Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bis -50% auf Bettwaren von Traumnacht Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,9 von 5 Sternen
484
2,9 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:8,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. März 2016
Ich verstehe den ganzen Rummel nicht, der um dieses Buch (oder den Film) gemacht wurde.
Fand das Buch nicht so gut und würde es somit auch nicht weiter empfehlen. (aber ist ja alles Ansichtssache)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2016
Interessantes Buch, jedoch muss ich gestehen, dass das erste Buch besser war. Ist aber nur eine persönliche Meinung. Auf jeden Fall sollte man es mal gelesen haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2016
Es ist tatsächlich ein wenig besser, als "Feuchtgebiete", denn ich finde es nicht annähernd so ekelig / pervers.
Aber es ist trotzdem nichts, was man lesen müsste. Für mich hat dieses Buch null Sinn und genauso viel Unterhaltungswert.

©2014 Jecke
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2016
Wer auf solch Bücher steht, dem ist es nur zu empfehlen. Ich fand und finde immer noch das Buch echt sehr lustig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2015
Für Tiefenpsychologisch Interessierte oder Kundige sehr lesenswert, erhält man doch Einblicke, die nur in diesem Kontext verfügbar sind und nur selten niedergeschrieben werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Ich lebe im Ausland und der angebliche Hype um Charlotte Roches Bücher war an mir weitestgehend vorbeigezogen. Nun dachte ich mit einiger Verspätung, dass ich endlich einmal ein Buch von Ms Roche lesen sollte. Und was für ein Buch "Schoßgebete" ist!

Der Teil der Leserschaft, der um des "Ekelfaktors" willen das Buch gekauft hat, um sich hinterher darüber auslassen zu können, wie schlecht es um diese unsere Gesellschaft bestellt ist, kommt schon zu Beginn auf seine Kosten. Ein sexueller Akt wird beschrieben. Bis ins kleinste Detail. Ohgottogott. Das ist ganz sicher nicht pornographisch, denn sexuell anregend ist diese lange Passage nicht. Warum gleich am Anfang? Wenn man bedenkt, dass die Protagonistin Elizabeth Kiehl nur beim Sex plötzlich freilassen kann, wie es auf dem Buchumschlag steht, ist es nur folgerichtig, dass dem Sex hier eine so exponierte Stelle eingeräumt wird. Sex als Lustmittel, als Zeichen der Dynamik in einer Beziehung und als Kleister, der eine Bindung zusammenhält ' wer da nur denken kann "Pfui, wie eklig", begreift Charlotte Roches Buch nicht.

Das Seelenleben einer Mittdreißigerin, deren Welt durch einen schweren Schicksalsschlag sieben Jahre zuvor aus den Fugen gehoben wurde, wird in einem packenden Bewusstseinsstrom-Stil beschrieben. Die Protagonistin erzählt schonungslos offen, wie der schwere Autounfall auf dem Weg zu ihrer Hochzeit, bei dem ihre drei Brüder ums Leben kamen und ihre Mutter schwer verletzt überlebte, bis in die Gegenwart auf jeden Augenblick ihres Lebens einwirkt. Elizabeth hat das ständige Gefühl, das Leben hinge an einem seidenen Faden und befindet sich immer auf der Lauer, um sich vor den irrealen und realen Bedrohungen schützen zu können. Die autobiographische Begebenheit, auf der die Geschichte beruht, macht diese Lektüre umso eindringlicher, und es kommt nicht häufig vor, dass mir beim Lesen eines Buchs die Worte "wie schrecklich" durch den Kopf gehen. Es ist verstörend, zu lesen, wie Elizabeth sich nach dem Autounfall in einem Horrorfilm zu befinden scheint, der dennoch bittere Realität ist. Ihre erste Begegnung mit ihrer verletzten, unter starken Psychopharmaka stehenden Mutter im Krankenhaus ist erschütternd. Und als sei dieser Albtraum nicht schlimm genug, schlachtet Deutschlands größte Tageszeitung den Unfall sensationsgierig aus und ein Boulevardmagazin verschafft sich ohne jeglichen Respekt und Anstand illegal Zutritt in das Krankenzimmer von Elizabeths Mutter.

Charlotte Roche erzählt gekonnt und mit einer Prise schwarzen Humor das Leben aus der Sicht einer Frau, die versucht, nach diesem traumatischen Ereignis nicht nur mit dem Leben klarzukommen, sondern es auch besser zu machen, ihrer Tochter eine perfekte Familie und den Halt zu bieten, den sie nicht erfahren hatte, was im Hinblick auf ihren Mann bis zur Selbstverleugnung ihrer eigenen Bedürfnisse geht. Charlotte Roche sagte selbst, sie sei viel feministischer eingestellt als ihre Hauptfigur und das ist der Punkt: Obwohl viele Aussagen im Roman deckungsgleich mit der Meinung der Autorin sein dürften, und trotz des autobiographischen Hintergrunds handelt es sich eben doch um einen Roman, nicht um eine Gebrauchsanleitung. Ein Roman, über den man sich noch lange nach dem Lesen Gedanken macht.

Woher kommt also die harsche Kritik, die auf Autorin und Roman so gern niederprasselt? Ich nehme an, es liegt daran, dass Roche kein Blatt vor den Mund nimmt und sich mit ihrer berechtigten, offenen Kritik an den respektlosen Boulevardmedien mächtige Feinde gemacht hat. Man lässt sich halt nicht gern das Lesen von Deutschlands größter Tageszeitung mit den fetten Buchstaben und kurzen Sätzen miesmachen. Man rast halt in Deutschland gern mit Tempo 200 über die Autobahn, und ist dann beleidigt, wenn jemand schreibt, dass man das Leben anderer gefährdet. Man hat halt ein Problem damit, dass insbesondere eine Frau es wagt, offen über Sex und andere Körperfunktionen zu schreiben. Wo kommen wir denn da hin.

Die Aufarbeitung eines persönlichen Traumas in einem Roman - darf die das? Ja, sie darf. Die meisten Menschen werden das Glück haben, nie einen Schicksalschlag diesen Ausmaßes zu erleben, und daher würde ich mir persönlich nie anmaßen, hier ein Urteil zu fällen, wie anscheinend jeder Außenstehende denkt, es tun zu müssen. Ein bisschen Toleranz und Empathie wären bei einigen Pfui-Sagern angebracht.

Was immer Leute über den Roman denken ' und ich denke, er ist hervorragend - Charlotte Roches Mut, eine dermaßen schwierige Situation schreibend zu bewältigen, verdient eine Menge Respekt. Charlotte, ich danke dir.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2015
Leider habe ich mehr erwartet, es war nicht schlecht und lies sich gut lesen ,
aber umgehauen oder richtig begeistert hat es mich leider nicht ........
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2015
Nach Feuchtgebiete ist dieses Buch wirklich ein richtiger Flopp. Sehr enttäuschend, hatte es mir wirklich viel besser vorgestellt. Sehr schade
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2015
Die komplexbehaftete Protagonistin Elisabeth erzählt aus ihrem Leben. Von ihren sexuellen Handlungen, ihren Ängsten, sowie ihren teilweise völlig gestörten Ansichten über verschiedenste Dinge wird ebenso berichtet, wie auch über ihre Therapiesitzungen. Ein gewisser Ekelanteil, darf hier, wie schon bei "Feutgebiete" wahrscheinlich auch nicht fehlen und so müssen diverse Sachen detailgenau wiedergegeben werden. Zwar gab es auch Stellen, wo ich Schmunzeln musste, doch im Großen und Ganzen ist es nicht wirklich spannend. Man hat es einmal gelesen und damit wars das dann auch schon. Charlotte Roche schafft es mit ihrem, manchmal recht eigensinnigen Schreibstil nicht, den Leser in ihren Bann zu ziehen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2015
Fand ihr erstes Buch spannender , lustiger und interessanter... und Kinofilm der war nichts ! Hoffe das sie noch ein Buch schreibt !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden