flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 30. August 2015
Nachdem ich mit der Fenix über 3 Jahre die bestmöglichen Erfahrungen gemacht habe, hat sie leider vor ein paar Tagen endgültig den Geist aufgegeben. Erst noch mit ein wenig Flackern, dann war es endgültig vorbei.
Ich habe sie mir jetzt erneut bestellt, denn es gibt einfach kaum eine zuverlässigere Taschenlampe, die man immer dabei haben kann, weil sie einfach kaum Platz wegnimmt und in der hellsten Stufe jede "normale" Taschenlampe die man im Handel bekommen kann in die Tasche steckt.
Wem nützt schon eine hellere oder größere Taschenlampe, wenn man sie nie dabei hat, wenn man sie mal brauchen könnte. Genau hier offenbart sich die echte Stärke. Man braucht Licht, egal wo und hat es einfach parat.
Durch die 3 Lichtlevel kann man zusätzlich sehr genau dosieren, ob man ein langlebiges etwas dunkleres Dauerlicht (z.B. beim Campen an der Zeltdecke) oder einen kurzlebigen aber extrem hellen Scheinwerfer braucht (das saugt die Batterie in 2 Stunden leer). Die mittlere Stufe ist prima für Spaziergänge, etc..
Wäre sie jetzt nicht defekt, hätte ich nicht 5 sondern gern 6 Sterne gegeben. Da das aber leider der Fall ist und damit Survival-Überlegungen, in denen das Material eigentlich für Jahrzehte halten sollte eingeschränkt werden, nur 4 Sterne.
Dennoch eine ganz klare Kaufempfehlung für alle, die eine Mini-Taschenlampe für das Schlüsselbund suchen. Wahrscheinlich gibt es da auf dem Markt nicht viel was besser funktioniert.
Noch ein Tipp: Es gibt die sonst sehr teuren Spezialbatterien online hier und da im 10er Pack. Einmal anschaffen und man hat immer eine Ersatzbatterie da und muss sich keine im Foto-Fachgeschäft für ein 10faches kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. November 2015
Für verschiedene Anlässe habe ich schon andere Taschenlampen aus dem Hause Fenix, benötigte jetzt allerdings eine sehr kompakte weitere Lampe. Die Wahl fiel auf dieses Produkt, das auf den ersten Blick einen soliden Eindruck macht und preislich attraktiv ist.
Beim ersten Ausprobieren zeigte sich aber auch schon die einzige und größte Schwäche: Die Bedienung. Dass man diese Lampe durch Drehen des Kopfes ein- und ausschaltet und auch die Helligkeit reguliert hatte ich überlesen. Und muss leider sagen, "einfach" ist anders. Schraubt man den Kopf nicht weit genug ab, genügt leichter Druck und die Lampe geht an. Schraubt man zu weit, produziert man einen Spalt, durch den Flüssigkeit eindringen kann (wobei durch O-Ringe eigentlich nichts passieren sollte) und der das Anschalten auch nicht gerade schnell gestaltet.

Insgesamt ein gutes Produkt, aber die Bedienung ist leider nicht ausgereift. Dafür einen Stern Abzug.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Juni 2012
Völlig egal, ob man so eine Lampe braucht oder nicht: es ist faszinierend zu sehen, daß das kleine Ding (ca. Daumenlänge und -dicke) so viel Licht erzeugt wie meine große LED-Taschenlampe, die auch mit 4W-Cree-LED leuchtet, die von 3 AA-Zellen befeuert wird.
Letztere hat zwar durch eine deutlich stärkere Bündelung des Strahls eine größere Leuchtweite. Dafür ist der breiter gefächerte Strahl der kleinen Fenix deutlich besser geeignet, um z.B. einen Raum oder ein sonstiges begrenztes Areal auszuleuchten.
Die Verarbeitung ist sehr gut: massives, eloxiertes Alu-Gehäuse mit griffiger Riffelung, das, wenn man die hintere Kappe abschraubt, Platz für eine CR123 Lithium-Batterie hat. Rückseitig befindet sich eine kleine Öse, um einen Ring o.ä. zur Fixierung am Schlüsselbund zu befestigen. Das Vorderteil mit Gewinde und Dichtring beinhaltet die Elektronik sowie den Reflektor. Anschalten tut man, indem das Vorderteil eine halbe Umdrehung fester gezogen wird, Ausschalten umgekehrt. 2-maliges Anschalten aktiviert den Hochleistungsmodus, 3-maliges Anschalten den Stromsparmodus. Beim ersten Einschalten geht die Lampe immer zunächst in die mittlere Leistungsstufe, die auch schon sehr hell ist. Bei maximaler Leistung sind geschätzte 50-60m Leuchtweite möglich, bei mittlerer ein Drittel weniger. Im Sparmodus reicht das Licht, um zu lesen oder sich in geschlossenen Räumen problemlos zu bewegen.
Was erwähnt werden sollte ist die Tatsache, daß die Lampensteuerung bei abfallender Batterieleistung immer eine konstante Lichtleistung gewährleistet, bis schlußendlich die Lampe zügig ausgeht. Andere Lampen leuchten zwar länger, jedoch bei ständig geringer werdender Lichtstärke.
Die verwendeten Batterien sind zwar teurer als die sonst üblichen AA(A)-Zellen, jedoch ist nur so eine so kompakte Lampe möglich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. April 2013
Als Besitzer zweier Fenix TK35, die man nicht immer in der Hosentasche bei sich tragen kann, wollte ich eine Ergänzung für den Schlüsselbund, die ähnliche Leistungen erzielt. Die E15 hat allerdings nichts mit den Schlüsselbund-LED-Lampen gemein, die üblicherweise an Tankstellen und den Grabbelkisten im Elektrogeschäft verkauft werden. Während letztere gerade ausreichen, das Schlüsselloch zu finden, erlaubt die E15 den bequemen Spaziergang im Wald bei völliger Dunkelheit. In der höchsten Helligkeitsstufe übertrifft die E15 sogar die TK35 auf Stufe 2/Mid, und schafft trotzdem knapp 2 Stunden Dauerbetrieb. Die Farbwiedergabe ist dabei akzeptabel, kommt aber nicht an die der TK35 heran.

Ein paar Nachteile muss man allerdings in Kauf nehmen:

1) Statt eines richtigen, leicht zu bedienenden An-/Ausschalters muss die Kappe der Lampe im Uhrzeigersinn gedreht werden. Kurzes hin- und herdrehen bzw. An-/Ausschalten schaltet zwischen den drei Helligkeitsstufen um -- ziemlich umständlich. Ist die Kappe nach der Nutzung nicht genügend weit aufgedreht, kann sie daher in der Hosentasche etc. durch Kompression aus Versehen angehen.

2) Die hohe Helligkeit erfordert bei vernünftiger Laufzeit auch einen entsprechend hochwertigen Energielieferanten, in diesem Fall eine Lithium-Batterie anstatt der typischen Knopfzellen. Diese ist relativ dick, daher ist auch die Lampe ein Stück dicker und schwerer als gewohnt. Sie ist trotzdem noch Schlüsselbund-geeignet. Ähnlich wie bei der TK35 gilt auch hier: die Lithium-Batterien werden im Einzelhandel zu Wucherpreisen von 8 bis 10 EUR das Stück verkauft, im Internet sind diese in Großpackungen für weniger als 2 EUR pro Stück erhältlich, also vorher schon Ersatz bestellen.

3) In der höchsten Stufe wird die Lampe relativ warm, da das gesamte Gehäuse zum Abführen der Wärme genutzt wird.

4) Wegen des umständlichen Anschaltens ist der Normalpreis von 29 EUR eigentlich etwas zu teuer. Bei diesem Preis wäre eine bessere Verarbeitung zu erwarten gewesen. Gelohnt hat es sich trotzdem.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. April 2015
Die Lampe ist klein (geht grad noch als Schlüsselanhänger) und superhell (3 Stufren - gut gewählt)- und mit der Spezialbatterie (bekommt man nicht überall, aber man bekommt sie) auch recht lange zu betreiben.
An sich ist die Lampe auch gut verarbeitet, aber ein kleiner Schalter am Lampenboden würde mir besser gefallen, als die Schraublösung.

Trotzdem gibt es von mir eine klare Empfehlung, schon alleine weil ich mir in letzter Zeit einige Taschenlampen gekauft habe, aber im Preis-Leistungs-Verhältnis hat mich keine so beeindruckt wie diese hier. Ein wirklich tolles Produkt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Februar 2016
Eigentlich eine gute Lampe, aber die Handhabung nervt etwas.
Der Drehmechanismus, welcher problemlos mit einer Hand zu bedienen ist, ist einfach nicht mein Fall.
Ich hätte mich damit anfreunden können, wenn mir nicht die 2016er Edition zugeschickt worden wäre,
bei der ich dreimal an und ausschalten muss, um eine akzeptable Leuchtkraft zu erhalten. Die neue
Version beginnt immer in der kleinsten von vier Leuchtstufen. Schade...

Sonst ist die Lampe sehr gut verarbeitet. Egal ob an oder aus - die Batterie klappert überhaupt nicht und
auch das wechseln der Leuchtstufen erfordert kein besonderes Feingefühl. Für alle, die mit dem Drehmechanismus
kein Problem haben, eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Januar 2013
LED-Technik finde ich faszinierend, wenn man bedenkt, was heute im Vergleich zu den frühen Maglite's möglich ist.

Ich war auf der Suche nach einer kleinen Alltagslampe und zögerte erst, da ich mit Fenix keine Erfahrung hatte (hatte zuvor immer Lampen von Lucido oder Zweibrüder). Letztlich habe ich mich doch für diese hier entschieden.

Ich denke, ich brauche nicht mehr sagen, als dass ich sie seitdem als ständigen Begleiter immer in der Hosentasche dabei habe, was so eigentlich nicht geplant war! Sie ist sehr kompakt und extrem hell und auch die Haltbarkeit der Lithium-Zellen ist in Ordnung.

Über die Preise der Zellen sollte man sich aber schon vor dem Kauf der Lampe bewusst sein!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Mai 2014
Die kleine Taschenlampe leuchtet sehr hell und erreicht tatsächlich die Leistung manch größerer Lampe. Nicht so gut gefällt mir der Einschaltmechanismus der eine Drehung des Lampenkopfes erfordert. Im ausgeschalteten Zustand bei gelockertem Lampenkopf wackelt dann spürbar die Batterie im Inneren, was den qualitativen Gesamteindruck etwas senkt. Des Weiteren ist auch die Einstellung der drei verschiedenen Helligkeiten durch mehrmaliges Drehen des Lampenkopfes in Ein- und Ausstellung schlecht gelöst. Durch die nicht exakt definierten Ein- und Ausschaltpunkte und die dann wackelnde Batterie ist es schwierig die gewünschte Helligkeitsstufe zu aktivieren. Einmal kurz wackeln und schon ist man bei der nächsten "ungewünschten" Stufe.
33 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. November 2012
Erst mal ist zu sagen das ich Fenix Fan bin...wertet meine Rezension für manche von Euch vermutlich etwas ab, weil man davon ausgehen muss das ich über kleine Fehler hinweg sehe, nur um froh zu sein wieder eine neue Fenix in den Händen zu halten...weit gefehlt! Das "kleine" Teil am Schlüsselbund zu haben und das erste mal die Lichtausbeute zu erleben ist der Hammer. Was diese Lampe doch zu leisten im Stande ist, war selbst für mich unglaublich...Drehmechanismus (startet bei Mid, auf - zu => High, erneut auf und zu drehen => Low)funktioniert eins A...Verarbeitung und Haptik sind sehr gut...Größe als Schlüsselanhänger ist super (sobald man weiß was rauskommt ist einem die Größe fast egal...)Kurz um...Top Teil! Als "immer dabei" Taschenlampe vollkommen ausreichend.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. August 2013
Also in vielen Foren die ich gelesen habe wurde viel herumgenörgelt, bezüglich der Leuchtweite einer Taschenlampe.
Bei dieser kleinen Fenix E 15 Taschenlampe kann ich nur sagen, die 90 m Leuchtweite reicht mir für den abendlichen Hunderundgang aus. Sie leuchtet hell und weit. Ich kann diese Lampe auf jeden Fall für Gassigeher empfehlen. Die andere amerikanische Marke hat gelbes Licht und eine maximale Leuchtweite von 3 Metern. Wollte man mal vorausschauend gehen, trat ich meist in den Hundekot. Das passiert mir mit dieser Lampe nicht mehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)