find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
11
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:4,92 €

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Februar 2015
The plot did not grip me as much as Bayou Moon, but I really liked the addition of George, Jack and Gaston. Bayou Moon was grittier, darker, with a more interesting plot.

The changing POV made for a nice variation in the tone of the story and added some liveliness.

I adore the wyvern!

The developping romance between Audrey and Kaldar did not really work for me. Halfway through the book it still mostly consisted of him staring at her butt and her flipping him off, there was no tension. I was just praying for them to finally get it on, so we would be released from the ongoing and frankly dragging misery of their courtship. And then, suddenly, big love and happiness, almost out of the blue.

But the snark is very good and I like Kaldar a lot more than I expected after reading Bayou Moon.

All in all I liked the book, characterizations and plot were good and the world-building excellent, but it dragged a little through the middle and I did not have the usual "can't put it down" effect.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2014
Zum Inhalt möchte ich nichts mehr sagen, um Spoiler zu vermeiden und weil der Klappentext und andere Rezensionen dies ausreichend bereits tun.
Mir gefällt, dass das Buch wieder eine neue Facette der "Edge" öffnet und die Beziehungen zwischen den sich im kalten Krieg befindlichen Nationen weiter vertieft. Noch spannender sind natürlich die persönlichen Beziehungen der Charaktere und deren Entwicklung. Lediglich die leichte Vorhersehbarkeit der Entwicklung störte leicht, ähnelte sie doch der der letzten Bücher.
Hauptpunkt für mich, weshalb es einen Punkt Abzug gab, ist jedoch der Schluß und hier muss ich leider doch das Risiko von Spoilern eingehen:
Die Story endet sehr abrupt. Beim Lesen ergab sich das der Eindruck, dass plötzlich ein Abgabetermin dringend eingehalten werden musste, der es unmöglich machte, einige offene Fragen zu beantworten: Wie nahmen es die Eltern von Jack und George auf, als sie zurück gebracht wurden? Wie entwickelten sich Audrey und Kaldar in den nächsten Tagen?
Vielleicht werden diese Fragen und andere Fragen in folgenden Büchern beantwortet, dennoch blieb der fade Nachgeschmack eines schnell hingeschriebenen Endes. Dennoch: Klasse Buch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2011
Bereits drittes Buch der paranormalen Edge-Serie. Wie immer in der flüssiger Sprache der Andrews, routiniert und spannend geschrieben.

Der für die Spionageorganisation von Adranglia arbeitende Kaldar Mar, Cousin von Cerise Mar aus dem zweiten Buch, erhält den Auftrag, ein wichtiges Artefakt, das in einem anderen paranormalen Land gestohlen wurde, zurückzuholen. Dummerweise schleichen sich die 12- und 14-jährigen Brüder von Rose Camarine aus dem ersten Buch unerlaubterweise in sein Team.
Audrey Callaham ist eine aussergewöhnliche und begabte Diebin und wird von ihrem Vater erpresst, den gefährlichen und dummen Diebstahl zu begehen. Sie hat keine Ahnung, was dies für Folgen hat. Das Artefakt erlaubt Menschen mit viel Magie, ihr Gebiet, das Weird, zu verlassen und die Menschen, die bisher vor ihnen geschützt waren, zu bedrohen.
Gegenspieler von Kaldar und Audrey ist die böse Nichte von Spider, dem üblen Geheimdienstchef von Louisiana.

Vergnügen macht, dass bereits bekannte Gesichter wieder auftauchen. Speziell die Beschreibungen von George und Jack sind schön zu lesen, ich hätte gerne viel mehr davon gehabt. Zwischendurch hätte ich mir etwas weniger hin und her zwischen Audrey und Kaldar gewünscht, es ist zu viel des Guten. Etwas verwirrend ist, dass die Leute von Louisiana die Adranglianer überall hin verfolgen können, die sind doch so magisch aufgefüllt.
Im Grossen und Ganzen empfehlenswert.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
...Buch der Edge-Reihe. Die Entwicklung von Kaldar, der schon im 2. Buch Bayou Moon als hinreißender Dieb und ärgerlicher Schwager eingeführt wird, hin zu einem Menschen mit tiefen Gefühlen (nicht nur romatischer Natur) sowie das langsame Erwachsenwerden von George (der Necromancer) und Jack (die Katze) sind wunderschön zu lesen. Inzwischen gibt es auch den 4. Teil Steel's Edge, in dem die beiden wieder eine nicht kleine Rolle spielen. Insbesondere George könnte in einer Fortsetzung noch eine Hauptrolle spielen - leider ist bislang kein weiterer Band geplant.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2012
Normalerweise bewerte ich ein Buch nicht, dass ich nicht komplett gelesen habe, aber ich bin gerade noch mittendrin und ziemlich begeistert. Für mich das beste Buch der Edge Reihe, die ich eigentlich nur lese, weil das neue Kate Daniels Buch so lange auf sich warten lässt...;-)Die beiden Hauptpersonen sind witzig, harmonieren, sind lustig, dazu kommen noch eorge, der einfach adorable ist und Jack, dem man die Katze einfach abnimmt. Hilfreich ist es hier, das erste Edge Buch gelesen zu haben, in dem die beiden ungleichen Brüder- eigentlich Nebenfiguren -eingeführt wurden.Sowohl im ersten Buch hatten sie schon eine wichtige rolle, hier nehmen sie eine fast gleichberechtigte Rolle neben Audrey und Kaldar ein, und das tut dem Buch gut. War die Edge- Reihe bisher schwach, weil zu viel Wert auf eine Liebesgeschichte mit Kitschfaktor gelegt wurde, hat man hier eine Geschichte, die zwar nicht die Coolness von Kate Daniels erreicht, aber ebenso unterhaltsam und gut geschrieben ist, und dazu mit guten, glaubwürdigen Personen ausgestattet.
Hinzu kommt die Edge-Welt, die einfach eine gute Grundidee hat, und die Geschichte, die ein kleines bisschen James Bondmässig ist durch die beiden gegnerischen Geheimdienste (Mirror vs. Hand)(aber sehr zahm, Bayou moon war da deutlich dunkler).
In bisschen inkonsistent sind Ilona & Andrew hier tatsächlich, da eigentlich zu magische Personen nicht in die Edge oder ins Broken kommen können, aber das verzeihe ich gern.
Edge Bücher sind in erster Linie in sich abgeschlossene Romances, also man kann sie durchaus auch durcheinander lesen, wenn man will(ausser, man ist mit unbekannten Begriffen sofort überfordert und braucht sofort eine Einführung, darauf verzichten die Autoren freundlicherweise).
P.S. Buch ist fertig und bis zum Ende schön. Eine echte Leseempfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2011
Audrey Callahan hat ihrer Familie im Edge und deren Existenz als Betrüger und Schwindler den Rücken gekehrt und sich im Broken eine neue legale Existenz aufgebaut. Diese wird über den Haufen geworfen, als ihr Vater auftaucht und sie wider besseren Wissens dazu bringt, noch einen allerletzten Diebeszug zu unternehmen. Schnell wird klar, daß dieser letzte Raub keine gute Idee war; plötzlich sind verschiedene Parteien hinter dem Diebesgut her, unter ihnen auch Kaldar Mar, der für die Geheimorganisation Mirror arbeitet und durch seine Aktivitäten Rache für den Mord an seiner Familie nehmen will. Als er Audrey begegnet, wird ihm klar, daß ihn kein einfacher Auftrag erwartet - und daß er Audreys Hilfe brauchen wird. Nur hat die für noch einen Schwindler in ihrem Leben überhaupt keinen Platz...

In dieser Folge hat sich das Autorenduo mit zusätzlichen Elementen in ihrer dreigeteilten Welt zwischen Broken, Edge und Weird zurückgehalten und sich stattdessen darauf konzentriert, die bisher eingeführten Teile mit viel Magie und Atmosphäre weiter auszugestalten. Darüberhinaus gibt es ein Wiedersehen mit einigen Charakteren, auch dem Clan der Mar und Cerise, die in Folge 2 eine entscheidende Rolle hatte. Diesmal steht ihr Cousin Kaldar im Rampenlicht, der nicht nur gut kämpfen kann, sondern auch ein besonderes magisches Talent hat, unverschämt gut aussieht, und wie ein Chamäleon in die verschiedensten Rollen schlüpfen und alles mit Tricks und List erreichen kann, was er nur will.

Dumm ist nur, daß er damit bei Audrey überhaupt nicht landen kann; sie ist zwar seinen Reizen nicht abgeneigt, hat aber nach einer Kindheit unter Schwindlern und Täuschern keine Illusionen, daß sie für ihn etwas Besonderes sein könnte. Kommt noch dazu, daß sie als Trickdiebin mindestens genauso gut ist wie er und sofort durchschaut, worauf andere hereinfallen würden. Aus diesem Konflikt entstehen einige unterhaltsame Wortgefechte und manchmal ein Wettbewerb unter zwei nahezu ebenbürtigen Gaunern, manchmal aber auch einige schmerzhafte Wahrheiten, weil sich die beiden wenig vormachen können.

So gut diese beiden in Szene gesetzt sind, wird ihnen jedoch von zwei anderen Akteuren immer wieder die Schau gestohlen: Jack und George, die beiden Brüder von Rose Camarine aus Folge 1, nehmen eine wichtige Rolle in der Handlung ein und können hier richtig glänzen. Unter den Blaublütigen gelten sie immer noch als Ausgestoßene, und ihre besonderen Fähigkeiten machen ihnen das Leben nicht gerade einfacher. Sie werden in eine Situation geworfen, wo sie beweisen können und müssen, was in ihnen steckt, wenn man ihnen nur Gelegenheit dazu gibt. Das ist einfach klasse erzählt, und jeder, der die beiden in Folge 1 ins Herz geschlossen hat, sollte sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, zu erfahren, wie sie sich weiterentwickelt haben und was aus ihnen geworden ist. Von den beiden kann man gar nicht genug bekommen, und am Ende wünscht man sich, daß sie hoffentlich weiter einen wichtigen Platz in der Serie behalten und vielleicht sogar eines Tages eine eigene Folge bekommen.

Als Preview für Juni 2012 gibt es einen Ausblick auf GUNMETAL MAGIC; im Mittelpunkt soll Andrea Nash stehen, die mit Kate Daniels in dem Ermittlungsbüro Cutting Edge zusammenarbeitet. Schade, daß man darauf noch so lange waren muß.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2011
Das Buch hat etwas von einem verdammt guten Rollenspiel: aufgetunt mit Magie, irrsinnigen Einfällen, witziger Verbindung zur amerikanischen Realität, durchgestylten Charakteren, spannender Handlung mit vielen gelungenen Nebenschauplätzen, knisternder Erotik vom ersten Zusammentreffen an und gipfelnd in ein furioses Finale mit allem, was dazu gehört.

Lesefluss, Schreibstil, Spannungsbogen, Entwicklung der Figuren: die Autoren bewegen sich gekonnt zwischen Zuviel und Zuwenig, bleiben nah an den Menschen, verlangen aber keine Tiefe. Der Leser empfindet das, was die Autoren im Vorwort zum Verfassen des Buches beschreiben: pures Vergnügen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2013
Ich mag die Edge-Reihe von Ilona Andrews unheimlich gerne. Ich finde das Setting sehr fantasievoll. Das Englisch ist sehr schön und leicht verständlich, sodass das Lesen viel Spaß macht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2013
Das Autorenpaar schreibt wie gewohnt spannend. Wie schön, dass ich diese kleine Serie entdecken konnte. Spannung pur, bis zur letzten Seite.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2014
Romantik, Spannung, Action, .... Keine Chance das Buch aus der Hand zu legen! Von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken