Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
3
3,3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Preis:17,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Januar 2012
Diese Einspielungen aus den 60er und 70er Jahren stehen zwischen der von Harnoncourt und Pinnock definierten historischen Aufführungspraxis barocker Musik und der getrageneren, oftmals weichgespülten Interpretationsweise der Standard-Symphonieorchester. Collegium Aureum bieten für meinen Geschmack das Beste aus zwei Welten. Die Tempi sind ausgewogen, Akzente sind gekonnt gesetzt und stets lässt sich die reine Lebensfreude erkennen, die das Collegium Aureum in die Aufführung der Werke steckte und die sich auf den Hörer überträgt. Die Aufnahmen fanden im Zedernsaal des Kirchheimer Schlosses statt, der transparente und dennoch vollmundige Klang kann mit aktuellen Einspielungen durchaus mithalten.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2011
Köln war lange eine Nrutstätte von ensembles. die sich historisch orientierter Spielweise der alten Musik näherten. Im Erfahrungsbericht von Jan Reichow (concerto) heisst es dazu:
"Übrigens hatte Krings jede Veranlassung dafür zu sorgen, dass sich das Collegium musicum des WDR und erst recht das Collegium aureum deutlich von der Cappella Coloniensis unterschied, auf die er ja keinen Einfluss hatte. Er brauchte für Harmonia Mundi ein tüchtiges Schallplattenorchester, das für seine Innovationen offen war, und er brauchte einen Künstler wie Franzjosef Maier, der sie auf ein praktikables Maß brachte. Trotzdem gab es auch in Franzjosef Maiers Collegium weiterhin kleine Cappella-Coloniensis-Clübchen, die zuweilen einen Erfahrungsvorsprung auszuspielen suchten und das Klima trübten."

Dieses ensemble war auf Anregung der harmonia mundi Deutschland 1962 gegründet worden.

In dieser Box werden nun Aufnahmen von fast dreissig Jahren zusammengefasst:
CPE Bach: Konzert für 2 Cembali & Streicher Wq. 46; Konzert für Cembalo, Hammerklavier & Streicher Wq. 47;Händel: Wassermusik; Feuerwerksmusik;Rameau: Les Indes Galantes-Suite; Dardanus-Suite;Bach: Kantaten BWV 202, 209, 211, 212;Tänze der Renaissance von Moderne, Susato, Gervaise,Phalese, Franck, Hassler, Attaignant, Demantius;Pergolesi: La Serva Padrona ("Die Magd als Herrin");Biber: Missa Sancti Henrici; 2 Sonatae tam aris quam aulis Servientes;Mozart: Klarinettenkonzert KV 622; Oboenkonzert KV 285d;Messe KV 317 "Krönungsmesse"; Vesperae solennes KV 339;Litaniae Lauretanae KV 109

Als Ausführende wirken mit:Leonhardt, Ameling, Altmeyer, Nimsgern, Deinzer, Hucke,Tölzer Knabenchor, Regensburger Domspatzen, CollegiumAureum, Maier, Ratzinger.

Hört man im Abstand von Jahrzehnten diese Aufnahme sind einige dabei. die nach wie vor zu den besten gehören, wie etwa die Bach-Kantaten mit Ameling. Aber auch andere bekannte Stücke wie die Händel'sche Wassermusik werden gut anhörbar musiziert.

Um bei diesem Beispiel zu bleiben,erklärt es doch vielleicht, warum dieses ensemble immer im Schatten von Harnoncourt und auch später der musica antiqua stand. Beide, der concentus musicus und auch die musica antiqua hatten Leiter von ausgepägten Profil. Einen solchen Leiter hatte das collegium aureum nicht.

Am Beispiel der Wassermusik: Harnoncourt legte 1977 eine höchst provozierende Aufnahme dieses Stücks vor, an das man sich lange erinnern wird. Das collegium aureum musiziert sicher solider, aber eben auch nicht so spektakulär. Das gilt im Prinzip für alle Stücke. Höre ich Christie oder Minkowski mit Rameau und auf der andere Seite das collegium aureum , würde ich zu letzterem nicht unbedingt greifen, auch wenn ich anerkennen kann, dass die Aufnahmen teilweise zu einem Zeitpunkt gemacht wurden, als es die genannte Konkurrenz noch gar nicht gab.

Fazit: Wer sich für geringes Geld ein Einblick in diese Musik verschaffen will, ist mit dieser Box gut bedient. Spezialisten werden wahrscheinlich eher zu anderen Aufnahmen greifen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2011
diese orchester ist nicht echt barockorchester,ehe ein moderne orchester,ich werde vorschlagen,wenn Sie alt musik lieben,bitte nicht diese cd ankaufen,aber wenn Sie nur etwas alter bekannt werken einfach hoeren wollen,die vielleicht nicht eine so schlecht wahl
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,90 €
11,78 €
17,99 €
17,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken