flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
19
Mccartney I
Format: Audio CD|Ändern
Preis:20,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 26. Juli 2013
Nachdem sich Paule nach den Beatles dafür entschieden hatte, ein minimalistisches Album aufzunehmen, fiel auch die Bewunderung für seine Musik. Dabei ist das Album wirklich klasse und enthält eine Menge fantastischer Lieder. Man merkt seinen Spaß an der Sache.
Diese Limited Super Deluxe Edition ist sensationell aufgemach. Siehr nicht nur klasse aus, sondern auch die über das normale Album hinaus enthaltenen Extras sind 1A.
Einer meiner Vorredner hat erwähnt, dass hier 'Maybe I'm Amazed' (from One Hand Clapping) drauf ist, welches bereits auch bei der Super Deluxe Edition von 'Band On The Run' enthalten ist und somit doppelt veröffentlicht wurde.
Das ist nicht (ganz) richtig! Auf dieser Edition ist der Song als Audio Track enthalten, auf 'Band On The Run' als Video Track, da dort der ganze Film 'One Hand Clappin' enthalten ist. Dabei ist zu beachten, dass im Film laufend in die Songs geredet wird, so dass die hier vorliegende Audio Ausgabe schon fantastisch ist.
Fazit: wenn ich diese Ausgabe nicht bereits hätte, würde ich sie mir gerade noch einmal kaufen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. November 2017
Paul ist unverwüstlich, seine Werke eine wahre Kunst. Allen Beatles-Fans sei gesagt, diese Super-Sammlung samt wunderschönem Buch müßt ihr haben!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Mai 2014
Merci pour cet envoi rapide. L'article correspond à la description, c'est parfait
Merci pour cet envoi rapide. L'article correspond à la description, c'est parfait
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Juni 2007
Die Anspieltipps:

- Maybe I'm Amazed (natürlich)

- Momma Miss America

- Junk / Singalong Junk

- Teddy Boy

Das Album im chronologischen Kontext direkt im Anschluss an "Let it be" zu hören macht besonders viel Freude. McCartneys Album klingt unfertig, und gerade damit knüpft es direkt an die letzte Beatles-Platte an.

Das kurze Album liefert viele Instrumentals, die ein wenig nach Songs klingen, denen noch der letzte Lennon-Schliff fürs nächste Beatles-Album fehlt.

Alle Songs wirken abgebrochen, stückhaft, klingen fast nach Demo-Tape. Aber das macht auch ihren Charme aus. Der Solo-Künstler McCartney stellt sich hier ein erstes Mal (von Film- und Fremd-Produktionen während der Beatles-Zeit abgesehen) vor. Und er macht das damit genau richtig, wenn er es durch diesen Bruch schafft, von vorne anzufangen, nach immerhin über zwei Händen voll Beatles-Alben und zig Hits. Er nimmt klar Bezug auf das, was er als Beatles geleistet hat, und gibt dem Album durch die Unfertigkeit trotzdem den Charakter eines äußerst vielversprechenden Debüt-Albums.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Juni 2011
Es ist wie es ist. Musikalisch eines der schwächsten McCartney Alben, aber in der Situation, das Beste das McCartney machen konnte. Einfach ein Album aufnehmen um sich selbst zu finden, daher geht das Album völlig in Ordnung.

Kompositorisches Highlight ist und bleibt Maybe I'm Amazed, es folgen in meiner subjektiven Liste: That would be something, Every Night, Oo You, Man we was lonely, Moma Miss America, Junk, Singalong Junk, Hot as Sun, Kreen-Akrore, Valentines Day, The Lovely Linda und als letztes Teddy Boy (Dieser Song war auch als Aufnahme von den Beatles nichts und hat es zu Recht nicht auf das Let It Be Album geschafft.

Das Remastering ist sehr gelungen, da gibt es nichts zu meckern.

Das Packaging: überragend, auch nichts zu meckern

Warum also nur vier Sterne:

Ganz einfach, die Bouns CD ist zu kurz geraten und enthält von drei Ausnahmen (Suicide, Don't Cry Baby, Women Kind) mal abgesehen, keine Aufnahmen, die zur Zeit des Albums entstanden sind. Bei den restlichen Bonus Tracks wurde auf das Glasgow Konzert von 1979 zurückgegriffen. Der zweite Bonustrack von Maybe I'm Amazed stammt aus dem One Hand Clapping Film -und der ist in voller Länge auf der Band On The Run Super deluxe Edition zu bewundern- und ist innerhalb der McCartney Collection die erste Doppelveröffentlichung.

Kommen wir mal zum Glasgow Konzert:

Every Night -diese CD
Hot as Sun - diese CD
Maybe I'm Amazed -diese CD
Coming Up -McCartney II Ltd Super Deluxe Edition)
Band On the Run -gab es Download zur BOTR Veröffentlichung
No Words -gab es Download zur BOTR Veröffentlichung

Ein Schelm wer jetzt befürchtet, das das gesamte Konzert nach und nach auf den Collection CDs erscheinen wird

Das Prinzip wird übrigens bei den DVDs fortgesetzt:

Konzert for Kampuchea
Every Night -diese DVD
Hot as Sun -diese DVD
Coming Up -McCartney II Ltd Super Deluxe Edition)

Aus MTV Unplugged wird verwendet:

Junk -diese DVD
That would be something -diese DVD und The McCartney Years
I Lost My Little Girl -The McCartney Years
Every Night -The McCartney Years
And I Love Her -The McCartney Years

Das sieht schon reichlich nach Stückwerk aus, entweder es gab wirklich nicht mehr und wenn man schon Stückwerk veröffentlicht, sollte man nichts vergessen.

Ansonsten wie gesagt nichts zu meckern
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 3. März 2016
Ich hatte schon als Jugendlicher die Kassette. Die lief bei mir auf und ab, auch später im Autoradio. Nun musste endlich die CD Version dazu her. "McCartney" ist für mich ein Album, dass ich immer wieder gerne anhöre zur Entspannung und um auf andere Gedanken zu kommen. Es ist ein überwiegend ruhiges Album, was auch an den vielen Instrumentalstücken liegt. Man findet einfach alles auf dem Album, etwas Herzschmerz, dann wieder aufheiternde Songs. Mein absoluter Lieblingssong ist "Every Night" gefolgt von "Junk". Für mich ein volles 5 Sterne Album von Paul McCartney.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Februar 2015
reagierten Publikum und Presse im Frühjahr 70, als das Solodebüt des sympatischen Schwiegersohn-Beatle erschien: Klang es doch reduziert, spartanisch arrangiert, gar laienhaft in den Ohren vieler Kritiker.
Das Album galt als vertonte Psychotherapie des (Ex)Beatle - nicht zu unrecht. Geschrieben zwischen Band-Depression und Familien-Idylle, vollgepumpt mit Heroin kotzend auf dem Farmklo und Kindertragend lächeln auf der Weidewiese liegend: Diese Gegensätze hört man dem Album an. McCartney ist genial wenn er es will und einen Anreiz hat, es zu sein. Und bis zum Unerträglichen naiv wenn beides fehlt.
So geht das Album als Momentaufnahme und Dokument des Umbruchs durch und dabei entwickelt es trotz Struktur- und Konzeptlosigkeit einen beeindruckenden Charme.
Unsterbliche Melodien wie "Every Night" und "Maybe I`m Amazed" zeigen, dass Beatle Ed im Kleinen ganz Groß sein kann.Die Belanglosigkeit aus den "Get Back Sessions" wie "Teddy Boy" und "That Would Be Something" muss man halt dazu ertragen. Alles in allem aber stimmig und immer wieder wert gehört zu werden. No Junk-Music.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Juli 2011
Über die eigentliche LP/CD will ich gar nichts mehr sagen. Die besten Stücke sind wie bekannt tatsächlich mit Abstand "Maybe I'm amazed", ein absolut klasse Stück, das sich sehr gut auf einem der letzten Beatles-Alben gemacht hätte und auf dem Paul Harrisons Gitarren-Stil ein bisschen zu kopieren versucht, finde ich; gefolgt von "Every Night", das schon bei den Get back-Sessions auftauchte, "Junk" von der Indienreise, also White Album-Zeit; "Hot as Sun" ist angeblich ein ganz altes McCartney-Stück aus seiner Jugend. Ach ja, dann gibt es noch das schwächere "Teddy Boy", auch aus den Get back-Sessions und in Beatles-Fassung ungleich besser, da Lennon mitten im Song dagegenschießt, nachzuhören auf der Beatles Anthology 3.
Der Rest ist ziemlich zu vergessen, angefangen mit dem schlichten "Lovely Linda", über instrumentale Versuche, von denen "Kreen-Akrore" mit Abstand der Schlimmste sein dürfte, auch "Oo-you" und "Valentine Day" überzeugen kaum, bis hin zu "Man we was lonely", das nicht viel besser ist. "Momma Miss America" hat noch was, kommt aber eben über ein Demo auch nicht hinaus. Sicher hat das ganze Charme, wem's gefällt, der hatte die CD/LP eh längst.
Kommen wir also zur Frage, ob sich die Neuauflage wegen der Bonus-Tracks lohnt: ich denke nicht.
"Suicide" ist noch ganz gut als "neues" Stück, das ganz kurz am Ende von "Hot as Sun/Glasses" anklingt, "Women Kind" haut mich nicht um, es ist belanglos. Frech aber ist es schon, "Don't cry baby" als neuen Bonus anzupreisen, handelt es sich doch nur um eine andere Version von "Oo-you".
Dazu gibt es auf dieser zwei-CD-Ausgabe noch drei Live-Aufnahmen von 1979, die meiner Ansicht nach nicht auf dieses Album gehören, und zum dritten Mal insgesamt "Maybe I'm amzed", diesmal von One hand clapping. Fazit: eine erschwingliche Einfach-CD mit zwei echten Bonus-Tracks, nämlich "Suicide" und "Women Kind" hätte es getan, da die paar neuen Familienphotos jetzt auch nicht wirklich so umwerfend sind. Nett sind sie, aber naja.
Letztendlich bestätigt das ganze Album, mit Ausnahme von "Maybe I'm amazed", dass Paul 1970, zur Zeit der Beatles-Trennung, wirklich am Boden lag. Man sollte sich also, wenn man die CD schon hatte, gut überlegen, ob sich die Anschaffung dieser Ausgabe wegen zwei neuer Titel lohnt.
Übrigens Finger weg von der Neuausgabe von McCartney II: die Bonus-Tracks sind durch die Bank Schrott und lohnen überhaupt nicht, es sei denn man gehört zu den Leuten, die "Check my Machine" gut fanden.
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Juli 2006
Ich möchte hier unbedingt das 1. Album von Paul McCartney beschreiben und dazu würde ich die Songs im einzelnen bewerten!

1.) The Lovely Linda sehr kurzer Akustik McCartney 3/5

2.) That would be Something ist okay. Hier ist interessant wie

deutlich man das Schlagzeug hört und wie es in diesem Song

intergriert wurde.3/5

3.) Valentine Day ein blusiger Instrumental McCartney. Auch

nicht verkehrt. 4/5

4.) Every Night eine McCartney Ballade die okay ist aber ich

vergebe für diesen Song 3,5 Sterne weil es noch bessere

Balladen von ihm gibt.

5.) Hot as Sun /Glasses ein guter Instrumental Song Hot as Sun

dann hört man noch kurz Töne von Gläsern im 2.Teil (Glases)

4/5

6.) Junk diesen Song gibt es auch noch in der Instrumental Ver-

sion 3/5

7.) Man we was Lonely ein super McCartney Song der mir als

nette Single gefallen würde! 5/5

8.) Oo You ein fetter blusiger McCartney Song echt klasse!

5/5

9.) Momma miss America auch wieder etwas blusig! Vor allem im 2.

Teil 4/5 - Instrumental Song!

10.) Teddy Boy gefällt mir gut 4/5

11.) Singalong Junk eine Karaokke Version von Junk 3/5

12.) Maybe I'm Amazed eine sehr gute McCartney Ballade 4/5

13.) Das Kreen- Akrore fällt ein wenig ab, hier sind vor allem

Schlagzeug usw. im Vordergrund zu hören und wieder blusige

Töne, klingt aber auch interessant wenn der Paule vesucht

zu ekperimentieren und es klingt auf keinen fall langweilg

und öde! 3/5

Vergebe Paul McCartney für dieses Album knapp 5 Sterne weil es noch einige Alben vom Meister gibt die mir wesentlich schlechter gefallen und mir dieses Album gut gefällt!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Oktober 2011
Vorab: Ende 2011 herrscht leider Durcheinander bei Amazon: Zur "Deluxe Edition" passt das hier derzeit abgebildete Produktfoto (der "normalen" Ausgabe der "Archive Collection") ja überhaupt nicht. (Nach der Abbildung zu urteilen müsste Paul Mccartney Super Deluxe ed die Ausgabe mit den 3 Discs sein. Ich hoffe jetzt einfach, dass Amazon diese Rezension nur an passender Stelle einsetzt und bitte um Nachsicht, wo das nicht der Fall sein sollte. Hier soll es um die limitierte DELUXE EDITION im Bildbandformat gehen:

Paul McCartneys erstes Soloalbum "McCartney" von 1970 erschien 2011 neu in der "Archive Collection" auch als "Deluxe Edition". Für den normalen McCartney-Fan ist diese Veröffentlichung ein Stück Himmel. Ganz wunderbare Deluxe-Edition, die den Namen berechtigt trägt, trotz aller Mängel, die eingefleischte Fans natürlich kritisieren können.

Hauptaugenmerk dieser Album-Veröffentlichung ist ein bildbandgroßes gebundenes Buch, das auf den hinteren Innenseiten zwei CDs und eine DVD enthält. Zudem gibt es über einen Code im Buch Zugang zum Download von 20 Tracks in hochaufgelöstem Format. Warum allerdings gigabyteweise Daten durchs Netz geschaufelt werden müssen, erschließt sich nun überhaupt nicht: Eine (Audio-)DVD mit den Daten anbei wäre für die gemeinen Hörer deutlich komfortabler gewesen, aber es musste wohl das moderne Zauberwort "Download" untergebracht werden? Andererseits: Wer hat daheim schon überhaupt die Möglichkeiten, hochaufgelöste Audiodateien vollendet genießen zu können? Für die wenigsten Hörer dürfte das überhaupt eine Rolle spielen.

Das 128-seitige Buch - wie gesagt haptisch deutlich der Mittelpunkt der Edition - kommt mir dabei vor wie ein Begleitkatalog zu einer Kunstausstellung - denken Sie sich bloß das Album als ein Museumsstück. Hier finden Sie fabelhafte Fotografien (von Paul McCartney, seiner Familie, aber auch seitenweise Gitarren und Bandmaschinen - und gerade das macht den besonderen Charme des Buches aus) und wohldosierte Begleittexte im englischen Original, die den Interessierten, die noch nicht ganz tief in die Materie eingedrungen sind, überzeugend Hintergründiges rund um die Entstehung des Albums vermitteln.

Dabei gibt es - Kritiken von Fans nach zu schließen - offenbar wenig wirklich Neues zu sehen und zu hören. Das scheint mir aber auch nicht Sinn und Zweck dieser Veröffentlichung sein. Vielleicht haben die Fans ja großes Glück und es erscheint neben der "Archive Collection" noch eine weitere Reihe, die sich in erster Linie unveröffentlichten Fassungen, raren Schnitten und Neubearbeitungen widmet? Ich wünsche es uns. Hier jedoch geht es relativ eng um das ursprüngliche Original. In dieser noch kleinen Reihe, die hoffentlich fleißig wachsen wird - soll jeweils eine alte Platte (und natürlich Paul McCartney!!) zelebriert und durch gediegene Aufmachung als künstlerisch wertvoller Nachlass geehrt werden. Das gelingt meiner Ansicht nach auf ganzer Linie, auch wenn es selbstverständlich immer von allem noch mehr geben könnte.

CD1:
The original 13-track album remastered at Abbey Road Studios

CD2:
- Suicide (Out-Take)
- Maybe I'm Amazed (From One Hand Clapping)
- Every Night (Live At Glasgow, 1979)
- Hot As A Sun (Live At Glasgow, 1979)
- Maybe I'm Amazed (Live At Glasgow, 1979)
- Don't Cry Baby (Out-Take)
- Women Kind (Demo)

DVD:
- The Album Story
- The Beach
- Maybe I'm Amazed Music Video
- Suicide (From One Hand Clapping)
- Every Night (Live At Concert for the People of Kompuchea, 1979)
- Hot As A Sun (Live At Concert for the People of Kompuchea, 1979)
- Junk (MTV Unplugged)
- That Would Be Somethin (MTV Unplugged)
review image
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden