Amazon-Fashion Hier klicken Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More StGermain led Hier klicken Mehr dazu Fire Mehr dazu AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
227
3,6 von 5 Sternen
Größe: tizi battery|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Dezember 2013
Ich schreibe wahrlich wenig Bewertungen, da ich mich selbst nicht sonderlich für Bewertungen von Anderen interessiere. Dies hat nichts mit Arroganz zu tun, lediglich das sie mir zu selten ausführlich und differenziert genug sind - ein "Fünf Sterne, tolles Produkt" ist meines Erachtens halt total sinnlos. Wie auch immer... hier möchte ich aber mal eine Ausnahme machen, da dieses Produkt noch so neu und von vielen Leuten sicher so heiß ersehnt wurde wie von mir. Ich gehe mal Schritt für Schritt vor:

### 1. Verpackung:

Sehr "Apple-typisch" verpackt - oder anders gesagt, wie man es von ein Apple-only Produkt kennt und schätzt. Sehr fester Karton, kompakt (wenig Luft im Karton), Kurzanleitung (vier Schritte), noch ein 3x-Cinch auf 3x-Cinch Kabel dabei.

Fazit: Schön, gefällt mir.

### 2. Installation:

Laut Anleitung, lediglich auf die Webseite gehen, die Applikation "tizi.tv" herunterladen, den Videorecycler in den USB-Port stöpseln und loslegen. So getan und klappt alles wie beschrieben. Toll!

... aber hier mal die erste KRITIK: warum zum Teufel muss ich bitte eine (in der Verpackung beigelegten) Seriennummer auf der Webseite eingeben um überhaupt an den Downloadlink zu kommen? (Vor allem, wieso ist diese App nicht wie bei der Konkurrenz auch im AppStore - nerv!) Meine Güte, liebe Firmen... hört doch bitte endlich auf euer Usertracking so furchtbar penetrant in die Produkte zu bauen. Egal wie... es bleibt ja nichts anderes übrig, denn selbst wenn man sich über Umwege die "tizi.tv"-App laden würde, muss man spätestens beim Starten dieser dann den Videorecycler registrieren: ja, so richtig mit E-Mail-Adresse, Passwort und Kontoanlegen, alles Drum und Dran - ätzend! Natürlich ist es ohne weiteres NICHT möglich sein Konto bei equinux wieder zu löschen. War ja nicht anders zu erwarten. Über die "tizi.tv"-App kann man scheinbar zumindest seinen Videorecycler wieder "deregistrieren" (Stichwort Weiterverkauf) - ob es das Gerät dann endgültig vom Verbundenen equinux-Konto löst, kann ich leider nicht sagen da ich es noch nicht probiert habe. Man kann aber von ausgehen.

Fazit: Problemlose Hardwareinstallation, aber furchtbarer Zwang dem Kunden ein weiteres, nutzloses Konto aufzudrücken.

### 3. Handling:

Hier bewerte ich mal die eigentliche Funktion, nämlich das capturen einer analogen Quelle über den Videorecycler - und das macht man mit der "tizi.tv"-App anstandslos. Ich habe meinen Videorekorder über eine Scart-auf-Cinch-Adapter angeschlossen, Band eingelegt, Play-gedrückt und in der "tizi.tv"-App auf "Aufnahme" geklickt, fertig. Läuft störungsfrei im Hintergrund, bricht (selbst nach 4 Stunden Aufnahme am Stück) nicht ab, also hier vorerst keine Mängel zu sehen. Auch die CPU-Last auf meinem MacBook Pro (Early 2011, 2.0GHz Quad Core) liegt bei erträglichen 40-50%. Man sollte also nebenher nicht grad mit CPU-intensiven Sachen rumspielen.

Wenn man (wie ich) seine 4-Stunden-Bänder am Stück durchzieht und diese später schneiden möchte, kann den integrierten Editor nutzen. Dieser ist optisch ganz nett, etwas rumpelig in der Handhabung, aber tut ebenfalls was er soll. Man kann mit dem Editor Anfang/Ende beschneiden ("Trim"), oder einzelne Teile heraustrennen ("Extract"). Dann gibt es noch eine "Remove Ads"-Funktion, welche aber - wie erwartet - nur Mist baut. Sollte man also lieber per Hand machen, wenn man Filme von Werbeunterbrechungen befreien möchte.

Ein fieser Bug ist mir aufgefallen: man darf den Videorecycler nicht eingesteckt haben, wenn man die "tizi.tv"-App (v1.2) startet, dann stürzt diese sofort gnadenlos ab. Also merken: vor dem Start der Applikation, die Hardware abziehen.

Fazit: Die "tizi.tv"-App wirkt etwas unprofessionell und hässlich, tut aber was sie soll.

### 4. Ausgangsmaterial:

In diesem Abschnitt möchte ich noch einmal auf das Material eingehen, was man nach dem Überspielen auf seinem Rechner vorfindet. Dies dürfte für viele gar nicht so uninteressant sein, denn mit der "tizi.tv"-App erhält man leider nur antikes MPEG2 (100 Min werden ca. 3 GB auf der Festplatte). Ja, richtig gelesen, der Videorecycler schiebt das analoge Material in dem Format auf den Mac, in welchem auch handelsübliche Video-DVDs vorliegen. Das ist durchaus ärgerlich, denn iMovie versteht sich nicht mit MPEG2-Dateien - da ich von ausgehe, dass viele Kunden des Videorecyclers auf iMovie zugreifen, ist das sicher eine hilfreiche Information.

Neben diesem doch recht großen Manko komme ich mal auf die Bildqualität zu sprechen... denn diese liegt leider nur weit unter Durchschnitt und was man mit einem Analoggrabber erreichen kann. Die Fragmentbildung bei schnellen Szenen ist wirklich enorm ausgeprägt. Für die technisch nicht so versierten Leser: ein schnell bewegendes Video (Kameraschwenks, etc.) erinnert nach der Aufnahme dann stark an ein YouTube-Video von vor 10 Jahren. Die "tizi.tv"-App bietet in den Einstellungen keine sonderliche Justierung des Codecs. Lediglich "Aspect Ratio: 16:9/4:3", "Clipping: Small/Medium/Large" und "Data Rate: High/Medium/Low". Trotz "Data Rate: High" ist das BIld wie beschrieben eher unterdurchschnittlich. Man kann nur hoffen, das equinux hier noch einmal über ein Software- oder Firmwareupdate nachbessert. Ich gehe stark von aus, das hier das Bild über die Hardware encoded wird, da Grabberkarten die das Encoding der Software überlassen weit besser aussehen. Ich habe zwei Beispielbilder (schnelle und langsame Szene) in die Kundengalerie geladen.

Da ich das Material als x264 (mp4 oder mkv) haben möchte, ziehe ich es nach der Aufnahme wohl oder übel noch durch Handbrake (kostenloser und sehr guter Encoder für das genannte Format). In Handbrake hat man noch die Möglichkeit des "Deblockings", womit man die oben genannten Bildmankos ein klein wenig ausbessern kann. Dadurch erhöht sich der Aufwand des Encodes in Handbrake aber massiv: bei mir ca. 15fps. Das nur mal so als Tipp von mir.

### 5. Das Endgültige-Endfazit:

Zusammengefasst hat das Produkt unabhängig von meiner persönlichen Meinung leider folgende Mankos:

- total Mac-unpraktisches Ausgangsformat (MPEG2)
- unterdurchschnittliche Bildqualität
- durschnittliche Software (per direktem Download, kommt nicht über den AppStore)
- Zwangsregistrierung (um an den Downloadlink zu kommen UND ein Konto für die Registration der Hardware)

Von daher gibt es von mir auch nur 2 von 5 Sternen.

Ich werde den Videorecycler noch für 2-3 weitere VHS-Bänder testen (momentan habe ich vier 240er durchgezogen). Sollte ich weiterhin unzufrieden sein, werde ich das Vorhaben meine alten VHS-Bänder zu sichern abbrechen. Denn mir ist das Material zu wertvoll, als das es schlecht aussehen darf.

### Update 26.12.2013

Nachdem mich aufgrund dieser Rezension sogar jemand aus dem Customer Relations Team von equinux angerufen hat, um mit mir die "Problematiken" zu besprechen und ich zwei weitere Versionen (1.2.1 und die grad erschienene 1.2.2) abgewartet habe, bleibt das Produkt leider nach wie vor nur unterdurchschnittlich. Vorallem für den angesetzten Preis. Mir konnte in dem Telefonat zumindest das Mysterium "wieso die App nicht im AppStore vorliegt" erklärt werden... dies hat mit den beigefügten Codecs zu tun. Wie auch immer, equinux hat sich sehr bemüht bei diesem Produkt die Kundenbindung zu halten (mir wurde sogar zu Weihnachten per Post ein kleines Geschenk aus der Produktreihe von equinux zugeschickt, vielen Dank dafür).

Auch wenn man mit der aktuellen Version 1.2.2 angeblich die Aufnahme zu iMovie schieben kann (keine Ahnung wie das gehen soll, der Ausgang ist bei mir nach wie vor MPEG2), erfüllt das Produkt leider nicht im geringsten meine Erwartungen. Ich bin jetzt auf eine andere Lösung umgestiegen und mit dieser sehr zufrieden - werde aber die Entwicklung des Videorecyclers im Auge behalten...

PS: Warum mein letztes Update der Rezension seitens Amazon geändert/ bzw. entfernt wurde bleibt mir ein Rätsel... ob hier equinux beanstandet hat, das ich dort etwas von einer günstigeren und besseren Lösung die es gibt geschrieben haben, oder ob es sich nur um einen Fehler handelt... wer weiß...
review image review image
22 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Die Hardware scheint in Ordnung zu sein. Gutes Design, extrem aufwändige Verpackung, aber immerhin mit der Möglichkeit, den Video-Recycler darin bei Nichtgebrauch wieder zu verstauen.
Das Problem ist die Software. Das beginnt mit dem Download bzw. schon bei der Einrichtung des Nutzerkontos. Nach eingabe eines Passwortes erscheint eine Seite zum Login. Die funktioniert aber nicht, da zwischendurch ein Benutzername vergeben wird, den man aber erst sehr viel später per Mail mitgeteilt bekommt. Das könnte ja noch als Schönheitsfehler durchgehen. Es kommt aber viel dicker. Ist die App geladen und installiert, braucht es viele Versuche, um sie überhaupt zu starten. Meistens wenigstens. Es gibt Fälle, da startet die App problemlos, meist aber wird sie unerwartet beendet, kurz nachdem ein schwarzes Fenster erscheint. Und das wiederholt sich dann locker bis zu 10 oder 12 Mal, wenn man auf »Erneut versuchen« klickt.
Hat man diese Hürde genommen, dann funktioniert das Digitalisieren ganz gut. Es stören vielleicht die Voreinstellungen, die in der App gemacht werden können, die aber überhaupt nicht zu der Recycler-Hardware passen (offenbar wird das Progrämmchen auch für andere Hardware genutzt. Da wird auch verständlich, warum die Software gerne auf meine persönlcihen Daten zugreifen würde. Sorry, das geht gar nicht.
Die digitalisierten Videos müssen dann mit einer geeigneten Software noch vom MOEG-2 ins MPEG-4-Format konvertiert werden. Einerseits weil sie erst dann in iMovie geladen werden können, andererseits, um die fehlerhaften Timecodes, die der Video-Recycler hinterlässt, korrigiert werden.
Zwei Sterne weil der Support immerhin schnell reagiert und weil ich die Hoffnung habe, dass möglicherweise Software-Updates die Probleme irgendwann beseitigen.
Ach ja, ein kleines Anwender-Handbüchlein wäre natürlich auch ganz nützlich. Eigentlich wollte ich eine praktische Lösung, um einige alte Video-Cassetten zu digitalisieren. Kein Abenteuerspiel.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2013
Ich habe den Tizi für meinen MiniMac gekauft. Der Versand war blitzschnell, die Verpackung hat "Apple Standard".

** Hardware ***
Das Gerät selbst ist winzig - nur minimal größer als ein normaler USB Stecker. Die Antenne kann man direkt am Stecker anschließen. Für einen Laptop sicherlich optimal. Es liegt aber auch ein kleiner Fuß an einem ca. 1m langem Kabel bei, so kann man die Antenne anders platzieren. Die dritte Möglichkeit ist die Verwendung einer Standardantenne per ebenfalls beiliegendem Adapter. Um die Sache abzurunden liegt eine Ersatzantenne bei.
Der Empfang ist bei mir (Berlin) einwandfrei, ich bekomme alle Sender rein. Leider bietet die momentane Software nicht die Möglichkeit, die Empfangsstärke oder -qualität anzeigen zu lassen, man ist also bei schlechteren Empfangssituationen auf etwas Herumprobieren angewiesen.

*** Software ***
Die Software selbst ist nett und modern gemacht. Alles Apple-like und "KlickiBunti". Die Zeit für's Umschalten der Sender ist zwar etwas länger als beim TV aber akzeptabel. Interessant ist die Live-Anzeige der Quoten der einzelnen Sender. Aufnahmen können sehr leicht über den elektronischen Programmführer gemacht werden. Selbstverständlich geht auch ein Timeshift, die Länge läßt sich über einen einstellbaren Buffer (Platz auf der HD) festlegen. Die Aufnahmen selbst liegen als MPEG File vor und lassen sich später auch mit Tizi schneiden - auch hier ist die Software wirklich leicht zu bedienen. Selbstverständlich kann man die aufgenommenen Filme nicht nur mit der Tivi Software sondern mit jedem anderen Programm (z.B. VLC) abspielen. Das geht bereits schon während die Aufnahme noch läuft. Air Play funktionert einwandfrei. Derzeit läuft Tizi nur auf dem Mac, eine Windowsversion soll aber kommen.

*** Verbesserungswünsche ***
Es liegt keine Fernbedienung dabei. Das stört mich nicht, ich finde die Idee einer iPhone App viel besser. Leider ist die Qualität dieser App nicht so gut. Sie hat große Verbindungsprobleme. Ich hoffe hier noch auf ein Update. Die Idee ist schon mal sehr gut. Schön wäre noch Anzeige der Empfangsstärke und -qualität, wie Anfangs schon erwähnt.

*** Fazit ***
Super. Würde ich jederzeit wieder kaufen und ist auch ein schönes Geschenk.

Update: Nach längerer Nutzung trübt sich leider das Bild ein wenig ein. Die Software ist sehr instabil und brachte den Mac mehrfach zum Totalfreeze. Die Aufnahme war dann natürlich auch futsch. Das EPG ist regelmäßig unvollständig und es gibt keinen REFRESH Button dafür.

Update: Nach etwas längerer Nutzung habe ich leider immer noch keine dauerhaft zuverlässige Lösung für programmierte Aufnahmen gefunden. Entweder es fehlen entsprechende Optionen (Aufnahme x Min vor Anfang beginnen) oder Bugs bringen Probleme (bei 3 aufeinanderfolgenden Sendungen wurde die mittlere nicht aufgenommen, wenn eine Verlängerungszeit von 15Min eingestellt war). Ich nutze nun das vergleichbare Angebot des großen Mitbewerbers und bin DEUTLICH zufriedener damit. Die Aufnahmen sind zuverlässiger und es gibt eine ganze Reihe an guten Zusatzfunktionalitäten.
22 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Als Systemvoraussetzungen gibt der Hersteller MaxOSX 10.7 an. Getestet wurde der Video Recycler

1. an einem Mac Mini, Bj. 2011-11, MacOSX 10.7.5 und 12 GB RAM: tizi angeschlossen, wurde erkannt, auf »Aufnahme« gedrückt. Nach 50 Sekunden bricht der Ton während der Aufnahme weg, nach 60 Sekunden steht der gesamte Computer: Die Software zeigt nur noch ein Standbild des aufzunehmenden Films, der Mac reagiert kaum noch - da hilft nur noch ein Neustart.

2. an einem Mac Mini, Bj. 2013-07, MacOSX 10.8.4 und 16 GB RAM: tizi angeschlossen, wurde erkannt. Ich nehme eine 43-minütige Dokumentation auf. Während der Aufnahme sehe ich, dass von der Festplatte insgesamt fast 40 GB (für 43 min Film!) verschwinden, offenbar in eine unsichtbare temporäre Datei. Ich beende die Aufnahme, der Mac reagiert auf diesen Klick nach ca. 40 Sekunden (!) und ist überhaupt nicht mehr zu gebrauchen! Wieder bleibt nur ein Neustart, anschließend sofort die tizi-Software vom Mac gelöscht, tizi eingepackt und zurück geschickt.

Zur Qualität: Ich habe 5 Minuten dieses 20 Jahre alten Videobands auf meinem neun Jahre alten Panasonic-Festplattenrekorder digitalisiert, um einen direkten Vergleich zu haben: der tizi nimmt deutlich schlechter auf!

Sonstiges:
- das tizi ist so groß wie eine Streichholzschachtel, aber nur halb so hoch, und es wird binnen kürzester Zeit so heiß, dass man befürchtet, es könnte schmelzen;
- es wird keine Software mitgeliefert, die muss man sich erst auf der Homepage der Herstellers runterladen, und dafür muss man mit der Produktnummer ein Kundenkonto mit E-Mail-Adresse eröffnen (= ärgerlich und lästig)
+ wenn man unbedingt etwas Positives finden möchte: die Verpackung ist schön und war wahrscheinlich teurer als das tizi selbst
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2016
Mein Ziel war die frei verfügbaren HD Sender über DVB-C (Kabel) zu empfangen.
Ich hatte vorher einen Hauppauge WinTV 930C - aber dieser Hersteller hat wohl den MacOS Support weitestgehen eingestellt.

#Lieferumfang
Der Tizi kommt in einer kleinen (und damit umweltfreundlichen Verpackung) ohne Plastik aussen herum.
Es ist nur der Stick, ein Adapterkabel zum Kabelanschluss, sowie ein Registrierungscode für den Software Download enthalten.

#Inbetriebnahme
Tizi in meinen Mac mit 10.11 El Capitain eingesteckt.
Auf die Herstellerseite gebrowst und mit dem Regcode die Software heruntergeladen.
Software installiert.
RegCode nochmals eingegeben.
Sendersuchlauf startet automatisch und (meines Erachtens) sehr schnell.
HD Fernsehen ready :-)

#Software
Wie schon geschrieben schaue ich nur "normal" fernsehen ohne Aufnahme o.ä.
Positiv ist, dass man über die iMac Apple Fernbedienung Lautstärke und Sender von der Couch aus steuern kann.

#Bildqualität
HD Fernsehen ist halt HD. Kein Ruckeln o.ä.
Der Mac wird aber etwas wärmer je länger man schaut, da kann aber der Tizi nichts dafür.
Hat einmal "Empfangsaussetzer", dass lag aber an meinem Antennenkabel.

Von mir also fünf Sterne, alles erfüllt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2013
Hat alles prima funktioniert. Man steckt den USB Stick ein und muss dann erst noch ein Programm (als App) runter laden.
Diese App startet man und alles funktioniert einwandfrei. Ich habe insgesamt 12 Sender, aber wie viele und welche man empfängt hängt sicherlich vom Standort in Deutschland ab. Ein Tip: Mit der mitgelieferten längeren Antenne hat man einen deutlich besseren Empfang, wenn man sie in der Nähe des Fensters aufstellt. Dort empfange ich 12 Programme, mit der Antenne direkt am Rechner jedoch nur 8.
Die Software ist gut und einfach zu bedienen - Bei Aufnahmen hatte ich ab und zu ein-bis zwei Sekündige Tonaussetzer. Das ist ärgerlich, man sollte also nicht planen, Filme für die Ewigkeit zu archivieren, da braucht man Präfekten Empfang, aber um Programme nachträglich anzuschauen und zum Live-Fernsehschauen ist die Antenne super und macht, das, was sie soll.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2016
Der Mini-DVB-T Empfänger tut am USB-Port eigentlich das, was er tun soll. Allerdings tut er das nur, wenn der Empfang schon recht gut ist. Bei schlechtem Empfang tut er gar nix. Ich bin mit unterschiedlichen DVB-T Zimmerantennen durch das ganze Zimmer gerannt und habe je nach Position mal den einen, mal den anderen Sender reinbekommen, aber alle gefundenen 24 gleichzeitig ist Fehlanzeige.

Dann dachte ich mir, nimm dir dein altes Tizi WLAN-TV vom iPad und versuche es mal damit am Mac. Tja, was soll ich sagen: Der Tizi-Support möchte für die bereits auf iPhone, iPad und jetzt MBP aktivierte Tizi.TV Software nochmal 9,99 € haben !!!!

Lieber Tizi-Support: So nicht !
Ich sehe nicht ein, ein und das gleiche Produkt zweimal zu kaufen.

Ich habe diese Geräte und werde versuchen, damit irgendwie klarzukommen, aber noch einmal Tizi kommt mir nicht mehr in die (Einkaufs)tüte!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2013
Hatte mich vom Angebot überzeugen lassen und das Teil bestellt. Ich muß mich den beiden bisherigen Bewertungen anschließen. Das Gerät erfüllt in keinster Weise meinen Erwartungen. Was bei mir noch zu den schon erwähnten Mängeln dazukommt:
1. Die Auflösung von nur 740x576 (576p) ist mir für eine Digitalisierung zu gering.
2. Egal ob mit Composite- oder Video-S-Kabel angeschlossen, es wird kein klarer Ton übertragen.

Das Gerät geht zurück
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2012
Unfassbar, was equinux hier auf den Markt bringt! Antennenadapter aufgesteckt, zwei verschiedene DVBT-Antennen angesteckt und NULL Empfang!!
Haben die das in München vorher nicht getestet??

Ich werd den Adapter zurückschicken!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2013
Tizi4Mac besteht aus 2 gut verstellbaren Antennen, optional aufsteckbar an einem Antennenkabel (mit Wandstecker), einem verkabeltem Antennenfuß und einem USB-Stick. Die Software lässt sich auf der equinux Seite als app downloaden, ist sehr komfortabel und kinderleicht zu installieren/ zu bedienen mittels elektronischem Programmheft, Such- und Aufnahmefunktion. Alle 27 Programme wurden erfasst.

Notwendig war der Kauf dieses Empfängers, da AverTV durch ein Betriebssystem-Upgrade unbrauchbar wurde und auch seitens des Herstellers keine Updates irgendeiner Art vorzuweisen waren. Das Problem der orts- und tageszeitabhängigen Empfänglichkeit des Programmangebots ist natürlich technischer Natur und von daher nach wie vor vorhanden. Vielleicht wird der kommende Standard DVB-T2 irgendwann auch dahingehend mal Abhilfe schaffen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 8 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)