Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Weihnachtsradio BundesligaLive wint17



am 2. Juni 2011
Und wieder eine "neue" Reihe von Lisa J. Smith: "Visionen der Nacht". Hier "Die dunkle Gabe", Auftakt einer vielversprechenden Trilogie. Zum Glück eine Reihe aus den 90ern, wo sich die Autorin auch noch aufs Schreiben verstand...
Die Geschichte beginnt damit, dass eine geheimnisvolle Frau bei Kaitlyn in die Schule kommt und sie für ein wissenschaftliches Projekt anheuern will. Denn diese Frau weiß, was sonst niemand weiß: Kaitlyn besitzt eine seltene Gabe: durch Visionen kann sie die Zukunft sehen bzw. zeichnen. Doch sie weiß Gott nicht die einzige mit einer übersinnlichen Begabung: gemeinsam mit 4 anderen Jugendlichen kommt sie in ein Institut, um dort an bestimmten Versuchen teilzunehmen und somit ihre unkontrollierbare Macht zu bändigen. Dort findet sie endlich die Freunde, die sie aufgrund ihrer Andersartigkeit nie hatte und verliebt sich gleich in zwei Jungs: den sanften Rob, der mit Mädchen eigentlich nicht viel am Hut hat, und in den rebellischen und wilden Gabriel, der gerade einer Haftstrafe entkommen ist. Doch zwischen all den guten Neuerungen muss die ungleiche Gruppe bald feststellen, dass mit ihnen allen ein falsches Spiel getrieben wird: sie sollen mit ihren Fähigkeiten für Dritte missbraucht werden - auch wenn das tödlich enden könnte...
Tja also was soll ich sagen: wie auch sonst alle Romane aus den 90ern fand ich auch diesen ersten Teil wunderbar gelungen. Ich hab's an einem Rutsch durchgelesen. Dazu haben natürlich der flüssige und einfache Schreibstil aber auch der Einfallsreichtum dieser etwas anderen Geschichte gesorgt. Eine neue Idee - sehr gut umgesetzt! Auch die Charaktere fand ich überaus gelungen: Kaitlyn war mir von Anfang an sehr sympathisch und als Leser kann man auch gut ihre ganze Gefühlswelt nachempfinden - wobei ich persönlich eher von Gabriel als von Rob angetan bin. Halt Geschmackssache! ;)
Langjährigen Fans aber auch experimentierfreudigen Lesern kann ich diese Reihe nur empfehlen. Geeignet eher für Mädchen ab ca. 13 Jahren.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. November 2011
Kaitlyn ist eine Außenseiterin an ihrer Schule, weil sie seltsame Augen und unheimliche Visionen hat. Manchmal scheint ihre Hand wie von alleine zu zeichnen und zeigt ihr dabei erschreckende Bilder, die sich immer bewahrheiten.
Eines Tages bekommt sie die Chance, ans parapsychologische Institut von Mr. Zetes zu gehen, wo ihre Fähigkeiten erforscht werden sollen. Dort kommt sie mit vier anderen übernatürlich begabten Jugendlichen zusammen und gehört endlich dazu. Sie findet Freunde und verliebt sich in den sanften Rob. Aber auch der gefährliche und geheimnisvolle Gabriel übt eine gewisse Anziehung auf sie aus...
Doch mit dem Institut scheint irgendetwas nicht zu stimmen und schließlich machen Kaitlyn und ihre Freunde eine Entdeckung, die sie alle in Lebensgefahr bringt...

~~ Aufmachung ~~

Hier sieht man mal wieder ein Mädchengesicht, das keinerlei Ähnlichkeit mit der Protagonistin hat. Ist es wirklich so schwierig, wenigstens die Haar- und Augenfarbe zu übernehmen?
Das gesamte Cover wirkt recht düster, was die Atmosphäre der Geschichte nicht hundertprozentig wiedergibt, aber auch nicht völlig unpassend ist.
Gut gefällt mir, dass es relativ schlicht gehalten ist. Auch die rote und weiße Schrift auf dem schwarzen Hintergrund sieht nicht schlecht aus.
Insgesamt wirkt es jedoch irgendwie nichtssagend und austauschbar, was wiederum doch ganz gut zur Geschichte passt...

~~ Meine Meinung ~~

Ich frage mich im Moment ernsthaft, warum ich mir dieses Buch eigentlich gekauft habe.
Das ich kein großer Fan von Lisa J. Smith bin, ist kein Geheimnis. "Tagebuch eines Vampirs" habe ich abgebrochen, weil ich einfach garnicht mit den Charakteren klarkam und die "Der magische Zirkel"-Reihe fand ich auch eher mittelmäßig.
"Die Dunkle Gabe" ist leider nicht viel besser...
Was mir gleich aufgefallen ist, ist die sehr einfache Sprache, in der das Buch geschrieben ist. Dadurch ist es natürlich schnell und leicht zu lesen, aber mir war es fast schon zu leicht. Die Beschreibungen wirken seltsam oberflächlich und sind stellenweise sogar unfreiwillig komisch.

Auch die Charaktere sind sehr oberflächlich und... nun ja... ich kann sie nicht anders als dämlich bezeichnen.
Kaitlyn ist nicht direkt unsympathisch, aber sie verhält sich leider durchgehend dumm und unvernünftig. Meist wird ihr das hinterher zwar selber klar, aber das ändert dann leider auch nichts mehr. Eigentlich macht es das Ganze sogar noch schlimmer, weil der Leser so nochmal vor Augen geführt bekommt, wie dämlich sie ist. Besonders in "bedrohlichen" Situationen fällt ihr unlogisches Verhalten auf. Wenn jemand ihr etwas Wichtiges zu sagen hat, kann man damit rechnen, dass sie denjenigen garantiert nicht ausreden lässt... Und die ständige Erwähnung ihrer sogenannten "Künstlerseele" ist auf Dauer wirklich nervig.
Gabriel und Rob sind auch nicht viel besser.
Rob ist ja soo toll. Er ist schön, nett, einfühlsam und ein echter Weltverbesserer. *gähn*
Gabriel dagegen ist soo mysteriös und gefährlich... aber eigentlich ist er ja eine gequälte und missverstandene Seele. *hust* Er ist zwar ein bisschen interessanter als Rob, aber das ist leider das einzig Positive, das es zu ihm zu sagen gibt.
Insgesamt gibt es im ganzen Buch keinen einzigen glaubwürdigen Charakter.

Die Geschichte ist ganz nett, aber nichts Besonderes. Teilweise ist sie sogar langweilig, weil einfach nicht sonderlich viel passiert und die gesamte Handlung recht vorhersehbar ist.
Die Autorin schafft es weder Spannung, noch Gefühle richtig rüberzubringen.
Was die sogenannte "Liebesgeschichte" angeht, kann ich nur mit den Augen rollen. Sie ist absolut unglaubwürdig und ich konnte stellenweise kaum weiterlesen, weil es einfach zu absurd und kitschig wurde.

Um auch mal etwas Positives zu sagen, kann ich hier noch erwähnen, dass ich das Buch nicht durchgehend schrecklich fand. Es gibt zumindest eins, zwei witzige Szenen und die Autorin hat immerhin ein paar eigene Ideen eingebaut.
Die Altersempfehlung für dieses Buch liegt bei 13 - 16 Jahren, was ich für angemessen halte. Wenn es jemandem gefällt, dann am ehesten jüngeren Mädchen.
Woher allerdings die ganzen guten Bewertungen und euphorischen Rezensionen kommen, ist mir schleierhaft... Bin ich einfach zu alt für diese Geschichte? Zu anspruchsvoll? Habe ich bloß einen total anderen Geschmack?
Die beiden Folgebände habe ich schon, aber lesen werde ich sie in nächster Zeit eher nicht. Vielleicht versuche ich es irgendwann mal, wenn mir sehr langweilig ist oder wenn keine anderen Bücher zur Verfügung stehen.

~~ Fazit ~~

Oje... Was für eine Wertung soll ich diesem Buch bloß geben? Es hat mir nicht gefallen, aber es war auch nicht nur schlecht... Nach langem Überlegen entscheide ich mich trotzdem für 1/5 Sterne.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Juli 2011
Kaitlyn, genannt Kait, hat es in der Kleinstadt Thoroughfare nicht leicht. Sie ist eine Außenseiterin, die von ihren Mitschülern und den anderen Bewohnern als Dorfhexe bezeichnet wird. Schuld daran ist ihre Gabe, Bilder aus der Zukunft zu sehen. Ihr größter Wunsch ist aus der Kleinstadt zu entkommen und noch einmal völlig von vorne anzufangen. Die Gelegenheit erhält sie kurz darauf, als sie zur Schuldirektorin gerufen wird.
Hier erwartet sie die Forscherin Joyce, die Kait bei einem angeblichen Schultest untersucht hat. Sie erhält das Angebot, für ein Jahr nach Kalifornien zu gehen, um dort an einem Forschungsprojekt teilzunehmen.

Hierbei lernt sie die gleichaltrigen Teenager Anna, Rob, Lewis und Gabriel kennen, mit denen sie zusammen im paraphysologischen Institut lebt und zur Schule geht. Schnell freunden sie sich untereinander an, nur Gabriel schottet sich von der Gruppe ab und will für sich sein.

Kait lebt sich in ihrer neuen Umgebung schnell ein, merkt aber auch, dass hier etwas nicht stimmt. Zusammen mit ihren Freunden versucht sie herauszufinden, was es mit dem Institut wirklich auf sich hat. Doch die Entdeckung, die sie dabei machen, ist noch viel schrecklicher, als sie jemals ahnen konnten...

Nachdem Lisa J. Smith zuletzt mit den letzten Bänden der "Vampire Diaries"-Reihe enttäuscht hat, war ich hier zunächst skeptisch. Allerdings wurden meine Zweifel schnell in Luft aufgelöst, denn die Autorin kehrt hier zu ihrer gewohnt guten Leistung zurück.

"Die dunkle Gabe" ist der Auftakt der "Visionen der Nacht"-Trilogie, die sich mit den paranormalen Fähigkeiten von Kait und ihren Freunden Rob, Anna, Lewis und Gabriel beschäftigt.

Im Prinzip ist die Idee mit den paranormalen Fähigkeiten nicht neu, da die Ideen jedoch allesamt gut umgesetzt wurden, wird hier ein kurzlebiger Lesespaß garantiert.

Der Schreibstil weiß hier zu gefallen. Obwohl die Geschichte bereits 1994 im Original veröffentlicht wurde, wirkt sie dennoch sehr modern und kann mit ihren Charakteren und einer guten Handlung überzeugen. Die Geschichte liest sich flüssig und durch die mittelgroße Schrift fliegt man nur so durch die Seiten. Die Geschichte strahlt eine düstere Stimmung aus und kann die nötige Spannung erzeugen. Neben dem nötigen Spannungsbogen, werden Fantasyelemente gut und an den richtigen Stellen eingebaut. Auch eine zaghafte Liebesgeschichte ist hier zu finden, die besonders Teenagerherzen höher schlagen lässt.

Vor allem die Charaktere stechen hier besonders heraus. Obwohl man einige Protagonisten nur oberflächlich kennenlernt, wissen sie zu überzeugen. Alle sind durch ihre Gabe in ihrem normalen Umfeld zu Außenseitern geworden und konnten nur schwer bis gar nicht mit ihren paranormalen Fähigkeiten umgehen.

Besonders auffällig sind hierbei Gabriel und Kait, die ihre Gabe zwar anerkennen, aber sehr unkontrolliert damit umgehen können. Während Gabriel sich selbst als energieraubenden Vampir bezeichnet, kann Kait bestimmte Bilder von Ereignissen in ihrem Kopf hervorrufen, die noch nicht geschehen sind. Allerdings weiß sie nicht, wann die Ereignisse eintreten. Ihre Bilder zeichnet sie detailiert auf. Hier kommt auch ihre Liebe zur Malerei gut zur Geltung.

Andere Charaktere, wie die Teenager Anna, Lewis und Rob, sowie die Institutsmitarbeiter Joyce, Mr, Zete und Marisol kommen hier ein wenig zu kurz und man lernt sie nur wenig kennen. Da es sich hier aber wie bereits genannt um eine Trilogie handelt, erwarte ich hier noch eine Weiterentwicklung aller Protagonisten.

Sehr verwirrend ist hier jedoch das Cover, aus dem man nicht wirklich schlau wird. Zwar schafft das Bild die düstere Stimmung der Geschichte widerzuspiegeln, allerdings ist mir bis heute nicht klar, wer die Person auf dem Bild überhaupt sein soll.
Wenn man sich die Kurzbeschreibung durchliest und sich dann das Cover anschaut, geht man spontan davon aus, dass hier Kait abgebildet ist. Da Kait jedoch graue Augen und rötliche Haare hat, fällt auch sie als Person weg. Kein Protagonist passt zu dem Covermädchen, sodass hier unnötiges Potential verschenkt wurde.

Mit dem Trilogie-Auftakt "Die dunkle Gabe" ist Lisa J. Smith zu ihrer alten Form zurückgekehrt und begeistert mit einer guten Handlung und tollen Charakteren, die für die nötige Stimmung sorgen und tolle Lesestunden versprechen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. Juni 2011
Meine Meinung:

Ich bewerte hier die komplette Reihe auf einmal, denn alleine kann man die Bücher nicht lesen.

Ich muss ehrlich sagen, ich war vorbelastet, weil ich die "Darkest Power" - Reihe von Kelley Armstrong
gelesen hatte und dachte, diese hier sein ähnlich.
Nun, ähnlich ist sie anfangs, aber sie kann weder vom Schreibstil noch von der Geschichte mit der Armstrong-Reihe mithalten.
Die Bücher von Smith sind zwar ganz nett, aber einem Vergleich halten sie nicht stand.

Mich konnten die Bücher nicht fesseln, an manchen Stellen - vor allem im zweiten Band - musste ich mich wirklich zum weiterlesen
zwingen. Ich konnte mich mit den Charakteren nicht richtig anfreunden, die einen waren zu gut, die anderen nur böse,
dann gab es einige Unstimmigkeiten in der Geschichte und die Wendungen am Ende konnte ich auch nicht wirklich nachfühlen.
Für mich waren die Bücher ganz nett zum einmaligen lesen, aber ich hätte auch nicht verpasst, hätte ich sie nicht gelesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. April 2011
ZUM INHALT:

Dunkel - geheimnisvoll - atemberaubend fesselnd

Kaitlyn war schon immer anders: Sie ist übernatürlich begabt. Jetzt hat sie das Schicksal mit anderen begabten Jugendlichen zusammengeführt und zum ersten Mal ist sie glücklich. Doch bald muss Kaitlyn eine Wahl treffen zwischen zwei Jungen, so unterschiedlich wie Tag und Nacht ... Am parapsychologischen Institut von Mr Zetes ist die hellseherisch begabte Kaitlyn endlich keine Außenseiterin mehr. Zum ersten Mal findet sie echte Freunde - und verliebt sich gleich in zwei Jungen: in den sanften Rob und den wilden, geheimnisvollen Gabriel. Doch dann machen Kaitlyn und ihre Freunde eine Entdeckung, die sie in höchste Lebensgefahr bringt ...

MEINE MEINUNG:

Ich war sehr gespannt auf die neue Reihe der Autorin und nun ist es endlich soweit und ich habe schon den 1. Teil durch und bin schon Feuer und Flamme dafür.

Worum geht es: Kaitlyn weiß schon lange das sie anders ist als die anderen und immer schon eine Außenseiterin war, denn sie hat eine bestimmte Gabe, sie kann Sachen/Situationen malen, die dann irgendwann passieren wie z.B. Unfälle, nur weiß sie nie wann die Vorhersagung eintrifft. Außerdem schauen die Menschen ihr nicht gern in die Augen, denn diese wirken auf andere kalt und böse.

Kaitlyn kommt damit nicht klar, sie will normal sein, Freunde haben und auf Partys eingeladen werden...

Eines Tages bekommt sie Besuch in der Schule, von einer Frau, Kaitlyn erinnert sich wage an sie und diese Frau wird ihr Leben verändern, denn Kaitlyn ist nicht die einzige die eine besondere Gabe hat.

Es gibt ein parapsychologisches Institut und von nun an, wird Kait da mit anderen Leuten wohnen, endlich ist sie keine Außenseiterin mehr und da stört es sie nicht das man Test mit ihr da macht. Zuerst ist auch alles gut, doch das erste Problem taucht auf mit zwei Jungen, Rob und Gabriel - Kait verliebt sich rasch und schnell in Rob, der aber keine Ahnung von Mädchen hat und Gabriel ist sehr geheimnisvoll und düster, aber auch dies reizt sie. Aber es kommt noch viel mehr dazu, es passieren Ungereimtheiten und komische Sachen, Kait wird mehrmals gewarnt, das es in dem Institut alles anders ist als sie denken und sie versuchen dahinter zu kommen und schweben in Gefahr...

Ich liebe den Schreibstil der Autorin, er ist super verständlich und so leicht zu lesen, dass man durch das Buch nur so fliegt und man schnell die 300 Seiten durch hat, ich habe es in wenigen Stunden durch gehabt. Ich finde die Idee dieser Reihe grandios, es ist mal etwas anderes und wie die Autorin das umsetzt, ist einfach klasse. Man ist sofort in der Geschichte drin und man merkt schnell als Leser, das es nicht ganz mit rechten Dingen zugeht, da ist Gabriel, der sehr mysteriös wirkt, Marisol, die zwar nur selten auftaucht, aber warum warnt sie Kait, was hat der Mr. Zetes wirklich vor und wie geht es aus - alle diese Fragen stellt sich der Leser und die Spannung lässt nicht nach, man ist wie gefesselt und legt das Buch kaum aus der Hand. Man erfährt auch ein wenig über Wissenschaften und der Test die durchgeführt werden und erst dachte ob man da folgen kann und ja kann man, es ist wirklich sehr verständlich. Auch die Protagonisten schließt man schnell in sein Leserherz und geht mit ihnen den ersten steinigen Weg!!! Vor allem das Ende ist sehr spannend und man möchte wissen wie es im zweiten Teil weiter geht - ich bin gespannt!!!

FAZIT:

Lasst Euch die neue Reihe der Autorin nicht entgehen - ein grandioser Start!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Mai 2011
Wieder einmal hat Lisa J. Smith mich total von sich überzeugt.
Da ich schon ein Junkee der Tagebuch eines Vampirs Reihe war habe ich mich entschlossen auch diese Reihe zu lesen, auch wenn die zusammenfassung mich erst überlegen ließ.

Kaitly ist eine Person, in die sich wahrscheinlich jedes Weibliche Wesen hinein versetzen kann.
Sie verlor ihre Mutter und lebt seit dem allein mit Ihrem Vater und besuch wie jeder andere auch eine stink normale Schule.
Aber Kait ist alles andere als normal. Ihre Hand erstellt Bilder, ohne das Ihr kopf weiß was sie werden.
Sie malt die Zukunft. Allerdings hat sie darauf keinen einfluss und weiß erst was geschieht, wenn es bereits zu spät ist. Deswegen wird sie von anderen Schülern und einwohnern gemieden.
Sie bekommt ein Angebotwas sie nicht ablehnen kann und geht so in ein Institut, was ihr und 4weiteren Personen die Paranormal sind verspricht ihre Kräfte kontrollieren zu lernen.
Dort lernt sie Anna, die Tiere beeinflussen und mit ihnen sprechen kann, Rob, der energien im Körper steuern kann um zu heilen, Lewis und den Gefährlich scheinenden Gabriell kennen, der Energien entziehen kann und die Telepathie zusätzlich als Gabe hat kennen.
Doch schreckliche dinge geschehen und so langsam wird den 5 klar, dass sie hier in großer Gefahr sind.

mehr möchte ich garnicht verraten.
Ich habe mich so in das Buch vertieft,dass ich gleich band 1und 2 gekauft habe.. Ich habe gestern morgen angefangen zu lesen und habe beide Bücher an einem Tag durchgelesen. Wieder einmal suchtpotential für alle die sich ein Buch wünschen, in das sie sich hineinversetzen und mitfiebern können.

Ich kann allen nur raten, überlegt nicht lange und Kauft die Visionen der Nacht Reihe :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Mai 2013
Ich finde das Buch einfach klasse. Ich habe es innerhalb von ein paar stunden durch gehabt, weil mich die Geschichte so gefesselt hat. Ich muss dazu sagen ich mag solche Geschichten sehr (Fantasy Jugendgeschichten).
Wer also genauso wie ich Geschichten mag, in denen es um Jugendliche geht die stehts schwierige Entscheidung treffen müssen,sei es in der Liebe, Freundschaft oder im Leben für den ist das Buch genau richtig.
Denn genau darum geht es in diesem Buch. Die junge Kaitlyn ist mit ihren vier Freunden (Anna,Lewis,Rob und Gabriel) sehr begabt. jeder von den fünf hat hatte eine sehr stark ausgeprägte Begabung die, die eines normalen Menschen übertrifft, deswegen sind sie alle am parapsychologischen Institut von Mr. Zetes. Dort wird ihn bei gebracht ihre kräfte richtig ein zusetzten. Aber sind sie dort wirklich in Sicherheit? ist Mr. Zetes wirklich der mann für den sie ihn halten? Wenn ihr es wissen wollten dann lest die Bücher es lohnt sich! Ich finde eine Sache nur nicht so gut. Es wird nicht auf alle Charaktere gleich ein gegangen ich hätte gerne noch etwas mehr von den anderen Erfahren

Lieferung: 5/5 Sternen
Spannung:5/5 Sternen
Handlung:5/5 Sternen
Grundidee:5/5 Sternen
Emotion:5/5 Sternen
Charaktere:4/5 Sternen
Schreibstil:5/5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Januar 2016
Ich hatte den zweiten Band in einer sogenannten Grabbelkiste für 2,50€ erworben, mir gefiel der Schreibstil und die Story. Natürlich musste dann dann auch der erste und der dritte Band noch her.
Lisa J. Smith, welche die meisten eher als Autorin von "Vampire Diaries" kennen, geht hier in eine andere Richtung.
Fünf Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten, sollen lernen diese weiter zu trainieren und auszubauen, dazu kommen sie gemeinsam in ein Institut.
Nach und nach finden sie allerdings heraus, das der Leiter nicht ganz so positive Absichten hat und versuchen die Flucht zu ergreifen.
Kaitlyn kann durch ihre Gabe in zu Zukunft sehen und glaubt in ihren Träumen Menschen gesehen zu haben, die ihnen helfen können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Januar 2013
Viel muss ich ja nicht erzählen,das kann man ja unter anderem auch in den anderen Rezezionen lesen.
Ich finde dass das Buch flüssig geschrieben ist und ein wenig zu schnell weiter geht. Und das obwohl es über 300 Seiten hat.Ich gebe diesem Buch 4,4 Sterne, weil es leider keinen richtigen Höhepunkt gab und viel zu schnell fertig war.
Aber es gibt ja noch 2 Fortsetzungen:-))
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Mai 2014
Auch dieses Buch von Lisa J. Smith hat mich nicht enttäuscht. Wie alles von ihr, reisst auch dieses Buch sofort in seinen Bann. Ich lese sehr gerne Bücher von dieser Schriftstellerin, und fiebere schon immer dem neuen Buch entgegen. Ich kann es nur sehr empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)