flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

  • XOXO
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
239
4,6 von 5 Sternen
XOXO
Format: Audio CD|Ändern
Preis:4,01 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 15. Februar 2012
Das Album ist jeden Cent wert! Der Newcommer! Freue mich auf das Livekonzert in Oberhausen! Kann jedem nur zum Kauf raten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2015
Danke schneller sauberer perfekter Abschluss kaum bezahlt schon da wenn das nur bei allem so wäre danke und auf bald
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2011
Viele denken bei deutschen hip hop an sido oder bushido. um ehrlich zu sein ein sehr schlechtes bild. casper ist ein rapper der andere wege einschlägt. kein sinnloses beschimpfen sonder rap mit herz. deswegen kann man diese album wirklich jedem empfehlen. ganz klar 5 sterne
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2011
Casper kenne ich schon etwas länger und war noch auf Konzerten, wo er vor 50 Leuten auf getreten ist und wo er "nur" Vorgruppe war. Da konnte er auch noch vor die Bühne gehen und wurde vielleicht von 1-2 Leuten angesprochen. Doch jeder der ihn nicht kannte, hat er spätestens Live überzeugt und wurde sofort Fan von ihm. Er hatte schon immer seine "traurigen" Lieder wie Kippenpause,Lippenlesen ,Unzerbrechlich,Hundeleben ect. Das hat ihn auch ausgemacht, keine Frage. Es tat auch mal gut solche Lieder zu hören und nicht immer irgendwelche stumpfen Sachen. Doch hier ist auch das große ABER und was mich am meisten am Album stört. Das Album besteht ja eigentlich nur aus Tracks die in eine eher Depressive Richtung geht. "Bist du die, die sich ganz nach vorne setzt" oder "Depression scheint niemals aus der Mode zu gehen". Solche Lieder kann man bzw muss man sich auch anhören aber nur ? Mir fehlen solche Tracks wie Casper Bumaye oder Zauber pur. Es ist Sommer, ich habe gute Laune und finde nicht das alles an der Welt schlecht ist. Wenn ich mir aber das Album durch höre, werde ich aber in diese Richtung gedrängt, das gefällt mir nicht. Ein Prinz Pi schafft es auch ein Album raus zu bringen, in dem er gute Laune und traurige Stimmung perfekt mischt. Deswegen wird mich das Gefühl einfach nicht los, ob ich auch nicht zu alt für das Album bin. Diese ganzen Themen vom Album, hätten mich wohl eher angesprochen, wenn ich in der Pubertät wär. Da hat man vielleicht solche Probleme und findet alles ungerecht. Zum Glück sehe ich das Leben mit anderen Augen.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2011
Da ist es nun also endlich, nach langem Warten und einem ewigen hin und her, das neue Album von Casper.Nach x maligem durchhören der Platte nun mein Fazit.

Zuerst das Positive:
Die Platte ist gut Produziert, die Sounds stimmig.Casper ist Lyrisch in sehr guten Form und beweist das er was Texten angeht einer der besten Deutschlands ist.Der Track Auf und davon ist wohl einer der besten die mir in letzter Zeit durch die Ohren gekommen ist.

Jetzt aber das Große aber:
Was ich sehr vermisse an diesem Album ist die Abwechslung! Inhaltlich und Musikalisch ist die Platte ziemlich Monoton.Musikalisch gibt es gerade mal 4 Tracks die sich wirklich vom Rest abheben,Blut sehen,Auf und davon,So Perfekt und Lilablau.Der Rest hört sich ziemlich gleich an.Immer wieder die selbe Melancholische Grundstimmung, ähnliche bis gleiche Sounds und immer wiederkehrende Klimpernde Piano,Gitarre und Synthie parts.Abwechslung ist was anderes.
Nun aber zum grössten Problem das ich mit der Platte habe.Casper besingt hier in Melancholie schwelgend,mit einigen wenigen Ausnahmen immer wieder die selben Sachen.Depression, Trauer, schlechte böse Welt und vor allem ich armer casper.Mich hat es spätestens nach dem zweiten Song einfach nur noch genervt.Leider geht es auch bis zum ende der Platte so weiter.Wenn es nicht darum geht über die schlechte Welt zu weinen dann geht es um , wie soll ich es sagen, die Jugend 2011? Hier geht es öfter um ,die lezte Gang der Stadt,Steine schmeissen,alles grau, schwarze Haare und die böse Gesellschaft.Das ist ja alles gut und nett, allerdings hatte ich öfter das Gefühl ich bin zu alt für derartigen Kram.Nebenbei gesagt ist Caspers schwarzmalerei recht Plakativ und die Welt besteht anscheinend nur aus 2 Farben.Mit 16 ,17 hätte ich das bestimmt super gefunden.Dazu gesellen sich noch ein Track über einen toten Freund und eine vermutlich verflossene Liebe.Bei allem respekt, aber Tracks dieser Art gibt es wie Sand am Meer.Ach ja und dann wäre da noch das kleine Skip in dem Caspers Vater uns über den Hang von Casper zu Michael Jackson Platten in seiner Kindheit aufklärt.Hm, naja....

Casper macht seinem Namen als Emorapper auf seinem neuen Album alle Ehre.Leider fehlt die Abwechslung.Inhaltlich richtet sich das Album eher an ein Jüngeres Alternatives Publikum,und ich denke das es dort sehr gut ankommt.Leider hat mich das Album doch sehr enttäuscht, vielleicht waren die Erwartungen einfach zu hoch.Bis auf den Track auf und davon hat mich das Album null berührt sondern eher abgenervt aufgrund der nicht endenden Teenie/twenty Melancholie Balladen.Naja, ich warte aufs nächste Album von Cas.Trozdem wünsche ich Cas das sein Album ein riesen Erfolg wird, den Sympathiebonus hat er auf jeden Fall!
22 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2011
Lange drauf gewartet - nun ist es endlich da. Und es hat sich gelohnt.. Textlich wieder überragend, sodass man sicherlich auch noch in 2 Wochen etwas neues "findet". Außerdem ist die Stimme, wie wir es kennen, wieder im Vordergrund und die Musik 'begleitet' wirklich nur. Schönes Ding! xoxo
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2011
kurz und knapp: viel besser als "Die Welt hört mich" und "Hin zur Sonne"- wobei diese schon der absolute Wahnsinn waren!

Danke Cas' für dieses Album :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Einige Titel super. 2-3 Titel Müde. Inhaltlich ganz ok. Trotzdem tolle deutsche Musik. Endlich richtiger Nachwuchs für dir deutsche Rap Szene.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2011
Wie gewohnt wurde mir der Artikel über Amazon sehr schnell zugesand ,Artikel war so wie er angeboten wurde und neu und orginal verpackt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2011
Für mich war XOXO eines der lang ersehntesten Alben des Jahres. Nun halte ich das Album schon eine Weile in Händen und hatte viel Gelegenheit mir ein Gesamtbild zu machen. Die viel zu lesenden Lobeshymnen und das Darstellen des Künstlers als personifizierte Gottheit, welche das Genre Hip Hop neu erfunden hat, teile ich nicht ganz. Für mich ist das Album an sich sehr kurzweilig und auch gut am Stück zu hören. Dennoch frage ich mich wo sich die so oft gepriesene Vielfalt versteckt? Wenn überhaupt beschränkt sich diese Vielfalt in meinen Augen auf die Refrains. Hier reicht die Auswahl dann von einer wendleresken Melodie in "So perfekt" bis hin zum zart rockenden Refrain in "XOXO". Die Beats gefallen mir fast ausnahmslos sehr gut. Das Gesamtbild zeichnet sich für mich allerdings aus durch die sehr starke melancholische Grundstimmung und die zum Teil doch sehr emotionalen Texte. Kein Partyalbum - kein Album für gute Laune. Vielmehr ein Werk das in Zeiten von Krise und Depression einem aus der Seele zu sprechen scheint. Gemachte Depression oder Bestätigung der existierenden Grundstimmung? Ich persönlich denke, dass es das Album schafft einen in der doch relativ kurzen Spielzeit in eine Stimmung zu versetzen die eher zum kühlen Winter als zum warmen Sommer passt.

Fazit:
Für mich alles in Allem nicht DAS Album und nicht die Rettung eines sich in Primitivität zu verlieren scheinenden Genres. In meinen Augen zu schwarzmalend und zu depressiv. Zur Abrundung des Gesamtbildes hätten es gerne auch zwei bis drei Lieder sein dürfen, die eine positive Stimmung vermitteln. So bleibt auch dieses Album wie der Rest der Musikgeschichte eines - Geschmacksache!
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken