find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Juli 2011
Seit Hunter das erste mal in Erscheinung getreten ist, freute ich mich auf sein eigenes Buch. Wahrscheinlich dachten Viele das er später einmal mit Mira zusammenkommen würde. Auch ich dachte das, da die Beiden unzertrennlich sind und Hunter sie auch in sein Herz geschlossen hat, obwohl er dies wahrscheinlich nicht einmal weiß.

Hunter wurde von Dragos, dem Erzfeind des Ordens, zu einer äußerst tödlichen Killermaschine ausgebildet, die keine Gefühle, keine eigene Meinung und keinen eigenen Willen besitzt. Doch Hunter war von Anfang an anders. Er wollte anders sein und nicht mehr als Marionette missbraucht werden. Und ihm gelang es sich von Dragos zu befreien und ist dem Orden beigetreten, die sich zum Ziel gemacht haben, Dragos und seine Jäger zu vernichten.

Ich mochte Hunter von Anfang an. Er ist ein sehr verschlossener Charakter und immer noch genauso gefühlskalt, wie zu seiner Zeit bei Dragos. Aber irgendwie mag ich diese Gefühlskalte bei ihm, da er dadurch sehr rational denkt und sich nicht von Gefühlen leiten lässt. Doch im Laufe der Handlung verändert er sich. Er entwickelt Gefühle und sogar Liebe. Und das alles zu einer ehemaligen Gefangene von Dragos.
Corinne wurde 75 Jahre von Dragos und seinen Helfern gefangen gehalten und auf äußerste Missbraucht. Doch sie haben sie nicht gebrochen. Genau diese stärke hat mir an ihr am meisten gefallen. Sie hat nicht einfach nur überlebt, nein sie ging auch psychisch soweit ohne Schäden aus dieser Gefangenschaft und Folter heraus und dies aufgrund eines einzigen Zieles.

Ich war doch sehr überrascht von Hunters Wandlung von diesem eiskalten Mann hinzu zu einem Gefühlvollen. Das habe ich so einfach nicht erwartet und vor allem nicht so schnell. Ich mochte seine Art vorher fast lieber, aber es war nur logisch, dass auch er sich wandeln musste, sonst wäre keine Liebesgeschichte daraus entstanden. Eigentlich war sein Verhalten und seine Handlungen zum Teil richtig niedlich.
Die Liebesgeschichte der Beiden ging mir zum Teil etwas zu schnell. Aber es war einfach nicht genügend Platz im Buch für eine ausschweifende Handlung und so mussten die Beiden sich einfach etwas beeilen.

Spoiler: Bei einer Szene spürte ich das am deutlichsten. Erst redeten sie von Corinnes Gefangenschaft und was sie alles erdulden musste und plötzlich landen sie zusammen im Bett. Wer so etwas durchgemacht hat, wird wohl kaum sofort mit jemanden schlafen, den sie gerade einmal ein paar Tage kennt und vor allem nicht nach so einem Gespräch. Also wirklich. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt an ihrer Liebesgeschichte.

Das Buch scheint auf den Blick eine Art Lückenfüller zu sein. Der große und ersehnte Showdown steht noch aus und ich glaube wirklich er wird gewaltig. Die Story um Hunter und Corinne war zwar interessant und spannend und ich habe sie gerne gelesen, doch sie nahm für mich nicht genug Platz in Anspruch. Was ich allerdings gut fand, dass man endlich mehr über Hunters Vergangenheit erfahren und auch was er in Miras Augen gesehen hatte.
Meiner Meinung nach waren die Nebenhandlungen ein winziges Bisschen präsenter. Jedes Mal wenn es um die Beiden spannend wurde kam wieder ein Kapitel von der Nebenhandlung. Ich möchte ja gar nicht sagen, das diese nicht wichtig waren, sie waren sogar richtig gut und vorantreibend für die weiteren Geschehnisse, doch so wirklich gab es keine Haupthandlung. Es hielt sich alles in der Waage.
Besonders toll fand ich die Nebenhandlung um Tess und Dante. Hach ja, sie haben nun nicht nur sich selbst, sondern auch ihr kleines Wunder. (<--- Das ist kein Spoiler, war ja klar, dass das Baby nun kommen musste ^^)

Es gab einige unerwartete Wendungen, die ich so einfach nicht erwartet hätte und die mich total überrascht haben. Vor allem das Ende war einfach nur "Oh bitte nicht. Nein!". Trotz kleiner Schwächen fand ich auch diesen Buch wieder gut und es brachte die Geschichte um den Orden auf eine neue Ebene. Die Mischung aus Spannung und Liebesgeschichte war wieder einmal gelungen. Ich werde es definitiv nicht zum letzten Mal gelesen haben aber es war auch nicht der beste Teil dieser Reihe aber auch nicht der schlechteste. Obwohl ich eigentlich kein Buch der Midnight Breed Reihe als schlecht bezeichnen würde, manche waren halt besser als die andere.

Ich bin total gespannt wie es weiter geht. Da ich hier nicht weiter Spoilern möchte, kann ich zu der Handlung nicht mehr schreiben, auch wenn ich es gerne gemacht hätte. Wie gesagt das Ende war einfach so überraschend und unerwartet und vor allem so offen. Wann kommt nochmal das nächste Buch heraus?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2011
Diese von mir mit Spannung erwartete neue Folge um den Vampir-Orden und seinen Kampf mit Dragos habe ich, wie immer bei Lara Adrian, hintereinander in einem Rutsch durchgelesen. Insgesamt hat es mir gefallen, da ich ein Fan ihrer Bücher bin und mir ihre Schreibweise gefällt. Es gibt aber für meinen Geschmack doch ein paar Abstriche, die mir etwas den Lesespaß beeinträchtigt haben.

Vermutlich sind inzwischen bei mir aufgrund des überwältigenden Erfolgs dieser Serie und des persönlichen Gefallens daran die Erwartungen höher als es auf so lange Zeit durchzuhalten ist, ein sich immer steigerndes oder zumindest gleichbleibendes Niveau abzuliefern.

Kurzum: ich hatte beim Lesen etliche Momente, in denen ich mich richtiggehend über einige Szenen und Entwicklungen geärgert habe, insbesondere was die Darstellung und Verhaltensweisen von Corinne betrifft.

Es war berührend zu lesen, wie sich zwei Opfer des Wahnsinns von Dragos zusammenfinden und Gefühle füreinander entwickeln, zumal ich besonders auf Hunter sehr neugierig war und auf eine Geschichte über ihn gewartet habe. Seine Person hat mich auch nicht enttäuscht - ganz im Gegenteil. Ich hätte ihm lediglich eine andere weibliche Hauptprotagonistin gewünscht, um die Geschichte perfekt zu machen.

An Corinne ist zu bewundern, dass sie sich von den langen Jahren der Gefangenschaft, der Misshandlungen und Folter bei Dragos nicht hat zerstören lassen sondern immer noch eine alles in allem zwar physisch und psychisch geschädigte, aber ungebrochene Person ist, die sogar noch vorsichtige Gefühle zulassen kann.

Was mich extrem gestört hat und aus meiner Sicht auch nicht nachvollziehbar ist, ist ihre obsessive, animalische und jeder Grundlage entbehrende Mutterliebe, die sie einem von ihr geborenen Kind entgegenbringt, das sie vor vielen Jahren für lediglich 5 Minuten nach der Geburt gesehen und dann nie wieder etwas über sein Leben erfahren hat. Sie kann sich nicht einmal sicher sein, dass es noch lebt (bildet es sich aber mit mütterlichem Gespür ein). An diesem Kind richten sich all ihre Handlungen aus und es bestimmt auch ihr Verhältnis zu Hunter. Ihrem beinahe wahnsinnigen Verlangen, dieses Kind zu finden (das mit großer Sicherheit einer von Dragos Zucht-Killern ist), wird die gesamte Handlung untergeordnet. Es wird dem Leser sogar zu vermitteln versucht, dass nur der Gedanke an dieses Kind Corinne in ihrer Gefangenschaft aufrecht und am Leben gehalten hat, was einfach nur unglaubwürdig ist, da sie bereits vor der Geburt des Kindes Jahrzehnte in Dragos Klauen war und bis dahin auch überlebt hatte.

Diesen Aspekt der Geschichte zwischen Hunter und Corinne fand ich absolut unbefriedigend und vor allem deshalb gibt es von mir einen Punkt Abzug.

Ansonsten fand ich es erfreulich, in diesem Band mal wieder mehr von den anderen Ordensmitgliedern und ihren Gefährtinnen zu erfahren. Das war in einigen vorherigen Bänden nicht immer der Fall. Insgesamt also durchaus gelungen und das Ende ist sehr offen und lässt viel Entwicklungsspielraum für die Fortsetzung. Diesmal Chase?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2011
Nachdem Corinne Bishop nach zahlreichen, qualvollen Jahren aus der Gefangenschaft von Dragos von den Ordenskriegern und deren Stammesgefährtinnen befreit wird, will sie zu ihrer Familie zurückkehren. Hunter übernimmt die Aufgabe, sie nach Hause zu bringen. Nachdem sich Corinnes Stiefvater jedoch als korrupt herausgestellt hat, machen sich die beiden auf den Weg nach New Orleans, um einen weiteren Verbindungsmann von Dragos zu stellen.
Im Hauptquartier es Ordens bricht währenddessen Hektik aus, denn die Krieger entdecken einen Peilsender, den Kellan Archer nach seiner Entführung unwissentlich mit ins Hauptquartier gebracht hat. Nun geraten Lucan und die anderen unter Zeitdruck, denn Dragos könnte jederzeit angreifen'

'Gejagte der Dämmerung' ist der 9. Band der 'Midnight Breed'-Serie von Erfolgsautorin Lara Adrian.
Dieses mal sind Hunter und Corinne an der Reihe.
Anders als bei den Vorgängern stehen in diesem Band jedoch nicht ausschließlich Hunter und Corinne im Mittelpunkt, sondern es laufen 3 Geschichten parallel. Hunter und Corinne, die auf der Spur eines von Dragos Handlangern sind, die Krieger und ihre Gefährtinnen im Hauptquartier und Sterling Chase, der sich vom Orden losgesagt hat.

Corinne wurde jahrelang unter Dragos Gefangenschaft schwer misshandelt und vergewaltigt. Dies hat tiefe Wunden in ihr hinterlassen, doch trotz ihrer Vergangenheit ist sie eine unglaublich starke Frau mit einem Ziel, welches sie über die Jahre stets am Leben gehalten hat. Durch die Liebe zu Hunter findet sie endlich wieder ins Leben zurück und bietet auch ihm endlich ein Stückchen Normalität.
Hunter, der ebenfalls zahlreiche Jahre in Dragos Klauen gefangen war, lernt durch Corinne erstmals, wie es sich anfühlt, wirklich zu leben. Da er von Kindheit an auf sein Krieger-Dasein gedrillt worden ist, sind ihm Gefühle wie Liebe, Angst und Trauer völlig unbekannt, bis Corinne in seinem Leben auftaucht.
Auch über Chase lernt man in diesem Band mehr und wird dadurch sehr gut auf den nächsten Band vorbereitet, in dem Chase die Hauptrolle spielen wird. Nachdem ich ihn eigentlich nie so wirklich gemocht habe, hat er in diesem Band bei mir mächtig gepunktet (unter den gegebenen Umständen ist das eigentlich unvorstellbar, oder?) und ich kann es gar nicht mehr erwarten, zu erfahren, wie er aus diesem Schlamassel wieder heraus kommen möchte.
Auch Dante/Tess-Fans, so wie ich, kamen in diesem Band vollkommen auf ihre Kosten! Ich möchte nicht zu viel verraten, aber Tess' Schwangerschaft kommt endlich in die Finale Runde und dies hat mir wirklich die Tränen in die Augen getrieben!

'Gejagte der Dämmerung' war definitiv der beste und auch actiongeladenste Band der 'Midnight Breed'-Serie und ich bin noch immer völlig beeindruckt! Ich kann es gar nicht mehr erwarten, wie es mit Chase weitergeht. Ich habe da ja schon so eine Vermutung, wer seine Stammesgefährtin wird'
Einen Release-Termin gibt es leider noch nicht, also heißt es abwarten'
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2011
Sprecher
Simon Jäger ist einer der beliebtesten deutschen Hörbuchsprecher. Für seine Lesung von Lara Adrians Bestseller "Gefangene des Blutes" erhielt er den LoveLetter-Award 2009 in der Kategorie Bestes Hörbuch. Seine Interpretation der Lara-Adrian-Romane und seine "Gänsehaut"-Stimme werden Sie nicht mehr loslassen.

Meinung
Leider weiß ich gar nicht wie ich anfangen soll, denn dies ist meine erste Hörbuchrezension. "Gejagte der Dämmerung" habe ich als Online-Hörbuch über Audible.de bekommen und daher die meiste Zeit auf meinem Laptop angehört. Lara Adrians Romane hatte ich bis dato eigentlich immer nur als Papier in den Händen, aber warum nicht mal was neues ausprobieren?

Im neunten Band geht es um den Ex-Killer Hunter und die Witwe Corinne Bishop, die aus der jahrelangen Gefangenschaft Dragos befreit wurde. Detailreich schildert Lara Adrian diese Liebesgeschichte und obwohl wieder das gleiche Romanschema verwendet wird, ist man als Zuhörer auf die Auflösung gespannt. Sehr spannend ist auch die sich anbahnende Tragödie eines Kriegsbruders des Clans und natürlich der immerwährende Kampf zwischen Gut & Böse - Kriegerbruderschaft & Dragos.

Simon Jäger leiht schon seit Band eins der "Midnight Breed"-Reihe den Charakteren seine Stimme. Seine klare Tenorstimme nimmt sofort jeden Zuhörer in seinen Bann und lässt eine vampirische Welt wie aus dem Nichts entstehen. Als ich ihn das erste Mal gehört habe, dachte ich mir nur: "Ist das wirklich eine Person?" Durch seine große Stimmenvielfalt schafft er es jeder Figur einen anderen Stimmenklang zu schenken. So fällt es dem Hörer auch leichter die unterschiedlichen Personen an ihren Stimmen zu unterscheiden.

Doch leider habe ich gemerkt, dass Hörbücher nicht das gleiche prickelnde Gefühl hervorrufen wie die echten Bücher. Bei Büchern ist das bei mir ja so, dass ich einfach nicht aufhören kann - ich muss weiterlesen bis ich weis wie es wirklich endet. Bei dem Hörbuch bin ich nebenbei doch viel umher gewuselt, bin mal weggegangen, weil mir was eingefallen ist. Dann habe ich 'Pause' gedrückt, um meine täglichen Arbeiten zu erledigen und so geht wieder das gewisse Feeling einfach verloren. Das nächste Hörbuch höre ich einfach mal im Auto, weil da brauche ich mich nur auf das Fahren konzentrieren und kann nicht weiter umherrennen.

Ansonsten: Simon Jäger hat eine wirklich angenehme Stimme und ich werde gerne weitere vorgelesene Bücher von ihm anhören.

Fazit
Nicht ganz überzeugt, da dass gewisse Gefühl fehlte - könnte auch an meinem unkonstanten "Gehöre" liegen. Doch Simon Jägers angenehme Stimme war ein kleines Trostpflaster und reinhören lohnt sich auf alle Fälle!

Bücherengel
+ angenehme Stimme des Sprechers
+ verschiedene Stimmnuancen für die verschiedenen Charaktere
- "Verbundenheit"-Gefühl fehlte
_____________________________________________________
= 3 von 5 Hörbuchengeln
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2011
Ich bin eher zufällig über diese Reihe gestolpert als ich damals den ersten Band gekauft habe und sie hat mich sofort gefangen genommen. Lara Adrian schafft es für mich sehr gut die Balance zwischen Lovestory und normaler Geschichte. Die Liebe ist nicht immer rosarot und oft voller prickelender Erotik, die Storyline dahinter ist spannend, fesselnd und überraschend. Alles was ich will' naja, ich überlebe auch gut ohne Erotik, aber Lara schafft es, das es mich nicht stört und spielt mit den Worten. Ich finde sie großartig.

Meine Gedanken zu diesem Roman sind ähnlich. Es ist mittlerweile Band 9 und so langsam sollte es mir langweilig sein. Jedes Mitglied des Vampir-Ordens bekommt seine Frau ab und wird damit glücklich' aber es ist absolut nicht langweilig!!! Die Charakterentwicklung ist einfach nur wunderbar, jeder Mann und jede Frau hat seine eigenen Macken und Probleme mit den Gefühlen um zugehen. Viele werden sagen, warum haben denn in jedem Buch die Leute Probleme damit die Liebe sich einzugestehen und zu zu lassen' weil alle Menschen das haben, verdammt noch mal!!! Ich muss nur in meinen Freundeskreis schauen und überall gibt es die gleichen Dramen. Liebt er mich, wie habe ich dieses Verhalten zu verstehen und kann ich ihm sagen was ich fühle ohne ihn zu erschrecken' immer dasselbe. Die Zeiten von 'Willst du mit mir gehen?' sind einfach vorbei und das schafft Adrian wunderbar in diese Vampirgeschichte zu verpacken.

Aber deswegen liebe ich diese Bücher nicht so sehr, wie ich es tue. Es gehört dazu, aber was ich liebe und auch hier wieder wunderbar finde ist die Geschichte, welche die Bücher miteinander verknüpft. Das Böse blutige will die Menschheit ausrotten und die Welt für die Vampire ebnen' und zwar so gut, so tricky und so gar nicht blöd. Zwar kann der Orden immer wieder vereiteln, doch dauernd existiert ein BackUp-Plan' bzw. wurde einfach der Böse mal ausgetauscht und zwar so gut!!! Wahnsinn!

Auch hier ist es mal wieder so' der Böse hat es geschafft und bedroht den Orden dermaßen, das er weder aus noch ein weiß und kann am Ende nur durch eine Heldentat (kurzfristig) gerettet werden' und hier bin ich etwas böse auf Adrian!!! Sie hat einen Cliffhanger gelassen! OH MEIN GOTT!!!! Wie soll ich nur überleben bis der nächste Roman kommt????

Um am Ende jetzt noch einmal ein paar Wort nur zu diesem Roman zu verlieren. Man merkt das langsam das Ende dieser Reihe naht und dieses Mal tut es mir wirklich weh im Herzen. Ich möchte die Schicksale weiter verfolgen, denn auch hier hat Adrian sich mal wieder übertroffen. Man lernt den schweigsamsten und mysteriösesten Krieger näher kennen und schließt ihn noch mehr in sein Herz. Man begleitet eine besondere Frau durch die ersten Monate in Freiheit und kann sie oft sehr verbohrt und blöd finden, aber am Ende freut man sich doch und man leidet mit einem verletzten, verzweifelten Krieger, der durch seine persönliche Hölle geht, während man auch noch sich Sorgen um den Orden machen muss, weil die Gefahr nie größer war. Adrian hat es auch in Band 9 geschafft die hochwertige Qualität zu halten und den Leser zu fesseln! 5 vollkommen verdiente Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2015
Aufmachung des Buches

Das Cover ist wieder in einer sehr dunklen Farbe gehalten. Das Model spiegelt die Heldin des Buches wieder und ihre Hintergrundgeschichte. Nach einer Danksagung beginnt die Handlung. Am Schluss dieses Buches gibt es noch Werbung für andere Bücher des Genres. Auf der Rückseite des Einbandes stellt sich die Autorin selbst vor und gibt in einer kleinen Übersicht einen Überblick über die bisherigen Bücher der Serie. Auf der Rückseite des Buches steht unter dem Plot noch eine kleine Rezension über das Buch. Das erneut dunkler gewordene Cover spiegelt die neuerliche düstere Atmosphäre des Buches wieder.

Meine Meinung

In „Gejagte der Dämmerung“ geht es um die Stammesgefährtin Corinne, die jahrelang eine gefangene von Dragos war und für ihn auch ein Kind auf die Welt gebracht hat. Obwohl sie durch die jahrelange Folter inzwischen eine andere Frau ist, gibt sie sich alle Mühe ihren Sohn zu finden. Auf der Suche nach ihm stößt sie auf dunkle Geheimnisse und einen Unerwarteten Verbündeten in Gestalt des Vampirs Hunter, der jedoch keine Gefühle zeigen kann. In diesem Buch gelingt es Dragos allerdings, dem Orden einen schweren Schlag zu verpassen. Und auch Tess Sohn kommt endlich auf die Welt. In diesem Buch erlebt Harvard allerdings einen unglaublichen Absturz. Er steht kurz davor, selbst ein Rouge zu werden und aus dem Orden zu fliegen. Seine selbstzerstörerische Ader bringt den gesamten Orden in Gefahr. Doch die Liebe zwischen Corinne und Hunter kann dem Buch dennoch etwas Gutes geben.

Schlusswort

Trotz der fielen Rückschläge hatte ich am Ende immer noch das Gefühl, das alles gut werden würde. Corinnes Vergangenheit und ihre Zeit in Gefangenschaft spiegeln die dunkle Seite der Serie wieder, doch mit Hunter wird klar, das selbst der kälteste Jäger wieder Gefühle entwickeln kann. Ich habe mitgefiebert als Chase immer weiter abgestiegen ist und sich selbst verloren hat. Vor allem das Ende hat mich nicht mehr losgelassen. Mit diesem Buch setzt die Autorin erste neue Maßstäbe für ihre Serie. Es wird deutlich das die nächsten Bücher dieser Serie eine andere Richtung einschlagen und dennoch macht das Ende neugierig auf den nächsten Band. Die Hoffnung für Chase bleibt jedoch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Bei Gejagte der Dämmerung handelt es sich um ein Buch, das die Midnight Breeds Reihe zum nächsten Höhepunkt führt. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen, konnte es nicht aus der Hand legen und dies ist alleinig dem Protagonisten Hunter zu verdanken. Es wäre eine Untertreibung zu sagen er hätte eine schwere Vergangenheit hinter sich - er musste sich seine Freiheit erst erkämpfen und bis dahin war es ein langer gefühlskalter Weg. Umso erstaunlicher ist es zu sehen, zu welch sanften Gefühlen er fähig ist. Er lässt sich nicht von negativen Gefühlen kontrollieren, behält die Kontrolle über sich und ist doch so einfühlsam, wie kaum ein anderer. Unter der harten Schale verbirgt sich ein Mann, der eine Gefühlstiefe besitzt, die den Leser immer wieder überrascht. Man ist schon in früheren Büchern auf ihn getroffen und hat einen Eindruck bekommen und seit dem diesem ersten Treffen war ich neugierig, wollte unbedingt mehr über ihn wissen und ihn näher kennen lernen. Und all dies ist in diesem Buch möglich.
Im Vergleich dazu wirkt Corinne fast blass und obwohl sie eine ebenso schreckliche Vergangenheit hinter sich hat, merkt man ihr diese kaum an. Weder geht sie näher auf ihre Erfahrungen ein, noch stellt sich ihre Rückkehr in die 'normale' Welt nach über 75 Jahren Gefangenschaft als Hindernis dar. Die Beziehung der beiden ist nicht spontan und Besitz ergreifend, wie in den vorherigen Büchern, sie ist viel zärtlicher, ein sanftes Vortasten und Kennen lernen. Vertrauen muss erst aufgebaut werden und jede einzelne Sekunde ist es wert. Beide Charaktere sind verletzlich und obwohl Corinne, das an einigen wenigen Stellen ausnutzt, bleibt Hunter der ruhende Pol. Geheimnisse werden nicht zur Hürde, die gemeistert werden muss und selten konnte ich so viel Ehrlichkeit in einer Beziehung erleben.

Lara Adrian entführt uns hier erneut in ihre Welt, fesselt das Interesse des Lesers ab der ersten Seite und überzeugt wie immer mit einem flüssigen Schreibstil. Ohne Längen oder unnützes Hinauszögern führt sie nicht nur die Hintergrundgeschichte weiter, sondern bringt uns neue Personen näher. Während die letzten Bücher deutlich mehr Kampfszenen und Action beinhalteten, geht die Autorin hier mehr auf die Gefühle ein. Zusätzlich ist es ein Buch voller Veränderungen und führt einen Wandel herbei, den so wohl kaum ein Leser vorher gesehen haben wird. Dieser Wandel führt auch dazu, dass der Leser verstärkt in diese Welt hineingezogen wird und sich immer vertrauter mit dessen Bewohnern fühlt.

Zum Ende ist zu sagen, dass ich davon etwas enttäuscht war. Das Augenmerk lag hier auf einem ganz anderen Aspekt und für das Paar gab es keinen runden Abschluss, vielmehr war er abrupt. Als Ausgleich dazu ist Sterling Chase zu sehen, der Protagonist des nächsten Buches, den wir hier auf seinen Weg in den Abgrund und weg vom Orden begleiten. Er stellte für mich bis jetzt keinen Charakter dar, über den ich unbedingt lesen müsste, aber das ändert sich mit diesem 9. Band der Reihe gänzlich. Es werden neue Aspekte eingefügt und neue Seiten der Krieger gezeigt, die mich jetzt schon neugierig machen.
Alles in allem war Gejagte der Dämmerung ein fantastisches Buch, die Erwartungen bezüglich Hunter wurden übertroffen, das Wiedersehen mit bekannten Charakteren war toll, einzig Corinne konnte mich nicht wirklich überzeugen. Trotzdem ist es für mich eines der besten Bücher der Reihe!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2011
Gejagte der Dämmerung

Von: Lara Adrian

Titel: Gejagte der Dämmerung
Autor: Lara Adrian
VÖ: Juli 2011
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: Egmont LYX
Seitenzahl: 393
Sprache: Deutsch
Genre: Roman
Übersetzer/in: Katrin Kremmler
Original Titel: Deeper than Midnight
ISBN-10: 978- 3- 8025- 8384- 1

Zusammen mit ihrem Mann lebt die Autorin Lara Adrian in Neuengland, wo sie ihre sehr beliebten Romane schreibt. Schon seit jüngsten Kindheitstagen ist sie von Vampirromanen, wie z.b. Von Anne Rice oder gar Bram Stoker absolut begeistert.

Bisher erschienene Vampirromane von Lara Adrian:

-Geliebte der Nacht
-Gefangene des Blutes
-Geschöpf der Finsternis
-Gebieterin der Dunkelheit
-Gefährtin der Schatten
-Gesandte des Zwielichts
-Gezeichnete des Schicksals
-Geweihte des Todes
-Gejagte der Dämmerung

Brocks einstiger Schützling Corinne Bishop , konnte gemeinsam mit anderen Stammesgefährtinen, dank des Ordens aus den fängen von Dragos befreit werden. Doch all jene furchtbaren Dinge, die die Frauen durchleben mussten, haben deutliche Spuren hinterlassen. Den nicht nur Folter, abartige Experimente, nein auch Vergewaltigungen mussten sie alle ertragen.
Nun da Corinne endlich wieder in Freiheit ist, begleitet sie Hunter (ein Ordensbruder) zurück in ihr einstiges, reiches Zuhause. Doch schon wartet die nächste schreckliche erkenntnis. Den an ihrer Entführung war ihr Adoptivvater beteiligt. Doch da Dragos nun den Aufenthaltsort des Ordens in erfahrung bringen konnte, können Corinne und Hunter nicht wieder zurück ins Hauptquartier zurück.
Doch mit Hilfe des Ordens beginnt eine spannende, abenteuerliche Reise, auf welcher sich die beiden sehr schnell näher kommen.

Wie üblich stecken Lara Adrian's Romane voller unvorhersehbarer Ereignisse, spannung, aktion und leidenschaft. Anhand ihres Schreibstils kann man sehr schnell in die Geschichte abtauchen und mit den Charaktären mitfühlen und sich erstaunlich einfach in die Geschichte hineinfühlen.
Ihre Charaktäre stecken voller Leben, die Dialoge sind perfekt passend und abwechslungsreich.
Die Schauplätze sind sehr gut beschrieben. So macht das Lesen wirklich freude!

Rezension von: Das Schreibstübchen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2012
Auch der neunte Band der Midnight Breed Reihe konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen. War mir Corinne Bishop in "Geweihte des Todes" noch eher unsympathisch, so hat sich das in diesem Band aufjedenfall wieder geändert. Schon zu Anfang kam Symphatie für die Stammesgefährtin auf die jahrelang gequält, vergewaltigt und gefoltert wurde. Ich habe ihr Schicksal mit Spannung und Mitgefühl verfolgt, vor allem als immer wieder Teile aus ihrer Vergangenheit ans Licht kamen. In all den Jahren war ihr einziger Halt, der einzige Rettungsanker den sie hatte, der Gedanke an ihren kleinen Sohn denn man ihr gleich nach der Geburt weggenommen hat. Der Gedanke daran ihn jetzt, wo sie der Gefangenschaft entkommen ist, zu suchen und zu sich zu holen damit sie endlich eine Familie sein können, ist alles was sie aufrecht erhelt und sie antreibt.

Corinnes Geschichte ist tragisch, emotionsgeladen und sehr traurig. Das sie dennoch stark geblieben ist und nicht daran zerbrochen ist, macht sie zu einer besonderen Protoganistin, vor allem in Kombination mit Hunter. Der sonst so emotionslose Krieger verfällt Corinne Stück für Stück und lernt Gefühle kennen, die für ihn völlig neu sind. Schließlich waren ihm die Gefühle von klein auf ausgetrieben worden, so das es richtig schön ist mit anzusehen wie der kalte Krieger langsam aber sicher auftaut.

Allgemein ist die Liebesgeschichte zwischen Hunter und Corinne zwar nicht die Beste der bisherigen Reihe, aber aufjedenfall eine der schönsten.

Auch der Kampf um Drago geht in die nächste Runde und diesmal wird es sehr brenzlig für die Ordenskrieger und ihre Frauen. Ich dachte teilweise spannender geht es nicht mehr und doch hat Lara Adrian immer wieder eins draufgehauen. Noch nie war die Gefahr für die Krieger so nah und beängstigend wie in diesem Band und ich bin wirklich furchtbar gespannt wie es weiter geht. Zu meiner Überraschung ist mir auch Sterling Chase in diesem Band viel symphatischer geworden als es in den Vorgänger Büchern war und ich freue mich regelrecht auf seine Geschichte. Er hat sich in eine ziemlich schlimme Lage gebracht und ich bin neugierig darauf wie er sich da wohl wieder herausboxt.

Nicht zu vergessen das auch wieder sehr deutlich wird das alle Ordensmitglieder eine große Familie sind. Ich fand es sehr rührend wie sich die rauen Krieger um Tess gesorgt haben und auch Dante hat sich gut gehalten, als seine Frau das neueste Mitglied der Großfamilie zur Welt gebracht hat.

Fazit:
"Gejagte der Dämmerung" ist mitunter einer der besten Bände der gesamten Reihe. Die Geschichte um Corinne, Hunter und ihren verlorenen Sohn ist rührend und absolut mitreißend und die Gefahr für die Ordenskrieger war noch nie so groß wie jetzt.

Lara Adrians Midnight Breed Reihe wird von Band zu Band besser!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2011
Bei (Gejagte der Dämmerung) handelt es sich um den neunten Band einer fortlaufenden Serie. Oft besteht die Gefahr, dass die Stories stereotyp werden, bis dann irgendwann die Helden ausgehen. Lara Adrian hat uns hingegen eine brilliante Fortsetzung präsentiert. Die Story wird immer besser, vor allem weil die Rahmenhandlung einen großen Teil der Spannung trägt. Das ist auch der Grund, weshalb man die Romane in der richtigen Reihenfolge lesen sollte. Hier ist sie: 1. Geliebte der Nacht, 2. Gefangene des Blutes, 3. Geschöpf der Finsternis, 4. Gebieterin der Dunkelheit, 5. Gefährtin der Schatten, 6. Gesandte des Zwielichts, 7. Gezeichnete des Schicksals, 8. Geweihte des Todes. Wer nicht unbedingt Zeit zum Lesen hat, erhält alle Bücher auch als Hörbücher.

Das Buch schließt unmittelbar an die Geschehnisse in Geweihte des Todes an. Corinne Bishop, Brocks ehemaliger Schützling ist nach 75-jährigem Martyrium aus brutaler Vergewaltigung, qualvoller Folter und schmerzhaften medizinischen Experimenten gemeinsam mit anderen Stammes-gefährtinnen aus Dragos Gewalt befreit worden. Nach den traumatischen Erlebnissen will sie nur noch heim zu ihrer Familie. Hunter wird ausgewählt, sie dorthin zu bringen. Dort angekommen bemerkt Brock an der Reaktion von Corinnes Vater, dass etwas nicht stimmt. Zu Corinnes Schrecken und dem ihrer Adoptivmutter stellt sich heraus, dass ihr Adoptivvater, bewogen durch Dragos Drohungen und seine eigene Schwäche an der Entführung Corinnes und ihrem Martyrium mitgewirkt hat. Durch die Befragung erhalten Corinne und Hunter einen Namen, der sie nach New Orleans führt. Als Corinnes Mutter verfolgt, dass ihr Stammesgefährte die Tochter aufs neue verrät, bringt sie ihn um, die einzige Möglichkeit die Blutverbindung zu lösen.

Hunter und Corinne können sich zu einer menschlichen Unterstützerin des Ordens durchschlagen. Hunter geht auf die Jagd nach Dargos Leutnant Vachon. Dort entdeckt er, die von seiner Mutter vererbte Gabe: Er ist ein Blutdeuter. Vachons Wissen, dass er dadurch erwirbt, bringt ihn auf eine neue Spur zu den Archiven dieser Organisation und er erfährt viel über seine eigene Vergangenheit.

Corinne, die trotz ihrer Ängste seine Geliebte geworden ist, gesteht ihm, dass sie vor 13 Jahren einen Sohn des Ältesten geboren hat, der ihr sofort weggenommen wourde. Sie besteht darauf, Hunters Gabe in Anspruch zu nehmen um eine Spur des Verlorenen uzu finden. Hunter fürchtet sich davor, weil ein 13-Jähriger Junge nach Dragos "Aufzucht" eben schon ein Killer ist.

Der Orden hat derweil mit eigenen Problemen zu kämpfen. Es gelingt Dragos, den Standort des Hauptquartiers ausfindig zu machen, so dass ein Umzug unumgänglich ist. Chase verläßt den Orden, um Dragos auf seine Art zu verfolgen, obwohl es ihm immer schlechter geht.

Wieder einmal hat Lara Adrian eine absolut glaubwürdige, positive Heldin geschaffen, die nur dafür lebt, ihren Sohn wiederzufinden. Zusammen mit Hunter, der das erste Mal seinem Herzen statt seines Intellekts folgt, bilden die beiden ein harmonisches Paar. Angesichts der Biographien der Protagonisten ist der Erotikanteil anteilmäßig geringer und weniger deutlich ausgeprägt als in den Vorbänden. Die "Midnight Breed"-Serie hat, wie schon in den letzten Bänden begonnen, neben Vampirliebesgeschichten einen ausgeprägten Thrilleranteil zu entwickeln.

Wie immer bei Lara Adrian habe ich das Buch nicht gelesen, ich habe es in kürzester Zeit inhaliert. Nach meinem Geschmack ist es das Beste der ganzen Serie. Für jeden Lara-Adrian-Fan ein Muss. Wer die Serie noch nicht kennt, sollte sie kennenlernen! Sehr lesenswert!

PS.: In 2012 soll es noch einen letzten abschließenden Band der Serie geben. Für die Serie ist es sicherlich perfekt, wenn sie mit Bd. 10 einen fulminanten Abschluß hat, der auch die Rahmenhandlung zu einem "befriedigenden Ende" führt. Wer alle Bände gelesen hat, hat da sicherlich schon eine Ahnung, in welche Richtung es gehen wird.

Die Autorin Lara Adrian bleibt uns sicher auch in Zukunft erhalten (Der Kelch von Anavrin: Das Herz des Jägers). Gejagte der Dämmerung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken