flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Incantations
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 14. Juli 2005
Sein „schwächstes Werk" haben viele Kritiker gesagt. Ihm seien die Ideen ausgegangen warf man ihm vor. Kopfschüttelnd kann ich diesen Aussagen weder etwas abgewinnen, noch nachvollziehen. Im Gegenteil. Tubular Bells ist eine seiner vielen großartigen Arbeiten, Ommadawn ist ein Stück seiner Musikgeschichte und Incantations ist es auch.
Die Frage stellt sich zudem einerseits, wie und nach welchen Kriterien ein Kritiker Musik bewertet (und ob er überhaupt Zeit dafür hat, die Musik zu fühlen) und andererseits, ob diese Musik es überhaupt notwendig hat, bewertet zu werden. (Nein! Hat sie nicht!)
Was auch immer über Musik philosophiert wird, Incantations ist ein Teil der möglichen Antworten. Musik aus der Retorte für die Hitparade wurde zusammengestrapselt, um schnell Euros zu verdienen. Incantations wurde geschaffen, um Emotionen herauf zu beschwören (wie der Titel schon sagt).
Vier zusammengehörige Themen, die - wie Minimalmusik aufgebaut - durch sanfte Veränderungen oder plötzliche Wechsel für ein Auf und Ab der Gefühle sorgen. Es ist halt der alte Oldfield: Hier geht es um ein Stück Phantasie. Sie befinden sich in einem mittelalterlichen Zauber- oder Märchenwald, mit allem was dazu gehört. Zumindest gefällt mir dieser Gedanke so gut, und die Stimmung macht es einem leicht sich das vorzustellen. Es gibt mystische Situationen, eine Morgenstimmung mit Tau auf den Blättern und ersten Sonnenstrahlen, es gibt ein Druidentreffen, welches Sie heimlich beobachten dürfen, genauso wie Elfen und Feen. Auch fehlt das Fest am Burghof nicht.
Hölzerne, treibende Rhythmen fesseln und wunderschöne Melodien (und Gesang) lassen einen dahinschweben. Wenn man keine Zeit hat oder oberflächlich zuhört, dann ziehen sich die mehr als 72 Minuten Klanggeschehen durchaus und ich kann die diesbezüglichen Sorgen einiger nachvollziehen. Aber seien wir uns ehrlich: Was empfinden wir denn alle, wenn ein schönes Buch all zu schnell zu Ende ist? Vielleicht ist es gerade in diesem Stück das Finale, das viel zu schnell zu Ende geht.
Mit Pierre Moerlin (Xylophon, Vibraphons und Schlagzeug), der afrikanischen Percussiontruppe Jabula und David Bedford (Orchester und Chor) unterstützen wieder alte Weggefährten den Multiinstrumentalisten, der auch auf diesem Stück nicht auf geschwisterliche Hilfe durch Bruder Terry (Flöten) und Schwester Sally (Gesang) verzichtet. Mit dabei sind noch Maddy Prior (Gesang) und The Queens College Girls Choir und Sebastian Bell (ebenfalls Flöten).
Wunderschöner Zeitvertreib und fünf Sterne
65 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
am 10. März 2004
Dies ist meine Nummer zwei in der persönlichen Rangliste der MO-CD's (1 = QE2, 3 = Platinum, 4 = Five Miles Out, 5 = Crisis, 6 = Tubular Bells,....,). Dies ist Musik, die sich mit der Zeit praktisch gar nicht verbraucht und immergrün bleibt: Teil1: Irrlichterne Stimmung, Nebelschwaden wechseln bei nacht mit Wolkenaufbrüchen, die das Mondlicht freigeben. Teil2: Auch super, das letzte Drittel beherrscht ein 'Ritt durch eine afrikanische Steppe bei Sonnenaufgang'. Man spürt regelrecht, wie einem die aufsteigende Wärme auf den Pelz brennt. Teil3: Etwas langatmig. Teil4: Schönes Finale, das das ganze wunderbar auflöst. Ein Klassiker!!!
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Dezember 2007
Als ich zum ersten Mal Incantations hörte, war ich relativ wenig beeindruckt, zu eintönig, zu viele Wiederholungen, zu wenig Komplexität im Vergleich zu Tubular Bells, das war mein erster Eindruck. Heute zählt das Album (ursprünglich eine Doppel-LP) für mich zu den genialsten Werken Oldfields überhaupt, zusammen mit Ommadawn, QE2, Five Miles Out und Tubular Bells II. Hier wurde für mich wieder deutlich, was alle (naja, zumindest die genialen) Werke Oldfields ausmacht: Der Effekt, dass man sich zuerst einmal in das Meisterwerk "hineinhören" muss.
Wirklich bezaubert, wie ja schon der Name andeutet, hat mich das Werk auf einer Fahrt in den Harz. Während verschneite Wälder und zugefrorene Seen am Fenster vorbeizogen, entfalteten die mystischen Klänge des Albums zum ersten Mal so richtig seine Wirkung auf mich. Vielleicht ist das der Grund, warum ich Incantations heute intuitiv immer mit Wasser verbinde. Eventuell ist dafür aber auch das Cover verantwortlich, dass Mike (in noch jungen Jahren) am Strand von Menorca zeigt.
Über die Genialität, den Facettenreichtum sowie den Hang zum Minimalismus des Werkes wurde, so denke ich, hier genug geschrieben. Ich will mich stattdessen auf ein paar Interpretationsansätze beschränken, die ich beim vielen Hören des Albums (Vorsicht: Incantations macht süchtig!) entwickelt habe:
1.) Part One ist für mich (wie oben schon erwähnt) untrennbar mit Winter, Schnee und Eis verbunden, daher stellt dieser Teil für mich die Magie und die Schönheit des Wassers in der kalten Jahreszeit dar.
2.) Part Two ist wie ich finde ein klein bisschen schwächer als Part One, aber trotzdem noch genial. Hier wird für mich der ankommende Frühling dargestellt, besonders den zweiten Teil des Stückes finde ich sehr gelungen, hier vertont Oldfield ein bekanntes Gedicht von Henry Wadsworth Longfellow, nämlich Hiawatha's Departure.
3.) Part Three ist ganz klar der mitreißendste der vier Teile, einfach phänomenal wie Oldfield hier immer wieder Spannung aufbaut... Für mich eine Art Sommerfest, mit Tanz und Musik. Eventuell könnte man hier sogar das stürmische Wasser des Ozeans heraushören...
4.) Part Four ist schließlich der Ausklang des Stückes mit Aufgreifen von Themen aus Teil 1 und 2 (oder täusche ich mich da?). Der Sommer weicht langsam um dem Herbst Platz zu machen, allmählich klingt schon der Winter an. So jedenfalls für mich...
Natürlich ist so eine Interpretation äußerst subjektiv. Jeder kann in Incantations hören, was er will... eins ist jedoch klar: Die Musik hat eine große impressionistische Wirkung, die keinen unbeeindruckt lässt. Und wenn doch, sollten sich diejenigen das Album noch einmal genau anhören... vielleicht hat einfach der oben genannte Oldfield-Effekt noch nicht eingesetzt.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. November 2001
Hört man sich unter Oldfield-Kennern um, ist man verwundert wie wenig Beachtung die "Incantations" (ähnlich Oldfields neuerem Meisterwerk "Amarok") finden. Mit "Incantations" ist Oldfield ein wahres Meisterwerk gelungen, das trotz langer Sätze nie den Faden verliert oder gar langatmig wird. Die Chor-Arrangements (gesungen von Mike's Schwester Sally) sind geradezu hypnotisierend. "Incantations" präsentiert Streicharrangements, die im Gegensatz zu den "Orchestral Tubular Bells" Oldfields Musik wunderbar tragen und den Hörer in ihren Bann schlagen.
Für jeden Liebhaber innovativer Musik ein MUSS.
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 12. September 2011
Habe nun einige Wochen nach Erscheinen der CD abgewartet, da auf der Erstausgabe in Part 4 wohl zunächst ein Fehler vorhanden war mit einem "Aussetzer" über etwa eine Sekunde. Habe inzwischen gelesen, dass es wohl eine neue Version ohne dieses Problem gibt und nun mutig bestellt. Und siehe da: zumindest meine CD ist einwandfrei, so dass ich annehme, dass inzwischen die fehlerbehafteten CDs ausgetauscht wurden. Und am Klang dieser neuen Ausgabe gibt es nichts auszusetzen, er ist deutlich besser als auf der Original-CD-Version.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 2. August 2011
Nach Tubular Bells und Hergest Ridge nun mit Incantations endlich auch meine absolute Lieblingsplatte von Mike Oldfield endlich in aufpolierter Fassung! Aber leider mit teils recht getrübter Freude:

CON:
- Lieblose Verpackung aus Pappe. Zu viele Sticker, die sich teils nicht schadlos entfernen lassen. DVD nur in Pappeinschub.
- Neues Cover-Motiv (Geschmackssache)
- Im Gegensatz zu TB und HR liegt CD1 nur REMASTERED vor, nicht REMIXED. Frischzellenkur also nur auf Basis des Stereo-Masters statt anhand sämtlicher Einzelspuren (lagen offenbar nicht mehr vor). Der Sound zwar entsprechend um einiges besser als bei bisherigen Veröffentlichungen, aber bei weitem nicht so gut wie bei TB und HR.
- Tonaussetzer auf CD1 Track4 (ca. 1 Sekunde) - unverzeihlich für ein Major-Label!

PRO:
- Die tatsächlichen Remixes auf Einzelspurbasis auf CD2 sind grösstenteils fantastisch! Teils aber bestimmt für manch einen gg. dem Original etwas zu sehr verfremdet.
- Ein paar interessante bislang unveröffentlichte Stücke bzw. Raritäten.

FAZIT:

Letztendlich doch 3 Sterne wg. dem besseren Sound und den echten Remixes.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. August 2011
Auch ich muss mich den Vorschreibern anschließen...
während die ersten drei Alben wirklich toll aus der Deluxe-Bearbeitung kamen ist hier - angefangen bei der dünnen Papp-Verpackung - der Wurm drin. Lieblos!
Über die neuen Coverfotos von Menorca lässt sich streiten, aber der Aufkleber-Schlamassel nervt echt.
Und ich verstehe auch nicht, dass die original Aufnahmetapes nicht für einen 5.1 Mix zur Verfügung standen, wo es doch früher immer hieß, die TB-Tapes seinen verschollen oder bei HR sei dank Ölkrise miderwertiges Material im Spiel gewesen.
...und dann dieser Sprung in der Platte bei Pt. 4!

Wirklich ärgerlich...man bekommt leider das Gefühl, dass die Luft raus ist bei den Überarbeitungen!
Universal sollte zügig einen Tausch der defekten Erstauflage in Angriff nehmen und für Platinum oder auch die Orchestral Tubular Bells wiede retwas GESCHEITES auf die Beine stellen.....oder sind wir doch nur die Cash Cows der Plattenindustrie...?
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Juli 2011
Diese 4.Deluxe Ausgabe von Mike Oldfield enttäuscht nicht nur völlig,
sondern nimmt einem auch die Freude auf das was da noch kommen soll!

Auf der DVD ist nicht das komplette Album INCANTATIONS im 5.1 Surroundmix
enthalten!!! Es sind nur Fragmente - und die dazu noch grottig abgemischt.

Wie kann man das so verpatzen????????????

(Titel/Passagen mit wenigen oder einzeln rausgestellten Instrumenten profitieren auch nicht vom räumlichen Surroundsound und genau die wurden

auch noch ausgewählt (Northumbrian, Piano Improvisation, Canon For Two Vibraphones. Und bei Hiawatha fühlte ich mich dazu aus dem Center angeschrien, so dass ich diesen abregeln musste...)

Somit ist diese Deluxe-Edition für mich als 5.1-Surround-Sound-Fan unbrauchbar,
ja ich fühle mich sogar getäuscht und bin richtig sauer.

Habe jetzt auch keine Lust mehr herauszufinden, ob wenigstens die Stereomixe vom
remastern profitiert haben...

Fazit:
Wen das auf der DVD befindliche "William Tell Overture Promotional Video von 1977
in Old-Stereo" nicht juckt, der sollte die Einzel-CD mit den Stereomixen wählen.
Denn das Album "Incantations" selbst verdient ***** 5 Sterne.

Anregen möchte ich auch die Rezensions-Trennung zwischen der Einzel-CD, die 5 Sterne verdient hätte und dieser Deluxe-Edition mit nur 1 Stern...

PS - an die Musikindustrie:
---------------------------
-Wenn schon ein Papp-Digipack und kein Jewelcase, dann bitte auch für die DVD ein eigenes Fach!
-Umgeben von einer Plastikschutzhülle, auf der dann die hier unnötigen FSK-Aufkleber kleben können, wie bei den Vorgänger-Deluxe-Versionen Ommadawn... Musste man denn daran wirklich sparen?

-Und noch besser macht ihr das, wenn man ein CD-Jewelcase und ein getrenntes DVD-5.1-Jewelcase rausbringt. (Oder zumindest im Pack Booklet/Hülle für getrenntes opt. Jewelcase mitliefert...) Denn man hört doch die DVD auf der guten Anlage im Wohnzimmer und die CD dann getrennt woanders.

...dann klappt es auch mit der Kundenzufriedenheit ;-)
58 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|44 Kommentare|Missbrauch melden
am 31. Juli 2011
Die Erstauflage enthält einen Fehler auf der ersten CD 4. Track bei 12:37
Universal UK ist über den Fehler informiert.
Ob, wie und wann es einen Austausch geben wird steht allerdings in den Sternen.
16 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Dezember 2011
Der Fehler auf Track 4 der CD ist mittlerweile behoben. Universal Music ersetzt eine defekte CD über das Kontaktformular
[...]
nach Kaufnachweis und sendet kostenlos eine neue CD zu.
Übrigens: die Musik von Incantations ist Spitze!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Ommadawn
7,99 €
Platinum
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken