find Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Oktober 2008
Der von der Amazon-Redaktion beschriebene erste Eindruck ist der richtige: ein mageres Buch. Für den politisch Interessierten, der sich mit der Geschichte der Bundesrepublik recht gut auskennt, bietet die Biographie nichts Neues. Er wird das Buch als eine Zusammenfassung dessen ansehen, was oft schon in den Medien über Helmut Schmidt zu erfahren war. Was man sich dagegen eigentlich von einer Biographie erhofft - den Blick hinter die Kulissen und unter die Oberfläche - liefert Noack nicht. Insofern muss man das Buch, das sich allzu großtuerisch "Die Biographie" nennt, leider als oberflächlich bezeichnen.

Nützlich ist das Werk dagegen für die mit der deutschen Nachkriegspolitik wenig vertrauten Leser. Wer von Helmut Schmidt noch nicht viel gehört hat, findet hier eine gute Einführung in sein Leben. Allerdings sollte er dieser Schmidt-Biographie dann bald Politiker-Biographien anderer Parteien folgen lassen, da Noack über Schmidt mit wenig kritischer Distanz schreibt.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. Juli 2017
Buchkritik:
Helmut Schmidt ein Politiker der die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannte, sie einschätzte und mit Klugheit
regierte. So war sein politisches Leben nach dem Krieg. Es musste weitergehen und dafür setzte sich Helmut
Schmidt auch stets ein. H. Schmidt war nicht nur die rettende Hand der Flutkatastrophe von Hamburg, er
war weite aus mehr. Vor allem zeigte es es bei seiner reise nach China und mit dem ständigen Blick auf die
wachsende Globalisierung. Durch sein kluges und wirkungsvolles Handeln verschaffte er sich als Politiker
in Deutschland höchste Akzeptanz und großes Ansehen. Mit zu seinen wichtigsten Handlungen zählt 1975,
die Unterzeichnete als deutscher Kanzler die Verträge zur "Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit
in Europa" in Helsinki (KSZE). Hier erfolgte auch die erste Begegnung mit DDR-Staatschef Erich Honecker.
Aufgrund seines hohen Sachverstandes und seiner bedachten Außenpolitik erwarb sich Schmidt großes
Ansehen im europäischen Ausland. Er setzte die Entspannungspolitik von Helmut Schmidt bedächtiger fort.
Helmut Schmidt erwarb sich hohe Verdienst mit der Festigung und Förderung der Grundlagen unseres
freiheitlichen Gemeinwesens. Helmut Schmidt blieb stets im In- und Ausland ein anerkannter Staatsmann
und Publizist. Er war ein gefragter Gesprächspartner und weltpolitischer Beobachter, dessen politische
Meinung und historische Erfahrung, nach wie vor, von höchstem Interesse für Politik, Medien und Gesellschaft
blieb. Sein hohes Ansehen wurde oftmals in aller Öffentlichkeit geehrt. Zu all dem gehört auch seine Frau Loki
Schmidt die stets an seiner Seite eine treue und zuverlässige Begleiterin war.

Fünf Sterne für diese lesenswerte Biographie über Helmut Schmidt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2009
Wer sich noch nicht näher mit der Helmut Schmidt beschäftigt hat, für den ist Hans-Joachim Noacks vorgelegte Biografie ein idealer Einstieg.
So werden in zehn kurzen Kapiteln alle Lebensstationen Schmidts beleuchtet: Seine Zeit als Offizier während des dritten Reiches, die ersten Parlamentarierjahre, die Jahre als Finanz- bzw. Verteidigungsminister und schließlich die Kanzlerjahre und das darauffolgende Vierteljahrhundert. Dabei beleuchtet der Autor auch immer wieder Schmidts Charakter und dies nicht nur unkritisch.

Die Krux bei Noacks Biografie ist die Länge. So kann ein nunmehr 90jähriges Leben teilweise nur sehr rudimentär betrachtet werden. So wären ein paar Seiten mehr zum Nato-Doppelbeschluss oder Deutschen Herbst sicherlich wünschenswert gewesen.
Trotzdem bleibt das Buch ein guter Einstieg in ein Stück deutscher Geschichte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 12. Juni 2010
Der Versuch einer Biographie des wohl beliebtesten Politikers Deutschlands enttäuscht etwas. Zum einen ist einfach die Sprache nicht so vergnünglich zu lesen, wie beispielsweise eine Biographie von Christian Graf von Krockov.
Andererseits ist das Buch, mit Ausnahme der letzten beiden Kapitel vielleicht, eine Aufzählung von Fakten. Hierin liegt denn wohl auch der Hauptnutzen des Buches: Für jemanden, der mit diesem Teil deutscher Geschichte nicht sehr vertraut ist (zu denen gehöre ich)ist es eine flüssige Erzählung dieser Jahre.

Msn ist nach der Lektüre etwas enttäuscht: Ist das wirklich ALLES, was es an interessantem über diese Persönlichkeit zu berichten gibt? Man glaubt es nicht, das Buch überzeugt nicht.
Ich denke, dem Author fehlt einfach, was ein guter Biograph können sollte, nämlich sich in die Persönlichkeit des Subjekt hineindenken zu können. Als Journalist mag er dafür keine Zeit haben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. November 2009
Eine Biografie soll ein Leben dokumentieren. Helmut Schmidt ist eine der schillerndsten deutschen Figuren der letzten 100 Jahre, so dass man viel erwartet von einer Biografie über ihn. Hans-Joachim Noacks vollkommen unangemessen als "Die Biografie" - tituliertes Buch erreicht diesen Anspruch bei weitem nicht.

Auf etwas mehr als 300 Seiten wird von dem Weggefährten Schmidts zumeist nur Altbekanntes präsentiert. Es beschäftigt sich fast ausschließlich mit der politischen Seite des Alt-Kanzlers und hier vor allem mit der Zeit an der SPD-Spitze zwischen 1965 und 1982. Basis dieser Biografie sind zumeist nur dokumentierte Medienberichte, Reden oder Biografien von Weggefährten, die der Autor zumeist im Konjunktiv zu interpretieren versucht. Eigene Interviews mit Zeitgenossen, Freunden oder Bekannten hat der Autor anscheinend nicht geführt. So entsteht zwar ein stark zusammengefasstes Abbild von Helmut Schmidts Schaffen, aber ein Einblick in die Person Helmut Schmidt erreicht man so nicht. Die Beschreibungen bleiben insgesamt grobkörnig und oberflächlich. Dazu kommt ein Schreibstil, der zu altbackenen Fremdwörtern neigt.

Das private Leben von Helmut Schmidt bleibt fast vollkommen außen vor. Seine Frau Loki beispielsweise wird nur in Nebensätzen erwähnt, seine Tochter Susanne in einem Bild und sonst so gut wie gar nicht. Erst im letzten der 10 Kapitel will der Autor "Zur Person" kommen und sich vor allem mit Fragen, die sich mit dem Seelenleben Schmidts beschäftigen, befassen. Doch außer stereotyper Einordnungen und unangemessene Analogien zur griechischen Mythologie (Loki und Helmut Schmidt werden in einem Halbsatz mit Philemon und Baucis verglichen, ohne auch nur einen weiteren Satz der Erklärung) erfährt der enttäuschte Leser nichts.

Vorliegendes Buch ist keine Biografie im eigentlichen Sinne sondern eher ein stark zusammen gerafftes Abbild der politischen und öffentlichen Person Helmut Schmidt.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2011
Es haben schon viele kluge Menschen über Helmut Schmidt geschrieben, es sind tausende Worte verfasst worden, über seine Politik, seine Macht, Freunde. Das Buch (nicht das erste über H. Schmidt, kaufte ich nach dem Tode seiner Frau Loki). Mein tiefes Beileid, ich kann mir schwer vorstellen, wie es ihm heute geht, dem Menschen, Musiker (wunderbar am Klavier), Vater, besonders aber dem WITWER.
Aus meiner Sicht ist es für die Leute, die ihn gut kannten (gab es viele?) wenig dazuzufügen. H. Schmidt war nach W. Brandt (und neben B. Kreisky) für uns, die irgendwo zwischen Ost und West lebenden Bürger von Jugoslawien (bitte, nicht Jugoslawen, man spricht über Skandinavien, aber über Schweden, Norvegen, Dänen...) eine Lichtfigur. Wir, die im Norden des Landes gelebt haben, konnten dank ORF und später ARD, ZDF eine andere Seite kennen. Ob alles sp gut war, weiss ich es bis heute nicht. Im 70-Jahren hat mein Vater den Spiegel abonniert, jede zweite Nummer wurde konfisziert, aber man wusste aus anderen Quellen, wie das Leben im Westen ist. Als Slowenin mit jugoslawischen Reisepass konnte ich ohne Probleme die Europa erkunden. Dank meiner Kentniss der Sprache, oder dank des Regimes Tito's? Beides?
Für mich war NIE etwas nur weis oder nur schwarz, so wurde ich erzogen, nachdem mein Grossvater vier Jahre im Dachau "verbracht" hat und nach dem Krieg als "Stalinist" aus der Partei "ausschied", mit viel Glück nur einige Zeit im Haft war, nicht aber auf Goli otok (das Lager für suspekte Kommunisten, die nicht Tito's Politik sofort "verstanden" haben).
Insofern war das Buch über Schmidt eine Reise in die Vergangenheit. Seine Worte: "es gab Zeit, da konnten sie aus mich auch Nazi machen." Aber es ist nie passiert, obwohl Helmut Schmidt die ganze Zeit im Krieg als Soldat tätig war.
Und später, als ich als Studentin nach Schweden gefahren bin (mit dem Zug von Maribor nach Hamburg, weiter nach Kopenhagen und Göteborg), passierte das just in der Zeit der Schleier Entführung. Ich war jung, aber nie war die Reise so beklemmend (Kontrollen, ein Nebel über BRD...),so lang. Nie sahen die DDR Wachtürme so beängstigend. Und gerade als ich nach Schweden gekommen bin, kam die Nachricht über Schleiers Tod. Später dann Mogadishu... Es waren Jahre, die ich jetzt zu verstehen beginne. Helmut Schmidt war/ist ein MUTIGER Mann, ein ausserordentlicher Politiker, ein Mensch, dem nicht nur die Deutschen, sondern wir alle vieles zu verdanken haben. Ein Mensch, dem man glauben konnte, er war der Mann der Taten. Ist immer geblieben.
Die Welt konnte er nicht verändern. Stand aber zu seinen Worten. Nach 30 Jahren wurde auch er manches anders machen, aber ich bin mir sicher, ihm und vielen damaligen Politiker verdanken wir unsere Freihet. Was wir damit tun, wie wir unsere Politik in dieser Zeit machen, ist unsere Sache, fest steht für mich, das Hr. Schmidt für manche Länder, die sich befreit haben, ein Wort sagen würde- Schnauze (mit ihnen)!
Stimmt, es kommt kein Ritter auf dem weissen Pferd, der uns die richtige Linie zeigt. Mit EU sind wir alle im selben Boot, ein Kapitan wäre in Ordnung, aber den müssen wir selber finden. H. Schmidt und einige Leute aus seiner Zeit haben uns den Weg in die Freiheit gezeigt.
Danke.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2016
HS ist und bleibt das Lesenswerteste aus dem Bereich der Politik bzw. des globalen Weltgeschehens. Und es ist sehr informativ, nicht nur von ihm sondern auch über ihn zu lesen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2009
interessantes buch über einen interessanten menschen.man erfährt auch etwas über die spannungen in der spd-spitze während der kanzlerschaft schmidts.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2016
Ich lese die Biographie nicht selbst, da ich sie verschenkt habe.
Der Beschenkte hat sich positiv über Inhalt und Aufmachung geäußert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2014
gefällt mir sehr gut und ist auch recht informativ. Sehr kurzweilig geschrieben und somit angenehm zu lesen. Kann man ganz klar empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)