilkes/Stange und andererseits Calvin, Reilly, Rackham und de Vincentis, Ursini, Gschwandtner, Zoltners, McLeod, Homburg, Brian Tracy, Percy Whiting, Tom Sant (Giants of Sales), Frank Bettger, Joe Girard (The World's Greatet Salesman im Guiness Buch), Zig Ziglar, George T. Wood, Arthur Mortell, Crom, Tom Hopkins, Buzotta/Lefton/Sherberg, Paul Goldner, Jeffrey Gitomer, Parinello, Mack Hanan, Bosworth and Holland, Jeff Thull, Keith Eades, Heiman/Sanchez/Tuleja, Robert Miller, Kevin Davis, Goldmann, von Kutzschenbach, Christian Altmann, Belz/Müllner/Zupancic, Sidow, Sieck, Scherer, Dick Canada, um einige zu nennen.
Bei keinem dieser Autoren finden sich Selbstdarstellungen und Anleitungen im Stile dieses Autors.
Sehr gute Verkäufer von sehr guten Firmen sind Teil eines disziplinierten, kundenorientierten Sales- bzw. Verkaufs-Managements mit einem entsprechenden Benehmen und Stil in der Begegnung mit Interessenten und Kunden.
Mir ist bis dato niemand begegnet, der/die einen in diesem Buch gepriesenen Stil fördern bzw. akzeptieren würde. Wenn der Autor so handelt wie er schreibt, dann ist das offensichtlich auch eine Methode.
Der Autor schreibt "Lernen heißt aber nicht nachmachen. Sie sind ja schließlich kein Chinese." (Seite 56). Persönlich habe ich tolle Chinesen im Verkauf kennengelernt.
Mag sein, dass es dem Autor hilft, "ein kleines Glücksschweinchen immer in der Hosentasche zu haben, damit es ihn mit dem benötigten mentalen Zustand verbindet, um eine optimale Leistungsfähigkeit zu haben" (S. 140). Es gibt allerdings zielführendere Methoden.
Wenn Kunden lesen, dass Verkäufer auf diese Art und Weise trainiert werden, kann davon ausgegangen werden, dass sie sich von vornherein wappnen oder keinen Termin für diese frei haben - der Ton macht die Musik. Wenn der Autor zum Beispiel meint "Ersparen Sie sich selbst die Mühe und lassen Sie das Verhandeln lieber weg. Ich bin heute so großartig in Fahrt, Sie werden kaufen. Zu meinem Preis!" (Seite 175), stellt sich die Frage, wer sich so etwas gefallen lässt.
Der Autor schreibt über sich "zum Fachmann für Marketing bildete er sich in den USA und Europa weiter."
Die eingangs zitierten Autoren stammen vorwiegend aus den USA. Thomas J. Watson Sr., Gründer und CEO von IBM 1914-1956 wurde bei seinem Ableben taxfrei bezeichnet als "The World's Greatest Salesman". Salesmanship war eines seiner wichtigsten Themen - siehe "Giants of Sales". Von ihm und seinen Schülern kann der Autor seine Weisheiten auch nicht bezogen haben.
Erfahrene und erfolgreiche Menschen im Verkauf sind lernfreudig und gleichzeitig sehr selektiv in der Rezeption von Methoden, und das ist sehr gut so.
Junge Menschen, die im Verkauf starten wollen bzw. dabei sind, ihre Karriere zu entwickeln, sind zu ermutigen, weil es sich um einen faszinierenden Beruf mit vielen Entwicklungschancen handelt.
Sie sollten bei der Wahl ihrer Vorbilder sehr vorsichtig und ebenso selektiv sein.
77 Kommentare| 252 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2011
Ich hatte mir ehrlich gesagt mehr von diesem Buch erwartet&erhofft - nicht zuletzt auf Grund der vielen positiven Rückmeldungen hier
(Herr Limbeck schreibt selbst auf den ersten Seiten seines Werkes, dass er wohl kein Buch kaufen würde, das bei Amazon schlecht bewertet ist).

Für mich ist der Inhalt im Wesentlichen eine Aneinanderreihung von Anekdoten aus dem Verkaufsleben Herrn Limbecks, ohne erkennbaren roten Faden. Nur Fließtext, keine Auflistungen, keine Zusammenfassungen.
Auch die Aufgliederung dieser Geschichten in Kapitel hilft mir da nicht wirklich weiter.
Es gibt immer wieder gute und hilfreiche Tipps, die man gerne mitnehmen möchte. Nur sind diese leider in viel Text versteckt.
Phasenweise dachte ich beim Lesen, dass man den Inhalt=Mehrwert des Buches evtl. auf 3-4 DinA-4-Seiten zusammenfassen könnte.

Die Art finde ich nicht spritzig oder frech, das Buch ist einfach umgangssprachlich geschrieben.

Ich bewerte das Buch trotzdem noch mit drei Sternen, weil auch nur ein Tipp, der in der Umsetzung zum Erfolg=Verkauf führt, den Preis ja wirklich wert ist.

***Zusammenfassend***
Herr Limbeck ist sicher Verkaufsprofi durch und durch und versucht in diesem Buch, Insidertipps zu vermitteln. Mir persönlich liegt der Stil nicht und fehlt der rote Faden. Trotzdem machen die vielen Anekdoten das ganze sehr lebendig; für jemanden, der gerne Geschichten liest, sicher empfehlenswert.
66 Kommentare| 159 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2012
Anhand der Rezensionen könnte man meinen es wären nach dem Buch maßenhaft Top-Verkäufer vom Himmel gefallen.
Was das Buch aber definitiv nicht macht: Supertricks (die es nicht gibt) verraten oder aus dem Leser einen Top-Verkäufer.

Chuzpe, Herr Limbeck: gute Arbeit - Sie haben verkauft, einen "Ratgeber" zum verkaufen. Frech, irgendwie. Aber clever. Bin auch voll drauf reingefallen.

Der Inhalt ist zu 90% nachvollziehbar und korrekt, aber der normale Menschenverstand tut's auch. Auf den Kunden vorbereiten, "Hausaufgaben" machen,...

Mit der Art und Herangehensweise von Herrn Limbeck wird man in einigen Branchen schnell vor der Türe stehen ohne etwas verkauft zu haben. Für Kopierer oder Staubsauger sollte es aber passen.
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
Habe selten so viele Sätze für das Phrasenschwein gelesen.
Das Buch ist, durch die einfache Sprache, leicht und schnell zu lesen. Die Geschichten sind auch teils unterhaltsam und ich könnte mir Herrn Limbeck gut als Alternative zum TV-Programm vorstellen, wenn man seichte Unterhaltung möchte. Das Buch ist voller Lobhymnen auf Limbeck und die "Marke Limbeck". Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Autor sehr erfolgreich in seinem Job ist, jedoch denke ich, dass er die Sache intuitiv und ohne "Wissen-schaftlichen" Background erklärt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit diesem Buch auch nur einen Verkäufer besser macht. Nur durch lesen seiner Gedanken und seiner kecken Sprüche, die fast auf "betrunkenem-Fußballfan-Niveau" lernt weder Anfänger, noch Fortgeschrittener irgendetwas dazu.

Alles in allem ist das Buch eine dicke Broschüre für die Marke Limbeck... Einen Haken hat die Sache jedoch. Broschüren sind kostenlos...
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2015
Limbeck mag ein großer Redner sein. Sein Stil, einem das "Erfolgreiche Verkaufen" nahe zu bringen, erinnert mich eher an Hardseller-Methoden. Ich verkaufe schnell ein Produkt, dann noch eines usw., somit werde ich schnell zum Topverkäufer. Ob aber bei ihm der Kunde stets im Mittelpunkt steht, wage ich zu bezweifeln. Würde dem Autor raten, einen Blick in das Buch von Oliver Heckar zu werfen. EMOTIONAL SELLING ist für meine Begriffe, die zur Zeit angesagte Verkaufsmethode. Dass Martin Limbeck sein Handwerk versteht, sieht man. Etwas mehr Menschlichkeit in seinem Buch, könnte aber nichts schaden. Trotzdem, lesenswert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Eines wird in diesem Buch gleich auf den ersten Seiten klar: Da spricht jemand, der seinen Job liebt und der es versteht, den Leser zu packen. Dass der Autor sich ohne Hemmungen mal als Trottel und mal als Verkaufsgenie outet, verleiht dem Ganzen nicht nur Esprit, sondern vor allem Authentizität. Was allerdings etwas lästig ist, sind Einwürfe wie das ständige Einverstanden?". Auch der fliegende Wechsel zwischen Du und Sie ist gewöhnungsbedürftig (Pass auf: Wenn Sie von sich denken ..."). Der flapsige Stil passt zwar zum Buch, das markant, frech und witzig sein soll. Doch man muss achtgeben, dass man nicht von einer fetzigen Formulierung zur nächsten hechtet und dabei die ernst gemeinten Ratschläge überliest. getAbstract empfiehlt das Buch allen Verkäufern, die kein Problem mit einer eher unkonventionellen Einstellung zum Job haben und bereit sind, ein wenig Staub abzuschütteln.
22 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2015
Man sollte aus seinen Fehlern lernen. Ich habe früher schon das eine oder andere "Vertriebsbuch" gelesen und jedesmal gedacht, dass die spärllich darin verteilten halbwegs brauchbaren Tipps auch mit normalem Verstand und einer soliden Ausbildung zu schaffen sind. Daher habe ich lange Zeit keines dieser Werke mehr gekauft, weil geringer bis null Nutzwert. Irgendwie wollte ich jetzt (nach Jahren) mal schauen, ob sich was verbessert hat. Hat es nicht. Das gleiche blabla und die gleiche Selbstbeweihräucherung, hier mal des Arbeitersohnes der durch eigene, harte Arbeit ganz, also richtig ganz! nach oben gekommen ist, wo alle neidisch sind und ihn zum Halbgott erheben (sollen). Einverstanden? Nein! Rhetorisch plump, inhaltlich flach, im Plot langweilig. Das ändern auch keine Manschettenknöpfen mit seinem Logo drauf. Ausdrucksweise und Stil erinnern an den einsilbigen Jargon aus alten "Ich-verkauf-Dir-einen-Staubsauger-an-Deiner-Haustür"-Zeiten. Ohne Klasse.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2013
Martin Limbeck ist ein Unikat als Trainer und Speaker. Sein Auftreten, seine Kommunikation, seine PR und sein Stil. Er polarisiert und die Meinungen über ihn gehen weit auseinander.
"Nicht gekauft hat er schon" paßt genau dazu, denn es ist ebenfalls ein Unikat. Es ist kein Sachbuch, oder Fachbuch: Es ist ein Bekenntnis.
Limbeck bekennt sich hier zu seinen Grundsätzen und zu seinen Überzeugungen. Erfrischend, wie er an Hand vieler Beispiele erzählt.
Mag auch der Schreibstil, stilistisch betrachtet, verwundern, so ist er doch sehr klar und eindeutig.
Man tut ihm und dem vorliegenden Buch Unrecht, beurteilt bzw. betrachtet man es rational. Limbeck macht übrigens auch keinen Hehl daraus, daß dies ein persönliches und emotionales Buch ist. So sollte man es auch lesen und betrachten.
Und jeder, der auf dem Gebiet Training tätig ist - ob als Akteur, Interessierter oder Einkäufer - sollte dieses Buch lesen bzw. hören. Denn es macht vieles klar. So oder so.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2016
Ich vergebe hier nur Vier Sterne weil ich mir ehrlich gesagt ein wenig mehr direkte Hinweise bzw. Anleitungen von dem Buch versprochen habe. Auch wenn ich wenige davon gefunden habe muss ich sagen, dass ich dieses Buch wirklich empfehlen kann. Es ist gut, teilweise recht lustig und leicht verständlich geschrieben und verschafft einen guten Einblick in den Verstand eines Profiverkäufers. Tolle Sache.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Buch habe ich aufmerksam gelesen, es hat Informationswert, geht jedoch eher in den belletristischen Bereich und liest sich sehr unterhaltsam. Motivation nimmt man daraus allemal mit. Ich habe daraufhin einen Vortrag von Herrn Limbeck besucht und muss sagen, dass ich seeine Bücher bevorzuge.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)