Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AdelTawil longss17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
22
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Januar 2014
Alter Drucker kaputt, ein neuer Drucker muß her. Wer kennt das nicht ?!

Nachdem wir uns über verschiedene Drucker informiert hatten, fiel die Wahl auf den Dell 2150cn.
Die Lieferzeit war in Ordnung, und das Gerät war gut verpackt.
Anschluß und Einrichten des Druckers war unter Win7 kein Problem, und so konnten wir schnell ein paar Testdrucke machen.

Die Druckqualität ist 1a. Alles gestochen scharf und auch sehr kontrastreich.
Die Geschwindigkeit der Seitenausdrucke ist gut.
Über den Tonerverbrauch können wir noch keine Angaben machen.

Das Gerät macht einen insgesamt wertigen Eindruck. Nichts wackelt, klappert oder sieht nach billigen Materialien aus.
Wir sind sehr zufrieden mit dem Drucker, und hoffen das er auch lange funktioniert.

Falls das Gerät zu schnell seinen Dienst quittieren sollte, werden wir das entsprechend nachreichen.
Bis dahin gibt es die vollen 5 Sterne, und eine Kaufempfehlung von uns.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
ALTE BEWERTUNG - MITTLERWEILE WIRD EIN DELL C3765DNF GENUTZT, welcher DEUTLICH besser ist!

Warum wurde das Gerät gekauft: Es sollte ein Dell Farblaserdrucker 3110cn ersetzt werden, welcher schon ein paar Jahre hinter sich hatte. Entzückt von der Idee, dass das Gerät nicht nur Drucken, sondern auch Kopieren, Scannen und FAXEN kann, kommt es aufgrund des günstigen Preises steuerlich sogar als GWG in Betracht, sodass es ggf. sofort abgeschrieben werden kann.

Kurzbewertung Dell 2155cdn: Insgesamt ist das Gerät eher für das Home-Office geeignet. In wirklich produktiven Umgebungen, die mehr als ein paar Blatt am Tag drucken wollen, sollte man besser in der (alten) 3115cn-Liga bleiben, aber dazu nun später mehr.

Druckfunktion: Wir haben uns für die Duplex-Variante entschieden, da man nicht nachträglich nachrüsten kann. Diese funktioniert auch sehr gut, kann allerdings nur beim Drucken und nicht beim Kopieren genutzt werden. Im Auslieferungszustand gibt das Gerät laute Piep-Töne von sich, welche man besser leiser machen oder abschalten sollte. Der 1-Blatt-Einzug eignet sich eher nur für Briefumschläge, da keine Führungsschiene vorhanden ist und A4 Blätter dadurch immer leicht schief eingezogen werden. Die Druckqualität ist gut und auch Farbfotos kamen in schöner Laserqualität zum Vorschein.

Kopierfunktion: Wie oben beschrieben kann man nicht Duplex/beidseitig kopieren. Hierfür müsste man den Umweg eines PDF-Scans wählen und diesen dann am PC Duplex drucken lassen. Ansonsten ist der Kopiervorgang sehr schnell und in ordentlicher Qualität.

Scanfunktion: Wenn wir scannen, dann in PDF. Das kann der 2155cdn auch, allerdings werden, wenn man direkt am Drucker scannt, die Seiten als PDF-Bilder gescannt und sind somit nicht durchsuchbar (OCR). Dafür geht es aber blitzschnell, wenn man den Mehrblatt-Einzug (ADF) nutzt. Paperport wird also Software mitgeliefert und bietet auch die Funktion von durchsuchbaren PDF-Dateien an, in unserem ersten Test, brach die Scanner-Verbindung über das Netzwerk aber nach einigen Seiten immer ab und jede Seite dauerte außerdem eine Ewigkeit. Da liefert unser kleiner Flachbettscanner Canon 4400F mit seiner Toolbox-Software eine deutlich schnellere Erzeugung von durchsuchbaren PDF-Dateien. Der Workflow mit dem Dell wird wahrscheinlich am besten sein, wenn man am Scanner die mehrseitige PDF erzeugt (Bild) und dann nachträglich am Computer Adobe Acrobat mit der OCR-Erkennung drüber laufen lässt.
Faxfunktion: Wurde noch nicht angeschlossen, sodass ein Test noch nicht möglich war.

Tonerverbrauch: Die Toner sind im Vergleich zur 3xxx-Serie erheblich kleiner und werden mit 1.200 bzw. 2.000 Seiten angegeben. Der günstigere Anschaffungspreis dürfte sich also in den laufenden Kosten niederschlagen.

Fazit: Der 2155cdn ist deutlich lauter als der Farblaserdrucker 3110cn. Im Standby-Modus hört man den surrenden Lüfter zwar nur, wenn man das Ohr ans Gehäuse hält, aber im Betrieb schafft er doch etwas auf. Offensichtlich wird auch das Papier im Gerät stärker gerollt, da z.B. stärkeres Briefpapier (120g) etwas gebogen die Ausgabe verlässt.

Wir werden dieses Gerät ins Home-Office verfrachten und im Büro wohl einen ("alten") 3115cn mit separater Duplex-Einheit ordern, auch wenn dieser dann aufgrund des (3-fachen) Preises - trotz Faxfunktion - kein GWG mehr darstellt. Da wir bereits einen großen Kopierer haben, wäre auch ein 3130cn mit Duplex-Einheit überlegenswert, da wir vom 3110cn schon sehr begeistert waren, was Preis, Verbrauch, Lautstärke, Qualität und Geschwindigkeit angeht.

Kaufempfehlung: Wer ein Multifunktionsgerät in Farbe sucht, welches auf Laser-Technologie basiert und als GWG sofort abgeschrieben werden kann, hat mit dem Gerät Freude, wenn es nicht den ganzen Tag genutzt wird. Intensive Anwender sollten sich aber anderweitig umsehen!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Nachdem auch ich als privater "Wenig-Farb-Drucker" immer häufiger das Problem von eingetrockneten Tintenpatronen bei (auch professionellen) Tintenstrahldruckern hatte, habe ich mich nach mehreren Jahren und vielen überflüssigen - und vor allem teuren - Käufen von Tintenstrahl-Ersatzpatronen jetzt für den Duplex-Farblaserdrucker Dell 2150cdn für den privaten Gebrauch entschieden. Zusätzlich habe ich beim Kauf von Amazon die von der ERGO-Versicherung angebotene zusätzliche Garantie von 3 Jahren erworben.

Wie immer sehr schnelle und zuverlässige Lieferung von Amazon. Alles ordnungsgemäß und sicher verpackt. Alle Sicherungsklebestreifen vorhanden und Laserdrucker somit einwandfrei angekommen. Annehmen sollte das Paket aufgrund der Größe und des Gewichtes aber eine kräftige Person, vorzugsweise ohne Leistenbruch und Bandscheibenvorfall. Im Gegensatz zu meinem bisherigen HP-Tintenstrahler kommt mit dem Dell 2150cdn ein richtiger Koloss über 20kg an!!

Trotz diverser Plastik-Abdeckungen macht das Gerät einen sehr hochwertigen Eindruck. Mein Plan, den Farblaser innerhalb von wenigen Minuten im Netzwerk per LAN-Verbindung zum Laufen zu bekommen, erfüllte sich leider nicht. Das Gerät hat soviele Funktionen und Möglichkeiten und vor allem im Bereich der Installation mehrere alternative Möglichkeiten zur Konfiguartion, dass ich doch tatsächlich in das PDF-Handbuch sehen musste und die entsprechenden Passagen zur Einrichtung mehrmals durchlesen musste, um eine für mich passende Konfiguration zu erstellen.

Sind diese Anfangshürden erstmal genommen, so besticht der Farblaser-Drucker durch eine unglaublich einfache Bedienung, vom winzigen Drucker-Display einmal abgesehen, was ich aber sowieso nie nutzen werde. Entweder man konfiguriert das Gerät mit der Toolbox-Software oder - wie ich - durch das eingebaute Web-Interface per Browser. Dort lassen sich alle Einstellungen des Farblasers bequem konfigurieren.

Begeistert bin ich auch von den Energiespar-Modi. Einstellbare Standby-Zeit (bei mir 3 Minuten) mit ca. 10,5 Watt Verbrauch. Einstellbare "Tiefschlaf"-Zeit (bei mir 10 Minuten) bei ca. 6,5 Watt und einstellbare Powersave-Zeit von 1 - 3 Stunden, nach der sich der Drucker automatisch ausschaltet (automatisches und mechanisches Ausschalten des Power-Schalters) bei 0 Watt-Verbrauch!! Einfach genial von Dell gelöst!

Die ganzen Funktionen des Dell 2150cdn hier aufzuführen würde natürlich den Rahmen sprengen. Einige mir aufgefallene Besonderheiten möchte ich aber doch noch hervorheben: Die Farben sind nach Kalibrierung (im Vergleich zu meinem bisherigen Tintenstrahldrucker) überraschenderweise sehr gut und natürlich. Habe mich auch deshalb für einen Dell entschieden, da bei anderen Herstellern (glaubt man diversen Rezensionen) doch merkliche Farbverschiebungen auftreten können. Nicht so beim Dell 2150cdn!! Und auch die Druckgeschwindigkeit kann sich sehen lassen! Ebenfalls kein Tintendrucker-Verschmieren der Farben nach dem Ausdruck (und Anfassen)! Statusanzeige des Füllstandes der 4 Toner-Patronen ebenfalls sehr gut.

Super auch die Möglichkeit des Duplex-Druckes zum Papiersparen durch Ausdruck von 2 DIN A4-Seiten auf 1 Blatt. Sehr praktisch: Man kann auch mehrere Seiten (verkleinert) pro Blatt ausdrucken, z.B. 2,4,8 oder 16 Seiten pro DIN A4-Seite. In Verbindung mit der Möglichkeit des Duplex-Druckes kann man so bequem z.B. 32 Seiten als Übersicht auf einem DIN A4-Blatt drucken.

Zusammenfassung:

+ hohe Qualität der Farb- und Schwarz-weiß-Ausdrucke (gestochen scharf) / natürliche Farbwiedergabe
+ viele Anschlussmöglichkeiten (USB, LAN, W-LAN optional)
+ Druckgeschwindigkeit (im Gegensatz zu Tintenstahldruckern)
+ viele sinnvolle Energiesparfunktionen
+ Möglichkeit des Duplex-Druckes
+ Durchdachtes Bedienkonzept (Software-Toolbox, Web-Interface per Browser etc.)

O hohes Gewicht von ca. 20kg, spielt aber keine Rolle, da Drucker normalerweise fest aufgestellt ist...

- Erstkonfiguration bzw. Einrichtung aufgrund der vielen Möglichkeiten nicht komplett intuitiv zu erfassen. Handbuch nur als PDF. Nicht immer folgerichtig und logisch aufgebaut. Schnellstart-Anleitung nicht für alle Ersteinrichtungs-Möglichkeiten geeignet. Administrative PC-Erfahrungen im Zusammenhang mit Installationen, besonders bei LAN und der optionalen W-LAN-Konfiguration empfohlen.

Ich bin vom DEll 2150cdn jedenfalls restlos begeistert! Meine Erwartungen und Anforderungen wurden bei weitem übertroffen. Daher hätte ich meinen oft "zu trockenen" Tintenstrahler schon längst entsorgen müssen...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2014
Wir haben den Drucker Ende August 2013 gekauft. Eine Garantieverlängerung wurde auch direkt abgeschlossen.
Weil wir ihn als Netzwerkdrucker anschließen wollten, wurde auch gleich das überteuerte Netzteil angeschaftt.
Wir waren sehr zufrieden mit dem Drucker, bis er plötzlich qualmte und kein Audruck mehr herauskam. Das war vor etwa 4 Wochen.
Der Ärger begann. Die Hotline ist kälter als unser Gefierschank. Man konnte oder wollte uns nicht verstehen.
Am Montag wurde das Problem gemeldet. Die Reaktion war ertaunlich schnell. Wir bekamen am nächsten Tag einen Drucker geliefert. Erst ausgepackt und aufgestellt. Wir stellten fest, dass Teile fehlten. Ohne Fixiereinheit und Transportband lief der Drucker auch nicht.
Hotline! Ich hatte an diesem Tag drei mal die Hotline angerufen, weil man mir nicht helfen wollte, konnte...Insgesamt habe ich mehr als 153 Minuten mit Technikern gesprochen. Das Problem war nicht beseitigt.
Man muss bedenken, dass es sich um einen Netzerkdrucker in einer Firma handelt. Wir konnten keine Fax-Nachrichten empfangen, weder Lieferscheine, Rechnungen noch Angebote drucken.
Eine ganze Woche lang passierte nichts. Dann kam wieder ein Paket von Dell. Der neue Drucker!
Doch jetzt schickte man uns einen völlig anderen Drucker. Dell C 2665dnf.
Das alternative Druckfach passte nicht. Die vorhandenen Toner auch nicht. Wieder musste mit Dell Kontakt aufgenommen werden. Bei unterschiedlichen Technikern erklärte ich das Problem. Erst schickte man mir das normale Papierfach. Ich kontaktierte Dell. Erklärte das Problem. Es gab immer wieder Sprachprobleme. Wenge Tage später kam dann auch das Druckfach. Man erklärte uns, dass der Dell 2155cdn nicht mehr gebaut werden würde.
Doch als ich dann Toner bestellen wollte, war mir plötzlich alles klar.
Bisher bezahlten wir ca. 11€ für eine kompatible Kartusche. Jetzt kostet die billigste Version 86€.
Wenn jede Kartusche gewechselt ist, kann man auch einen neuen Drucker kaufen......Aber keinen von DELL!!
Nach eine Gespräch mit Dell wird sich für uns nichts mehr ändern. Keine Kaufempfehlung!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2014
Ich habe Anfang Januar meinen langersehnten Drucker 2155cdn erhalten und war zunächst auch sehr glücklich mit dem Teil. Mußte mich gegenüber meinem alten Lexmarkdrucker etwas umstellen, es gab aber keine Problem. Anfang Mai hat der Drucker allerdings angefangen zu schmieren und die Schrift war nicht mehr besonders schön. Nach Austausch der Toner hat sich das Problem eher verschlechtert und ich habe mit Dell Kontakt aufgenommen zwecks technischer Hilfe bzw. Reparatur. Mir wurde ein Austauschdrucker zugesagt der nach ein paar Tagen (ist lang für einen Büroservice) eintraf. Ohne Inhalt versteht sich (keine Fotoleiter usw.) Ich hab es zum Glück gemerkt und die Teile in den Austauschdrucker ingesetzt, bevor ich meinen Drucker an Dell zurück geschickt habe. Als ich den Austauschdrucker in Betrieb nahm, muss noch schreiben dass er sehr stark gebraucht aussah, stand ich kurz vor einer Krise, denn er hatte noch mehr Fehler als mein zurück gesandter Drucker. Die Schrift war jetzt zusätzlich noch mit Schatten hinterlegt was wahrscheinlich auf eine defekte Bildtrommel zurück zu führen ist. Sei 2 1/2 Wochen stehe ich nun mit Dell in telefonischem Kontakt und kann immer noch nicht drucken!!!, da Dell nicht in der Lage ist einen funktionstüchtigen Drucker geschweige denn entsprechende Ersatzteile zu liefern.
Bis heute wurde keine Lösung gefunden und auch die Rückzahlung des Kaufpreises zeigt sich als schwierig. Also ich kann jedem nur empfehlen, wenn wirklich mal was ist mit dem Drucker, Finger weg von Dell Druckern.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2016
In Kürze: Ich rate von diesem Drucker dringed ab, insbesondere für Linuxuser die den Drucker wegen seiner PCL6-Unterstützung kaufen möchten, denn es verweigert des öfteren seinen Dienst. Die Probleme im Einzelnen:

* Input im PCL6-Format wird oefter mal mit einem "016-720 Data Violation" quittiert und druckt nicht. Passiert auf Windows mit Herstellertreiber und auf diversen Linux-Systemen mit den für PCL6-Drucker sonst immer funktionierenden Treibern pxlmono und pxlcolor.
* Input als PDF zu senden funktioniert meistens, allerdings muss man dazu vor Ort am Gerät die Duplex- und Farbdruck-Einstellungen für PDF-Druck ändern. Das ist bei einem Netzwerkdrucker wirklich keine Option.
* Die mitgelieferten 32Bit-Linuxtreiber für RedHat beziehungsweise SUSE Enterprise Linux funktionieren auf den 64-Bit-Systemen des Jahres 2016 nicht.
* Der Herstellertreiber auf Windows verzerrt aus LaTeX stammende PDF-Dokumente ab und zu bis zur Unkenntlichkeit: Er dichtet nichtexistente Rahmen hinzu, skaliert die Schriftgröße hoch und verleiht dem Ganzen den Charme eines gescannten und wieder ausgedruckten Faxes.

Bonusärger: Der Drucker verewigt seine Seriennummer in Form eines blassgelben Punktrasters (mit bloßem Auge kaum zu sehen aber ein hochauflösender Monochromscan macht die Punkte sichtbar) auf jedem einzelnen Blatt, das er druckt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2014
1. Preis für Drucker und Verbrauchsmaterialien sowie Wertigkeit
2. Druckqualität
3. Leuchtende Farben

Damit ist auch schon alles gesagt.

Preis und Wertigkeit
====================
Der Drucker ist schon "lange" im Verkauf also ausgereift. Aktuell sind die Geräte für229,00 EUR und weniger zu haben. Da das Gerät schon länger am Markt ist, gibt es auch genug Ersatztoner-Anbieter, die nicht Refill-Ware sondern auch white-label-Neuware anbieten. Augenscheinlich ist es so, dass einer der chinesischen Hersteller der Ersatztonerkassetten früher die Originalkassetten für Dell herstellte. Klasse gelaufen: man kriegt also für 40 EURO einen kompletten Satz Tonerkassetten (also alle 4 Stück komplett) und das in DELL-Qualität. Rechnet man also mal eine Lebenszeit der Bildtrommel von 25.000 Seiten, so kosten Farbdrucke mit dem Gerät ca. 2,25 Cent (ohne Strom) und ca. 3 Cent mit Strom für die ersten 25.000 Seiten.

Für den Preis des Druckers kriegt man einen Klotz geliefert. Stabil, schwer mit doch schon größeren Abmessungen. Manch einem mag das missfallen, jedoch: das gehört dazu. Ein Drucker, der was wegschaffen soll udn Qualität zeigen soll, der wiegt einfach was. ICh habe das Gerät ausgiebig von innen und aussen gesehen - ich finde es gut verarbeitet. Einzig den Plastikschrauben der Bildtrommelbefestigung - denen vertraue ich nicht ganz. Doch nach all meiner Recherche (vor dem Kauf) gibt es da keine Probleme bei langjährigen Nutzern.

Druckqualität
=============
Die Druckqualität bei allem ausser Fotos ist sehr gut. Fotos kann der Drucker gut drucken. Mit etwas Aufwand beim kalibrieren und bei der Farbabstimmung bringt der Drucker auch sehr gute Fotodrucke. Dann schlägt der Drucker auch die meisten Tintenstrahldrucker. Ich gehe davon aus, dass die Ergebnisse auf gestrichenem Laserdruckerpapier exzellent sein können (Test steht noch aus).

Im Gegensatz zu manch anderem Hersteller (wie zB. Lexmark - igitt, siehe meine Rezension zu CS310DN) heisst "Hohe Qualität" nicht einfach mehr Farbe auf dem Druck verschmieren, sondern einfach in einer höheren Qualität/Auflösung drucken. Das verbraucht wohl auch mehr Toner, aber die Drucke werden nicht deutlich dunkler - die Helligkeit ist subjektiv gleich zwischen Normaler und Hoher Qualität.Der Ausdruck ist einfach nur besser.

Davon ab behandelt DELL auch anscheinend die Farben bei Grafik und Text identisch. Soll heissen die Farbe in einer Grafik ist exakt so wie im Text (das ist nicht selbstverständlich). Beispiel hierzu: drucke eine Seite mit demselben Logo einmal als Vektorgrafik und einmal als hochauflösende Pixelgrafik (600dpi+) wobei beide Logos den gleichen Farbraum haben. Bei vielen Druckern werden es im Ausdruck dennoch verschiedene Farben sein (Lexmark - mein Liebslingsbeispiel macht das bis zum Exzess). Der Dell liefert auch hier die gleichen Farben.

Leuchtende Farben
=================
In den letzten Tagen gaben sich bei mir die Paketlieferanten die Klinke in die Hand. Daher kann ich glücklicherweise die Farben sehr gut vergleichen. Der Dell überraschte mit leuchtenden Farben, die lebendig wirken. Ganz grosses Kino.

Fazit
=====
Mit all diesen Punkten zusammen ist der 2150cdn und damit auch der 2150cn in diesem Preisbereich (ausgenommen Sonderangebote) unschlagbar.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2015
Nach den vielen Negativerfahrungen mit den Tintenvernichtungsmaschinen im Druckergehäuse sollte es nun ein Laser sein. Nach 1 Jahr Betrieb folgendes Fazit: Der Drucker verrichtet im Netzwerk unseres Büros Super Arbeit. Die Druckqualität ist sehr gut (übertrifft einen danebenstehenden Samsung SW-Laser beim SW-Druck), selbst mit kompatiblem Toner, was die ohnehin geringen Druckkosten nochmals senken kann, wichtig war für mich der doppelseitige Druck sowie doppelseitiges Kopieren, was tadellos läuft.
Nicht so gut ist die Bedienerführung des Displays, und dass über den Extrazugang eingelegtes Spezialpapier oft schief eingezogen und dementsprechend schief bedruckt wird. Ist bei mir die Ausnahme, daher nur 1 Stern abgezogen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2014
Hier eine Meldung zur Anbindung an Apple Mac OSX 10.9 Mavericks.
Erst wollte ich den Xerox 6500 (baugleich), habe den DELL 2150 cn genommen, aus zwei Gründen. Er war direkt von Amazon lieferbar und dadurch wäre eine Rückgabe unproblematisch gewesen, trotz eines Tests. Zum Zweiten war auf der DELL Website von 10.9 zu lesen, auf der Xerox Seite leider nicht.
Gut, erst hat er ihn nicht angezeigt, aber ich hatte den Stecker falsch gesteckt .... der Klassiker.
Ich hatte auf dem Apple Desktop zuerst die beiliegende CD eingelesen und es wurde ein automatischer Download der Software ausgeführt. Dann hat alles reibungslos geklappt.
Der Drucker hängt verkabelt im WLAN (an einem Apple Airport Express).
So konnte ich diesen auch vom MacBook Air ansteuern, aber siehe da, er sagt, es gibt keine Software hierfür.
CD auch ins MacBook eingelegt und alles läuft.
Natürlich lassen sich viele Einstellungen nicht durchführen, aber das ist mir insofern egal, als dass die Testdrucke absolut überzeugend ausfielen.
Vier Sterne, weil der Drucker keinen alternativen Einzug hat, um auch mal schnell anderes Papier einlegen zu können.
Ansonsten ein Profi-Teil. Tipp: Die Rezension von John Doe zum baugleichen Xerox 6500 lesen, es lohnt sich.

Nachtrag:
Kleiner Fehler!
Es gibt doch einen Einzelblatteinzug, damit 5 Sterne.
Einstellungen werden direkt am Drucker durchgeführt, ein Web-Access gibt es nur bei Anschluß über ein Netzwerkkabel.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
Ich habe den Dell 2150cn jetzt schon einige Monate an meinem Mac in Betrieb und bin vollauf zufrieden damit! Installation Null Probleme.

Knackige Farben bei Grafikausdrucken und Fotos, sowie scharfe Ränder im Textmodus. Natürlich glänzen die Fotos nicht so sehr wie bei Tintendruckern, aber das liegt nun mal am System. Trotzdem gefallen mir die Ausdrucke ungemein. Und günstiger als Tintenausdrucke sind sie sowieso... Dass er sehr schnell die volle Farbseite ausdruckt muss man eigentlich nicht erwähnen.
Ich empfehle sehr weißes Papier (gibt es extra für Laserdrucker zu kaufen), dann kommen Fotos noch schärfer zu Tage. Hauptsächlich drucke ich DVD-Hüllen oder vollflächige DIN A4 Fotos aus.

Der Drucker ist sehr schnell READY und zum Ausdrucken bereit, was ich vom Vorgänger (Minolta) nicht behaupten kann.

Kann ich nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)