Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17


VINE-PRODUKTTESTERam 5. Dezember 2010
Claire Hake verstarb 1990 mit 90 Jahren. Sie hat ihr Leben aufzeichnet. Ihre Enkelin Nicoline hat die Erinnerungen um zeitgeschichtliche Anmerkungen & mit einigen Fotos ergänzt und diese dann in diesem Jahr veröffentlicht.

Der Titel deutet in erster Linie auf eine Liebesgeschichte, aber es geht vielmehr um die Geschichte von Claire Hakes faszinierendem Leben. Das Leben, das natürlich auch von der Liebe zu ihrem Mann geprägt wurde: Es ist die Geschichte einer Frau, die viele Schicksalsschläge überwunden und sich trotzdem nicht die Freude am Leben nehmen lassen hat.

Immer wieder habe ich Frau Hakes Mut und Kraft bewundert - ich weiss nicht, ob ich alles so gemeistert hätte wie sie: In den Roaring Twenties aus der beschaulichen Schweiz ins ferne Indonesien zu reisen, dort nach Eheschliessung zweimal im Jahr umzuziehen, weil es der Beruf des Mannes erfordert. Zwei Söhne unter einfachsten Bedingungen zur Welt zu bringen und aufzuziehen, die Söhne nach Deutschland ins Internat schicken und schliesslich den Ältesten in den Krieg ziehen zu lassen. Internierung, Ungewissheit, Krankheit....

"Mein geteiltes Herz" ist eine äusserst interessante, erschütternde und zugleich warmherzige Lektüre. Umso mehr, weil es eben nicht Fiktion ist. Gerade für die langen, dunklen Abende & auch als Weihnachtsgeschenk uneingeschränkt empfehlenswert!
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2010
Mit Begeisterung habe ich diese fesselnde Geschichte gelesen. Besonders interessant waren, die kurzen zeitgeschichtlichen Einfügungen, die mich das Leben in niederländisch Indien und China noch stärker erleben ließen.
Ein wenig Kartenmaterial, hätte das Lesen erleichtert und wäre einen Extra-Stern wert gewesen ;-).
Mein Ratschlag für interessierte Leser: Lesen Sie dieses Stück Zeitgeschichte unbedingt!!!Mein geteiltes Herz: Eine große Liebe zwischen Sumatra, Shanghai und Deutschland
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2010
Ein Buch, das ich, als ich es ausgelesen hatte, sofort wieder von vorne begann: In ihrer Autobiografie nimmt Claire Hake den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise: Als junges Mädchen aus bürgerlichem Haus reist die Schweizerin Mitte der zwanziger Jahre alleine zu ihrer Schwester nach Sumatra, die dort mit einem Schweizer Pflanzer verheiratet ist. Claire landet in einer Welt voller Gegensätze: Auf der einen Seite das koloniale Gebaren der Europäer, die das Land und die Menschen ausbeuten, auf der anderen Seite die wilde ungezügelte Natur, in der die Frauen abgeschnitten von der Außenwelt leben und überleben müssen. Die Häuser der Pflanzer befinden sich mitten in dem bedrohlichen Urbusch Indonesiens mit seinen Schlangen, Tigern und den Ureinwohnern. In klaren, drastischen Bildern malt Claire Hake das Leben der dortigen europäischen Pflanzer und dann, in den dreißiger Jahren, das unrühmliche Ende der Kolonialzeit. Sumatra ist damals holländische Kolonie und vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs stehen bei den holländischen Plantagenbesitzern Deutsche, Schweizer und Engländer gleichermaßen in Lohn und Brot. Doch als die deutsche Wehrmacht unter Hitler in Holland einfällt, bricht die vorher so harmonische europäische Auslandsgemeinde auseinander und es kommt zu unglaublichen Szenen. Alle Deutschen werden von ihren vorherigen Freunden in Lagern interniert, beschimpft, bedroht und gedemütigt - sie leben ohne ausreichend Nahrung und unter unglaublichen hygienischen Bedingungen, Männer und Frauen in getrennten Lagern. Und Claire Hake ist mittendrin. Denn sie, die nach der Abreise ihrer Schwester allein in Sumatra geblieben war und lange Zeit allen Anträgen getrotzt hatte, hatte sich am Ende doch verliebt: in einen Deutschen, dessen Staatsbürgerschaft sie bei der Heirat angenommen und mit dem sie zwei Söhne bekommen hat. Und damit steht sie nun auf der Seite des Feindes. Eine Pro-forma-Scheidung kommt für sie trotzdem nicht infrage. Schließlich erzählt sie uns neben allen exotischen Abenteuern in ihrer Autobiografie auch die Geschichte einer großen Liebe. Doch erst einmal wird sich das Paar sieben Jahre lang nicht mehr sehen und kaum Nachricht voneinander erhalten. Während die Männer über vielen Umwegen schließlich im Himalaya interniert werden, können die Frauen nach scheinbar endloser Zeit im Lager nach Japan und Shanghai ausreisen, einem Verbündeten Hitlerdeutschlands. Claire Hake zieht zur Familie ihrer Schwägerin in Shanghai, die dort zur obersten Gesellschaft zählt. Doch das Aufatmen und das üppige Leben sind von kurzer Dauer. Nur mit viel Glück schafft es Claire Hake sich nach Deutschland und von dort aus in die Schweiz durchzuschlagen. Nach sieben Jahren unter dramatischen Umständen kann sie sich dort bei ihrer Familie erholen und sich nach dem Verbleib ihrer beiden Söhne, die sie nun zehn Jahre nicht gesehen hatte, erkundigen. Doch als sie die Nachricht erhält, dass ihr Mann noch lebt und nach Deutschland zurückgekehrt ist, gibt es für sie kein Halten. Sie opfert erneut Wohlstand und Sicherheit und geht zu ihm in das zerbombte Deutschland. Ohne einen Pfennig Geld, psychisch und physisch gezeichnet durch die Jahre im Lager, schaffen sie es, sich eine bescheidene Existenz aufzubauen.

Das Schicksal der beiden wird ebenso wie das Buch getragen von der tiefen Liebe, die Claire und ihr Mann füreinander empfinden. Umso dramatischer die Wende am Ende ihres Lebens, die dem Leser endgültig den Atem nimmt ...
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2014
Claire, eine junge Frau, die schon früh aus der Enge ihrer Kindheit und ihrer Herkunft ausbrechen und ihren eigenen Weg gehen will. So ist es bis an ihr Lebensende geblieben. Als Schweizerin mit einem deutschen Pflanzer in Sumatra, dem damaligen "Niederländisch Indien" verheiratet, erlebt sie auf den tropischen Plantagen den Alltag in der holländischen Kolonie: Warmes Klima, üppige Vegetation, die Hoffnung, sich ein Leben aufzubauen und vorwärts zu kommen, Missgunst und Freundschaft der Pflanzerkollegen und deren Frauen. Ein Leben mit Bediensteten, Entbehrungen, die Herausforderungen der Tropen für die Gesundheit, Verluste. Die politischen Wirren, der 2. Weltkrieg und die Vertreibung aus dem Paradies (wie es Claire Hake selbst nennt). Nach einer Flucht und der schmerzhaften Trennung von ihrer grossen Liebe und Vater ihrer Kinder, verschlägt es sie nach Shanghai zu Verwandten, wieder vergehen entbehrungsreiche Jahre, Zweifel und Demütigungen, die sie als Frau eines Deutschen ertragen muss.

Das Buch hat mich sehr berührt. Das Leben, die Liebe, der gesellschaftliche und politische Hintergrund, die Bilder....

Was für eine Geschichte. Claire Hake schreibt mit einfachen, prägnanten Worten. Ihre Enkelin Nicoline Hake, die das Buch ermöglicht hat, bereichert die Aufzeichnungen der Grossmutter mit Hintergrund und Fakten rund um die damalige gesellschaftliche und politische Zeit zwischen 1920 und 1947 - Es würde wohl manchen Geschichtsunterricht beleben und nachhaltiges Interesse wecken, eine solche Mischung von "Geschichtsbüchern" zusätzlich zu haben.-
Liebe, Mut, Selbstreflexion und Zivilcourage, so habe ich diese Frau in diesem wunderbaren Buch erlebt.
Glücklicherweise wurde diese Lebensgeschichte, die noch lange nachklingt (und Mut macht), dank der Enkelin nicht vom Winde verweht und liegt nun gebunden, mit gut erhaltenen Bildern in der Mitte, für uns zum Verschlingen bereit!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2013
Being a Dutchman whose mother was born on Sumatra, I already knew the story of the Dutch citizens who suffered a lot in the Japanese internment camps during World War II. However, I had no idea about what happened to the German citizens living in the Dutch East Indies between May 1940 and February 1942. I was shocked to read about what happened to the Hake family during the war time. The book gives an impressive account of the turbulent life of Claire Hake and her family between the 1920s and the 1940s. Throughout this messy and terrible period, Claire Hake remained true to herself and her moral principles. What a strong and admirable character this woman had. She was (and is) an example to others. Although my command of the German language is not very good, I read this book in one go!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 25. Juli 2015
Der Buchtitel gaukelt dem Leser eine Liebesschmonzette vor, die es bei weitem NICHT ist.
Es ist eine erschütternde und aufwühlende Geschichte, geschrieben von der Enkelin nach den wahren Begebenheiten von Claire Hakes.
Der Hass der Holländer auf Sumatra kennt keine Grenzen, als Hitler in Holland einfällt und den Krieg erklärt. War man vorher aufs engste miteinander befreundet, schlug den Deutschen auf Sumatra nur noch Hass entgegen

Von mir gibt es 5 Amazon Sterne und eine klare Kaufempfehlung für Leser, die gerne wahre Geschichten über
Deutsche in Sumatra lesen, die als Opfer des 2. Weltkrieges über ihr Leid und das ihnen zugefügte Unrecht erzählen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
Das Buch "Mein geteiltes Herz", die Biographie von Claire Hake, hat mich so gefesselt, dass ich jeden Krimi dafür liegen lassen würde. Es erzählt die aufregende Lebensgeschichte einer Frau, die in St. Gallen, Schweiz, aufwächst und sich trotz vieler Widerstände, in eine neue Welt aufmacht: nach Sumatra, Indonesien.
Südostasien- ein anderer Erdteil, doch auch dort wird sie und ihre Familie eingeholt, von den Schrecken des 2. Weltkrieges.
Plötzlich werden Freunde zu Feinden und es geht um das nackte Überleben.
Dieses Buch möchte ich jedem ans Herz legen, der sich für Biographien von starken Frauen interessiert und für Südostasien.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2011
"Mein geteiltes Herz" ist sehr authentisch. Ohne Umschweife wird auf einer sehr persönlichen Art das Leben in Asien, mit den unterschiedlichsten Menschen, vor, während und in der Nachkriegszeit beschrieben. Sehr gut gefallen haben mir auch die Recherchen von der Herausgeberin (der Nichte), da diese die Geschichte noch extra unterstützt haben.
Ich habe dieses Buch schon mehrfach verschenkt.
Das Preis/Leistungsverhältnis ist OK.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2014
Mein geteiltes Herz: Eine große Liebe zwischen Sumatra, Shanghai und...

Es ist ein Roman, es ist lebendige Zeitgeschichte - könnte als Lehrbuch in den Schulen Eingang finden. Dann ist es noch spannend, wie ein Krimi!
Rundum kann ich das Buch empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2014
Mir persönlich hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist besonders interessant wegen seinen Hintergrundinformationen bzgl. der politischen Auswirkungen und Folgen in diesen Gebieten, worüber man im Grund genommen herzlich wenig weiß. .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)