Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
37
4,7 von 5 Sternen
Khaos Legions
Format: MP3-Download|Ändern


am 15. Februar 2014
da gibts nicht zu bemängeln, besser geht's eigentlich nicht, ihr habt jetzt nur das Problem wie ihr das noch toppen wollt,
ich denke es gibt schlimmere Probleme.........
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2016
Mal wieder ein absolut geniales Melodic Death Metal Album mit einigen kleinen Ausbrechern zum Progrsseive Metal :D
Angela Gossow mit Arch Enemy in absoluter Top Form !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2013
arch enemy ist eine tolle band mit einer grossen sängerin.auch diese cd ist wie ihre vorgänger wieder grosse klasse.hier wird wieder richtig los gepauert.deshalb 5 sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2014
Das Michael Ammot ein wahrer Gitarrengott ist, ist unbestritten. Sein melodiöses und songdienliches Spiel bildet den bei Arch Enemy so interessanten Kontrapunkt zu Angela Gossows (inzwischen wohl Ex-Sängerin) vokalen Wutausbrüchen. Das Songmaterial entspricht mehr oder weniger dem Schema der Vorgänger-Alben, obwohl hier und da auch in anderen Genres gewildert wird (Stichwort Black Metal). Einziger Kritikpunkt ist die sehr sterile Produktion, ein paar Ecken und Kanten mehr hätten der Scheibe gut getan. Das Songmaterial an sich ist wie immer top.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
Geiles Album meiner meinung nach eins ihrer bessten schön laut an hören und ab gents. Kaufen !!!Kaufen !!!Kaufen !!!Kaufen !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2013
Die CD ist in super Zustand und die Musik gefällt mir sehr. Rockt. Was gibt's da noch zu sagen?

abjegrüßt
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2011
Die Wiedervereinigung der Amott-Brüder war für ARCH ENEMY ein Segen. In Sachen Gitarren-Duo und Songwriting sind die beiden in der harten Musik wohl endgültig in der ersten Liga angekommen.

Die Hauptinspiration von ARCH ENEMY liegt - und das beweist "Khaos Legions" deutlicher als die Vorgänger - im Thrash Metal. Frühe EXODUS, ANTHRAX und MEGADETH halten hier die Kerzen im Hintergrund, während der Gesang von Angela durch Effekte und vom Stil her mittlerweile manchesmal sogar in die Black Metal-Ecke abdriftet ("Bloodstained Cross", "Through the eyes of a raven"). Im Interview sagte Angela selbst mal das die Härte von ARCH ENEMY hauptsächlich durch ihren Gesang erreicht wird und die Musik selbst gar nicht so hart ist.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf "Khaos Legions" liegt fast ohne Ausnahme im Midtempobereich, trotz häufigem Doublebass-Einsatz. Im direkten Vergleich zu z. B. "Wages of Sin" hat man einen ganzen Gang zurückgeschaltet.
Das führt dazu das kaum ein Song besonders hervorsticht. Richtige Highlights wie "Blood on your hands", "Enemy within" oder "Ravenous" sind nicht vertreten, wohl sind alle Songs auf gleichbleibend hohem Niveau. Fast möchte man das Wort "konventionell" gebrauchen.

Die Lyrics sind wiedermal recht kurz und im bekannten plakativen Metal-Stil gehalten, wobei man sich weiter am Hauptthema "Revolution" orientiert.

Das Quenchen Genialität, was man im Gesamteindruck ein wenig vermisst, wird durch eine kraftvolle und glasklare Produktion ausgeglichen. Das virtuose Gitarrenspiel der Amott-Brüder ist wieder mal das wirklich Begeisternde was bei ARCH ENEMY eine Gänsehaut erzeugt.

Die Qualität der Vorgänger-Alben wird also locker gehalten. Ob "Khaos Legions" nun besser ist als "Wages of Sin" oder "Rise of the Tyrant" bleibt jedem selbst überlassen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2014
Die CD sieht wie neu aus und sonst hab ich auch keine Maengel festgestellt, aber sie war nicht eingeschweisst. Darum koennte man auch vermuten, sie ist nicht neu.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2014
Wie man Brutalität und Melodie verbindet zeigen Arch Enemy auf Khaos Legions .
Angela Gossow und Michael Amott liefern hier ein absolutes Highlight ab!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2011
ARCH ENEMY haben auch diesmal ein hervorragendes Album vorgelegt!

WENN man den Stil der Band mag, dann wird man auch diesmal mehr als zufrieden sein. Für Fans eine klare "1"...

Sicher haben die Kritiker Recht, die bemängeln, daß die Songs "Yesterday is dead and gone" oder "No gods, no masters" immer noch relativ kommerziell geraten sind. Dennnoch oder gerade darum: Wer perfekte Melodie, gepaart mit genialer Technik, Härte und Grunzgesang liebt, der wird auch diese CD von ARCH ENEMY lieben!

Ich persönlich halte ARCH ENEMY für DIE perfekte Verschmelzung der klassischen Elementen des (Heavy) Metal-Bereichs mit Remineszenzen an Iron Maiden & Carcass (eher ungewöhnlich für reine Fans der ersteren Band...).
Gerade aber die CARCASS-Anleihen kommen mir immer noch zu kurz. DENNOCH: Gerade der Start des Songs "Through the eyes of a raven" läßt vermuten, welches Potential hier noch ruht...
Also, liebe ARCH ENEMY-Crew: Spielt doch bitte mit Angela Gossow den eigentlichen "Heartwork"-Nachfolger (von CARCASS) ein! Die Fans werden euch lieben! Oder zumindest ich...

Eindeutige Kaufempfehlung für dieses Album!!

Let us march under black flags!!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken