Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton festival 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
174
4,3 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:8,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. März 2012
Um einigen schlimmen Schicksalsschlägen zu entkommen und sie zu verarbeiten, beschließt Rosa Alcantara nach Sizilien zurückzukehren, wie es auch ihre Schwester Zoe vor zwei Jahren getan hat. Nach dem Tod ihres Mannes ist Rosas Mutter mit ihren Töchtern nach Amerika gegangen, wo sie in Brooklyn aufgewachsen sind. Trotzdem konnten sie nicht wirklich vor ihrer Familie fliehen, denn Rosa und ihre Schwester wurden regelmäßig von der Polizei befragt, schließlich ist ihre Familie väterlicherseits einer der Mafia-Clans Siziliens.

Auf der Insel angekommen, lernt sie den geheimnisvollen Alessandro kennen, zu dem sie sich auch etwas hingezogen fühlt. Doch sie dürfen nicht zusammen sein, den Alessandro gehört zu den Carnevares, ebenfalls eine Familie der Mafia und schon jahrelanger Feind der Alcantaras.

Trotz des Widerstands ihrer Familien treffen sie sich und lernen sich dabei näher kennen. Alessandro ist der einzige, mit dem sie offen über ihre Vergangenheit spricht, obwohl sie ihm noch nicht ganz vertrauen kann. Aber auch er hat Probleme. Nach dem Tod seines Vaters sollte er mit seinem 18. Geburtstag das neue Oberhaupt des Clans werden. Dieser ist jedoch gespalten: Die eine Hälfte unterstützt ihn, die andere will Cesare, den ehemaligen Berater seines Vaters als Oberhaupt des Clans sehen, weshalb Alessandro sich um den Schutz seines Lebens sorgen muss. Außerdem will er mit Rosas Hilfe die geheimnisvollen Umstände hinter dem Tod seiner Mutter aufdecken, für den er Cesare im Verdacht hat.

Doch das ist längst nicht das einzige Geheimnis, dass es aufzudecken gilt. Mehr und mehr findet Rosa heraus, dass sowohl ihre als auch die Familien anderer Clans ein noch viel größeres Mysterium umgibt, von dem auch sie selbst betroffen sein könnte. Sie gehören zu den Nachfahren der Arkadier: Menschen, die sich unter bestimmten Bedingungen in verschiedene Tiere verwandeln.

Außerdem wäre da noch die Frage offen, warum Cesare die Alcantaras so sehr hasst, dass er die ganze Familie unbedingt vernichten will. Und wie kann Alessandro sich das Oberhaupt seines Clans sichern und Rosa dabei gleichzeitig beschützen?

Arkadien erwacht ist einfach großartig! Ich habe das Buch innerhalb von nur zwei Tagen verschlungen und bis nachts um 2 Uhr daran gelesen, obwohl ich am nächsten Tag zur Uni musste, weil es so spannend war, dass ich es unmöglich beiseite legen konnte.

Die Verbindung der Mafia-Familien mit den Mythen des Mittelmeerraums ist eine unglaubliche und einzigartige Kombination, die die ganze Geschichte extrem spannend und interessant macht.

Das gleiche trifft auch auf die Charaktere zu. Die Beziehung zwischen Rosa und Alessandro wird zwar nicht allzu lang beschrieben, ist aber dennoch ein tragender Teil der Handlung.

Gemeinsam mit Rosa deckt der Leser nach und nach die verschiedenen Geheimnisse auf, wobei natürlich auch neue und bisher nicht gelöste Fragen auftauchen, die hoffentlich im nächsten Band beantwortet werden.

Arkadien erwacht hat mich so sehr begeistert, dass ich den nächsten Band schon jetzt gespannt erwarte und sicherlich auch sofort verschlingen werde. Schließlich möchte ich unbedingt wissen, was es mit einigen Geheimnissen und Mythen so auf sich hat.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2009
Eingebettet zwischen Bandenkriegen der Mafia, antiken Sagen, Gestaltwandlern und Intrigen zeigt "Arkadien erwacht" nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch eine emanzipierte junge Frau, die beginnt, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Rosa ist weder einfältig noch naiv, kämpft mit ihrer Vergangenheit und mit ihrer Identität als Mitglied des Mafia-Clans. Sie ist aufmüpfig, sarkastisch, hat einen trockenen Humor, klaut Dinge und weiß sich zu behaupten, sei es vor ihrer eigenen Familie oder vor den anderen Clans.
Ausgestattet mit vielen Wendungen, Ereignissen und Überraschungen bietet das Buch einen toll erzählten Auftakt einer Serie, die sich hoffentlich bald fortsetzen wird. Denn obwohl das Ende befriedigend ist, bleiben viele Dinge offen und im Unklaren, was nicht nur den Protagonisten, sondern auch den Lesern das Gefühl gibt, erst am Anfang der Geschichte zu stehen.

Nicht unerwähnt sollte außerdem die schöne Gestaltung des Buches - sowohl innen als auch außen - sein. Selten war das Cover auf dem Schutzumschlag passender!
0Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2016
Ich denke, den Inhalt brauche ich nicht großartig wiedergeben, denn den sollte jeder, der das Buch bzw. Kai Meyer kennt, sicherlich kennen.

Anfangs habe ich fast schon sogar ein wenig die Augen verdrehen müssen, mit dem einfachen Gedanken "Oh nee, nicht schon wieder so eine Gestaltenwandler - Geschichte...", so komisch es gerade auch klingt.

wie es dem Klappentext bzw. Inhalt schon zu entnehmen ist, hat das Buch einen gewissen "Romeo & Julia - Touch", was mich schon irgendwie neugierig gemacht hat.

Der Schreibstil zwar flüssig und hat es mir nicht sonderlich schwer gemacht, mich im Buch zurecht zu finden. Teilweise hatte es aber wirklich Phasen, in denen ich dachte, dass es nun wirklich nicht für die angegebene Altersklasse geeignet ist.

Da die italienische Mafia in dem Buch eine große Rolle spielt, war ich auch darauf sehr gespannt, muss an dieser Stelle jedoch sagen, dass ich stellenweise fast schon ein wenig enttäuscht war.

Ein Klischee nach dem anderen, gerade auch was Alessandro angeht. Groß, braungebrannt, Italiener, wie er im Buche steht. Natürlich muss Rosa da auf ihn abfahren.

Es gab zudem Passagen in dem buch, wo ich gerade Rosa am liebsten einfach immer und immer wieder nur noch schütteln wollte, damit sie endlich mal.. naja, aufwacht eben.

Ihre Reaktionen waren teilweise irgendwie.. es ist schwer zu erklären, aber mir hat einfach der Tiefgang gefehlt, an manchen Stellen sogar das Gefühl und obwohl ich die folgenden beiden Teile auch auf der Festplatte habe, bin ich mir momentan noch nicht sicher, ob und wann ich sie jemals lesen werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2012
Habe das Buch innerhalb von anderthalb Tagen gelesen und habe mir die 2 folge Bänden zu Karsamstag bestellt leider war ich zum Dienstag nach Ostern schon fertig mit allen 3 Bänden
Habe diese Bücher verschlungen.
Wer auf Fantasy Bücher steht wo es um Gestaltwandler geht und um etwas liebe wo ein bisschen Krimi dabei ist, ist hier genau richtig.
wer die Biss ..... Reihe mag wird das hier auch mögen nur ohne Vampire
Viel Spaß beim lesen.

Arkadien, Band 1: Arkadien erwachtArkadien, Band 2: Arkadien brenntArkadien, Band 3: Arkadien fällt
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2016
Vor vielen Jahren war ich dem Autor regelrecht verfallen und habe seine Romane verschlungen: andere Märcheninterpretationen, Stories um die Gebrüder Grimm, Goethe oder „Die Alchemistin“. Ich bin regelrecht versunken in den Abenteuern. Als er sich immer mehr der Jugendliteratur widmete, verflog mein Interesse. Bis ich kürzlich auf die Trilogie von Arkadien gestoßen bin. Griechische Mythologie, Atlantis, Gestaltenwandler - alles meine Themen und so habe ich den ersten Band „Arkadien erwacht“ an einem sonnigen Wochenende verschlungen und Band zwei („Arkadien brennt“) und Band drei („Arkadien fällt“) nachbestellt. Ich bin total infiziert von der Geschichte um Rosa und Alessandro und obwohl die Protagonisten im Jugendalter sind, ist die Story um die sizilianischen Mafiaclans und die arkadischen Dynastien durchaus auch ein Lesestoff für Erwachsene! Einfach eine geniale Romanidee mit Meyer’schen Ausführungen, Spannung und super Recherchen! Ich bin schon gespannt auf Teil 2 + 3
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2013
Durch Zufall bin ich an das Buch geraten und fand die Beschreibung sehr spannend.

Anfangs fand ich Rosa nicht sehr sympatisch - eine stehlende Göre.
Aber nach und nach konnte ich mich in sie einfühlen und ab der Hälfte war ich voll auf ihrer seite.
Alessandro hingegen fand ich anfangs großartig, zwischendrin ein Tief - zum Ende war aber auch er wieder wie zu Beginn faszinierend.

Kai Meyer hat eine ganz besondere Welt geschaffen mit dem Buch, man spürt die Gefahr, hört das Brüllen der Raubkatzen und fiebert unglaublich mit.
Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.
Das Ende ist zufriedenstellend - jedoch bin ich trotzdem sehr auf Band 2 gespannt.
Es gibt nicht viele Fragen auf die man eine Antwort sucht.

Besonders hervorzuheben ist das dieses Buch keine schmalzige Teenieschnulze ist - armes Mädchen böser Bub der wie Butter in ihren Händen ist, ist hier zum Glück NICHT Programm.

Fazit:
Tolle, starke Charaktere
traumhafte Landschaft
spannende Geschichte

Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2012
Inhalt: Nach einem schweren Schicksalsschlag will die 17-jährige Rosa Alcantara einige Zeit bei ihrer Schwester Zoey und ihrer Tante Florinda in Sizilien verbringen. Aber auf der italienischen Insel sind die Alcantras nicht einfach irgendwer; ihre Familie gehört, wie einige andere, zur sizilianischen Mafia!
Doch nicht genug: Auf den Flug nach Italien lernt sie den attraktiven Alessandro Carnevare kennen, zuerst nicht zu wissend, dass seine Familie auch zur Mafia gehört und Alessandro das Erbe seines Vaters antreten und zum neuen Oberhaupt der Carnevare werden soll.
Immer Öfters treffen sich die Beiden und schon bald entspinnt sich eine zarte Liebe zwischen der Alcantara und dem Carnevare.
Was Rosa nicht ahnt ist, dass ihre Familien nicht nur verfeindet sind, sondern dass sie Arkadier - Gestaltwandler - sind. Alessandro kann sich in einen Panther verwandeln und in Rosa schlummert die Fäigkeit ihre menschliche Haut gegen die einer Schlange zu tauschen.
Doch nach einem Mord überschlagen sich die Ereignisse...

Eigene Meinung: Ich habe lange gebraucht, um das Buch zu beenden - und das liegt nicht daran, dass es schlecht ist. Ganz im Gegenteil, ich fand das Buch sogar ziemlich gut!
Nur ab und zu war der Schreibstil des Autors gewöhnungsbedürftig und zog die Story unnötig in die Länge. Aber das ist mein einziger Kritikpunkt - und jetzt kann ich sagen, was ich an dem Buch gut fand ;)
Allen voran einmal die Idee der Gestaltwandler. Natürlich nichts Neues, aber durch die Sache mit der italienischen Mafia bekamen die Arkadier einen besonderen Touch, der dem Buch einen Hauch von einer Neuheit verleiht.
Außerdem war ich von den Charakteren fasziniert. Während die meisten Charas ab Rosas Schicksalsschlag (sie hat ihr Kind abtreiben lassen) zerbrochen wären, ist sie stattdessen in sich gekehrt geworden und später dazu bereit es mit der Mafia aufzunehmen. Rosa ist ein wirklich starker Charakter, der komische Eigenschaften hat (Kleptomanie) und zu Anfang etwas "Böse" wirkte. Durch die Ereignisse in New York muss sie erst wieder lernen zu lieben.
Alessandro hingegen fühlt sich gleich zu Anfang zu Rosa hingezogen. Obwohl er die Alcantara als Feind betrachten soll, verbringt er viel Zeit mit ihr und versucht sie langsam in das Geheimnis der Arkadier einzuführen.
Die Geschichte ist ein schöner Genre-Mix aus Romantik, Action und Fantasy!

Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt einen Panther der einen Baum erklimmt. In den Ästen beobachtet ihn eine Schlange. Da die beiden Hauptpersonen die Fähigkeit besitzen sich in einen Panther beziehungsweise eine Schlange zu verwandeln, passt das Cover perfekt!
Im Hintergrund sieht man wahrscheinlich das Mittelmeer und somit passt es auch zu dem Handlungsort.
"Arkadien erwacht" sagt, dass die Story nun beginnt.
Also alles in einem ein gelungenes Cover :)

Empfehlung: Das Buch ist am besten für Leser ab 14 geeignet, die zwar eine Liebesgeschichte gerne lesen, aber gerne teilweise darauf verzichten - wegen der Mafia wird oft Action vorangeschoben. Leser die zum Beispiel das Buch "Mumienherz" toll fanden werden mit "Arkadien erwacht" nicht viel falsch machen!

Bewertung: Zwar war das Buch zur Mitte etwas langatmig, aber die interessanten Wendungen und die neue Idee machen "Arkadien erwacht" zu einem guten Einstieg in die Arkadien-Trilogie. Ich vergebe 4 von 5 Herzen und werde mir so bald wie möglich (wenn der SUB geschrumpft ist) den zweiten Band zulegen, da ich unbedingt wissen will wie die Liebesgeschichte zwischen Rosa und Alessandro weitergeht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2013
Die 17-jährige Rosa Alcantara ist auf dem Weg nach Sizilien, um ein neues Leben zu beginnen. Dort wurde sie geboren und hat auch die ersten Jahre dort gelebt, sodass sie ihr "altes" Leben wieder aufnehmen will. Nach dem Tod des Vaters zog ihre Mutter Gemma, zusammen mit ihr und ihrer älteren Schwester Zoe, nach Amerika. Obwohl zur Hälfte Sizilianerin, ist Rosa von Natur aus mit einem blonden Lockenkopf bedacht worden, sodass sie nicht wie eine Italienerin aussieht. Auf dem Flug lernt sie Alessandro Carnevare kennen, doch an neuen Bekanntschaften hat sie generell kein Interesse. Zuerst will sie ihr Leben wieder auf die Reihe bringen, dass vor einem Jahr, nach einem dramatischen Vorfall, aus den Fugen geraten ist.

Wohnen wird Rosa zusammen mit ihrer Schwester bei ihrer Tante, Florinda Alcantara. Doch Florinda ist eine spezielle Tante, ihren Lebensunterhalt verdient sie als Oberhaupt des Alcantara-Clans. Seit Generationen schon gehört die Familie der Mafia an und ausgerechnet der Carnevare-Clan, dessen Oberhaupt in wenigen Monaten Alessandro werden soll, sind die erbitternsten Gegner der Alcantaras. Dies sind die Tatsachen, denen sich Rosa in Sizilien stellen muss und dennoch, irgendetwas scheint sie mit Alessandro zu verbinden, die Beiden kommen nicht voneinander los und verbringen viel Zeit miteinander. Schnell wird jedoch klar, dass es Alessandros Onkel Cesare nur auf eines abgesehen hat, Oberhaupt des Clans zu werden. Ein sicherer Weg würde über die Ermordung Alessandros führen, wofür er auch seinen Sohn Tano einspannt.

Alessandro ist nach Sizilien zurück gekehrt, um seinen Vater zu Grabe zu tragen und die Ermordung seiner Mutter Gaia auszuklären. Er weiß, dass sein Onkel dahinter steckt, doch beweisen kann er es noch nicht. Ferner muss er so lange gegen die Intrigen seines Onkels bestehen, bis er volljährig ist, um die Nachfolge seines Vaters anzutreten. Die Zeit jedoch wird knapp und es ist beiden Familien ein Dorn im Auge, dass die jüngsten Familienmitglieder ihre Zeit miteinander verbringen. Außerdem scheinen in Rosa Veränderungen stattzufinden, die sie sich nicht erklären kann. Was passiert mit ihr und was hält ihre Familie vor ihr geheim?

Ein gelungener Auftakt! Der Plot wurde sehr bildhaft und abwechslungsreich gestaltet, sodass ich mir nie sicher war, was als nächstes passierten würde und mit den Besonderheiten, die in die jeweiligen Mafia-Clans an sich haben, war ich echt perplex. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei ich mir allerdings noch nicht ganz sicher bin, was ich von der Figur des Alessandro halten soll. Spielt er ein falsches Spiel oder sind seine Gefühle Rosa gegenüber echt. Rosa hingegen fand ich bezaubernd, auch dass der Autor mich in ihren Kopf hat schauen lassen, hat mir gut gefallen. Bei ihr weiß ich, woran ich bin und ich finde es bewundernswert, wie sie die traumatischen Ereignisse des vergangenen Jahres nach und nach verarbeitet. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, hätte mir jedoch in einigen Situation etwas mehr Dramatik und Emotionen gewünscht, hege hier jedoch große Hoffnungen auf die nächsten Bände. Abschließend kann ich für mich sagen, dass mir der Einstieg in die Geschichte von Rosa und Alessandro gut gefallen hat und ich mich bereits jetzt auf den 2. Band der Trilogie "Arkadien brennt" freue, der sich zum Glück (sogar signiert) in meinem Besitz findet.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2010
Bei Hörbüchern geht es ja immer um zwei Dinge: Die Geschichte und den Vorleser.
Kai Meyer ist wirklich ein fantastischer Geschichtenschreiber. Er legt einen Schleier über die Realität unter dem sich das Phantastische emporhebt und lässt so die Grenzen zweier Welten verschwimmen. Auch wenn die Trilogien ihren Nachteil haben, denn man muss ja immer auf den nächsten Band warten, so wartet man nicht vergebens. Arkadien erwacht spielt auf Sizilien. Natürlich geht es um die Mafia und ihre Familienstreitereien, in die Rosa, die Hauptprotagonistin, hineingeboren wurde. Bereits bei der Rückkehr in die alte Heimat, lernt sie im Flieger einen jungen Mann kennen, der ihr neues Leben stärker beeinflussen wird, als sie zunächst annehmen sollte. Die Geschichte beginnt zaghaft und reißt einen dann einfach mit. Wirklich sehr schön!
Andreas Fröhlich trägt ebenfalls seinen Teil bei, um die Geschichte noch schöner zu machen. Seiner Samtstimme könnte ich ewig lauschen...
Unbedingt anhören!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Rosa und Alessandro lernen sich auf ihrem Flug von Amerika nach Sizilien kennen. Und wie sich schnell herausstellt, ist sie eine Alcantara, er ein Carnevare - d.h. ihre Familien gehören der Cosa Nostra an und sind dazu auch noch verfeindet. Das hält Rosa und Alessandro jedoch nicht von einander ab. Doch auch rund um die beiden überschlagen sich die Ereignisse. Denn so ist z.B. Alessandros Vater verstorben und Alessandro soll nun seine Nachfolge als Oberhaupt der Carnevares antreten - doch es gibt genügend Leute, die dies verhindern möchten. Und Rosa hat eine schwere Zeit in Amerika hinter sich und will nun bei der ihr unbekannten, sizilianischen Seite ihrer Familie etwas Ruhe suchen - die sie jedoch leider nicht findet. Stattdessen muß sie feststellen, daß sowohl Alessandro als auch sie dem Geschlecht der Arkadier entstammen, die bei Gefühlswallungen ihre Gestalt verändern (können).

Abenteuer, Mafia, Fantasy, Liebe... Das hört sich doch nach einer gelungen Mischung an! Dazu noch diese wunderschöne Cover! Natürlich mußte ich dieses Buch haben. Zumal mir vor über 10 Jahren schon "Die Alchimistin" von Kai Meyer gefallen hat und in Erinnerung geblieben ist. Ich hab mich einfach sehr auf "Arkadien erwacht" gefreut. Nun da ich es gelesen habe, bin ich jedoch eher ernüchtert...

Mit der Protagonistin Rosa wurde ich überhaupt nicht warm. Lediglich einige Kommentare brachten mich zum Schmunzeln. Ansonsten bin ich von diesem 17jährigen Mädel einfach nur genervt. Sie ist mir zu kalt, zu undankbar, zu unsympathisch. Alessandro hingegen fand ich ganz süß. Das konnte das Buch jedoch leider auch nicht retten.

Die Geschichte läuft so vor sich hin, jedoch trat bei mir nie der Effekt ein, daß ich unbedingt weiterlesen will. Viele Parts waren mir zu unausgereift, zu oberflächlich. So auch z.B. die Fantasy-Elemente. Irgendwie wurde alles nur so angekratzt, aber nicht vertieft. Und die Mafia-Machenschaften waren mir auch zu wenig hintergründig und teilweise unverständlich.

Insgesamt habe ich mich mit diesem Buch zwar nicht gelangweilt, aber so richtig gefallen hat es mir leider auch nicht. Besonders schade fand ich es, daß ich keine wirklichen Sympathien zu Rosa aufbauen konnte. Stattdessen habe ich mich am Ende des Buches eher gefragt wie sich ein Mensch so verhalten kann. Nun ja.

Ob ich den zweiten Band "Arkadien brennt" lesen werde, weiß ich noch nicht. Vielleicht leihe ich ihn mir mal in der Bibliothek aus...

FAZIT: 3 Sterne. Mehr kann ich dafür leider nicht vergeben, auch wenn die Grundidee gut ist und ich Kai Meyer als Autor bisher positiv in Erinnerung hatte.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden