Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive wint17



am 19. August 2011
Für alle Harry Potter- Fans vielleicht ein Trostpflaster.
Eine tolle, spannende Story, die der von Harry Potter ähnelt.
Vorteil ist, wer erst jetzt anfängt Percy Jackson zu lesesn, kann direkt vier Teile am Stück auf deutsch lesen.
Teil 5 kommt im November 2011 auf deutsch raus.
Insgesamt hat die Percy Jackson- Reihe 6 Teile.

Absolut empfehlenswert!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Juli 2015
Lektüre - spannend geschrieben, mein Kind ist eigentlich kein begeisterter Leser bilderloser Romane, aber diesmal hat er das Buch regelrecht verschlungen und will sich den nächsten Teil auch noch holen..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. November 2017
Das Buch war sehr spannend !Es macht süchtig also bin ich schon mit allen Staffeln durch.
ES ist sehr Empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. April 2017
[REZENSION] Percy Jackson – Der Fluch des Titanen | Rick Riordan

Verlag: Carlsen | Erschienen: 24.01.2012 | Seiten: 368 | Reihe/Teil: Percy Jackson and the Olympians/3 | Preis: Taschenbuch 8,99€ | ISBN: 978-3-551-31113-9

WARNUNG: Dies ist Teil drei der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.

Klapptext:
Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!

Meine Meinung:
Obwohl es jetzt schon ein wenig her ist das ich Teil zwei gelesen hatte, war ich sofort wieder in der Geschichte drin. Nach Band 2 brauchte ich erst mal eine Pause, da er mir nicht ganz so gut gefallen hatte und ich echt Angst hatte das die reihe jetzt schlechter wird. Man kennt das ja mit so reihen. Doch diese angst war echt grundlos, das Buch hat mir wieder richtig gut gefallen. Zwar kam es noch immer nicht an den ersten dran, aber er war auch einem sehr guten Wege. Da hat echt nicht viel gefehlt. Direkt im ersten Kapitel ging es wieder rund und diese Spannung hielt sich das ganze Buch über. Auch hier hat sich wieder ein roter Faden durch das Buch gezogen, der auf eine richtig tolle und große Abschluss Schlacht glauben lässt. Wir sind hier dem Ziel wieder ein Stück näher gekommen und haben so einiges erfahren. Wir sind wieder in die Griechische Mythologie eingetaucht und haben den ein oder anderen neuen Gott kennen gelernt und das auf eine Super leichte Spielerische weise. Das Buch konnte mich wirklich überzeugen und ich freue mich auch jetzt schon sehr auf Teil 4.

Leider gab es auch das ein oder andere was ich zu bemängeln hatte. Zum Beispiel bei den Charakteren. Annabeth ist einer meiner Liebsten Charaktere aber diese War in diesem Teil kaum vertreten. Dafür haben wir Thalia besser kennen gelernt und ich muss sagen ich mag sie nicht. Ich weiß nicht ob es daran lag was sie schon so alles erlebt hat, aber sie war eine Zicke. Dazu fand ich sie sehr Überheblich und besserwisserisch. Sie hat zwar auch weiche und nette Seite aber die Zeigt sie sehr selten. Ich bin mit ihr einfach nicht warm geworden. Doch sie konnte mich auch überraschen. Sie trifft eine Entscheidung die noch eine Wichtige Rolle Spielen wird für den Verlauf der Geschichte. Ich bin gespannt.

Percy war wie immer ein Charmanter kleiner Chaot. Er hat mich so oft zum Lachen gebracht. Doch man hat auch sehr gut gemerkt das er Älter geworden ist, seine Entscheidungen werden Reifer. Auch wenn er dennoch oft Entscheidungen trifft die nicht ganz so sinnreich sind. Er lässt sich viel von seinem Instinkt leiten, was nicht schlecht ist aber oft im Chaos Endet. Er wächst mir immer mehr ans Herz und ich finde es toll ihn Erwachsen werden zu sehen.

Der Schreibstil war wie soll es auch anders sei toll. Voller Witz und Charme. Rick Riordan bringt einem durch diese Welt ohne Probleme. Trotz der Mythologischen Elemente in diesem Buch, war es locker leicht und fluffig zu Lesen. Einfach nur toll.

Das Cover ist mir das Liebste aus der Reihe. Natürlich haben wir wieder diesen Comic Flair, den ich eh schon klasse finde. Aber auch dieses Blau finde ich unheimlich toll. Blau ist eigentlich nicht so meine Farbe aber es Passt Perfekt zu der Geschichte und zu Percy. Weil Sohn des Poseidon und so ne :-)

Bewertung:
Eine bezaubernde Fortsetzung die mich gut unterhalten konnte und mir der ich richtig Spaß hatte, doch da dieser Teil auch nicht an den ersten ran gekommen ist. Gibt es „nur“ 4 Sterne von mir.

Die Reihe:
Band 1: Diebe im Olymp
Band 2: Im Bann des Zyklopen
Band 3: Der Fluch des Titanen
Band 4: Die Schlacht um das Labyrinth
Band 5: Die Letzte Göttin

Die genannten Fakten sind der Website vom Carlsen Verlag entnommen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Mai 2016
Auf der Suche nach neuen Halbblütern wird Percys beste Freundin Annabeth entführt und auch die Göttin Artemis wird gefangen gehalten. Gemeinsam mit vier weiteren Gefährten, darunter auch Thalia, die Tochter des Zeus und dem Satyren Grover, macht er sich auf den Weg um sie zu befreien.

"Der Fluch des Titanen" ist der dritte Band von Rick Riordans Percy Jackson Reihe, die mir mit jedem Band besser gefällt!

Auch dieser Band wird aus der Sicht von Percy erzählt, der mittlerweile bereits vierzehn Jahre alt ist. Als seine beste Freundin Annabeth entführt wird, zögert Percy keine Sekunde und macht sich auf dem Weg um sie zu befreien. Mir gefällt Percys Loyalität sehr gut, allerdings wird diese auch als seine größte Schwäche dargestellt und ich bin schon gespannt, wie sie sich im weiteren Verlauf der Reihe entwickeln wird.

Dass ich es großartig finde, wie Rick Riordan die griechische Mythologie in die Reihe mit einfließen lässt, habe ich ja schon in den Rezensionen zu den ersten beiden Bänden erwähnt. Mir gefällt es aber auch ziemlich gut, wie er mit Prophezeiungen arbeitet. Ich finde es spannend, wie der weitere Verlauf bereits früh im Buch angedeutet wird und man dann gespannt auf die Auflösung wartet und natürlich seine eigenen Überlegungen anstellt. Dadurch macht wird man richtig gefesselt und das Lesen macht einfach Spaß!

Außerdem lernt man auch in diesem Band wieder neue Charaktere, sowohl Halbblüter, als auch Gottheiten kennen, was zusätzlich noch dafür sorgt, dass es niemals langweilig wird.

Fazit!
Auch "Der Fluch des Titanen", der dritte Band von Rick Riordans Percy Jackson Reihe hat mir richtig gut gefallen und mir gefällt die Reihe mit jedem Band mehr! Ich mag die Entwicklung der Handlung und der Charaktere total gern und ich bin jetzt schon gespannt auf Percys nächstes Abenteuer!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. August 2017
Was soll ich sagen? Ich hab das Buch im Laufe eines Tages durchgelesen, weil ich es nicht mehr weglegen wollte. Und es ist wieder mal eine grandiose Geschichte. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht mehr genau was im dritten Buch passiert war, deshalb war ich noch umso motivierter meine Erinnerungen aufzufrischen und dieses Buch zu verschlingen.

Ich komme einfach nicht mehr aus dem Staunen raus. Rick Riordan hat mich wieder einmal aus den Socken gehauen mit Percys Abenteuer. Man merkt, dass auf Percy immer Gefahren zukommen und er hin und wieder auf sich alleine gestellt ist. Aber seine Freunde lässt er nie im Stich, was ich als Aussage des Buches verdammt schön finde!

Toll war es auch, dass wir mehr von Thalia erfahren haben, die am Ende des zweiten Bandes wieder zum Leben erweckt wurde, indem die vergiftete Fichte mit dem Vlies zugedeckt wurde. Sie und Percy sind sich wirklich sehr ähnlich. Sie ist ebenfalls mutig und hilft ihren Freunden. Und auch sie hat ihre Ängste und Stärken. Zum einen versucht sie auch immer Selbstbewusst sich darzustellen, obwohl sie innerlich am zittern ist, da sie Angst hat ihren Vater oder jemand anderes zu enttäuschen. Wie gesagt, sie sind doch alle zum Teil ein Mensch.

In diesem Buch haben wir mehr über Artemis und teils auch Apollo gelernt (ich hatte total vergessen, wie er drauf war. Ich kann es kaum erwarten seine Reihe zu lesen, die bald ins Deutsche kommt! Na ja, zumindest Band eins!). Nicht nur das die Götter langsam ein wenig in die Enge getrieben werden, nein, Kronos Armee vergrößert sich und er benutzt Percy und die anderen Halbgötter als Schachfiguren so gut es geht. Man merkt, dass es sich langsam zu einem Finale zuspitzt und ich möchte wirklich nicht, dass es schon bald vorbei ist! 😦

Der Schreibstil ist wie immer ein Kracher. Ich habe mich so oft vor Lachen weggeschmissen, hatte Pipi in den Augen oder habe Percy und die anderen innerlich angefeuert. Es lässt sich super flüssig und schnell lesen. Ich konnte das Buch wirklich nicht weglegen!

Fazit:
Percy Jackson – Der Fluch des Titanen ist mal wieder ein Meisterwerk. Ich hatte so viel Spaß gehabt es zu lesen und wieder gab es dazu noch den Lernfaktor. Ich liebe diese Reihe wirklich und kann nicht genug von ihr bekommen! Jedes einzelne Buch ist auf seine eigene Art und Weise fabelhaft, weshalb ich nicht anders kann, als es wieder mit 5 Sternen auszuzeichnen! Wenn ihr es noch nicht getan habt, tut euch den Gefallen und liest diese Reihe!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. März 2017
Zumindest mein Sohn (13 Jahre) ist Percy Jackson total verfallen und er saugt quasi fast die Buchstaben aus dem Buch! Wir haben die ganze Reihe und alle waren super spannend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 4. April 2010
Diesmal haben Percy, Annabeth und Thalia kein ganzes Schuljahr Ruhe, bis sie wieder in den Kampf ziehen müssen. Erst ein halbes Jahr ist vergangen seit ihrem letzten Abenteuer. Es ist fast Weihnachten, als sie gerufen werden, um zwei Halbblut Geschwister Bianca und Nico vor der Entdeckung zu retten. Da Luke und Kronos weiter zum Krieg rüsten zählt jeder Kämpfer auf Seiten der olympischen Götter, doch die Rettungsaktion geht schrecklich daneben. Annabeth opfert sich, um die Geschwister zu retten, und Bianca schließt sich lieber der Göttin Artemis als den Helden im Camp an.
Als Artemis von Kronos Schergen gefangen wird ist es Zeit für eine neue Queste und diesmal sieht die Prophezeiung des Orakels wahrlich düster aus: Fünf ziehen aus und zwei werden sterben.

Hier nun endlich ist der dritte Band der Percy Jackson Reihe:
Band 1: Percy Jackson 01. Diebe im Olymp
Band 2: Percy Jackson 02. Im Bann des Zyklopen
Band 3: Percy Jackson 03. Der Fluch des Titanen

Der große Storybogen, der bereits in Band 1 begann wird hier nun weitergeführt: Der drohende Krieg gegen den Titanen Kronos, den Herren der Zeit. Luke schmiedet immer noch böse Pläne und reist mit seinem Kreuzfahrtschiff an Monstern an die Westküste der USA, ein Ort, der für Helden gefährlich ist, denn dort liegt nun die Othrys, der Schauplatz der antiken Titanenkämpfe. Ein wenig erinnert diese Queste schon an diejenige aus dem ersten Band der Reihe, wieder einmal müssen sich die Helden entgegen aller Widrigkeiten von der Ostküste zur Westküste der USA durchschlagen, nur diesmal ist die Route eine andere und auch die Gefahren sind mit den Helden gewachsen.
In diesem Band trifft Percy endlich weitere Götter, wie z. Bsp. Artemis, die jungfräuliche Jägerin und ihren Zwilling Apollo und die beiden sind wirklich erfrischend anders, als man sie sich gemeinhin vorstellt.
Auch diesmal greifen die olympischen Götter immer wieder (heimlich) hilfreich ein, sogar Aphrodite lässt sich dazu herab sich Percy zu zeigen.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut der Autor die griechischen Mythen kennt. Immer wieder holt er ein neues mythisches Tier hervor und zählt darauf und spielt auch damit, dass seine Leser es nicht kennen. Ich fühle mit Percy und frage mich oft, was'n das schon wieder und bin immer froh, wenn es jemand Percy erklärt. So werden die Kenntnisse der sehr vielseitigen und phantasievollen griechischen Mythologie erweitert und aufgefrischt und durchaus das Interesse geweckt sich mal an die Originale zu wagen.

Die Reihe bleibt so witzig, rasant und teils aberwitzig wie sie begann. Der Leser erfährt viel Neues aus Percys Welt, lernt neue Götter und viele neue mythische Wesen kennen. Der durchgehende Storybogen wird weiter ausgebaut und neue spannende Charaktere betreten die Bühne der Geschichte, die einiges, was dem Leser sicher erschien wieder unklar werden lassen, so steigt die Spannung steigt stetig an. Wer ist der prophezeite Held, der der Untergang oder die Retten der olympischen Götter sein wird?

Fazit: Ein absolut gelungenes Kinderbuch, unterhaltsam, witzig und auch ein klein wenig lehrreich.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Februar 2016
Ich habe das Gefühl, dass ich zu jedem Buch immer das gleiche sage. Vermutlich ist das nicht nur so ein Gefühl.
Das liegt hauptsächlich daran, dass es nichts Neues zu berichten gibt. Die Bücher entwickeln sich praktisch nicht weiter.
Es ist nach wie vor ein Kinderbuch und das obwohl die Charaktere sich im Jugendalter bewegen und man deshalb annehmen könnte, dass auch die Thematik etwas reifer und/oder tiefer wird. Das ist aber leider nicht der Fall.
Nach wie vor, finde ich die Charaktere schrecklich, bis auf Percy, der wie immer in meinen Augen, die Geschichte alleine stemmen muss, auch wenn selbst er hier für mich Sympathiepunkten einbüßen musste.
Allerdings kam dieses Mal ein extrem sexistischen Zicken-Jungenfrauen-Club hinzu – meine Güte, was habe ich diese überheblichen Weiber gehasst.
Aber auch die anderen Figuren, fand ich schrecklich nervig und/oder unsympathisch, mit einem Hang zum Stereotyp.
Insbesondere muss man mal fairer weise sagen, dass alle Mädchen in den Büchern als zickig, stur und arrogant dargestellt werden. Ein super Frauenbild also.
Die Herren dafür aber fast ausschließlich als überheblich und dumm – auch nicht viel besser.
Ich mag es nicht wirklich wie die Bücher aufgebaut sind.
Zum einen hatte ich auch dieses Mal wieder sehr das Gefühl, dass Figuren praktisch ausgetauscht werden. Im zweiten war es Grover gegen Tyson und hier Annabeth gegen Thalia. Es ist ein hin und her Geschiebe – total sinnlos.
Auch ist nach wie vor, die Handlung sehr gestellt – dies und das muss eben jetzt passieren, damit dies und jenes folgen kann. Egal ob das jetzt total unlogisch ist oder das vorher gesagte komplett widerspricht. Das wirkt nicht „natürlich“ sondern wie an der Strippe gezogen.
Und diese gestelzte Geheimniskrämerei sagt mir auch nicht gerade zu. Zumal man sich sehr viel auch selbst zusammen reimen kann.
In diesem Buch tauchte auch ein Logikfehler nach dem anderen auf – ganz viele Handlungen waren komplett umsonst und gänzlich sinnbefreit, viele auch absolut vorhersehbar, obwohl das Buch sehr viel auf Geheimniskrämerei setzt.
Ich habe mich schrecklich über dieses Buch aufgeregt. Es ist immer wieder das gleiche: im ersten musste die Mutter von unserem großen Helden gerettet werden, im zweiten musste Grover gerettet werden, im dritten muss Annabeth vom großen Helden gerettet werden.
Bin ja schon so gespannt, wer im vierten Band gerettet werden muss.

Fazit
Als Kinderbuch ist das hier immer noch okay. Oder zumindest dann, wenn einen Logik und Aufbau so gar nicht interessieren.
Aber die Geschichte ist gänzlich zum Stillstand gekommen – es entwickelt sich so ziemlich nichts und wirkt alles sehr gestellt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. Januar 2011
Ein weiterer gelungener Band der Percy Jackson Reihe, die nicht nur durch die spannende Handlung, sondern auch durch den erfrischenden trockenen Humor des Autors, der auch hervorragend in der Übesetzung zum Tragen kommt, besticht.
Dieser Band ist entgegen der Gewohnheit in den Winterferien angesiedelt, wo Percy, Tahlia und Annabeth Grover helfen sollen, ein Geschwisterpaar sicher nach Camp Halfblood zu bringen. Im Zuge der anschließenden Ereignisse werden Annabeth und auch die Göttin Artemis entführt. Natürlich muss Percy sich an der Suche nach Annabeth beteiligen und stürzt sich so in ein neues Abenteuer.
Die Bände stellen eine schöne Reihe für Mädchen und Jungen dar, weil sie zwar spannend sind, aber nicht zu brutal und es schaffen, sowohl durch die (meist) sympathischen Charaktere und ihre Erlebnisse als auch den mitreißenden, eher anspruchsvollen und dabei humorvollen Erzählstil zu fesseln.
In unserer Familie werden die Bücher sowohl von den Kindern (ab neun) als auch den Erwachsenen gleichermaßen gerne gelesen. Inzwischen sind alle fünf Bände erschienen, der Folgeband zu diesem ist "Die Schlacht ums Labyrinth" und der fünfte und letzte Band dieser Reihe um Percy Jackson ist "Die letzte Göttin".
Da die Abenteuer um Percy Jackson und seine Freunde aufeinander aufbauen, empfiehlt es sich, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, der erste Band wäre: Diebe im Olymp.
Auf Englisch sind bereits zwei weitere Bände einer neuen Reihe herausgekommen, die die Welt von Percy und den anderen Halbgöttern behandelt und wo man auch einigen lieb gewordene Charaktere wieder begegnet. Die Reihe heißt "Heroes of Olympus" und beinhaltet zur Zeit noch die Bände "The Lost Hero" und "The Son of Neptune".
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden