flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
49
4,7 von 5 Sternen
Clerks - Die Ladenhüter (OmU)
Format: DVD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 29. Mai 2015
Schräger, derber Humor, mitreißende Charaktere, sympathische Story mit vielen Überraschungen, der Blick ganz nah dran. Und ja, eine gute Botschaft zwischen den Zeilen. Es gibt nicht viele wie diesen und er hat das Zeug zum Kultfilm.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2012
Wie alle Ausgaben der "Blu Cinemathek" wurde auch das mittlerweile zum Kultfilm avancierte Kinodebüt von Independent-Ikone Kevin Smith, welches gleichzeitig auch den Beginn seiner "New-Jersey-Filme" markiert, in ein recht ansehnliches und auch platzsparendes, da sehr dünnes, Digipak verpackt.
Das Digipak mit fixem FSK-Aufdruck steckt in einem recht stabilen Pappschuber mit identischem Cover, auf dem allerdings (die Optik dankt dafür!) kein FSK-Logo angebracht wurde.

Der mit einem Budget von ca. 27000 Dollar verwirklichte Schwarz-Weiß-Streifen ist sowohl in der Kinofassung mit einer Laufzeit vom 91 Min. (im Format 1,85:1 & mit opt. engl. od. dt. UT) als auch in der ursprünglichen Fassung mit einer Laufzeit von 104 Min. (im Format 1,33:1 & mit opt. dt. UT) enthalten. Dass es bei beiden Fassungen "nur" die englische Original-Tonspur gibt, ist kein Fehler - eine Deutsche Synchro wurde nie erstellt, was aber nicht stört, da durch eine Übersetzung vom sehr eigenwilligen Witz sehr viel verloren gehen würde.
Bild- & auch Ton-Qualität entsprechen überhaupt nicht dem, was man sich bei einer Blu-ray erwartet. Dies soll aber nicht als negative Kritik gewertet werden, sondern muss einfach so sein, da es sich bei "Clerks" um eine Low-Budget-Produktion handelt, welche Smith Mitte der 90er mit den bewusst billigsten Mitteln abgedreht hat. Ein HD-Feeling wäre also völlig fehl am Platz & würde den Intentionen der Filmemacher nur widersprechen (das Label sollte sich eher die Frage stellen, ob es wirklich notwendig war, den Film auf eine Blu-ray zu pressen...).

Als begleitendes Bonusmaterial gibt's für die Kinofassung einen klassischen Audiokommentar von '95 mit Cast & Crew sowie einen "Trivia-Track" mit weiteren Infos & Zitaten & für die ursprüngliche Fassung einen interaktiven Audiokommentar ebenfalls mit Cast & Crew sowie ein Intro vom Regisseur (beides von '04).
Weitere Extras sind eine zusätzliche Sequenz in Form eines animierten Kurzfilms, eine Frage-&-Antwort-Session in Form einer Podiumsdiskussion zum 10. Jubiläum von "Clerks", der Kinotrailer, 8 MTV-Spots mit Jay & Silent Bob, das Musikvideo "Can't Even Tell" von Soul Asylum, der für die "Tonight-Show" produzierte Kurzfilm "Das fliegende Auto" mit den "Clerks"-Figuren Dante & Randal, ein 12minütiges Featurette zur Restauration von "Clerks", 4 Probeaufnahmen der Darsteller sowie die 11minütige Kurz-Doku "Mae Day: The Crumbling of a Documentary" über Smith' erstes Filmschul-Projekt.
Die absoluten Highlights des sehr umfangreichen Bonusmaterials sind aber die 90minütige Dokumentation "Snowball Effect", welche Infos über die Entstehung des Films & über Smith' Leben & Karriere gibt (mit einem dazugehörigen Featurette, welches 13 Outtakes von "Snowball Effect" enthält) sowie das 87minütige Making of "Was für eine nette Teeparty" von "Jay & Silent Bob schlagen zurück" - obwohl es sich hierbei um das Making Of eines anderen Films von Smith handelt, ist es trotzdem sehr passend, da einige Querverweise zu "Clerks" enthalten sind (außerdem geht dem Making Of ein Intro voran, in welchem Smith selbst erwähnt, wie unnötig eine HD-Version von "Clerks" ist...).

Diese Edition ist übrigens auch in der dritten "Blu Cinemathek" Gesamtbox erhältlich: Blu Cinemathek - Gesamtedition 3 [Blu-ray]
22 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. Januar 2017
Neben dem großen Publikumszuspruch für den Independent Filmer Jim Jarmush (Stranger than paradise, Down by law, Mystery Train) etablierte sich auch einige Jahre später der in Jersey geborene Regisseur Kevin Smith. Sein erster Film "Clerks - die Ladenhüter" spielte bei einem so geringen Produktionsbudget von 27.000 Dollar respektable 3.151.130 Dollar ein. Ein enormer Erfolg für den Filmemacher, der auch das Drehbuch schrieb, den Film finanzierte, für den Schnitt verantwortlich war und noch dazu in einer kleinen Nebenrolle als "Silent Bob" auftauchte.
Dieser "Silent Bob" tauchte dann gemeinsam mit seinem Kumpel Jay (Jason Mawes) auch in späteren Filmen des Regisseurs wieder auf. Da diese späteren Filme wie "Chasing Amy", "Dogma" oder "Clerks 2" sind inzwischen von den Cineasten als "New Jersey Filme" zusammengefasst worden.

In "Clerks" nimmt der Zuschauer teil an einem ganz normalen Arbeitsalltag des 22jährigen Verkäufers Dante Hicks (Brian O'Halloran) - aber so normal fängt der gar nicht an, denn der Mann wird am frühen Morgen nach der Nachtschicht im Quick-Stop-Store vom Klingeln des Telefons wach. Sein Arbeitskollege, der eigentlich arbeiten müsste, bittet ihn darum, dass er seine Schicht teilweise übernimmt - gegen Mittag wäre er wieder da. Dante lässt sich überreden, aber nur weil der Kollege ihm zusichert, dass er Punkt 12 Uhr die Schicht wieder übernimmt. Denn Dante hat um 14 Uhr ein Hockeyspiel.

Die Arbeit im Laden fängt ja gut an. Die Schlösser zu den Sicherheitsverschlüssen sind mit Kaugummi verklebt worden, so muss er improvisieren. Die ersten Kunden trudeln auch schon rein....scheinbar ein Zigarettenhasser (Scott Schiafo), der die Kundschaft vom Klimmstengel abhält und ihnen stattdessen Kaugummi empfielt. Sehr bald stellt sich heraus, dass der Mann ein Verkäufer für Kaugummi ist. Gut, dass Dantes Freundin Veronica Laughran (Marilyn Ghigliotti) auftaucht - bald streiten die beiden sich aber. Denn im gegenseitigen Beichten der Sexaffären wird am Ende klar, dass Veronica vor Dante zwar nur mit 2 Männern geschlafen hat (Dante bringt es da auf 10 Frauen vorher) aber gemäss eines früheren amerikanischen Präsidenten "I never had sex...." die 36 Oralsex-Abenteuer gar nicht zum "Sex" zählt. Was Dante dann auch schockiert...aber wie jeden Dienst hat er gleich nebenan einen Freund und Ansprechpartner. Randal Graves (Jeff Anderson) - ein Slacker vor dem Herrn. Aber ein guter Gesprächspartner für die Langeweile und die ist während eines Dienstes oft gegeben. Randal ist Verkäufer im Videostore nebenan und fällt vor allem durch betonte Unfreundlichkeit gegenüber seinen Kunden auf. Mit dem Angebot seiner Videothek ist er auch nicht zufrieden - lauter B-Pictures, Billigfilme und Pornos. So gibts dann zwischen der Arbeit reichlich Gesprächsstoff - auch "Star Wars - die Rückkehr der Jedi Ritter " ist ein Thema. Randals Mitgefühl gilt vor allem den vielen Fremdarbeitern, die am Aufbau des Todessterns zwar mitarbeiteten, aber liebe Familienväter waren, die nur ihre Arbeit machten, um Geld zu verdienen. Und dann kommen diese Rebellen und zerstören den zweiten Todesstern...und alle, die sich darauf befanden. Ist dieser Collerateralschaden akzeptabel ? Dante dagegen interessiert viel mehr der Zeitungsbericht, der die Verlobung seiner Ex Caitlin Bree (Lisa Spoonhauser) bekanntgibt. Dante hat das Aus immer noch nicht überwunden und hätte sich ein erneutes Aufleben der alten Liebschaft gut vorstellen können. Neben weiteren Kunden wird dann das Hockeyspiel auf dem Dach ausgetragen, Caitlin kommt tatsächlich vorbei und ein alter Mann (Al Berkowitz), der angibt inkontinent zu sein, muss dringend die Toilette für die Angestellten benutzen...

Ein herrlich lockerer und cooler Film über eine gut funktionierende Männerfreundschaft - auch wenn Randal im Laufe des Tages seinem Freund einen 500 Dollar Strafzettel einhandelt, weil er einem 4jährigen Mädchen (Frances Gresci) Zigaretten verkaufte. Am Ende des Tages ist alles wieder gut - auf ein Neues. Es geht nichts übers Philosophieren über das Leben, die Liebe, den Tod und natürlich auch über die Star Wars Filme. Dabei spielen die beiden Hauptdarsteller einfach gut und völlig authentisch. Ein bisschen Jugendportrait schimmert durch und obwohl fast nur in zwei Läden spielend, liefert der Film ein atmosphärisches Stimmungsbild aus der amerikanischen Vorstadt. Der Soundtrack - vor allem Grunge - spiegelt natürlich die Zeit wieder, in dem "Clerks" enstand.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 29. September 2013
Kevin Smith ist spätestens seit "Dogma" einem breiteren Publikum als Regisseur ein Begriff. Mit "Clerks" legte er den Grundstein zu seiner New-Jersey-Reihe und den Figuren Jay und Silent Bob – verkörpert von seinem Freund Jason Mewes und ihm selbst. In allen Filmen der Reihe tauchen die beiden auf und hatten außerdem die Ehre mehrere Spots für MTV zu drehen. Mit "Jay und Silent Bob schlagen zurück" (angelehnt an "Star Wars V – Das Imperium schlägt zurück") erhielt das Paar sogar einen eigenen Film. Das ausführliche Making of dieses Films (80 Minuten) ist nun erstmalig auf der Clerks Blu-Ray veröffentlicht. Aber das ist nicht das einzige Highlight der Blu-Ray-Version.

Zunächst einmal ist "Clerks" einfach ein genialer Erstling. "Clerks" ist obszön, saukomisch, überraschend und manchmal zum Fremdschämen. Zusammengenommen ist der Film ein kleines Gesamtkunstwerk, das glücklicherweise nicht nachkoloriert oder nachsynchronisiert wurde. Denn "Clerks" kam schon in schwarz-weiß und mit deutschen Untertiteln 1995 in die deutschen Kinos. Bei der Restaurierung des Film- und Tonmaterials wurden andere Maßstäbe angelegt. Erstmalig wurden die alten Originalaufnahmen direkt digitalisiert und einige alte Tonaufnahmen integriert, die damals nicht enthalten waren. "Clerks" ist und bleibt damit, was es war, nur sieht es jetzt noch etwas schärfer aus und klingt ein wenig anders und durchaus auch besser. Einen Schwarz-Weiß-Film auf Blu-Ray herauszubringen könnte als "strange" bezeichnet werden, was Kevin Smith in seinem Intro sogar bestätigt. Es passt nicht nur zum "Clerks"-Konzept, sondern ist auch der Grund, warum die Blu-Ray-Ausgabe durch zusätzliche Leckerbissen, wie das "Jay und Silent Bob"-Making of, nochmals aufgewertet wurde.

Einige Extras sind im Vergleich zur DVD-Ausgabe von 2011 hinzugekommen. Neben dem "Jay und Silent Bob"-Making of sind dies die ursprüngliche Filmfassung inklusive interaktivem Audiokommentar und Intro von Kevin Smith, ein Hinter-den-Kulissen-Trivia-Track zur Kinofassung, die Dokumentationen "Snowball Effect" und "Mae Day: The Crumbling of a Documentary", dreizehn zusätzliche Szenen zu "Snowball Effect", eine Frage- und Antwort-Session mit Cast & Crew, der Kinotrailer und ein Intro vom allzeit entspannten Kevin Smith.
Schon 2011 auf der DVD enthalten waren die Extras: MTV Spots mit Jay und Silent Bob, Audiokommentar von Kevin Smith und Crew, der animierte Kurzfilm "Das fliegende Auto", das Musikvideo "Can’t Even Tell" von Soul Asylum, Restauration von "Clerks" und Einführung in die Kinoversion, Vorsprechen für "Clerks" – Wie es wirklich war.
Und natürlich die zusätzliche Sequenz, die den Besuch Dantes und Randals bei der Trauerfeier zeigt, die nie gedreht, später aber animiert wurde.

Für all die, die "Clerks" seit langem verfallen sind, Kevins Kunst lieben und sich trauen einen Schwarz-Weiß-Film auf Blu-Ray zu kaufen. Eine tolle Edition mit einer großen Menge an klasse Zusatzmaterial, die ihr Geld absolut wert ist.
In "Clerks" geht es besonders verbal nicht zimperlich zu, somit wird nicht jeder mit dieser Art Humor etwas anfangen können. Anderen möglicherweise als anstößig geltenden Komödien wie American Pie lässt Kevin Smiths Erstling locker unbeachtet auf einer der unteren Stufen stehen, während "Clerks" schon weit oben auf der Leiter angekommen ist.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2001
Es ist unglaublich von welcher (in der Tat) aufdringlicher Kreativität und genialer , niemals zuvor gesehener Einfälle dieser Film nur so trotzt und es auch dank der tollen Darsteller schafft niemals zu langweilen, sondern einen Überknaller nach dem anderen abzuliefern. Die eingeblendete Übersetzung ist schon gelungen, auch wenn es für native speaker alles wohl noch eine Spur abgefahrener ist. Wer diesen Film gesehen hat , wird ihn nicht mehr vergessen und leider konnte Regisseur Smith in seinen trägen und selbstverliebten Nachfolgefilmen nicht im entferntesten an die durchgehende Originalität dieser best low budget production ever anknüpfen.Genial der Film. !!!!!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2008
Wer ein wenig mit den Filmen von Kevin Smith vertraut ist, wird sich sicher schon mit seinem Erstlingswerk auseinandergesetzt haben.
Die Bewertung des Films überspringe ich einfach mal gekonnt indem ich einfach sage, dass es sich definitiv um einen der lustigsten Filme handelt, die ich mir bisher angesehen habe.

Die Clerks "X" - 10th Anniversary Edition Box kommt in einem Pappschuber, die Gestaltung gefällt (zumindest mir) sehr gut.
Auf den 3 DVDs ist neben der (in 5.1 Dolby Digital und digital nachbearbeitetem Bild) "aufgefrischten" Version des Hauptfilms eine Menge Bonusmaterial enthalten, darunter z.B. Audiokommentar, eine längere Fassung (genannt "First Cut"), eine Dokumentation über den Film, Auszüge aus der Q&A-Session, die neu gedrehte Szene "The Flying Car", Kevin's erstes Filmwerk "Mae Day : The Crumbling of a Documentary", ....
Sprich : Vieles, was die Herzen der Fans höher schlagen lässt. Und für eben diese lohnt sich der Kauf!
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2008
Irgendwann wird alles gut! Dieser Satz trifft es auf den Punkt. 13 Jahre hat es gedauert, bis Kevin Smiths Erstling endlich auf DVD zu uns gefunden hat. Das Ganze in Schwarz-Weiß und im Originalton mit deutschen Untertiteln. Ich warne sie gleich vorab: Dieses Werk ist nichts für Zartbesaitete. Was Clerks-Fans das Herz höher schlagen lässt, führt bei manchen Menschen zu regelrecht allergischen Reaktionen. Gespräche, deren Bandbreite von philosophischen Gedanken bis zum letzten Hinterhof-Gossen-Slang reichen sind nun mal nicht jedermanns Sache. Der weise Satz "Love it or leave it" bewahrheitet sich hier wieder einmal.

Smith erzählt uns die Geschichte von Dante(Brian O'Halloran) und seinem Freund Randal(Jeff Anderson). Dante führt den Quickstop-Lebensmittelladen, Randal vermietet nebenan Videocassetten. Da in den Läden nicht all zu viel los ist, sehen sich die beiden fast stündlich. Dann reden sie über Gott und die Welt, oder Dantes Probleme. Davon gibt es reichlich. Dante arbeitet, obwohl er eigentlich frei hätte, muss sich mit seltsamen Kunden herumschlagen, will mit seiner Ex anbändeln, ohne das seine aktuelle Freundin das erfährt, und vieles mehr. Randal ist da der optimale Ratgeber. Er denkt ständig nur an das EINE; Ratschläge ohne schlüpfrige Nebengedanken gibt es bei ihm nicht. Leztendlich scheint für Dante alles schief zu laufen, dank Randal. Wie die beiden am Ende dann doch noch den Bogen kriegen, das ist sehenswert.

Das Kevin Smith mit dieser Low-Budget-Produktion aus dem Jahr 1994 einen Kultfilm mit anschließender Serie geschaffen hat, das hätte er seinerzeit vermutlich selber nicht geglaubt. Aber Smiths Quickstop-Geschichten haben ihren eigenen Reiz. Wer sich für derbe Späße nicht zu schade ist, auch bei zigfacher Wiederholung des Slang-Lieblingswortes nicht abschaltet, und dabei erkennt, was Smith uns mit dieser aufgesetzten Sprache zeigen will, wird Clerks in jedem Fall mögen. Als Bonus gibt es nebenbei die Kultfiguren Silent Bob(Kevin Smith) und Jay(Jason Mewes) bei ihren ersten Auftritten zu begutachten. Da bekommt das Wort schräg eine ganz neue Bedeutung. Für Liebhaber ein MUSS, alle Zuschauer, die Clerks noch nicht kennen, sollten vorher in jedem Fall die Packungsbeilage lesen.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2008
Dass es dieser Film nach über 13 Jahren noch auf den deutschen Markt (engl. mit Untertitel) schafft, hätte ich nicht mehr geglaubt.
Es ist der absolut beste Film von Kevin Smith und sein netter Versuch eines zweiten Teils ist auch schon seit Ewigkeiten auf Dvd draußen.
Wer noch nicht die Clerks X Box hat und ich denk mal auch die Untertitel sind für viele (mich!!!)eine Hilfe, soll unbedingt zugreifen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2009
...und diesen noch nicht gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen!

Lasst euch von der fehlenden deutschen Tonspur _nicht_ einschüchtern!
1. ist das englisch nicht so sehr schwer und
2. gibt es deutsche Untertitel

Ihr lasst euch einen genialen Film entgehen.

Kaufen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2009
Wer die sogenannten "New Jersey Movies" von Kevin Smith liebt, ist mit Clerks X (was übrigens leider nicht in der Beschreibung steht) sehr gut bedient.
Ein 3-disced digpack mit Massenweise Filmmaterial ist für jeden der Fans ein absolutes Muss.

Massenweise Bonusmaterial.
Die Kinoversion und eine überarbeitete Version stehen dem Käufer zur Verfügung.
Eine neu gedrehte Szene "the flying car" ist in Farbe ebenfalls drauf. Die Farbgebung der DVD ist PAL, das heißt auf jedem normalen DVD Player in Europa zu sehen.

KAUFEN!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden