Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic SUMMER SS17

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
74
3,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Mai 2017
Wir haben fast alle ???-Geschichten auf CD's bei uns.
Es ist nicht nur für Kinder auch für die Erwachsenen geeignet.
Sehr spannend, wenn es um kniffelige totenlosen Krimi-Geschichten geht.
Dazu wird es von amazon sehr schnell verschickt: innert einer Woche nach Bestellung, lag es schon in unserem Briefkasten.
FAZIT: Nur meine Empfehlung!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2014
Zugegeben, sonderlich gruselig oder spannend ist diese Folge nicht, ABER trotzdem höre ich sie mir immer wieder gerne an. Warum? Nun, "Der namenlose Gegner" ist sehr witzig, teilweise übertrieben (ich sag nur: Justus und die Armbrust :D) und konnte mich somit trotz fehlender "großer" Rätsel und Ermittlungsarbeit fesseln und wunderbar unterhalten.
(Außerdem liebe ich die Folgen, in denen Skinny Norris vorkommt!)

Wer also Folgen mag, in denen Humor und die Charaktere im Vordergrund stehen, sollte sich von den negativen Bewertungen nicht abschrecken lassen und der 149 eine Chance geben ;)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2014
das Seltsamste an der Folge ist, dass man bis zum Ende denken könnte: wann geht denn endlich mal der Fall los? Vielleicht hab ich ihn bisher verpennt, aber ich konnte ihn noch nicht finden. Kann es tatsächlich sein, dass es hier nur um einen verschwundenen Bonsai und einen verschwundenen Gekko geht??
Trotzdem mag ich die Folge, weil es mir nicht darauf ankommt, ob da was gruselig ist oder ob der Fall besonders spannend ist, sondern es ist immer die allgemeine Atmosphäre,die bei mir entscheidet. Und die finde ich irgendwie sehr nett... Bob mal rauchend neben Skinny als bester Kumpel... ;-) Ich hör sie gerne - vorallem zum Schlafen sehr geeignet! ;-))
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2011
... der namenlose Gegner entpuppt sich als eine Gegnerin und nicht ganz ernst zu nehmender Kinderstreich: die Entführung eines niedlichen Tierchens auf der einen und die Gegenentführung eines Bonsais auf der anderen Seite lässt uns doch schmunzeln ;o)

Skinny zeigt seine fiese Ader und foppt Bob - und er zeigt zum Schluss, dass auch er unter der rauen Schale einen guten Kern hat, den er einfach nicht entfalten konnte, weil er wohl zu wenig gegossen wurde...

Für mich bedeutet diese Folge angenehme Unterhaltung. Der Vergleich mit der "Silbernen Spinne" liegt nah - wenngleich hier etwas Mangel an Ermittlungsarbeit vorliegt -ähnlich der "Rache der Samurai", aber doch mit deutlich mehr Inhalt und besseren Dialogen.

Man erfährt neues: Peter mag keine Rosinenbrötchen *schmunzel*
Und Bob scheint seit der silbernen Spinne wohl Amnesiegefährdet zu sein.
Dieses Mal gibt es keine Justus-Belehrungen, die Hauptrollen sind klar an Bob und Skinny vergeben, was die Geschichte zumindest perspektivisch interessant macht.

Es scheint fast so, dass -zusammenfassend- alle (Alt)Fans folgendes nicht mögen:
- zu wenige zielführende Fallbezogene Dialoge der Drei
- zu unlogisch konstruierte "Rätsel"
- zu schnelle Aufklärung "auf einen Schlag" am Ende ohne die Chance, im Verlauf der Geschichte eingebunden zu sein. DAS mag wohl der Hauptgrund sein, warum viele -ehemals- begeisterte Hörer heute die neuen Folgen zerreissen:
Sie fühlen sich in Falllösung zu wenig eingebunden. Und DAS war es ja, was die alten Folgen so interessant machte! Schritt-für-Schritt wurde man durch die Handlung geführt.
Die Hinterfragung des Falls in der Zentrale, die Zusammenfassung von Erkenntnissen - das fehlt...

Sollte man zu den 45 Minuten zurückkehren und "Fülldialoge" weglassen? Vielleicht ist das ja auch ein maßgeblicher Punkt, warum die "alten" interessanter waren?
Heute wird die Handlung im Erzählstil über den Hörer ausgegossen. Oft ohne Höhen und Tiefen, die "mitfiebern" lassen. Punkt. Ende...

Das ist wie der Krimi, bei dem auf den letzten Seiten Charaktere auftauchen, die man das ganze Buch über nicht erwähnt hat, die aber dann zur Aufklärung unerlässlich sind...
"Eine Leiche zum Dessert" lässt grüßen!

Trotzdem: die Sprecher sind großartig und die verstehen es, zu unterhalten.
Wem das nicht ausreicht, der muss einen eigenen Fall schreiben ;o)

Mich würde ja mal interessieren, wie die Drei Synchronsprecher, nebst Erzähler, über die Qualität der "neuen" Geschichten denken :o)
11 Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2011
Bereits die Buchvorlage von Kari Erlhoff hat mir Spaß gemacht, jedoch das Gefühl hinterlassen, mehr oder weniger einer sehr, sehr guten TKKG-Geschichte gefolgt zu sein.
Der Eindruck verstärkt sich beim Genuss dieser Hörspiel-Episode, denn der Plot enthält relativ wenig drei-???-typische Elemente.
Nun müssen es nicht immer Geistererscheinungen, düstere Wälder oder alte Spukhäuser sein mit denen sich Justus, Peter und Bob rumzuschlagen haben (obwohl ich das liebe), jedoch fehlt mir ein gewisses Spannungselement, dass aus diesem Fall einen Fall für die drei ??? macht.

Zur Geschichte: In Seven Pines, einem Vorort von Rocky Beach gehen Vandalen gegen die braven Bürger vor, verwüsten Gärten, beschmieren Schuppen etc. Die drei Detektive nehmen sich - ihrem Motto verpflichtet - auch dieses Falles an. Leider trifft Bob dabei eine ganz harte Nuss, die ihm nicht nur das Gedächtnis raubt, sondern auch in die Fänge eines ganz besonderen Feindes der drei ??? treibt...

Soviel sei gesagt: Bobs erneuter Haschimitenfürst, sprich Gedächtnisverlust, ist recht nett, Skinny Norris zu bringen spricht z.Zt nicht gerade für Innovation und recht blutleere Sprecher für die "bösen, jungen Menschen" vom Freeman-Gelände zu casten, rettet die Hörspielumsetzung nicht über Durchschnittsniveau.
Ich frage mich vor allem, wo die im Buch sehr intensive Begegnung mit der "örtlichen Polizei" geblieben ist.

Mein Fazit: Gute Hauptdarsteller, wie immer, auch die wichtigsten Nebendarsteller sind klasse, während die "Jugendbande" klar durchfällt; ein Skinny, der schon bessere Zeiten erlebt hat, ein Spannungsbogen der etwas durchhängt, aber dafür einige charmante Witze ("Ich hasse Rosinenbrötchen!"). Kurzum, und da muss ich mich wiederholen, eine recht nette Folge auf höchstem TKG-Niveau, der ein paar drei-???-typischere Elemente gut getan hätten.
Vielleicht war dieses Abenteuer ja mal als Episode für die guten, alten "Funk-Füchse" geplant...?!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Der namenlose Gegner" ist die 149. Folge der Serie und basiert erneut auf einer Buchvorlage von Kari Erlhoff.

Die Story an sich hat durchaus ihre Reize, welche den Hörer zeitweilig in ihren Bann ziehen können. Bob wird durch seinen Gedächtnisverlust zu Stan, dem besten Freund von Skinny. Ein toller Einfall, zumal Kari Erlhoff oft dazu tendiert, alte und bekannte Charaktere der Serie erneut in die Fälle mit einzubeziehen. Was in dem Hörspiel, im Gegensatz zum Buch, nicht so deutlich heraustritt, ist der Umstand, dass Bobs Gedächtnisverlust einige Tage andauert und etliche weitere Aktionen im Kampf der Nachbarn folgen, wobei Stan und Skinny sich immer weiter anfreunden.
Dadurch verliert das Hörspiel, wieder einmal, an inhaltlicher Tiefe und letztendlich bleibt ein harmloser Fall übrig, der mit viel Feuerwerk drumherum gelöst wird. Die künstlich erzeugte Dramatik zum Schluss bringt noch etwas Action in die Handlung, kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der eigentliche und interessante Kern der Geschichte Skinnys Verhalten gegenüber Bob beziehungsweise Stan ist.

Die Leistungen der Sprecher sind durchweg in Ordnung. Neben der Stammbesetzung ist es schön, dass Andreas von der Meden erneut in die Rolle des zwielichtigen Skinny Norris geschlüpft ist und dabei mit guter Arbeit überzeugt. Auch der Einsatz von Annabelle Krieg (unter anderem in Sacred) ist eine positiver und gelungener Umstand, da ihre Stimme hervorragend in das Gesamtbild passt.

Insgesamt ist "Der namenlose Gegner" eine durchschnittliche Folge, bei der wieder einmal mehr die Action anstatt der inhaltlichen Motive zum Tragen kommt. Eigentlich steht Bob in der Vorlage deutlich im Fokus, doch hier wird das Verhältnis der "ewigen" Feinde nur kurz beleuchtet und auch der eigentliche Fall stark gekürzt. Zwei halbe Geschichten ergeben jedoch keine große Handlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2012
Der treue drei ???-Zuhörer ist es ja gewohnt, dass die Auflösungen der Fälle des Trios mitunter doch etwas haarsträubend und unrealistisch ausfallen. In "Der namenlose Gegner" liegt das jedoch nicht vor, ganz im Gegenteil. Es handelt sich um ein unterhaltsames, spannendes und rätselhaftes Hörspiel.

Gegenstand der Handlung: Rivalitäten zwischen Nachbarschaftsfraktionen im kalifornischen Örtchen Seven Pines. Zwei - kann kam sie Banden nennen? - Gruppierungen im weiteren Wortsinn driften immer mehr aufeinander zu und schrecken auch vor etwas drastischeren Maßnahmen wie Entführungen nicht zurück. Schließlich eskaliert die Situation - und die drei ???, Justus Peter und Bob, stehen zwischen den Fronten...

Das Hörspiel verblüfft mit einer wendungsreichen und überraschenden Handlung, mit guten Sprechern, starken Charakteren und mit dem Wiedersehen eines alten Freundes ("Ich wollte grade Pause machen"). Definitiv hörenswert - eines der besten Hörspiele aus der Reihe.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2011
In Seven Pines, einem spießigen Vorort von Rocky Beach, häufen sich Fälle von Vandalismus. Unbekannte reißen Tulpen heraus und beschmieren Schuppen. Dringend tatverdächtig sind die Bewohner einer angrenzenden Wohnwagensiedlung. Die drei Fragezeichen legen sich auf die Lauer. Und um es gleich zu sagen: Im Verlauf der Ermittlungen nimmt die Schwere der Delikte nicht wesentlich zu, der Fall bleibt überwiegend harmlos. Allerdings wird dieses Defizit kompensiert. Zum einen durch Humor. So bildet die Entführung eines Leguans und eines Bonsais ein zentrales Element. Zum anderen wartet die Folge mit mehreren ungewöhnlichen Einfällen auf. 1. Blacky spricht einen ganzen Satz. 2. Bob streitet sich mit seinen Eltern und wird von diesen Robert genannt. 3. Bob leidet nach einem Unfall unter Gedächtnisschwund und lässt sich von seinem besten Freund Skinny Norris zum Saufen und Rauchen verleiten. Und schließlich sogar noch zum Raufen. Und zwar mit den anderen beiden Fragenzeichen! Überhaupt tritt Bob diesmal aus dem Schatten von Justus heraus und spielt zusammen mit Skinny eine wichtige Rolle. Mir hat das sehr gefallen, auch wenn ich die Stimme von Skinny zunächst kaum widererkannt habe. Die drei Fragezeichen sind seit ihrem ersten Hörspielauftritt im Jahre 1979 ja auch älter geworden. Da man sie ständig um sich hat, fällt das aber nicht so auf. Skinny dagegen hat nur ab und zu ein Gastspiel. Trotzdem finde ich es super, dass er immer noch von Andreas von der Meden gespielt wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2012
Ein gutes Hörspiel. Darauf hab ich gewartet, das so mal was passiert. Ist auch gar nicht so schlecht umgesetzt. Und die Musik, die bei Track 9 im Hintergrund läuft bei dem Gespräch von Bob und Skinny, ist aus einer ältere Folge. Das Lied hätte ich gerne. Falls jemand das hat, kann er mir gerne bescheid geben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2012
Diese Folge überzeugt mit Humor, der Fall an sich sowie das Ende der Folge sind dagegen eher langweilig....ich mußte auf jeden Fall sehr viel schmunzeln und vor allem Bob hat mir sehr gut gefallen....der dritte Detektiv ist sowieso mein Lieblingsfragezeichen und die Folge gefällt mir daher besonders gut. :-)

Ich hatte mir zwar etwas mehr von dem Fall erhofft, aber die Schwächen werden druch die generelle Andersartigkeit dieser Folge weder ausgeglichen. :-)

Für mich hat die Folge vier Sterne verdient. :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken