Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:17,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Juni 2011
1985 kam das erste victory album raus. zwar noch ohne hermann frank (accept) und fritz randow (eloy, saxon), aber das album kann sich durchaus hören lassen.
tolle, knackige hardrock songs, wie sie in den 80ern typisch waren. mit "can`t stop missing you" ist auch eine tolle und harte ballade vertreten.
das album konnte nur noch von seinem nachfolger "don`t get mad...get even" von 1986 getoppt werden.
ich bin mal gespannt, ob jenes und noch andere victory klassiker re-released werden, denn die hier vorliegende version vom debut ist ein re-release von 2011.
für fans von scorpions, accept und den späteren whitesnake eine kaufempfehlung !
33 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2016
Es ist zwar das 1985er Debutalbum der Hannoveraner Band VICTORY, man merkt aber sofort dass hier professionelle Musiker und Komponisten am Werk waren, die ihr Geschäft nicht erst seit gestern verstehen, am ehesten ist noch an der schlechten Billig-Produktion der Charme eines üblichen Debutalbums erkennbar. Es wird rauer melodischer Hardrock geboten, viel Wert auf packende Hooks und markante nachvollziehbare Riffs gelegt die leicht im Ohr hängen bleiben, die hymnischen Ohrwurm-Refrains treffen ein ums andere Mal ins Schwarze, die professionelle Instrumentierung, wie auch der raue hohe Gesang des Sängers Charlie Huhn garantieren dafür es mit einem internationalen Album zu tun zu haben, dem man seine deutschen Wurzeln nicht anmerkt. Man bekommt hier auf 35 Minuten Spielzeit 8 Songs + 1 rocknrolliges Instrumental-Stück mit Honky-Tonk-Klavier-Unterstützung geboten, die es wirklich schaffen einen über das gesamte Album hinweg in ihren Bann zu ziehen. Wirklich hochwertige Mitgröhlhits sind die 3 schmissigen cheesy Albumopener "The Hunter","On the run","Chicks on display", darüber hinaus gefallen noch bedingt "Count on me" und die Scorpions-ähnliche Ballade "Cant stop missing you", der Rest ist hörbar, aber nicht essentiell. Man muss aber bescheinigen dass die Band mit dem Album einen mehr als Hörenswerten Einstand abliefert, der nicht nur für Fans der Band interessant sein dürfte, sondern der echt jedem Hardrocker nachdrücklich ans Herz zu legen ist!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden