Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17



am 12. Mai 2017
Es läßt einen die Kindheit ins Gedächtnis rufen. Es ist eben ein alter Film und die Nostalgie und ein bisschen Melancholie schwingt da mit. Ein alter und schöner Film.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2017
es war sehr schwer zu finden in Bluray darum holte ihn in dvd spannender film mit Lex Parker bei meine samlung darf nicht fehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2017
Sehr schlechte Bild und Ton Qualität, nicht zu empfehlen!!!
Der Film ist so wie er jetzt zusammengestellt ist eine Zumutung einfach grauenhaft.
Eigentlich nur was für die Mülltonne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2011
Auf den Film habe ich lange gewartet und nun so eine Entäuschung. Die Filmmusik war furchtbar, die Einspielungen aus anderen Euro-Western und das Indianergeheule hatte nichts mehr mit dem Original zu tun.
Das beste an der ganzen DVD ist dass man einen Nachdruck der IlŽlustrierten Film-Bühne beigelegt hat.
Restaurieren ist ja gut und schön aber bitte den Original Film und nicht mit irgendwelchen Filmschnipseln ergänzen.
Ein Stern wegen des Nachdrucks.
11 Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2011
Ein dankeschön an Pidax das dieser Film überhaupt hier erschienen ist und das in einer guten Qualität, daran gibt es überhaupt nichts auszusetzen!!! Da ich die original Version aus Kindheitstagen kenne war es mir ein graus diese Sinnentstellte mit vielen Szenen aus anderen Western bereichert Version zu sehen, furchtbar. Auch das Musikgedudel paßt in keinster weise mehr. Es ist sehr schade das es nicht möglich ist die original Version hier zu veröffentlichen, die ist um längen besser und nur diese ergibt einen Sinn. Es wurde etliches entfernt, längere Dialogszenen und auch Skalpierungen und dadurch bekam das ganze eine ganz andere Tragweite.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, es wurde ein Anfang gemacht und man kann nur hoffen, liebe Koch Media Leute, besorgt uns die Original-Version!!!

***ACHTUNG*** ***ACHTUNG*** STAND 07.05.2012 - Pidax sucht die 1957 Erstfassung des Filmes mit deutscher Tonspur gerade im cinfacts-forum gelesen - Pidax hat die Rechte für die Erstfilmfassung von 1957 - Wer diese in seiner privaten Sammlung sein Eigen nennt sollte sich umgehend mit Pidax in Verbindung setzen. Dann könnte der Filmfan endlich in den Genuß der richtigen Fassung kommen!!! *** ACHTUNG *** ACHTUNG ***
11 Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMETOP 50 REZENSENTam 15. Oktober 2013
Lederstrumpf - Der Wildtöter

Allein schon der Titel der DVD weckte bei mir Erinnerungen an die Kinderzeit, als ich noch selbst als "Chingachgook - die große Schlange", mit lautem Indianergeheul durch die Gegend wetzte. Neben Karl May und dessen Werken sind die Romane des amerikanischen Schriftstellers James Fenimore Cooper (1789-1851) rund um "Lederstrumpf" wohl die bis heute mit populärsten und bei weiten mit beliebtesten in deren Genre erzählter abenteuerlicher Indianergeschichten. Wenn dann auch noch, wie bei der nun hier durch "S.A.D. Home Entertainment" an den Start gebrachten DVD, der Name Lex Barker als Darsteller mit auf dem Cover steht, kann eigentlich fast gar nichts mehr schief gehen.

Leider liegt dann aber, wie so oft im Leben, der Fehler im Detail. Der 1957 in die Kinos gekommene und unter der Regie von Kurt Neumann (1908-1958) auf Film gebannte Streifen ist, wenn er auch nie ein ganz großer Kracher an den Kinokassen war, dennoch auf jeden Fall sehenswert und genießt unter Genreliebhabern auch einen gewissen Kultstatus. Leider wurde für die so auch von der nun hier vorliegenden DVD zu erlebende Version die Originalschnittfassung des Films nicht nur gekürzt, sondern zudem um Szenen aus anderen Western ergänzt. Auch wenn dieses "Verwerten" oder eben "Zusammenstückeln" bei und in Filmen diesen Genres gar nicht mal so selten zu sein scheint, ist es hier, meiner Meinung nach, mächtig daneben gegangen.

Um es an dieser Stelle klar zu sagen, kann dem hier veröffentlichenden Label dabei nicht der "Schwarze Peter" zugeschoben werden. Die DVD selbst ist sowohl in Bild als auch Ton gelungen. Welche Gründe es nun auch immer waren, für die DVD-Veröffentlichung lag dem Anschein nach nur diese Schnittfassung vor. Leider wirken die in diese eingefügten Szenen aus anderen Filmen deplatziert und stören, so finde ich, den Fluss der eigentlichen Originalverfilmung in deren Geschichte sogar.

In der Geschichte des Films treffen "Wildtöter" (Lex Barker) und sein Freund und Blutsbruder "Chingachgook" (Carlos Rivas) auf den weißen Fallensteller "Harry March" (Forrest Tucker). Sie kommen gerade rechtzeitig, um Krieger des besonders aggressiven Indianerstammes der "Mingos", die "Harry" gerade angreifen, in die Flucht zu schlagen. Zu "Harrys" Sicherheit begleiten sie diesem auf seinem Weg hin zu dem Einsiedler "Tom Hutter" (Jay C. Flippen), der zusammen mit seinen erwachsenen beiden Töchtern "Judith" (Cathy O'Donnell) und "Hetty" (Rita Moreno) mitten auf einem See in einem Hausboot leben. Dort angekommen, bemerken sie, dass ihnen die "Mingos" gefolgt sind und einen Angriff auf das Hausboot und seine Bewohner planen.

Aber auch dass irgendwas mit "Harry" und dem die Indianer hassenden "Tom Hutter" nicht stimmt, fällt "Wildtöter" in dem Moment auf, als er Bärenfallen in deren Besitz entdeckt, obwohl es in der Gegend gar keine Bären gibt. Welches Geheimnis wollen "Tom" und "Harry" vor "Wildtöter" und "Chingachgook" verbergen? Werden sie den Angriff der Indianer abwehren können und warum sträubt sich "Tom" so dagegen, seine beiden Töchter in Sicherheit, weg von dem Hausboot und dem zu erwartenden Angriff der Indianer bringen zu lassen?

Antworten auf diese und weitere Fragen bietet der sich hier auf einer DVD in einem einfachen Amaray-Case mit Wendecover findende Film. Laut Cover beträgt dessen Gesamtlaufzeit in etwa 72 Minuten. Das Bild von der DVD kommt dabei im Original-Kinoformat 2,35:1 anamorph zur Ansicht. Einen qualitativen Gesamteindruck über das von der DVD zu erlebende Bild abzugeben, fällt aufgrund der Tatsache, dass hier gleich mehrere Filme zusammengeschnitten wurden, nicht einfach. So fallen dann im Bild zu bemerkende Unterschiede während der Wiedergabe auf.

Aber dafür das seit dem Dreh und der Premiere des eigentlichen Original-Films inzwischen mehr als ein halbes Jahrhundert vergangen sind, ist das Bild von der DVD insgesamt recht gut. Die Farben sind in guter Intensität wie auch Natürlichkeit zu erleben. Den damaligen technischen Möglichkeiten beim Dreh entsprechend, zeigen sich sowohl der Kontrast als auch die Schärfe von der DVD während ihrer Wiedergabe in akzeptablen mittigen Werten und Einstellungen. Größere Verschmutzungen oder auch Beschädigungen an dem betagten Filmmaterial, fielen mir nicht auf.

Die DVD-Menüs sind mit einigen zum Teil animierten Szenen und Hintergrundmusik gestaltet. Sie sind dabei übersichtlich und einfach bedienbar gehalten. Neben der Option "Film abspielen" lassen sich in weiteren separat öffnenden Fenstern noch sechs "Kapitel" anwählen. Extras werden von der vorliegenden Veröffentlichung keine angeboten.

Tonbewertung:

Die DVD bietet einen deutschen Dolby digital 2.0 Ton in einer insgesamt recht guten Qualität an. Das gesprochene Wort der Darsteller ist meist gut verständlich. Das es nun natürlich kein Sound wie bei dem allerneuesten millionenschweren Kinoblockbuster ist, der hier von der DVD zu Gehör kommt, dürfte jedem bei dieser inzwischen vor mehr als fünfzig Jahren entstandenen Produktion wohl selber klar sein. Gewünscht hätte ich mir noch Untertitel für Hörgeschädigte und auch Gehörlose, die hier leider nicht mit von der DVD angeboten werden.

Gesamteindruck:

Es ist wirklich schön, dass dieser Film nach dem Bestseller des Autors James Fenimore Cooper, durch das Label "S.A.D. Home Entertainment", auf DVD zu haben ist. Allerdings nimmt die von der DVD angebotene gekürzte und zudem noch um eingefügte Szenen aus anderen Filmen ergänzende Schnittfassung dem Film einiges von seinem Charme des Originals. Trotz insgesamt recht guter Bild- und Tonqualität des hier von der DVD sogar im Kinoformat zu erlebenden Films hoffe ich auf eine Veröffentlichung des ungekürzten und im Original belassenen Kinofilms aus dem Jahr 1957.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2017
Wer den Lederstrumpf gelesen hat, dem dreht sich bei diesem Film einfach der Magen um. Die ganzen Indianer-Verfolgungsszenen, die US-Städtchen a la 1850, die US-Kavallerie, (hääääää????????), es hat nur noch gefehlt, daß einer die Stars and Stripes-Standarte trägt, scheint einem 08/15 low-budget Westerchen entnommen, welches keinerlei Ansprüche an Niveau, geschweige denn Realitätsnähe und Romanvorlagentreue erhebt. Zum Glück hat Wildtöter nicht auch noch in Shatterhand-Manier alle mit einem einzigen Faustschlag umgehauen. Was um Himmels Willen haben sich die Filmemacher bei diesem grauenhaften Werk bloß gedacht? Die Grundcharaktere und eine, gewisse Grundhandlung stimmen zwar mit dem "Wildtöter" überein, aber auch sehr bemüht und mit den üblichen Abwandlungen oder Ausschmückungen des Regisseurs. Da ich erst kurz vorher das Buch gelesen hatte, wollte ich diesen Film nochmals sehen, aber da schaue ich mir lieber die Hellmut-Lange-Verfilmung an, welche mangels spannender Filmmusik zwar etwas altbacken und "langweiliger", dafür aber originaler daherkommt. Die Lex-Barker-Verfilmung kann man sich getrost sparen (im wörtlichsten Sinn), denn solch schlechte Filme gibts täglich im Fernsehen, abgesehen von den Rundfunkgebühren, kostenlos.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2011
LEDERSTRUMPF

Nathaniel 'Nat' Bumppo (Lex Barker), der wegen seiner markanten Kleidung auch "Lederstrumpf" genannt wird, ist ein weißer Trapper, der am Rande der Zivilisation in den Wäldern Nordamerikas lebt. Seine Schießkunst bei der Jagd brachte ihm auch die Namen "Wildtöter" und "Falkenauge" ein.
Gemeinsam mit seinem indianischen Blutsbruder Chingachgook (Carlos Rivas), Häuptling vom Stamme der Mohikaner, hilft Nathaniel dem Fallensteller Harry March (Forrest Tucker), als dieser von Kriegern der Huronen überfallen wird.
Gemeinsam schlagen sie die feindlichen Angreifer in die Flucht und begeben sich danach zu dem alten Pelzjäger Tom Hutter (Jay C. Flippen), der mit seinen Töchtern Judith (Cathy O'Donnell) und Hetty (Rita Moreno) auf einer kleinen hölzernen Wasserburg in der Mitte des Glimmersees lebt.
Dort angekommen entdeckt Nat Bumppo den wahren Grund, warum sich die Huronen auf dem Kriegspfad befinden. Tom Hutter ist nicht nur auf Biberfelle aus, sondern macht zudem blutige Jagd auf die Indianer, denen er ihre Skalps nimmt. Wildtöter und sein Blutsbruder geraten zwischen die Fronten, als ein Kampf auf Leben und Tod droht.

LEDERSTRUMPF - DER WILDTÖTER" aus dem Jahre 1957 gehört wohl zu den besten und stimmungsvollsten Verfilmungen des gleichnamigen Romans von James Fenimore Cooper. Mit dem charismatischen Lex Barker ist die Titelrolle zudem auch sehr gut und glaubhaft besetzt.

Was allerdings in dem Film ein bisschen stört, sind die Westernszenen im Film, die die Handlung mit Lederstrumpf & Co. zu Anfang des Films ab und zu unterbrechen.

Auch die Filmmusik von Paul Sawtell und Bert Shefter bleibt neben dem Schauspieler Lex Barker vielen in bester Erinnerung, weil die teils traurige, aber sehr stimmungsvolle Hintergrundmusik den Zuschauern den unnötigen Kampf der Indianer gegen die Weißen vor Augen hält, den die Ureinwohner einfach nicht gewinnen können, auch wenn sie sich noch so anstrengen.

Aber auch sonst bietet der Abenteuerfilm LEDERSTRUMPF" beste Unterhaltung, die zeigt, dass es für Lex Barker auch eine Zeit vor Old Shatterhand gegeben hat und das vermutlich so manche Idee für die deutschen Karl May dem Film Lederstrumpf" angelehnt sind.

So z. B. das Trapperkostüm von Lex Barker, das vermutlich Pate für das spätere Old Shatterhand-Kostüm stand. Das liebevoll gestaltete Booklet zum Film rundet den positiven Eindruck zur DVD- Veröffentlichung ab.

LEDERSTRUMPF - DER WILDTÖTER
Originaltitel: The Deeslayer
USA 1957

Regie: Kurt Neumann, Clinf Reinard
Drehbuch: Carroll Young, Kurt Neumann nach dem Roman "Lederstrumpf" von James Fenimore Cooper

DARSTELLER
Lex Barker als Wildtöter
Carlos Rivas als Chingachgook
Rita Moreno als Hetty
Cathy O'Donnell als Judith
Forrest Tucker als Harry Marsh
Jay C. Flippen als Tom Hutter

1 DVD im Amaray-Case mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo)
Laufzeit: 75 Minuten
Bildformat: 2.35:1 anamorph
Tonformat: Dolby Digital 2.0 (Dual mono)
Sprache: Deutsch
Ländercode: 2 (Europa)
System: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Extra: Booklet Bildern und Infos

[...]
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2016
Wurde ja schon von anderen Rezensionen moniert aber leider hatte ich die nicht beachtet dank der insgesamt postiven Durchschnittbewertung.
- US Kavallerie hat in der Geschichte nichts verloren
- Repetiergewehre gab es in der Zeit in der sich die Handlung abspielt auch nicht
- Die eingeschnittenen Szenen sind grausam schlecht
Das kann auch der ursprünglich Rest vom Film nicht wieder hinbiegen. Habe nach einer halben Stunde ausgemacht. Ich hatte das Gefühl da sitzt einer und lacht sich krank, dass ich mir diesen Mist habe andrehen lassen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2011
Dieser Zusammenschnitt ist grauenhaft. Die Szenen springen zwischen dem Original-Film und Westernfilmsequenzen hin und her. In einem Moment ist der Zuschauer mit Wildtöter im 18. Jahrhundert und sieht, wie dieser seine Büchse mit Pulver und Blei lädt, im nächsten Augenblick aber inmitten von Kämpfen der US-Kavallerie gegen die Prärie-Indianer. Die dann natürlich schon Pferde und moderne Gewehre haben...
Um so einen Schwachsinn anzubieten braucht man schon eine ziemliche Portion Unverfrorenheit. Diese DVD kann ich nur direkt in den Mülleimer werfen. Ein Stern ist bereits zu viel!
11 Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden