Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
102
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. April 2011
Zum Inhalt:
Morgen Rowlands ist eigentlich eine 16 - jährige Musterschülerin, die ihr Leben nicht für aussergewöhnlich hält. Doch, als der gutaussehende Cal an die Schule kommt, steht ihre Welt Kopf. Cal ist ein Hexenmeister und gründet mit weiteren Mitschüler einen Hexenzirkel. Morgen ist begeistert von Cal, doch auch ihre beste Freundin Bree hat sich in den jungen Mann verliebt und ist es gewöhnt alles zu bekommen, was sie will. Und das macht sie auch unwiderruflich ihrer besten Freundin klar. Nun hat nicht nur Morgan Probleme mit ihrer besten Freundin, sondern entdeckt auch noch, dass sie eine Affinität zur Hexerei hat. Das gefällt Bree ganz und gar nicht und macht sich daran, ihrer ehemals besten Freundin das Leben schwer zu machen...

Geschichtsverlauf:
Cate Tiernan hat die junge Morgan Rowlands aufleben lassen. Die Musterschülerin lebt ein normales Leben, eines Teenager und hat auch die alltäglichen Probleme eines jungen Erwachsenen... Manche Körperstellen wollen nicht so ausreifen, wie sie sich das wünscht und andere nehmen zu viel Platz ihres Körper in Anspruch. Dagegen ist Bree, Morgan's beste Freundin, perfekt. Sie hat Modellmaße und sieht umwerfend aus. Und weil Bree so gut aussieht, bekommt sie jeden Jungen, den sie haben will. Als dann der gutaussehende Cal auf ihre Schule wechselt, steht die Welt von Morgan auf dem Kopf. Sie hatte noch nie solche Gefühle für jemanden, wie für Cal. Sie hat sich unwiderruflich in den jungen Mann verliebt. Doch Cal sieht nicht nur gut aus - er ist eine männliche Hexe. Einige Schüler sind regelrecht begeistert von der neuen Religion, Wicca, die Cal ihnen unterrichtet und gründen einen Hexenzirkel. Im weiteren Verlauf der Geschichte bemerkt Morgan, dass auch Bree, ihre beste Freundin, Gefühle für Cal hegt. Doch Morgan weiß, dass Cal nur eine weitere Trophäe für ihre Freundin ist - steckt ihre Gefühle jedoch zurück, weil sie denkt, sie habe sowieso keine Chancen bei Cal. Während der wöchentlichen Hexenzirkel bemerkt Morgan, dass sie eine Affinität zur Hexerei hat. Nun hat Morgan nicht nur Probleme mit ihrer besten Freundin, hat Gefühle für den unannahbaren Cal, sondern ist offenbar auch noch eine talentierte Hexe...

Fazit:
Das Buch wird zunächst als typische Jugend - Dreiecksbeziehung dargestellt. Morgan, die Musterschülerin, unscheinbar. Bree, die Modellfreundin, die jeden Jungen um den Finger wickeln kann und Cal, das Objekt der Begierde. Soweit so gut... Anfänglich dachte ich, dass diese Konstellation etwas abgedroschen ist, doch ich wurde eines besseren belehrt. Denn es geht nicht nur um den Jungen, es geht um viel mehr. Morgan bricht aus ihrer Welt heraus, sie hat regelrecht eine neue Religion, nämlich Wicca, für sich entdeckt. Und da sie aus einem katholischen Elternhaus stammt, sind diese natürlich strikt dagegen. Ich habe schon einige Bücher über Hexen und Wicca gelesen und die Religionen waren regelrecht verfeindet. Für die Katholiken waren Hexen ein rotes Tuch und wurden verbannt. Doch in dieser Geschichte wird Wicca in allem einbezogen. Sogar in die Tradition der Katholiken und in den Alltag. Es wird nichts voneinander getrennt, sondern es gehört alles zusammen. Und das fand ich sehr gut gelungen von Cate Tiernan. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir besonders. Sie hat genug Dramatik in die Dialoge zwischen Morgan und ihrer besten Freundin gepackt, aber nicht zu viel. Genauso hat sie es geschafft, das gewisse Knistern zwischen Cal und Morgan miteinzubringen. Immer, wenn ich die Dialoge zwischen den beiden Charakteren las, hatte ich das Gefühl, dass sie nicht nur die Verliebtheit miteinander verband, sondern viel, viel mehr... Als ich langsam aber sicher zum Ende des Buches kam, machte ich mir Gedanken, wie viel Output - Info Cate Tiernan denn noch in die wenigen Seiten stecken möchte, da wir noch mitten im Geschehen waren und es genau 13 Seiten bis zum Schluss waren. Als ich das Buch beendet hatte, war mein erster Gedanke, dass das Ende etwas mager ausgefallen war. Aber wenn man sich als Leser weitere Gedanken über das Buch macht, so merkt man, dass Cate Tiernan uns gerade genug "Fütterchen" gegeben hat, um unsere Neugier auf den nächsten Teil der Buchreihe zu schüren.
0Kommentar| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2011
*
Da das meiste schon gesagt wurde, erzähle ich mal was zur Serie an sich.
Der erste Band ist tatsächlich eine Art Prolog und daher sollte man sich am besten auch den zweiten oder gar dritten Band mitkaufen.
Zuerst möchte ich noch sagen, daß ich die Reihe auf englisch habe ... in fünf dicken Sammelbänden je 3 Einzelbände zusammengefasst (ist übrigens sehr günstig).
Eigentlich besteht die Reihe aus 15 Bänden. Das hört sich jetzt nach viel Lesestoff an, aber da die einzelnen Bände nicht sehr umfangreich sind ... auf Buchstaben umgerechnet, hat es weniger davon als die ganze "Harry Potter" Reihe.
Die deutschen Leser werden somit viel Geduld aufbringen müssen. Bis sie den letzten Band lesen können, wird noch viel Zeit vergehen ( sofern die Reihe überhaupt ganz herausgebracht wird ... ich sag noch später warum).
Es lohnt sich aber allemal.
Was als harmloser Jugendroman beginnt, entwickelt sich zunehmend zur komplexen und dramatischen Geschichte.

Eine SPOILER-Warnung:
Die hoffnungslosen TWILIGHT-Romantiker unter euch sollten vlt. wissen, daß die Beziehungen hier ziemlich realistisch behandelt werden. D.h. ewige Liebe ist nicht ... auch für die Protagonisten! Liebes-Enttäuschungen und Partnerwechsel inklusive!
SPOILER-Ende

A'propos: Der letzte Band spielt 20 Jahre später und erzählt von Morgans Tochter. Nur so nebenbei.

Vergleich:
Kennt einer von euch die - ebenfalls 15-bändige Romanreihe "Circle of Three" von Isobel Bird? Auf deutsch sind da nur 9 Bände herausgekommen unter dem Titel "Magic Circle" ( ich hoffe mal das wird DIESER Reihe hier nicht passieren ).
Die Serie ist ein paar Jährchen älter, aber sie behandelt das gleiche Thema: Jugendliche Wicca!
Auf besagte "Hexen-Religion" wird da sogar noch genauer eingegangen, einschliesslich diverser Einstellungen des sozialen Umfelds.
Die Bücher sind allerdings ( auch auf englisch ) verlagsvergriffen.
Doch Kindle-sei-Dank konnte ich die gesamte Reihe zumindest auf englisch ald e-book erwerben.
Vor 10 Jahren waren Wicca offenbar noch nicht so sehr angesagt. Aber da quellten die Bücherei-Regale noch nicht über von Fantasy-Romanen wie es heute der Fall ist.

Die Hexen sind endlich auf dem Vormarsch! ^^
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2016
Es ist schwer, eine klare Stellung zu diesem Buch zu nehmen, aber ich glaube, dass ich es doch sehr mag.

Am Anfang scheint es eine Geschichte wie jede andere zu sein, denn es geht um ein Mädchen, welches sehr gut in der Schule ist und sich nicht besonders hübsch findet. Sie hat eine beste Freundin, die natürlich perfekt ist. Und dann kommt ein neuer Junge auf ihre Schule. Das alles klingt wirklich wie eine klischeehafte Story, die nichts mit sich bringt, aber das kann man bei der Entwicklung, die dieses Buch macht, nicht sagen.

Auch wenn manche Charaktere unsympathisch erscheinen, so passen sie wunderbar und man findet sie schließlich ganz in Ordnung. Ich empfand Morgan zunächst als ein Mädchen, welches ein sehr schwaches Selbstbewusstsein besitzt, aber sie macht eine erstaunliche Wandlung durch die neue Leidenschaft, die sie entdeckt hat. So auch Cal (durch einen Schreibfehler war es einmal "Carl" *hust*) der zeigt, dass er nicht nur freundlich ist. Andere Charaktere kamen mir vielleicht ein bisschen zu kurz vor und erschienen nur wie Lückenfüller, so beispielsweise Morgans andere Freundinnen, aber im Großen und Ganzen störte es mich nicht allzu sehr.

Was mir dann jedoch nicht gefiel, war das Einbringen der Wicca. Die Geschichte dazu, diese ganze Religion war zauberhaft dargestellt, man hat wirklich unglaublich viel dazu erfahren und es hat mich sogar neugierig gemacht, selbst mehr dazu zu lesen. Aber obwohl diese Art Religion in Amerika verbreitet - glaube ich zumindest -, so haben die Handlungspersonen viel zu schnell daran geglaubt und gingen äußerst leicht damit um. Einerseits ist es abwechslungsreich, denn normalerweise sind andere unglaublich geschockt, ungläubig und so weiter, aber in diesem Buch haben sie es alle wesentlich zu zeitig akzeptiert, wodurch es etwas unrealistischer wurde.

Das merkte man hingegen erst im Nachhinein, denn durch den wunderschönen Schreibstil, flossen die Seiten nur so dahin. Man konnte das Buch wahrlich nicht aus den Händen legen, weshalb ich trotz der negativen Aspekte die Bewertung des Buches auf 5 aufrunde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2012
.:Empfehlung:.

Einfach magisch. Dies ist das Erste das mir zu diesem Buch einfällt. Ein gelungener Jugendroman der sich einfach flüssig und unheimlich schön lesen lässt. Die Handlung ist spannend und man will es nicht zur Seite legen weil man einfach wissen muss was als nächstes passiert. Morgan, die schüchterne Hauptprotagonistin ist einfach süß ohne für ihr junges Alter naiv zu wirken und man begleitet sie gerne durch ihre Höhen und Tiefen.

Unheimlich gut gefallen haben mir die Gedankengänge, wie aus einem Tagebucheintrag entnommen, von jeweils Morgan und ich vermute Cal. Diese stehen vor einem jeden neuen Kapitel und machen das Ganze noch interessanter. So bekommt man auch einige Gedankengänge von Cal mit, da es ja aus der Sicht von Morgan geschrieben ist.

Es ist ein wundervoller Auftakt zu einer Buchreihe die vielversprechend weitergehen könnte, die erste Berührung zu etwas Übernatürlichem, gepaart mit ganz normalen Teenager Sorgen ist einfach gelungen.

.:Fazit:.

[VORSICHT SPOILER!] Als der Neue auf ihre Schule kommt ist Morgan ganz fasziniert und fühlt sich zu Cal hingezogen, im laufe des Buches empfindet sie immer tiefere Gefühle für ihn. Doch auch Bree ihre hübsche beste Freundin ist an ihm interessiert und glaubt ihn zu lieben.

Morgan ist eine schüchterne aber vernünftige Person die unbeschwert und liebevoll aufgewachsen ist, sie liebt ihre Familie und Freunde für die sie immer bereit war alles zu tun.

Bree hingegen, zwar Morgan zugetan, ist lange ohne Mutter und nur bei ihrem schwer arbeitenden Vater aufgewachsen der nur selten zu Hause ist, dementsprechend hat sie Schwierigkeiten sich wirklich Sozial anderen gegenüber zu verhalten und denkt in erster Linie oft an sich selbst.

Als Cal einige von der Schule in die Religion der Wicca einführt spürt Morgan einige Veränderungen in sich, sie nimmt ihre Umgebung plötzlich stärker und intensiver war. So wie es viele beschreiben die plötzlich ihr Augenlicht verlieren und mit ihren anderen Sinnen schärfer empfinden. Aber nicht nur Das, sie weiß plötzlich Dinge die sie eigentlich nicht wissen könnte was ihr zu Anfang ziemlich unheimlich ist.

Als ihre Eltern dann die Bücher finde, die sie mit Bree zusammen bei Practical Magick gekauft hat flippt ihre Mutter ohne erkennbaren Grund aus, zu diesem Zeitpunkt wurde ich auch hellhörig und in meinem Kopf fing es an zu rattern, meine Sinne schärten sich so zu sagen mit :) Doch was genau es damit auf sich hat muss noch geklärt werden. Vor ihren Eltern hält sie es ab nun geheim und schleicht sie auf die Treffen die Cal weiterhin abhält.

Als sie eines Abends nicht weg kommt und zu Hause festgehalten wird probiert sie alleine einen Zirkel in ihrem Zimmer aus, sie testet es mit einem heilenden Spruch für einen ihrer Freunde Robbie aus, dieser hat schlimme Narben (Akne) im Gesicht und stellt so eine Creme aus Kräutern her die sie ihm gibt. Tatsächlich scheint dies zu helfen und Cal und einige andere Stellen sie zur Rede. Bree allerdings, ihre Beste Freundin, ist alles andere als begeißtert, denn sie hat Angst das Morgan ihr Cal weg nimmt.

Als Bree und Morgan eines Abends zusammen zu einem Treffen fahren wollen flippt Bree aus und fordert Morgan auf nicht mehr den Zirkeln bei zu wohnen bis sie Cal für sich hat. Daraufhin verlässt Morgan das Auto und sieht die Freundschaft als verloren, denkt aber nicht im Traum daran den Treffen fern zu bleiben. Im Gegenteil will sie zu Samhain, dem neuen Hexenzirkel von Cal beitreten und bekommt von Robbie Ort und Uhrzeit genannt, dieser hatte sich gewundert warum Bree allen erzählt das Morgan nicht mehr kommen wollte.

Wie dieser Band ausgeht will ich allerdings nicht verraten, es ärgert mich mal wieder, nicht den zweiten Band hier zu haben, denn am liebsten hätte ich direkt weiter gelesen. Frau Tiernan versteht es, einen sehr neugierig zu machen und an einer wunderschönen Stelle einfach auf zu hören. Ich freue mich sehr auf den nächsten Band.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2016
Die zweite Cate Tiernan-Reihe, die ich gelesen habe oder noch dabei bin, weil mir Band 8 und 9 noch fehlen.
Sie schreibt toll, es liest sich einfach so weg. Ich habe angefangen und das Buch an einem Tag versclungen. Mal was anderes. Es ist interessant und spannend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Also, eigentlich hatte ich das Buch nur aus Langeweile gekauft. Da bin ich ehrlich. Ich wollte mal eine andere Verarbeitung des Themas "Hexen" bzw "Wicca" lesen.

Und so stolperte ich über "Das Buch der Schatten" von Cate Tiernan.

Zunächst sollte man nicht erwarten, dass einem die Grundlagen von Wicca beigebracht wird. Oder man nach Band 1 sowas wie ein Novize ist und sich als Hexe bezeichnen kann. Wicca bildet nur die Grundlage der magischen Kräfte der Protagonisten.

Auch darf hier nicht eine literarische Kost a la Ken Follett erwartet werden ;) Cate Tiernans " Buch der Schatten" ist allerdings auch nicht so seicht und - man möge es mir verzeihen - einfältig geschrieben wie Twilight. Bei Cate Tiernans Schreibstil hatte ich das Gefühl, dass Morgan mir das persönlich erzählt. Locker, leicht, lässig und mit einer ordentlichen Prise Ironie erzählt Tiernan die Geschichte Morgans und lässt uns an deren Leben teilhaben, das mit einem Schlag völlig auf den Kopf gestellt wird.

Von der ersten Seite an war ich gefesselt. Ich habe mit Morgan gefiebert, gelitten, gelacht und geweint -und mich in ihr wieder erkannt. Allerdings sind 256 Seiten einfach zu schnell durchgelesen :D

Cate Tiernan ist es gelungen, ihre Charaktere trotz der geringen Seitenspanne (okay, blödes Wort, aber was besseres fällt mir gerade nicht ein) glaubhaft und verdammt realistisch darzustellen. Man hat immer wieder das Gefühl Mitglied des Zirkels zu sein oder zur selben Schule zu gehen. Ich hab selten ein Buch gelesen, dass einen förmlich ins Geschehen reinsaugt und reinzieht. Der Konflikt zwischen Christentum und Wicca, den typischen konservativen Christen und der, in einem inneren Konflikt verstrickten, Morgan, die Wicca nicht abschwören möchte, wird nicht von Klischees überladen, sondern trotz typischer Stereotypen den Ernst der Lage nicht verschleiert und uns Morgans Gefühlschaos hautnah miterleben lässt. So hautnah es als Leser nun einmal geht.

Fazit:

Ich konnte nicht aufhören zu lesen und hab mir direkt die anderen Teile der Reihe gekauft. Irgendwann auch auf Englisch :P Morgans Geschichte ist nicht nur faszinierend, sondern auch immer wieder überraschend. Absolute Empfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2013
Bedeuten Cal und der Wicca-Kult auch noch so viel Faszination für Morgan und Veränderung für ihr Leben, so erfährt sie im ersten Band "Verwandlung" auch das Gefühl der Zerissenheit. Auf der einen Seite das Neue, Spannende, auf der anderen Seite die Abwehr ihrer Familie, insbesondere ihrer Mutter, die ihr jeglichen Umgang mit der Hexerei verbietet, und sei es auch nur ein Buch. Und dann gibt es da zu allem Überfluss auch noch Bree, Morgans beste Freundin, die ebenfalls in Cal verliebt ist.
Man könnte jetzt meinen, okay, das klingt nach einem Fantasy-Roman, in dem die typischen Probleme eines Teenagers behandelt werden. Ist es in gewisser Hinsicht auch. Aber eben nicht nur. Cate Tiernan schafft es mit ihrem flüssigen Schreibstil ebenso zu begeistern, wie mit einem gewissen Maß an "Hinhaltetaktik". 6 Bände gibt es bereits, der 7. erscheint diesen Sommer. Klar, dass die Autorin da nicht gleich alles verraten will, sowohl hinsichtlich der Geschichte als auch der Charaktere. Das ist Cate Tiernan äußert gut gelungen. Der Leser darf gespannt sein, was ihn da noch alles erwartet.

Fazit:
Mit Morgan Rowlands hat Cate Tiernan einen neuen Charakter geschaffen, den man gerne in weiteren Bänden begleitet. Es ist ein Buch für Jugendliche, dass problemlos auch von Erwachsenen gelesen werden kann, die sich gerne im Fantasy-Genre befinden. Obwohl es sich um Band 1 von vielen handelt (und kann somit vielleicht noch gesteigert werden), vergebe ich bereits hier die volle Punktzahl, weil "Das Buch der Schatten I" mich einfach begeistert hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2011
ZUM INHALT:

Eine faszinierende Saga über Liebe, Gefahr und Magie

Ich bin Morgan. Ich bin kein normales sechzehnjähriges Mädchen. Ich bin eine Hexe. Die sechzehnjährige Morgan Rowlands ist ein ganz normaler Teenager - bis Cal in ihr Leben tritt. Der atemberaubend attraktive Junge scheint sich ausgerechnet für Morgan zu interessieren, die bisher im Schatten ihrer schönen Freundin Bree stand. Morgan ist sofort fasziniert, denn ein dunkles Geheimnis umgibt Cal: Er ist Gründer eines Hexenzirkels. Bald ist Morgan regelmäßig mit Cal zusammen, entdeckt ihre magischen Kräfte, verliebt sich rettungslos. Doch ihre beste Freundin Bree will Cal für sich - um jeden Preis ...

MEINE MEINUNG:

Erstmal möchte ich das Cover loben, es sieht wirklich toll aus mit der lilanen Kette und den schönen Verzierungen.

Es geht in dieser Reihe um Morgan, ein eigentlich ganz normales Mädchen bis Cal auftaucht und ihr Leben durcheinander bringt. Den Cal (ist ein Junge) ist eine Hexe und er kommt neu in die Schule - alle sind fasziniert vom ihm und auch Morgan und ihre beste Freundin Bree finden ihn auch toll. Es dauert nicht lang, da lädt Cal zu einer Party ein, die eigentlich keine richtige Party ist, denn er erzählt er wäre eine Hexe und möchte mit ihnen ein Kreisritual machen, dies wird Morgans Leben verändern, denn sie nimmt daran teil und danach ist nichts mehr wie es war, sie weiß nur nicht warum, aufeinmal kann sie Sachen vorher schon sagen, die aber erst später passieren, sie nimmt alles viel deutlicher war und sie interessiert sich jetzt für die Hexerrei (über die Geschichte Wicca) und ist sehr gefesselt davon, als brauchte sie es um zu atmen. Gleichzeitig interessiert sie sich mehr und mehr für Cal, aber ihre beste Freundin ist auch in ihn verliebt und tut alles um an ihm ranzukommen und Morgan ist ihr im Weg. Und auch ihre Eltern verhalten sich komisch, gerade als sie die Bücher über Wicca finden, rastet ihre Mutter total aus - kann es sein, das Morgan eine Hexe ist???

Ich habe das Buch in wenigen Stunden durchgelesen, es hat einen tollen Schreibstil, sehr leicht zu lesen und sehr verständlich, man liest dadurch sehr schnell und bekommt trotzdem alles mit.

Ich finde die Entwicklung hier schon in Band 1 enorm, Morgan am Anfang ganz normal und von Seite zu Seite verändert sich mehr und mehr. Ihr Leben verläuft bald in einer anderen Bann. Zwar weiß man das Morgan eine Hexe ist, da dies leicht zu erkennen ist, aber die Autorin macht es trotzdem spannend und lässt auch viel Wissen über Hexen und Clans einfließen, was ich sehr gut fand, somit versteht man es besser.

Morgan und Cal finde ich einfach klasse, er doch irgendwie geheimnisvoll und doch charmant und sie, ein Mädchen was nicht so richtig an sich glaubt und einen sehr ans Herz wächst. Und ich finde es schön wie sich die beiden annähern.

Zwar ist das Buch nicht richtig spannend, aber dennoch absolut unterhaltsam und man ist doch gespannt auf den zweiten Teil.

FAZIT:

Ein super 1. Teil, wo man sehr viel an Wissen bekommt, eine Liebesgeschichte gepaart mit Magie, für unterhaltsame Lesestunden!!!
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
Ich finde die Charaktäre in diesem Buch zu schwammig und nicht genug ausgearbeitet. Mir fehlt die Tiefe und die Vertrautheit mit den Firguren stellt sich nicht ein. Ich werde mir dennoch den zweiten Teil auch zulegen um zu gucken, ob ich da den Zugang bekomme.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
"Verwandlung" ist der Auftakroman von Cate Tiernans Reihe "Das Buch der Schatten"

Das Cover ist schwarz und zeigt eine Kette die in lila Flammen steht. Es ist schön und schlicht, aber nicht so wirklich ein Eyecatcher.

Morgan Rowlands, ein eigentlich 16-jähriges normales Mädchen ist unsere Protagonistin. Aber so ganz normal ist sie nicht. Sie ist ein Mathegenie und sowieso ziemlich schlau. Sie ist relativ klein und so wie die Autorin sie beschreibt auch keine Verborgene Schönheit. Sie ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben, doch das ändert sich. Sie will nicht mehr zu allem ja und Amen sagen und fasst eigene Entschlüsse. Sie scheint ein liebes und nettes Mädchen zu sein, doch diese Charakterzüge bekommen haarfeine Hisse.

Cal Blaire, einer der Nebencharaktere, der mit seiner Mutter gerade erst nach Window's Vale gezogen ist, ist gerade neu an Morgans Schule. Er ist gut aussehend, jedes Mädchen will mit ihm ausgehen und vor allem ist er eine Hexe. Und so umwerfend und offen er doch ist, so ist er doch gleichzeitig ein großes Geheimnis.
Bree ist Morgans beste Freundin und erschien mir irgendwie von Anfang an nicht so wirklich sympathisch. Viel eher scheint sie mir viele Gene einer Zicke zu haben, die dazu noch stark ausgeprägt sind. Sie ist hübsch und total beliebt, und somit so ziemlich das absolute Gegenteil von Morgan.
Mary K. ist Morgans kleinere Schwester, auch deutlich hübscher als Morgan selbst. Sie sprüht nur so vor Lebensfreude und ist ein herzensguter Mensch. Faszinierend wie gut sie sich mit ihrer großen Schwester versteht.
Desweiteren treten mehrere Charaktere aus Morgans Schule auf, die wir aber nicht all zu deutlich kennen lernen.

Cate Tiernans Schreibstil fand ich eher unauffällig. Er konnte mich nicht so wirklich fesseln, habe aber beim lesen auch nicht gedacht "oh Gott ich kann's mir nicht mehr antun". Er war irgendwo so in der Mitte, für mich irgendwie nicht wirklich besonders. Natürlich weiß Cate Tiernan genau wie sie eine Situation so beschreiben muss das man es sich bildlich vorstellen kann, aber es hat mich eben nicht "vom Hocker gehauen".

Die Story-Idee an sich gefällt mir ganz gut. Ein kleines, verschlafenes Kaff, der geheimnisvolle Neue und das unbeachtete Mädchen das sich extrem wandelt, dass ganze dann gepaart mit Hexerei. Hat so ein bisschen was von "von der Raupe zum Schmetterling", finde ich.
Okay, das Grundgerüst ist okay, leider konnte der Rest mich nicht so überzeugen. Die Dialoge mit Bree, die in meinen Augen total dumm wirkt, hingen mir irgendwann zum Hals raus. Mensch, kann die gute Bree zicken und egoistisch sein. Und Cal der geheimnisvolle, gut aussehende Neue der zu allen nett ist und frei heraus sagt das er eine Hexe ist? Überraschend (verbergen die meisten nicht das sie eine Hexe sind?) aber gut, auch wenn das so einen ticken der Spannung genommen hat, wie ich finde. Mir hätte es besser gefallen wenn die anderen Charaktere es irgendwann heraus gefunden hätten.
Die Art und Weise was für Hexenzirkel die Gruppe abhält hat mich auch überrascht, ich dachte immer da passiert mehr. Diese Idee gefiel mir auch sehr gut und war für mich neu. Die ersten 100 Seiten ungefähr plätschern erstmal so vor sich hin, und sowieso finde ich den Fortgang der Story sehr überschaubar. Ich liebe eigentlich überraschende und extreme Fortgänge, eben solche mit denen man nicht rechnet. Doch in diesem Roman ist leider vieles vorhersehbar wie ich finde - schade an sich.

"Ich hoffe, es regnet, dann macht Mr Herndon seine dämliche Dachrinne nicht sauber", sagte ich und lenkte mit den Knien, um eine Coladose zu öffnen.
[...]
Sie kaute weiter und warf mir von der Seite einen Block zu. "Sind wir wieder bei Akte X?"
Zitat S. 76

Ab etwa 3/4 des Buches wird es etwas spannender und ich bekam mehr Lust diesen Roman zu lesen.

Der Cliffhanger hat zweierlei Seiten. In der ersten Sekunde habe ich gedacht "unlogisch", kurz darauf folgte allerdings der Gedanke "und wie geht's nun weiter?". Es hält also vieles offen und eröffnet zu guter letzt doch noch Spannung.

Fazit:

Eine durchaus gute Idee, die meiner Meinung nach aber definitiv noch ausbau fähig ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)