Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Februar 2012
Ich war mit diesem Drucker gerade auf einer 5-Wöchigen Radtour durch Sri Lanka. Ich bin mit dem GL10 rund herum zufrieden! Die Bedienung ist einfach, die Druckqualität gut, die Akkukapazität völlig ausreichend, die Druckkosten akzeptabel, und das Gewicht selbst für Radler kein Problem.

Der Drucker ist die beste Anschaffung in meinem Reiseequipment seit dem Kauf meines Brooks Ledersattels vor 4 Jahren! Warum?

1. Ich kann damit meine eigenen Postkarten drucken.

2. Und das ist das Wichtige! Ich kann den Menschen, die ich auf meinen Reisen fotografiere umgehend etwas zum Dank in die Hand drücken - besser drucken. Die Freude, welche man diesen, zum Teil sehr armen Menschen, mit einem Foto ihrer selbst machen kann ist enorm! Die Dankbarkeit riesig! Das baut Hemmungen ab, zerstreut Misstrauen, schafft Kontakte, öffnet Herzen.
Dass man mit dem kleinen Zauberkistchen auf jedem Markt sofort zur Tagesattraktion wird versteht sich von selbst - war aber zumindest in Sri Lanka kein Problem, da die Menschen sehr höflich und zurückhaltend sind. Erfordert aber Disziplin bei der Einteilung der Papierreserven - sonst zerrinnen einem die kostbaren Blättchen wie nichts in den Händen.

Fazit: Ich empfehle den Drucker allen, die gerne auf Reisen gehen und dabei Fotografieren. Das Bild, in den letzten Jahren auf ungreifbare Bildschirmpixel reduziert, hat seine alte, spontan fassbare Form wieder gefunden.

Und Polaroid hat sich damit neu erfunden!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2011
Ich bin passionierter "Hobbyfotograf" (nennt man glaub ich so) und meinen Polaroid gl10 habe ich seit einer reichlichen Woche und bisher ca. 50 Blatt Zink-Papier gedruckt und ich bin nach wie vor bei jedem Ausdruck überrascht - positiv. Ich habe auch den Polaroid Pogo Drucker und die entsprechende Pogo-Kamera. Beide drucken auf 2x3 Zoll Medien im Aufkleberstil und die Qualität ist eher als Partygag einzustufen. Der GL10 spielt in einer völlig anderen Liga. Ich bin gestern aus Schweden wiedergekommen und habe den GL10 ausführlich getestet und bin wirklich begeistert. Der Zweck des GL10 ist, unmittelbar da wo man ist, einen Abzug zu bekommen, (3x4 Zoll, 10,2 x 7,6 cm). Die "Drucke" sind gestochen scharf, neigen bei Farbabzügen eher zur Natürlichkeit und geben bei Schwarzweißfotos genau das wieder, was man erwartet (alle von mir hochgeladenen SW-Fotos mit Silver Effex Pro 2).
Die Handhabung des Druckers könnte nicht simpler und besser sein. Aufladen, einschalten, verbinden. Verbinden über USB direkt mit einer Picturebridge-fähigen Kamera. Meine Leica und meine D80 können das. Meine neue Sony HX9V kann das leider nicht, daher der Umweg über einen Rechner notwendig. Über den Rechner erfolgt die Verbindung über Bluetooth und ist absolut problemlos (auf drei Rechnern getestet) (Hama Buetoothstick kostet 10 Euronen).
Die Geschwindigkeit des Druckes hängt ab von der Dateigröße. Eine 16 Megapixel-Datei mit 7 MB dauert schon mal 4 Minuten, die gleiche Datei auf 1600 x X Pixel und 50% Komprimierung JPG runtergerechnet (Nikon Pictureproject) braucht 30 Sekunden. Es ist beim fertigen Druck keinerlei Unterschied zwischen beiden wahrnehmbar, was aufgrund der Bilddaten und der Abmessungen des Druckes auch zu erwarten ist.
Überrascht hat mich dann wirklich die Qualität der Schwarzweiß-Fotographien. Bei einigen ist mir schlicht die Kinnlade runtergefallen. Sie lassen Erinnerungen an alte Zeiten und alte Fotoalben wachwerden - in ihrer Ausstrahlung!

Ich lade einige Beispiele hoch. Die Wiedergabe ist natürlich aufgrund des begrenzten Uploadspecherplatzes pro Bild nicht völlig aussagefähig, Tonwerte und Schärfe werden aber reproduziert.

Ich würde den GL10 jederzeit wiederkaufen und habe mich mit viel Papier dafür eigedeckt. Wie ich einigen Webseiten aus den USA entnehmen konnte, gibt es dort bereits ZINK-Drucker in größeren Formaten (nicht von Polaroid), sind aber bisher nur in Nrodamerika zu beziehen (hab versucht zu kaufen). Die größeren Modelle kommen teilweise mit einem Display einher. Es wird sich auf dem Sektor der Zero Ink Technik in den nächsten Jahren also sicher einiges tun. Der G10 ist in seiner Formatgröße jedenfalls eine wirkliche Größe...

Nachtrag 16.8.11: Eines fällt auf, die Qualität der Ausdrucke folgt proportional der Qualität der fotografischen Aufnahmen. Seit 2 Wochen fotografiere ich nur noch mit meiner neuen Leica X1 und die Ausdrucke, zunächst von mir als Entertainment abgetan, haben mich abermals überrascht. Offensichtlich hat diese Technologie enorme Reserven. Nach dem Durchgang durch Nik SoftwareŽs Viveza 2 und teilweise auch Color Efex 2 sind die "Drucke" des GL10 wirklich exzellent. Es scheint wirklich am "Rohmaterial" zu liegen. Der GL10 und seine Nachfolger scheinen wesentlich anspruchsvoller zu sein, als unterstellt.

Nachtrag 24.08.2011 Die grundsätzliche Qualität der Drucke hatte ich schon hervorgehoben. Besonders erwähnenswert sind seine exzellente Farbtreue und die Detailauflösung. Die Farbtreue ist absolut überraschend gut. Die Farben stimmen mit den Monitorfarben (kalibriert, Dell 30Zoll, Spider 3 Elite, Adobe Lightroom) genau überein (Adobe RGB). Die GL10 App skaliert einem die Fotos auch ohne Verzerrung butterweich auf das 3x4 Zoll Papier, mit weißem Rand, aber das ist logisch, bei beschnittener Rohware. Fotografiert und belässt man 4:3, dann natürich völlig randlos. Diese weißen Ränder strahlen aber genau den Charme der alten Polaroids aus, auf einem völlig anderen Niveau.
Die Deatailauflösung, der lokale Kontrast und die Dynamik der Drucke sind ebenso sehr zufriedenstellend.
Und hinzuzufügen ist, es gibt, im Vergleich zur ersten Generation, dem Pogo, absolut keinerlei Streifen oder unerwünschte Textur iatrogen, sozusagen aus dem Drucker selbst. Glasklares Druckbild. Auch ein Porträt mit seitlich angeordnetem Motiv und rabenschwarzem Hintergrund sieht genau so aus, wie auf dem Monitor, blitzblanke schwarze Fläche, keine Farbpixel, nichts und das Porträt filigran herausgearbeitet.
Das ganze ist so brilliant besonders vor dem Hintergrund der Preisgestaltung dieses Druckverfahrens: Keine Tinte. Keine Toner. Man weiß bei einem 10er-Pack, wieviel Geld man verheizt, ganz genau. Zur Zeit kosten 30 Blatt 14,99 Euronen. Damit kann ich sehr gut leben! Selbst wenn mir ein größerformatiger Drucker aus der Produktreihe dieses Jahr noch ins Haus kommt, bleibt der GL10, da das genau die Hosentaschenprints sind, dich ich haben möchte, in genau dieser Super-Qualität - selbstgemacht, ohne irgendwo hin zu müssen, was hochladen zu müssen, irgendwo bestellen zu müssen...
review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image
66 Kommentare| 72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2013
Vorweg: Ich habe mir den GL10 gekauft, da ich schon mit dem PoGo viel Spaß hatte. Die Zink-Prints sind perfekt für Scrapbooking und als kleine Erinnerungsfotos. Die nicht ganz perfekte Qualität der Prints sah ich immer als Feature und nicht als "Bug".

Zum GL10:

Die Hardware ist wie gesagt top. Der Printer sieht gut aus und wirkt qualitativ verarbeitet. Koppeln über Bluetooth (mit dem Code 6000) ist kein Problem und mit den mitgelieferten 10 Zink-Sheets kann man sofort loslegen.

Wie kann man nun Drucken?
Entweder man schickt die Dateien via Bluetooth oder USB Kabel.
Bluetooth funktioniert problemlos über Laptop oder Smartphone (Vorsicht: Das klappt natürlich nicht mit dem iPhone. Wem schon einmal aufgefallen ist, dass man mit einem iPhone keine Dateien oder Bilder über Bluetooth schicken kann, der soll sich hier nicht wundern. Mir war das bewusst, daher gibt es keinen Punkteabzug für den GL10 - immerhin scheitert es hier ja an Apple). Für Android-Smartphones gibt es eine eigene App (die ich nicht testen konnte).
Druckt man über Bluetooth kann man am GL10 selbst auswählen, ob das Foto rahmenslos oder mit klassischem (reinweißen) Polaroid-Rahmen gedruckt werden soll. Wählt man zweiteren, erhält man (mit etwas Glück) ein schönes Foto mit eben diesem Rahmen.
Allerdings werden ausnahmslos ALLE gesendeten Fotos beschnitten, wodurch dann ein Teil (meistens der linke Rand) des Fotos nicht am Print zu sehen ist. Wie der GL10 auswählt, wo das Foto beschnitten wird, ist mir ein Rätsel. Auch bei quadratischen, also vom Format her passenden, Fotos (zB von Instagram) werden die Ränder abgeschnitten. Das macht dieses Feature größtenteils unbrauchbar. Auch rahmenlose Prints werden beschnitten, sollten sie nicht im 4x3 Format gesendet worden sein. Das macht aber weniger aus, da der abgeschnittene Teil hier meistens kleiner ausfällt.

Will man über USB Drucken, so kann man das mit PictBridge-fähigen Digitalkameras (wie auch schon beim PoGo) oder über die GL10-Software, die man von der Polaroid-Homepage für Windows und MacOS laden kann. Anmerkung: Laptops erkennen den GL10 nicht als Drucker, auch wenn er per USB angeschlossen ist.

Hier sind wir schon beim größten Kritikpunkt: Die Polaroid-Software für den GL10. Diese ist einfach nur miserabel. Man muss die gewünschten Fotos manuell in die Libary der Software hinzufügen. Dann kann man noch mühsam einen der vorgegebenen Ränder hinzufügen (zur Auswahl stehen kitschige Geburtstags-Motive, aber auch ein klassischer Polaroid (SX70) Rahmen sowie alte Polaroid-Peel-Apart-Rahmen. Hat man das Foto soweit druckfähig gemacht, hat man mit einem Klick auf "Print" eine 70%ige Chance, dass das Bild gedruckt wird und sich das Programm nicht aufhängt.
Nun hat man endlich ein fertiges Foto in der Hand. Das Zink-Papier fühlt sich gut und hochwertig an, ist glänzend und reißfest. Die Prints haben bei mir immer einen leichten Blaustich, was sich aber angeblich mit der Software einstellen lässt.

Noch ein paar weitere Anmerkungen:
- mein neuer GL10 war nicht geladen. Ich musste ihn mehrere Stunden ans Netz hängen, bevor die LEDs zu leuchten begannen (also nicht gleich aufgeben - ich dachte auch lange, mein Printer sei defekt).
- Support seitens Polaroid gibt es absolut keinen. Weder auf der Homepage noch im GL10-Programm selbst (klickt man hier auf "Help" öffnet sich ein Dialog mit "Help isn't available for GL10." Toll.).
- Nein, das 4x3 Zink-Papier hat keine selbstklebende Rückseite wie das PoGo-Papier.
- VORSICHT ist bei den Ränder-Vorlagen im GL10-Programm geboten: Mit einem Klick auf "Add Effekt to Printer" wird der gerade ausgewählte Rahmen als Standard-Rahmen auf den GL10 übertragen. Das bedeutet, dass nun - wenn man den gerahmten Druck über Bluetooth ausgewählt hat - alle Fotos mit diesem Rahmen gedruckt werden. Problematisch ist das deshalb, da man dann nie wieder auf den reinweißen Standard-Rahmen zurückkehren kann. Man kann in der Software zwar den SX-70-Rahmen auswählen, doch dieser hat mehr Konturen und wirkt bei meinen Prints viel blauer als der weiße Standard-Rahmen. Einen Reset des Printers gibt es nicht. Ich würde diese Schaltfläche daher auf keinen Fall anklicken.

Fazit: Der GL10 hätte ein großartiges Produkt werden können. Doch durch die Software (die wie eine Hausarbeit von unmotivierten Informatik-Schülern wirkt) geht der meiste Spaß verloren.
Mit ein bisschen Aufwand lassen sich aber dennoch tolle Prints bewerkstelligen. Am besten man bereitet die Fotos vor dem Druck manuell vor, soll heißen: Polaroid-Rand selbst (oder über die grottige Software hinzufügen) und - bei rahmenlosen Prints - das Foto natürlich ins 4x3 Format schneiden.

Ich werde den GL10 trotzdem behalten, da mir die Prints generell schon gefallen. Ich hoffe, dass vielleicht irgendwann ein Update der Software (oder zumindest der Firmware des Druckers) veröffentlicht wird.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2012
Einfach cooles Gerät. Am PC betrieben, lässt sich ein Ausdruck innerhalb von 30 Sekunden machen. Einfach ein cooles Gerät und ich habe nicht einmal alle vorhandenen Funktionen getestet. Das Gerät kann nämlich auf Akku betrieben werden oder es lässt sich via Bluetooth benutzen. Einziges Manko: das Gerät unterstützt leider nicht das Iphone, aber die Fotos, die mit dem IPhone gemacht wurden, sehen ausgedruckt exzellent aus. Das Medium ist 3 X 4 Zink-Papier und erinnert stark an die Polaroid Sofortbildkameras. Leider sind aber auch die Medien im Vergleich zu bestellten Produkten beim Fotoservice sehr teuer, aber auch das war nicht anders zu den Zeiten der Sofortbildkamera. Umgerechnet kostet ein Ausdruck ca. 0,56 Eur beim derzeit billigsten Anbieter dieser Zink-Papiere. Es ist also im Vergleich zum Fotoservice eher ein teurer Spaß. Allerdings ist dies auch mit Sicherheit den Preis wert, den die Freude dieser Technologie mit sich bringt. Ich hatte auch immer Abstand genommen zu den normalen Fotodruckern, die mit Tinte arbeiten. Mit diesem Drucker habe ich endlich ein ideales Produkt für mich gefunden.

Liebhabern von "Sofortbildern" kann ich das Produkt wärmstens empfehlen. Ein dickes Lob an den Lieferanten und natürlich für die exzellente Zuverlässigkeit von Amazon in allen Belangen. So macht einkaufen Spaß :-)
33 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 16. Oktober 2013
Ich habe meinem Mann, der Fotofan ist, den Drucker zum Geburtstag geschenkt. Grundsätzlich ist das ein tolles Ding, er druckt sowohl vom PC (in dem Fall Mac) als auch von der Kamera die Fotos aus. Letzteres wird deutlich schöner und von der Qualität besser. Die Software ist nicht der Hit, wir haben anfangs 5 Bilder "verdruckt", um rauszufinden, wie man den weißen Rahmen hin- und wieder wegmachen kann und mein Mann flucht heute noch teilweise, wenn er etwas neues ausprobieren will. Leider kann man den Drucker nur mit Hochkantfotos vernünftig nutzen, sonst sitzt der Polaroid-Rahmen an der Seite - was weder ein gewünschter Effekt ist noch Sinn macht. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man mit ein bisschen Anpassung (Aus Querformat mach Hochformat) sowas lösen kann. Wenn man das vorher weiß, sollte man beim Bildermachen drauf achten. Die Qualität der Fotos ist OK, es soll ja keine Hochglanzbilder ersetzen, sondern als Gag genutzt werden. Die Farben sind unterschiedlich und haben teilweise einen (wie ich finde schönen) Retrostich ins Gelb-Orange. Wir haben jetzt vom Baby ein paar Fotos am Kühlschrank hängen, macht schon was her in dem Polaroid-Look. Auch das Format ist prima, aber deutlich kleiner als die echten Polaroids. Ein Foto kostet übrigens ca. 50 Cent. Empfehlenswert für Fans der charmanten, aber nicht unbedingt hochprofessionellen Fotografie. Die Software könnte aber ein Update vertragen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2013
This is a GADGED, can't be used for anything close to reminiscing the Polaroid joy of washed out colors and wonky formats.
The product leaves vertical stripes through the entire image and colors have an annoying magenta tone to it that didn't hold up to anything familiar other than digital imaging. Not cool.
BUT - IT IS: one of the most beautiful printers on the marked today. It is battery powered. It kinda works as a DPOF-printer. But NOT with my Fuji X100s, though with Sony R1. Haven't been able to find suitable drivers for WIN LIN or MAC and no upgrade.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2013
Da ich viel auf Reisen bin und auch gerne Menschen fotografiere, habe ich mir den GL10 samt 3 Paketen Fotopapier (á 30 Stück) gekauft. Die ersten Ausdrucke haben mich schon sehr enttäuscht: Die Farben werden überhaupt nicht natürlich weitergegeben, sondern haben einen extremen magenta-Stich, gerade bei der Widergabe von Haut passen die Farben hinten und vorne nicht. Das Gerät selbst ist super, der Batteriebetrieb klappt tadellos, aber bei den Farben stellt es mir echt die Nackenhaare auf. Ich kann das Gerät nicht empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2014
ZeroINK ist ein sehr strapazierfähigens, robustes, tintenloses, schmier- und wasserfestes Druckmedium. Das Bild kommt trocken aus dem Drucker. Die spezielle Bildcharakteristik mit typisch kühler Farbtendenz ist phantastisch bei Schwarzweiß-Bildern. Leichter Duplex-Effekt.  Für Interessierte ist unter anderen die Website  neunzehn72.de  sehr informativ. Dort den Blog "Polaroid GL10 by House of Gaga" suchen. "Völlig Gaga" ist das Teil auf jeden Fall. Wenn man die unzulänglichkeiten der App auf seinem Handy mal erkannt hat klappt das Drucken prima, man muss aber bearbeitete Bilder im Hochformat mit 1200x900 Pixel ausgeben, dann passt das Bild bestens zur App. Ich verwende Photoshop "PS Touch" zum skalieren und dann "Snapseed" zur Bildbearbeitung. Gedruckt wird per Bluetooth mit der "Polaroid Grey Label App". Das Ganze geht natürlich auch vom PC aus.

Der Clou ist aber, daß das Smartphone zur Polaroidkamera wird die man immer dabei haben kann.

Das Druckmedium ist nicht mit einem üblichen Tintenstrahlprint vergleichbar. Die Bildcharakteristik ist "sehr eigen". Sie erinnert eher an das alte Polaroidmaterial mit der kühlen Charakteristik. Manche Photographen verbindet geradezu eine "Hass-Liebe" mit diesem einzigartigen Medium, andere schätzen die geringe Größe und den Vorteil, daß der GL10 jedes Android-Handy in eine "Polaroidkamera" verwandelt.

Dem Spieltrieb - den ein echter Photograph nie verlieren darf - wird dieses Teil wahrlich gerecht. Das Papier lässt sich mit dem Fingernagel, oder besser einen feinen Messer in seinen oberen Schichten abziehen. Die oberste Bildträgerschicht aus sehr zähem Kunststoff kann man mit etwas Geschick rundherum abziehen knittern und zB mit der Gudy-Transfer-Klebefolie auf fast jeden Untergrund aufkleben. Damit erzielt man "Emulsion-Transfer-artige" Effekte. Noch besser funktioniert das mit Schmincke "Acryl-Softgel-Glänzend" mit dem man die Folie auch auf unebenen Untergründen wie Büttenpapier aufbringen kann.

Ein phantastisches Spielzeug für die tägliche Kunst !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2011
Der Fotodrucker GL 10 ist ein richtig kleines technisches Wunderwerk. Erstaunlich was man so alles mit dem kleinen Ding anfangen kann. Am schönsten ist die Anwendung mit Bluetooth. Die Anmeldung zum Handy und zum Computer war ein Kinderspiel. Die Ausdrucke sind erstaunlich gut. Man hat eine gute Kostenkontrolle bei diesem Gerät, weil man keine Tintenpatronen benötigt, die eventuell nach längeren Nichtgebrauch eintrocknen könnten. Fotopapier gibt es immer 10 Stk. eingeschweißt zu 30 oder zu 50 Stk. pro Packung. Das reicht dann immer eine Weile. Ein Wermutstropfen allerdings ist die Beschaffung von Nachschub an Papier. Ich mußte noch ca.2 Wochen nach Erhalt des GL 10 auf das Fotopapier warten. In üblichen Fachgeschäften ist es garnicht erhältlich.
Das geht dann nur über das Internet. Ich hoffe doch, daß sich das noch vereinfachen wird. Ansonsten alles top!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Ich bin von dem Gerät enttäuscht, die Farben werden Falsch wiedergeben, ich dachte erst es liegt an meinem Handy so ist es aber nicht, das selbe Foto auf einen Epson Drucker geschickt Perfekt. Die benötigte App ist unübersichtlich und sehr schlecht gemacht es fehlen Funktionen, LG hat hie deutlich die Nase vorn, nur sind die Bilder etwas Kleiner. Auch gibt es keine Unterstüzung für Apple Produkte, auch wird die App anscheinend nicht mehr supportet, so kann Polaroid kein Bein auf den Boden bekommen, selbst als Gimmik ist die Qualität zu Schlecht, der Kleine von Lg ist besser, wer aber gute Fotos Drucken will selbst von einem Handy sollte sich lieber einen Richtigen Drucker Kaufen, der Preisliche Unterschied ist gering und das Ergebnis ist überzeugend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken