Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
47
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Juli 2011
Chastity O'Neill entspricht mit stattlichen 1,81 m und ihrer muskulösen Figur nicht unbedingt dem Idealbild eines heiratswilligen Mannes und das, wo sie doch so dringlich mit ihren 31 Jahren auch nur das haben möchte, was ihre vier Brüder in rauen Mengen zu bieten haben: Nämlich einen liebenden Ehepartner und einen Stall voller Kinder.
Doch geeignete Heiratskandidaten sind in ihrer kleinen Heimatstadt Eaton Falls nicht nur rar gesät, sieht man sie zudem auch eher als burschikose und kumpelhafte Freundin von nebenan, mit der man durchaus Baseball-Spiele schauen kann und gerne mal abends auf ein Bier rausgeht.
Romantisches Liebesgeflüster kommt da den Kerlen so überhaupt nicht in den Sinn, schon gar nicht ihrem längstem und bestem Freund Trevor Meade, dem sie schon seit ihrer Jugendzeit schöne Augen macht...

Gleich mal vorab: Für mich persönlich war "Meine Brüder, die Liebe und ich" absolutes Pflichtprogramm, da Kristan Higgins Erstveröffentlichung "Fang des Tages" mich schon schlichtweg begeistert hat und damit die Neugier auf weitere Romane der Autorin doch mehr als nur ein bisschen geweckt war.
Und obwohl der Nachfolger auf Grund der hohen Erwartungshaltung oft nicht das hält, was sich das Leseherz so wünscht, sind meine persönlichen Hoffnungen hier absolut erfüllt worden und dieser wunderbare Schmöker steht dem Vorgänger in Sachen Humor und Witz in nichts nach.
Es sollte vielleicht noch kurz erwähnt werden, dass beide Romane nicht miteinander in Verbindung stehen und wir es hier nicht mit einer Serie zu tun haben und völlig unabhängig voneinander gelesen werden können.

Hier präsentiert uns Kristan Higgins doch mit Chastity eine eher ungewöhnliche Romanheldin, die optisch nicht unbedingt an der Tagesordnung ist und deren weibliche Attribute für den Leser doch erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind.
Unsere Hauptdarstellerin verbreitet da doch eher Frauenpower pur und glänzt hier mit exotischen und atypischen Freizeitaktivitäten und da wird einem doch recht flott klar, dass man hier die visuelle Vorstellung einer elfengleichen Gazelle mal ganz flott ad acta legen kann.
Und gerade das macht die gute Chastity so faszinierend und bemerkenswert, erst recht, wenn die Autorin unsere Amazone mal wieder mit riesigen Holzfällerportionen versorgt und aller Kalorienzählerei den Garaus macht und man sich auch gleich besser fühlt, wenn man beim Lesen die Schokolade oder Chipstüte daneben liegen hat.

Der männliche Hauptprotagonist zeigt sich hier verbal einen Tick weniger präsent als sein weiblicher Gegenpart und nicht ganz so ausgereift in seiner Charakterisierung. Da bleibt er doch im Ganzen etwas zurückhaltender und auch geheimnisvoller, was meiner Meinung der Story aber insofern ganz gut tut, dass man sich als Leser nie so ganz sicher ob der Gefühlslage dieses Sahneschnittchens ist und somit durchaus auch spannende Augenblicke aufkommen.

Natürlich gibt's hier jede Menge Situationskomik und auch einige Slapstickeinlagen, bei denen man einfach mal so munter vor sich hin grinsen, aber auch laut los lachen kann, nichtsdestotrotz immer mal wieder mit Chastitys Liebeskummer konfrontiert wird und somit auch für traurige und melancholische Momente gesorgt ist und so schön mit unserer Heldin mitfühlen kann.

Überhaupt zeigen sich hier jede Menge liebenswerte und warmherzige Protagonisten in den Nebenrollen, angefangen von Chastitys chaotischer Familie, den spleenigen Arbeitskollegen und last but not least Hündin "Butterblume", die mit Frauchen durch Dick und Dünn geht und mit mannstollen Neigungen und weißer Boxer-Short für einige Heiterkeitsausbrüchen beim Leser sorgt.

Alles in allem präsentiert uns Kristan Higgins hier wunderbar leichte und beschwingte Lesekost mit jeder Menge Fun-Faktor und gut aufgelegten Romanfiguren, die allesamt harmonisch ins Bild passen und mit aufgeweckten und munteren Dialogen bestens unterhalten.
Einziger kleiner Wermutstropfen vielleicht, dass auf Grund der Vielzahl der Personen, die sich hier im Geschehen herumtummeln so ein wenig der Tiefgang fehlt und dabei doch der ein oder andere Sub-Plot durchaus mehr an Aufmerksamkeit verdient hätte.
Beeinträchtigt das Lesevergnügen aber wirklich in keinster Weise, da hätte man einfach nur gerne mehr davon gehabt!

Eigentlich schade, dass es erst im Februar 2012 mit einem weiteren Kristan Higgins Roman in die nächste Runde geht!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 4. Juni 2012
Dieser zauberhafte Liebesroman hat mich schnell gefesselt. Die Geschichte um die "unweibliche" Chastity und ihr Liebesleben hat mich köstlich amüsiert, schmunzeln lassen und auch ehrlich berührt.

Chastity ist in die Kleinstadt zurückgezogen, in der sie aufgewachsen ist - hier lebt ihre wundervolle und anstrengende Familie - 4 große Brüder und ihre Jugendliebe Trevor. Über diesen kam sie leider nie hinweg, da hilft es wenig dass er der beste Freund ihrer Brüder ist und ihr nun ständig über den Weg läuft.

Ich liebte Chastity - sie ist eine Romanheldin nach meinem Geschmack! Sie hat nicht die perfekte Figur, ihr Liebesleben ist eine Katasrophe und sie tritt in jedes noch so kleine Fettnäppchen!
Der Schreibstil ist fesselnd und hat einen herrlichen Humor, der mich gut unterhalten hat, das Ganze aber nicht ins Lächerliche zieht!

Die beiden Protagonisten waren mir mehr als sympathisch und abgerundet haben die Geschichte die vielen liebevoll konstruierten Charaktere all der anderen Personen, wie Chastitys Familie.

Die Liebesgeschichte von Chastity und Trevor war wunderschön und hat mich seufzen lassen. Selten habe ich so bei einer Geschichte mitgefiebert wie bei den beiden. Die Spannung zwischen ihnen ist immer spürbar und steigert sich bis fast die Funken fliegen.

Etappenweise wird auch immer wieder erzählt, was genau vorgefallen ist als die beiden noch auf`s College gingen und man wird mit Chastity traurig und enttäuscht, wenn man liest, wie die beiden einfach nicht zueinander finden, obwohl sie doch zusammen gehören.

Kristan Higgins schafft auch in diesem Roman eine atemberaubende Athmosphäre indem sie das Leben in dieser idyllischen Kleinstadt mit all ihren Macken detailverliebt und sehr liebevoll beschreibt, so dass man meint, selbst dort zu sein. Langweilig wurde mir hierbei jedoch nie.
Dieser Roman ist absolut lesenswert und hat mich von der ersten Seite an gut unterhalten. 5 Sterne von mir!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
Inhalt:
Chastity O'Neill kehrt nach Jahren in ihre Heimatstadt Eaton Falls zurück, um ihren Traum zu leben und ihren vier Brüdern nachzueifern: ein liebevoller Ehepartner, Kinder, Eigenheim, treuer Hund und gesicherter Job als Journalistin. Leider fehlen ihr zur Traumerfüllung die beiden wichtigsten Dinge: ein liebevoller Ehemann und Kinder.
Also begibt sie sich auf die Suche nach ihrem Traummann. Doch das ist leider leichter gesagt, als getan. Zumindest dann, wenn man mit vier älteren Brüdern aufwächst, die alle erwartungsgemäß in die Fußstapfen des als Feuerwehrhauptmann arbeitenden Vaters getreten sind. Ihr Leben lang hat "Chas" versucht ihren Brüdern ebenfalls nachzueifern. Zum Teil ist ihr das auch spielend gelungen. Denn ebenso wie die Jungs ist sie ein unverbesserlicher Baseballfan und schlägt jeden von ihnen mit Leichtigkeit beim Poolbillard. Doch wenn es zum Beispiel darum geht Verletzten zu helfen, versagt "Chas" kläglich, weil sie kein Blut sehen kann...
Dennoch versucht Chastity sich ihren Traum von einer eigenen Familie zu erfüllen. Doch die Männersuche gestaltet sich nicht ganz so einfach. Denn wer 1,81 m misst, eine sportlich, kantige Figur besitzt und burschikos im Umgang mit Männern ist, den betrachtet "Mann" häufig als seinen Kumpel. So zumindest erging es "Chas" bereits mit Trevor, einem guten Freund ihrer Brüder, der in ihrer Familie den Platz eines fünften Sohnes bzw. Bruders einnimmt. Schon seit Jahren schwärmt "Chas" für ihn. Da sie sich aber keinerlei Hoffnung darauf machen kann, dass er mehr in ihr sieht, als eine Schwester, sieht "Chas" sich anderweitig um. Da begegnet ihr Ryan Darling - charmant, gut aussehend, erfolgreicher Chirurg. Ist er Chastitys Mr. Right?!

Meine Meinung:
Großartiger Frauenroman voller Situationskomik und schlagfertiger Dialoge. Ein Roman mit einer Heldin, die nicht rundum perfekt ist, sondern Ecken und Kanten hat, wie eigentlich jede von uns. Genau diese Ecken und Kanten machen die Hauptprotagonistin so sympathisch. Ich konnte das Buch unmöglich für längere Zeit aus der Hand legen, weil mir die Protagonisten mit ihren frechen Sprüchen so "aus dem Leben gegriffen" erschienen. Unschlagbar ist auch "Chas'" Hundemischlingsdame "Buttercup". Es handelt sich hier sicherlich nicht um tiefsinnige Literatur. Auch das Ende der Geschichte ist schnell zu erahnen. Dennoch ist es gute Unterhaltungsliteratur, die einem durch Witz, Charme und Herz einen verregneten Sonntag aufheitern kann.

Fazit:
Die richtige Lektüre für Frauen, deren Ecken und Kanten sie ebenfalls zum Kumpel von Männern macht, die aber ein empfindsameres Herz haben, als "Mann" auf den ersten Blick erkennt.
Eine romantische Komödie, die einem immer wieder ein Grinsen ins Gesicht zaubert... :-)
Für mich war dies zwar das erste Buch von Kristan Higgins, das ich gelesen habe. Mit Sicherheit war es aber nicht das Letzte... :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2013
und dennoch versuche ich es zu beschreiben :D
Chastity, auch Chas genannt, lernt mit 10 Jahren den älteren Bruder einer im sterben liegenden Schulfreundin kennen und verliebt sich sofort in ihn. Nach kurzer Zeit wird Trevor zu einem Teil ihrer Familie, für sie und ihre Brüder zu einer Art Adoptivbruder. Doch an ihren Gefühlen hat sich auch bis sie 30 ist nichts geändert. Alle Beziehungen von ihr reichen doch nicht an Trevor und ihre kurze Wochenendbeziehung von vor 12 Jahren heran. Er ist ihr bester Freund und ist immer für sie da. Und doch kommt sie nicht über ihre Gefühle hinweg. Dann trifft sie Ryan, und geht mit ihm eine Beziehung ein. Doch auch dadurch kommt sie nicht über Trevor, ihre einzig wahre Liebe hinweg. Ob sie sich am Ende bekommen...findet es heraus
Das Buch ist sofort nachdem ich es ausgelesen hatte zu meinem derzeitigen Lieblingsbuch geworden. Die Geschichte wird aus der Sicht von Chastity erzählt. Man leidet als Leser mti wannimmer sie wieder an ihre unerfüllte LIebe erinnert wird. Man fühlt mit wenn sie an ihre Sehnsucht denkt und man hofft und fiebert, dass am Ende alles gut wird und sie und Trevor endgültig ein Paar werden.
Auch Trevor wird ausführlich beschrieben und man versteht wie Chas sich ihn verlieben konnte. Auch ich habe mich etwas in ihn verliebt, das gebe ich zu :D
Für alle die sich noch nicht sicher sind, ob sie das Buch kaufen wollen, tut es. Ihr werdet es nicht bereuen. Es ist romantisch, lustig aber auch nicht zuuu schnulzig. Einfach unbeschreiblich gut :D
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2015
Kristan Higgins schreibt einfach schöne Geschichten! Die Hauptdarstellerin ist immer ein wenig verrückt und verrent sich in dumme Situationen. Aber hey, wer kann sich damit in Liebesangelegenheiten nicht identifizieren? Man weint ein wenig mit der Hauptdarstellerin aber man kann auch herzhaft mit ihr lachen. Und am Ende des Buches hat man einfach eine schöne Geschichte erlebt und freut sich auf das nächste Abenteuer, das man mit Kristans Figuren erleben darf. Wie jedes Buch von ihr aus meiner sicht 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Dies ist mein zweites Buch von Kristan Higgins, welches ganz nett war. Es bietet ein kurzes unterhaltsames Lesevergnügen aber nicht viel überraschendes in diesem Genre. Schön ist das die Hauptcharaktere nicht so klischeehaft dargestellt werden und man sie so wesentlich sympathischer findet und sich eher in sie hineinversetzten kann. Wer solche Geschichten mag, wird an dem Buch seinen kurzen Spaß haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich halte den zweiten in Deutschland veröffentlichten Kristan-Higgins-Roman in Händen und bin wiederum von dieser Autorin begeistert. Doch ganz so tiefgründig wie "Fang des Tages" ist er nicht, aber dafür ist der neue Roman vorhersehbarer. Was an "Meine Brüder, die Liebe und ich" wirklich besticht, ist eine Ehrlichkeit, die die Geschichte - fast - real wirken lässt.

Hier stehen die Figuren unverblümt zu ihren Unvollkommenheiten und auch Gefühle sind kein Tabuthema. Die Ich-Erzählerin Castity macht keinen Hehl aus der Zuneigung zu ihrer Hündin - ganz im Gegenteil. Für Hundemenschen ist die "Babysprache" unheimlich amüsant und ein nichts kaschierender Spiegel. Wer jedoch bei diesen "Unterhaltungen" nicht schmunzelt, weil er selbst keine emotionale Beziehung mit einem dieser treuen Vierbeiner führt, könnte sich zum Beispiel durch folgende Textstellen veralbert fühlen:

"Mommy ist wieder da! [...] Hallo, Buttercup! Wer ist ein hübsches Mädchen, hm? Hast du mich vermisst? Hast du das? Ich habe dich auch vermisst, meine Hübsche!"
(Zitat S. 30)

"Beeil dich, Süße! [...] Mommy hat eine Verabredung und muss sich noch schminken [...] Wer weiß, Buttercup? [...] Vielleicht bekommst du ja bald einen Daddy."
(Zitat S. 170/171)

"Butterbaby! Komm her, Süße!"
(Zitat S. 210 - kurz und knapp, aber aus einer sehr lustigen Szene)

Da ich jedoch zur ersten Gruppe - den Hundemenschen - gehöre, hat mich der Roman bestens unterhalten.

Der Zusammenhalt der Familie wärmt die Seele. Wie schön, wenn sich alle regelmäßig treffen und drei Generationen gemeinsam Zeit verbringen. Ebenfalls überzeugend dargestellt ist die Ich-Erzählerin - eine kluge Frau, die schon früh lernte, sich durchzusetzen. Diese starke Persönlichkeit ermutigt, zur eigenen Person zu stehen und nicht permanent über die Gedanken und Einschätzungen anderer zu grübeln.

Kristan Higgins ist auf dem besten Weg, meine Lieblingsautorin für emotionale Wohlfühlliteratur zu werden. Also liebe weibliche Leserschaft: Buch schnappen, auf die Couch kuscheln, mitfühlen und genießen!

(Text: KR)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
Das Buch macht auf mich den Eindruck, als hätten zwei Mädels in der Starßenbahn über alles Mögliche, Beziehung und Familie getratscht. Und mehr ist es auch nicht. Vielleicht ganz nett für 16-jährige, aber auch da bin ich nicht sicher. Schade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2016
Chastity O’Neill, Journalistin, kehrt in ihre Heimatstadt Eaton Falls zurück. Sie ist mit vier grösseren Brüdern aufgewachsen und fühlt sich in einem Yankee-Shirt und Hose wohler, als in einem Kleid. Als Teenie hat sie sich in Trevor, den besten Freund ihrer Brüder, verknallt. Das ist nun zwölf Jahre her, aber Chastity liebt ihn immer noch, wenn auch nur heimlich. Drei von ihren Brüdern sind bereits verheiratet und haben Kinder. Chastity liebt Kinder sehr und würde auch gerne heiraten… aber wen, wenn nicht Trevor?

Erster Eindruck: Auf dem Cover meiner Ausgabe ist ein schönes Haus mit einer grossen Veranda abgebildet. Ich stelle mir vor, dass dort Chastity und ihre Brüder aufgewachsen sind. Der Titel gefällt mir gut.

Das Buch ist mein erstes Buch der Autorin, wird aber sicher nicht mein letztes gewesen sein. Schon den Einstieg fand ich sehr gelungen: Chastity sitzt mit ihrem drei-Wochen-Freund Jason im Restaurant beim Essen. Der erste Satz: „Ich finde, wir sollten uns nicht mehr treffen.“ Als Chastity dies hört, verschluckt sie sich glatt an einem gefüllten Champignon. Sie ringt nach Luft und spuckt schlussendlich den unliebsamen Pilz wieder aus! Jason hat sie abserviert.

Chastity hat mir sehr gut gefallen. Sie ist die jüngste der O’Neill-Kinder und die einzige, die nichts mit Feuerwehr oder Rettungssanität zu tun hat. Warum nicht? Ganz einfach: Sie kann kein Blut sehen! Aber sie will diesem Umstand nun abhelfen und besucht tapfer einen Sanitätshilfe-Kurs. In der Theorie funktioniert alles ganz toll, aber wenn es dann echtes Blut oder echte Wunden zu sehen gibt, wird ihr immer noch ganz blümerant… Bei ihrem ersten Einsatz im Rettungswagen lässt sie doch glatt den Koffer auf den frisch gebrochenen Fuss der Patientin fallen! Auch die anderen O’Neills haben mir sehr gut gefallen. Und natürlich Trevor *schmacht*… Ich kann Chastitys Liebe zu Trevor vollumfänglich verstehen. Doch sie sieht langsam ein, dass es wohl nichts aus ihnen beiden werden wird.

Der absolute Hit in diesem Buch ist Buttercup, der Bluthund-Deutsche Dogge-Bullmastiff-Mischling von Chastity – ein Riese von Hund! Die Episoden rund um Buttercup sind wirklich lustig. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und wurde gegen Ende noch ernsthafter und gefühlvoller. Auch gab es einige unerwartete Wendungen in der Geschichte. Ein tolles Buch über Familie, Freundschaft und Liebe; vielen Dank dafür.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2011
Kurzbeschreibung:
Femme fatale, sexy Vamp, fleischgewordener Männertraum - all das ist Chastity OŽNeill nicht. Mit vier großen Brüdern und einer Schwäche für die Yankees ist sie für die Männerwelt nur der gute Kumpel. Kein Wunder, dass auch der attraktive Trevor das so sieht. Dabei ist er der Eine! Chastity weiß es, seit sie sich als Teenager hoffnungslos in den besten Freund ihrer Brüder verknallt hat. Das ist zwölf Jahre her, doch Chastitys heimliche Liebe hat in all den Jahren nichts erschüttern können. Nun, wenn sie eins in ihrer verrückten Familie gelernt hat, dann das: Ein Mädchen muss für seinen Traum kämpfen! Zeit, die Waffen einer Frau zu zücken...

Anders, aber herzlich und charmant!

Wenn ich ein Buch, auch wenn das Cover mich nicht wirklich anspricht, trotzdem lese, dann wohl nur, weil der Autor schon einen guten Eindruck bei mir hinterlassen hat.
Nach Fang des Tages" war es ja wohl sonnenklar, dass Kristan Higgins nicht so schnell wieder aus meinem Regal verschwinden wird.

Was mir hier sehr gut gefallen hat, ist die Protagonistin. Sie hebt sich deutlich von den übertüdelten Mainstreamcharakterfrauen, die sonst immer dahergedackelt kommen (nicht alle, aber viele)...
Ihr liegen die Männer nicht seufzend zu Füßen und sie unterscheidet sich auch äußerlich von der Bande zartbesaiteter Rehe.
Das hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich sofort auf wunderbare Weise mit Chastity verbunden gefühlt.
Ich habe mit ihr ihre unerwiderte Liebe durchlitten, habe versucht, Probleme sachlich anzugehen und für sie doch endlich den richtigen Partner zu finden.

Schön war auch, dass nicht nur Chastitys Probleme diskutiert wurden, sondern zum Beispiel auch ihre Eltern oder ihre Brüder zu Wort kamen. Das hat um die Protagonistin eine herzliche Atmosphäre geschaffen, an der man gerne Teilhabe hatte. Es war schön, dass es um Vertrauen und Liebe, um Freundschaft und auch Risiko ging. Das machte die Familie so überaus menschlich und die Geschichte dadurch sehr authentisch.

Kristan HigginsŽ neuestes Buch sollte man sich nicht entgehen lassen, finde ich!!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)