Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton festival 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
266
4,4 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:9,18 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 14 Rezensionen werden angezeigt(1 Stern). Alle Rezensionen anzeigen
am 11. Januar 2015
Zu Beginn möchte ich sagen, daß ich ein großer Fan der PdA-Filme bin. Sowohl 'Prevolution' als auch die Fortsetzung 'Revolution' sind Klasse gemacht...

Der Film an sich bekommt von mir fünf Sterne!!!

Was hier aber rezensiert wird, ist ein Produkt der Fa. Fox, nämlich deren limitierte Steelbook-Ausgabe der Blu-ray!!!

Sämtliche dieser BD-Steelbooks, wenn nicht alle, haben auf der Rückseite eine kleine Delle und einen Farbdruckfehler:

Das kleinere Übel, der Fehler im Druck, befindet sich in und an der rechten oberen Ecke, in Form zweier kleiner grauer Dreiecke, in der Größe von 2 x 3 x 4 mm und 2 x 2 x 3 mm. Das für Sammler größere Übel, die längliche Eindellung, befindet sich in der unteren Hälfte der linken Kante, läuft 3 mm vertikal direkt entlang der Kante und endet im unteren Bereich mit einem knapp 1 mm langen, leicht diagonalen Kratzer. Geht man von dieser Delle ein klein wenig nach rechts, liest sich die Aufzählung der Schauspieler, wie folgt: ...BRIAN COX TOM FELTON und ANDY SERKIS...

Seit der Ausgabe des Steelbooks vor zwei Jahren bis jetzt, hatte ich das Vergnügen, bereits mehrere Exemplare aus unterschiedlichen Quellen in Augenschein nehmen zu können. Händlerinformationen beseitigten dann noch Restzweifel. Ausnahmslos alle Steelbooks weisen diese beiden Herstellungsfehler auf und immer an den exakt gleichen Stellen. Für Sammler ein absolutes NO GO, was ich verstehe und auch respektiere, denn diese limitierten Steelbooks, in der Regel teurer als die Normalversionen, werden hauptsächlich für jenen Personenkreis vermarktet. Da es offensichtlich keine fehlerfreien Exemplare gibt, nehmen es die Sammler zur Kenntnis, stillschweigend, vielleicht ein wenig mürrisch, kaufen es aber letztendlich trotzdem für viel mehr Geld als zum ursprünglichen Ausgabepreis. Dieser lag mal bei unter 20,- €. Jetzt werden sie verkauft für zwischen 40,- € und 50,- € und höher...

Das BD-Steelbook von Planet der Affen - Prevolution ist mittlerweile das 3. Steelbook, wo ich einen offensichtlichen Produktionsfehler in Serie feststellen konnte, angefangen mit dem BD-Steelbook von Collateral Damage und dem DVD-Steelbook des Double Dragon Director's Cut's, welche ebenfalls gesegnet waren, mit Dellen an gleichen Stellen... Was sich reimt ist gut...sagt man! In dem Fall ist es aber eher traurig, mangelhaft, ein großes Qualitätsmanko für große Firmen, wie 20th Century Fox, wenn man solch fehlerhafte Exemplare auf den Markt wirft, anstatt eine neue Charge zu produzieren...immer natürlich zum Leid der Sammler...

Wenn ich könnte, würde ich für ein Steelbook mit Delle und Druckfehler ein UNGENÜGEND geben. Aus fünf zu vergebenden Sternen wird somit noch ein MANGELHAFT!!!
review image review image review image
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2016
Gleich vorweg: Ich habe den Film nicht bis zum Schluss angesehen. Am Anfang fand ich die Story noch interessant, aber spätestens als Caesar zufällig im Labor entdeckt wurde (Ein Affenweibchen bringt im Labor (!) unbemerkt ein Junges zur Welt) wusste ich in welche Richtung sich der Film entwickeln wird. Einige Momente später legen hunderte wilde Affen (vermutlich alle aus dem Zoo befreit ist klar) eine ganze Großstadt in Schutt und Asche. Die Polizei liefert sich anschließend mit der Horde eine Schießerei auf einer Brücke (ganz plötzlich im Moment des Affenangriffs ist diese von dichtem Nebel umgeben). Zuvor schickt man die Reiterstaffel mit dem Schlagstock vor. Da habe ich dann ausgemacht. Wenn ich stumpfe Action sehen will dann bitte JCVD oder Rambo, aber keine Riesenschimpansen die irgendwelche Reiter umnieten. Die vielgelobten Animationen fand ich auch nicht gut. Man sieht sofort dass es keine echten Affen sind. Fazit: Den Film kann man sich sparen.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2012
mir diesen Film 'anzutun'. Die alten Filme hatten ihren Reiz, wenn auch die Fortsetzungen nicht immer überzeugend waren, die Tim Burton Verfilmung war ganz nett, aber auch nicht das Gelbe vom Ei, aber das hier? Schwachsinn hoch drei. Die animierten Affen sind nicht schlecht gemacht, aber was sollen diese ganzen Logiklöcher?? Da werden aus ein paar eingeschlossenen Affen gleich eine ganze Herde, die Dose mit Gas fällt nur unserem Wissenschaftler am nächsten Tag auf?? und so weiter und so fort, außerdem nerven diese Affenüberfälle auf die Dauer, da wollte einfach jemand 'Immer mehr und immer Besser', das wirkt zu gewollt. Den Stern bekommt der 'Affendarsteller' für die überzeugende Mimik. Das die DVD absolut keine Extras enthält ist die typische Marktpolitik um die Blu-Ray zu verkaufen, aber in diesem Fall hat es mir nach dem Film eh schon 'gereicht'.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
Ich versuche mich vernünftig auszudrücken, deshalb kann ich nur sagen:
Dies ist wohl mit der dämlichste Film, der mir seit langem untergekommen ist.
Ich war nie ein Fan von z.B. Comicverfilmungen, weil diese Filme einfach so stupide und blöd sind, aber dieser Film stellt ja sogar den lausigsten Superheldenfilm in den Schatten.

Eine Horde Affen bricht aus und was später folgt ist ein von Affen regierter Planet in dem die Menschen nur Sklaven sind? Was ist das denn bitte für eine dumme Geschichte?

Wenn sich irgendwo eine Bande menschen zusammentut und plündernd durch die gegen läuft, wird der Planet ja auch nicht Jahre später von deren Nachkommen übernommen...

Polizei und Militär werden hier so stupide und unwissend dargestellt, dass jeglicher Realitätsbezug ( bezogen auf menschliche Reaktionen und Lösungen ) ebenfalls völlig abhanden kommt.

Der Film ist wohl nur etwas für die eingefleischten fans dieser Reihe, die einfach wieder ein neuen Teil der Serie sehen wollen und dabei auf Realität, Sinn, Verstand verzichten...
33 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2013
wurde hier offensichtlich vorgenommen. man erinnere sich an die "klassische" spielfilmserie um den affigen planeten, in denen der schießwütige charlton seltsamerweise zum ankläger des humanen militarismus wurde - damals, in den 1960er jahren, wagte dieses science-fiction-konzept im populären kino gewissermaßen ein vortoß: botschaft: dass mensch und nicht affe an der spitze der evolution steht, ist letztendlich ein zufall, es könnte auch anders sein - botschaft: der mensch ist nicht notwendig die krone der schöpfung - botschaft: absage an den mittlerweile so genannten kreationismus. eine nuance, die heute offenbar kein filmkonsument mehr wahrnehmen kann oder will. in dieser, mit ihrem deutschen titel "prevoultion" eh schon verdächtig anmutenden, fortsetzung wird der vorstoß nun elegant zurückgenommen und das christlich-fundamentalistische weltbild wieder gerade gerückt: dass die affen in der zukunft zu den beherrschern des planeten aufsteigen können, geht auf einen fehler der menschheit zurück, die sich gegen gottes mutmaßliches gebot auflehnte und ein bisschen mit den genen spielte, d.h. dem allmächtigen den thron streitig machen wollte. und somit wird der film zu einem zeitypischen beispiel für die strategie, einem publikum, das sich längst nicht mehr um inhalte schert, kreuzreaktionäre kost in attraktiv fortschrittlicher verpackung vorzusetzen. charlton heston, so will es scheinen, im direkten vergleich, war wohl doch noch einer von den (relativ) guten....
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2012
Ich musste mich zwingen, diesen Schwachsinn zu Ende zu schauen. Alleine schon die sehr schlecht gemachte Umsetzung mit den Affen. So unrealistisch, da es deutlich zu sehen war, dass die Affen und der Rest einfach nur ganz plump "zusammengesetz" wurden. Man schaue sich nur mal an, wieder die Affen über die Autos rennen. Billiger geht es kaum noch.

Fazit: Typischer US-Amerikanscher Einheitsbrei der schlechtesten Art. Fünf Minuten Handlung in die Länge eines Spiefilmes gezogen.

Muss man sich wirklich nicht antun.
44 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2011
... besonders ab dem Moment, in dem Caesar auch noch anfängt zu sprechen.
Nicht für eine Sekunde hatte ich das Gefühl, einen echten Affen vor mir zu haben. Selbst als kleines Affenbaby wirkte der "gruselig" weil total künstlich. Da hätte man den Film komplett als Computeranimation drehen sollen, dann hätten auch ruhig alle Affen die ganze Zeit sprechen können, womöglich wäre da dann noch was Witziges bei rumgekommen. Aber DAS??? Und eine wirklich ergreifende Situation gab es auch nicht, weil a) nicht ein einziges Klischee ausgelassen wurde und b) ich ständig dachte, och, ist ja kein echter Affe (was meiner Meinung nach die ganze Zeit deutlich zu sehen war). Der Orang Utan und der Gorilla sahen da schon natürlicher aus. Aber Mann - der "Zirkus-Orang-Utan" und Caesar unterhalten sich in Zeichensprache miteinander? Unglaubwürdiger gehts nicht. Und am Ende zieht Caesar den sterbenden Gorilla aus dem explodierten brennenden Helicopter. Das ist so vermenschlicht, dass es (wie so viele andere Szenen) nur gekünstelt und aufgesetzt wirkt. (Das mit der Zeichensprache ist ohnehin geklaut. Erinnert sich noch jemand an "Project X" mit Matthew Broderick und Helen Hunt? Da gab es das schon (und der Film ist "asbach", aber da waren die Schimpansen noch echt).
Auch die Story selbst hat jede Menge Riesenlöcher. Da sind dann 3 Jahre vergangen, und zack! gleich nochmal 5 Jahre und auf das Zusammenleben und besonders die Entstehung der festen Bindung (besonders zu dem an Alzheimer erkrankten Vater) wird kaum bzw. gar nicht eingegangen. Alles wird nur mal eben kurz oberflächlich angerissen.
Schon zu Beginn: Da merkt niemand, dass die Affendame (wie hieß sie noch - Bright Eyes?) trächtig ist und im Labor ein Junges bekommt? Aber ganz bestimmt! :o)
Da ist der gute Caesar SO intelligent, aber merkt nicht, dass er sich mit seinem aggressiven Verhalten nur selbst schadet, weil er den Leuten damit Angst einjagt. Also wirklich. Das passt doch alles nicht zusammen.
Und der Schluss! Als er sich von seinem "Ziehvater" verabschiedet. Ich denk: Was kommt denn jetzt? Oh nein! Er spricht wieder! Und dieses Mal sogar einen ganzen Satz! :o)
Ich weiß nicht, was ich erwartet habe. Ich war total neugierig auf diesen Film. Aber sowas? Ich finds einfach nur albern. Das kann man doch nicht ernst nehmen. Ich finde die Story an sich nicht gut und die Effekte lausig, weil als solche erkennbar.
So. Jetzt können sich alle darüber aufregen und beschweren, dass ich keine Ahnung habe (die bis jetzt einzige negative Bewertung). Aber was solls. Das musste ich loswerden.
Ach ja, genau, soll heißen: Den Film muss man nicht gesehen haben.
1818 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2013
Einer der schlechtesten Filme, die ich mir in meinem Leben gekauft habe. Es fehlt einfach der Sinn/Handlung in dem Film.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2012
Leck mich fett, was ein Mumpitz. Ein paar hundert unrealistische CGI-Primaten, die irgendwann sogar anfangen zu reden[!], überrennen San Fransisco?? Selten so gelacht. Viel zu lang und viel zu unsinnig, da schau ich lieber noch mal die alten Filme und schmunzel über die Gummimasken. Finger weg, enttäuschend ohne Ende !!
77 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2011
Habe den Film gesehen und muß sagen, er ist weder Fisch noch Fleisch.
Es fehlt meiner Meinung nach etwas an Action, der Film ist so eine art Tierschutz Kampagne, er könnte
von einer Tierschutz Organisation gedreht worden sein, viel Gefühl für die Misshandelten und unterdrückten Affen.
Aber der Plant der Affen ist doch eigentlich ein Sience Fiction Abenteuer und das vermisse ich hier.

Fazit: Die Alten Filme mit Charlton Heston sind besser, dieser hier ist so lala, einmal schauen reicht.
Der Film bekommt von mir aber einen Stern für die sehr gute Bild und Ton Qualität.
1212 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden