Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
67
4,3 von 5 Sternen
Man spricht Deutsh
Format: DVD|Ändern
Preis:8,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 30. Juni 2004
Familie Löffler verbringt den letzten Urlaubstag in Valcina Mare. Das bereits gepackte Auto wird in Sichtweite abgestellt ("So ein Leichtsinn!") und dann gehts ab an den Strand, wo all die "lieben" Zeitgenossen warten, die einem den Urlaub immer wieder versüßen.
Mit den befreundeten deutschen Nachbarn am Strand ("Wir haben drei Kästen Fürstenberg dabei.") wird über die Eigenheiten der Italiener gelästert ("Die hat noch nicht mal der Mussolini g'schafft."), über Auslandskrankenscheine fabuliert sowie sich über das fehlende "würzig duftende Schwarzbrot" aufgeregt. Doch man tröstet sich mit den Worten: "Das sind einfach Mängel in Italien, mit denen muss man leben."
Vater Erwin und Mutter Irmgard verlieren sich zwischendurch in diversen Tagträumen, in denen bei Erwin rassige Frauen und bei Irmgard eitle Playboys die Hauptrolle spielen. Aber stets wecken die Ereignisse am Strand die Hauptdarsteller aus ihren kühnen Träumen und die harte Urlaubsrealität holt sie wieder ein.
Als dann beim Mittagessen die teure "Poseidon-Platte für zwei Personen" nichts Essbares beinhaltet und schließlich noch der Autoschlüssel verschwindet, sind alle einem Nervenzusammenbruch nahe...

Fast 20 Jahre ist "Man spricht deutsch" mittlerweile alt. Obwohl wir Deutsche uns manches von den Italienern abgeschaut haben (Reservierung der Strandliegen durch Aufstellen eines Sonnenschirms, oder hat das Erwin Löffler, der den Vorgang mit "Früher aufstehen, dann Platz kriegen" kommentiert, fehlinterpretiert?) und mancher Witz schon etwas altbacken wirkt, ist dieser Film ein zeitloser Klassiker, den ich schon auswendig synchronisieren könnte.

Gerhard Polt, Gisela Schneeberger, Dieter Hildebrandt, Michael Gahr, Werner Schneyder und viele andere führende Kabarettisten der 1980er Jahre laufen in diesem Film zu großer Form auf und kommen fast an den anderen Polt-Klassiker "Kehraus" heran.

Untermalt mit diversen Italo-Hits der damaligen Zeit, ist dieser Film (k)ein optimaler Einstieg in einen Italien-Urlaub
Aber nicht vergessen (Insider für die, die den Film schon kennen): "Einer muss immer schau'n."
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2017
Ich liebe diesen Film und seine subtile Art auf Rassismus und Umweltverschmutzung verpackt in einem Familienurlaub darzustellen. Ein toller Film den ich mir regelmäßig monatlich anschaue.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2017
Man erkennt sich schon a bissle wieder in dem Film "man spricht deutsh" .Auch wieder ein auf den Punkt gebracht dank Polt.
Das mit der Esserei mit dem ScherenTier : Wäre mir auch so gegangen.Pomes mag i aber net so gerne ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 28. Dezember 2011
Es ist schon Jahre her, dass ich diesen Film gesehen habe - kürzlich habe ich ihn in einer größeren Buchhandlung entdeckt und meinem Mann gleich unter den Christbaum gelegt. Am ersten Weihnachtsfeiertag haben wir ihn dann angesehen und einfach nur genossen! Ich mag so ziemlich alles von Gerhard Polt - er kann in meinen Augen am besten den "hässlichen Deutschen" verkörpern. Und bei "Man spricht deutsh" wird das Ganze mit Gisela Schneeberger als Frau Irmgard und Gerhard Polt in der Rolle des Ehemanns Erwin auf die Spitze getrieben. Das Ehepaar Löffler verbringt gemeinsam mit dem Sohn Heinz-Rüdiger die obligatorischen 14 Tage in Valcina Mare südlich von Rom. Am letzten Tag will man noch den Strand genießen, denn die Rückfahrt nach Ampermoching soll erst um 19.00 Uhr angetreten werden. Die Koffer sind also alle schon gepackt, das Auto ist vollgestopft und in Sichtweite geparkt. Jetzt kann man das Dolce far niente am Strand genießen. Umgeben von lauter Deutschen träumen sich die Löfflers weg...

Obwohl der Film schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist er immer noch unsäglich witzig. Mein Mann und ich lagen stellenweise wirklich unter dem Tisch! Die Gags sind alle so echt - immer noch! - und auf den Punkt gebracht. Gerade die Entstehungszeit macht den Film noch witziger :-) Neben Polt und Schneeberger sieht man auch Werner Schneyder und Dieter Hildebrandt in witzigen Rollen. Einfach ansehen - ein Klassiker!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2017
Teils ein bisschen langsam und zäh, nicht alles zündet aber dann wieder dieser geniale, entlarvende Witz. Diese guten Beobachtungen wie "die Deutschen" im Urlaub den Staufunk abhören und sich Minuten darüber unterhalten- köstlich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 10. August 2007
Gerade eben habe ich mir nach langer, langer Zeit mal wieder den Film "Man spricht Deutsh" angeschaut u. ich muß sagen, er ist immer wieder erfrischend komisch !!! Wie Gerhard Polt zusammen mit Gisela Schneeberger u. den anderen tollen Darstellern, samt Regisseur H.C.Müller, uns deutsche Urlauber in "Bella Italia" persifliert u. durch den Kakao zieht, das hat schon was. Egal, ob es der Herr Professor ist, der immer u. überall sein "Besserwissen" zum Besten gibt u. ständig mit überdimensionalem Kloschlüssel herumläuft, oder der geschäftige Businessman, der sogar im Urlaub mit eigener Jacht oder wahlweise eigener Villa "busy" ist, oder das nette fränkische Ehepaar, das sage u. schreibe 6 Kisten einer bestimmten Biersorte mit in den Urlaub nimmt, weil es "da" ja nichts Vernünftiges zum Trinken gibt, oder, oder, oder, überall hält Polt uns den Spiegel vor. Außerdem läßt er wirklich kein Klischee aus, sei es den stets an tollen "Weibern" interessierten, eigentlich stockkonservativen Familienvati (Polt) oder die, wahrscheinlich, mittlerweile gelangweilte Ehefrau, die ebenfalls von einem tollen "Galan" träumt u. deren einzige Ausbruchsversuche darin bestehen am letzten Urlaubstag gegen den Willen vom Ehemann ein Strandtuch zu kaufen bzw. die "Poseidon Platte" im Restaurant zu bestellen, die selbstverständlich wieder zurückgegeben wird, weil da ja "nix zum Essen" drauf ist. Mit anderen Worten Szenen, die jeder, zumindest in Ansätzen, schon mal irgendwo erlebt hat, das macht das Ganze ja so komisch. Und die Besetzung ist ebenfalls klasse sogar Dieter Hildebrandt u. Werner Schneyder geben sich unter anderem die Ehre.
Für mich steht fest, dieser Film ist ein echter "Polt Klassiker", den ich mir garantiert nicht zum letzten Mal angeschaut habe, da er einfach super ist !!!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2016
...noch lustiger sind eigentlich nur die Rezensionen dazu von Generationen deren Peinlichkeitslevel längst über allem liegt was uns damals bei den Strandnachbarn (natürlich nie bei uns) unangenehm war. Zeitgeist pur mit dem Generation y und z nichts mehr anfangen können was man ihnen nicht übel nehmen kann. Nur liebe todays, ihr macht Eure eigenen dicken Dinger die leider Polt nicht mehr persifliert. Oder wie ein Komiker sagt "die Menschheit ist heute so daneben dass es mir schwer fällt da noch was lustiges dran zu finden und zu veralbern". Ein wunderbarer Film des teils leichten und selten seichten Witzes mit grandiosen Darstellern und einem ebenfalls Zeitgeist absoluten Hit Soundtrack...Italia mia wie man es liebte, lebte und hinter sich gelassen hat. Und ja, klar war man auch ein Teil der Peinlichkeit.

Nur, die Spritz schlürfenden Touris von heute sich im Selfiewahn ablichten auf ihren Thekenfahrrädern und sich die Fettgürtel von der zierlichen Asiafrau walken lassen, die nonstop aufs Handy glotzen und Abends das all you can eat gleich komplett an ihren Tisch ziehen, den Weißwein aus dem Pappbecher glucksend also die Generation Now hat irgendwie einen Level erreicht den man nicht mehr auf der Leinwand sehen will.

Insofern, lang lebe Leberwurst und Pfisterbrot und völlig wurscht wie die PLZ von Ampermoching lautet. Heute sendet eh keiner mehr Postkarten und wenn doch dann nur digital und an sich selbst...lang lebe die Selfie Karte!
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2002
Nach jedem Sommerurlaub habe ich das Bedürfnis, diesen Film zu sehen,
da man dort eigentlich immer einen der im Film dargestellten Personen getroffen hat.
Ein Film der mit jedem Sehen und mit jedem Urlaub besser wird.
(4,5 Punkte für den Film)
Aus der DVD hätte man aber mehr machen können. Viel mehr.
Der Ton ist Dolby Stereo 2.0, was in Ordnung ist.
Das Bild ist zwar im Kinoformat 1,85:1 - aber nicht anamorph.
Auch ist die Bildqualität ansich nicht viel besser als auf Video oder im TV.
Und als Extras gibts nur zwei Polt Trailer (zu "Kehraus" und einer Polt Sketch Sammlung), Texttafeln und Photos vom Set.
Das gibt Punktabzug!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2008
"Man spricht deutsh" ist ein Klassiker, der auf satirische Weise die Deutschen beim Urlaub vorführt. Allerdings könnten damit auch genauso Österreicher oder Schweizer gemeint sein. Der Inhalt ist schnell erzählt: Die bayerische Familie Löffler verbringt ihren letzten Urlaubstag in Italien - mit allen Zutaten und Klischees des Massentourismus im Süden Europas: schlecht funktionierende Telefone, eine den Touristen angepasste Küche, rassig-feurige Einheimische (mehr oder weniger), präpotente Miturlauber, Bräunungsjunkies, Wasser, das mit menschlichen Ausscheidungen, Tierkadaverteilen, Präservativen und Toilettenpapier angereichert ist, der ständigen Angst vor dem Autodiebstahl ... die Liste ließe sich noch lang fortsetzen. Herr und Frau Löffler erleben in (zumeist) amourösen Tagträumen das, was sie sich vielleicht wirklich von ihrem Traumurlaub erhofften. In der Wirklichkeit jedoch lässt man an den Italienern nicht immer ein gutes Haar, auch wenn die wahren Kotzbrocken am Strand dann doch andere Deutsche sind.
Der schon 20 Jahre alte Film führt wahrlich keine feine Klinge und wirkt auch nicht mehr ganz taufrisch. Trotzdem kann man ihn sich immer wieder mit Vergnügen ansehen. Der Grund: Es geht weniger um die Darstellung tiefer Charaktere, sondern um Typen, die wir alle kennen. Und trotzdem vollbringen Gerhard Polt und Regisseur Hanns-Christian Müller das Kunststück, keinen der Dargestellten der totalen Lächerlichkeit preiszugeben. Und so kann man auch keinen dieser dargestellten Typen durch und durch unsympathisch nennen. Wir erkennen uns somit selbst, auch in unserem eigenen Urlaubsverhalten - gerade wenn wir uns krampfhaft bemühen, so zu tun, als seien wir anders als die ganze Herde der Massentouristen. Ein schöner, guter und wahrer Film!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2003
Die Löfflers in Italien.Was für eine Ironie,was für ein Spaß. Nicht nur der Film ist klasse, auch die Musik ist sehr gut. also gleich den Soundtrack noch mitkaufen.
Es gibt in diesem Film Passagen die man nie mehr vergisst. Seit diesem Film halte ich an jedem Strand Ausschau nach einem Schweinskopf*g*
Also ich kann diese Scheibe jedem empfehlen. Vor allem jeden Deutschen mitsamt seiner Mentalität. Ich weiß wovon ich spreche, bin ja selber einer*g*
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Kehraus
7,99 €
.. und Äktschn!
6,99 €
Gerhard Polt Klassiker - Man spricht Deutsh & Kehraus im Set - Deutsche Originalware [2...
12,98 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken