Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More StGermain naehmaschinen Hier klicken Mehr dazu Fire Mehr dazu AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
32
3,6 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:6,99 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Mai 2011
"Dobermann" ist ein abgedrehter Actionfilm aus Frankreich. Bereits die sehr gelungene Anfangssequenz lässt erahnen, was hier auf einen zukommt. Skurrile Szenen, ausgeflippte Charaktere, coole Sprüche, schwarzer Humor und Gewalt bestimmen das Geschehen. Der Humor ist stellenweise bitterböse und zündet, bis auf wenige Ausnahmen, weitestgehend. Die meisten Charaktere sind einfach nur durchgeknallt und sorgen immer wieder für bizarre Situationen. In Sachen Gewalt hält man sich auch nicht zurück und es geht in einigen Szenen durchaus hart zur Sache. Die Darsteller machen ihre Sache sehr solide und leisten hier eine gute Arbeit. Abgerundet wird dieses abgefahrene Spektakel durch tolle Kamerafahrten und einem passenden Score.

8 von 10
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2011
DOBERMANN [1997]

Diese limitiere Sammeledition mit Blu-ray, DVD und Bonus-DVD ist für Fans des Films sehr zu empfehlen und rundum gelungen.

ZUM FILM:

Die Realfilmvariante des gleichnamigen Comics ist nicht jedermanns Sache und (meiner bescheidenen Meinung nach) auch kein wirklich guter Film. Sie bietet jedoch einige Schauwerte und ein gewisses Freak-Potential. Die Handlung beschränkt sich auf eine Gruppe brutaler Schwerkrimineller, die Raubüberfälle begehen und von einem Duo noch brutalerer Polizisten gejagt werden. Das führt dazu, dass man sich als Zuschauer etwas verloren fühlt in dieser "Sin City" drogensüchtiger, schießwütiger Irrer und sadistischer Cops, die jegliches Identifikationspotential vermissen lassen. Dass die nachvollziehbarste, sympathischste und glaubwürdigste Figur eine schwule Drag Queen ist, macht dann doch nachdenklich.

Insgesamt wird die technisch durchaus reizvoll inszenierte Comicoptik von der teilweise sehr angestrengt brutalen Psycho-Terror-Atmosphäre erstickt. Ein wenig mehr Unterstützung durch einen kontrastiv eingesetzten Soundtrack hätte hier sicherlich nicht geschadet, um den Unterhaltungswert stilvoll aufzuwerten, ohne die Charaktere zu verfälschen. Dennoch muss man das französische Kino immer wieder für seine kreative Extravaganz loben. Freunde des innovativen, drastischen Films sind hier gut aufgehoben.

ZUR BLU-RAY:

Die (leider nur) BD25 hat ein ansprechendes Menü und kommt mit einem soliden HD-Bild daher, das die DVDs bezüglich Schärfe, Farben und Schwarzwert weit hinter sich lässt. Vergleiche zur französischen Blu-ray (ohne deutsche oder englische Untertitel) kann ich nicht anstellen (würden mich aber sehr interessieren). Der Ton ist in HD-MASTER 7.1 (Deutsch) und 5.1 (Französisch) aufgespielt und klingt sehr voluminös und räumlich. Ich habe während des Films mehrfach zur deutschen Spur gewechselt und finde sie sogar etwas besser als die Originalspur, welche, im Gegensatz zu der früheren (unhaltbaren) DVD, nun auch endlich mit Untertiteln genossen werden kann. Die Extras sind auch noch einmal auf der zusätzlichen Bonus-DVD zu finden und im Umfang angemessen. Der Hauptfilm ist als DVD beigelegt. Diese Limited 3-Disc Edition sieht sehr schick aus, da das FSK-Zeichen als Papphülle abnehmbar ist und das Hochglanzcover unverschandelt lässt. Das Mediabook enthält zusätzlich mehrere Seiten Informationen und Bilder zum DOBERMANN.

Wie gesagt, der Film ist Geschmacksache, diese Veröffentlichung sehr gelungen.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2012
Dobermann kommt daher mit einer völlig abgefahrenen Story und komplett durchgeknallten Charakteren.
Bildgewaltig und provokant.
Hier geben sich Psychopaten, coole Frauen, Transvestiten und Sadisten ein munteres Stelldichein.
Schon allein das Intro ist nichts für Lyrikköniginnen.
Die Gewaltdarstellung ist völlig überzogen, aber man bedenke, Gewalt von Durchgedrehten ist halt immer
nen Zacken schärfer. Einige Szenen wie "lebendiges Viertel" oder "das Geburtstagsgeschenk" dürften wohl
zartbeseiteten Personen sauer aufstossen.
Die gesammte Darstellerriege spielt perfekt, glasklares Bild und ein Top Sound, sowie granatenscharfer
Soundtrack (besonders das Titellied). Das umfangreiche Bonusmaterial liegt auf DVD vor.
Der etwas andere "Actionfilm" aus Frankreich.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2016
Mit dieser DVD wird die französische Comicverfilmung “Dobermann“ aus dem Jahr 1997 vorgestellt. Da es viele Comics gibt, bei denen ich mit einer Analyse nicht so weit hineindenken kann, glaube ich, obwohl ich diese Comicvorlage hier nicht kenne, dass “Dobermann“ als Comic auch zu der berühmten französischen Schundroman-Serie dazugehört. Der Film hat für mich, nur weil er auch comicartig wirkt, einen Stern mehr verdient.
Einen Action-Film, vielleicht auch mit einem leichten Hauch Satire, sehen wir hier. Es soll nach eigener Werbung auch ein Kultfilm sein. Ich kannte ihn aber bis vor kurzem nicht. Nur weil Vincent Cassel mit seiner Geliebten und späteren Ehefrau Monica Bellucci bei diesem Film mitspielten, wurde ich jetzt auf ihn aufmerksam.

Nach dem ich mir hier bei Amazon die DVD besorgt hatte, konnte ich einen überzogenen Gangsterfilm sehen, der eigentlich Gewaltszenen verherrlichte. Zum Glück gelang dem Regisseur Jan Kounen nicht, dies wirklich künstlerisch gut und mit etwas Tiefe darzustellen. So war ich am Ende nur froh, dass dieser Film endlich vorbei war und konnte ihn eigentlich ohne Bedenken vergessen. Trotz dass dieser Film für mich überhaupt nicht schön anzusehen ist, muss ich aber zugeben, dass die Schauspieler hier überzeugen. Sie wollen so spielen und das machen sie auch. Vielleicht waren da Vincent Cassel und Monica Bellucci noch die Schwächsten. Tchéky Karyo, der ja schon ein Abonnement auf extrem kaputte und auch korrupte Polizisten hat, übertreibt es hier meiner Meinung aber schon so extrem, dass dieser Film ohne Bedenken für mich nur ein Stern wert ist.

Zum Inhalt:
Verbrecher Dobermann (Vincent Cassel), dem schon ab seiner Taufe (hier gezeigt) seine Bestimmung für eine Gangsterlaufbahn aufgetragen wurde, will mit seiner Bande eine Bank ausrauben. Zu dieser Bande gehören die taubstumme Nathalie (Monica Bellucci), Moustique (Antoine Basler), Pitbull (Chick Ortega), “der Priester“ (Dominique Bettenfeld) und der Transvestit “Sonia“ (Stéphane Metzger). Trotz guter Vorbereitung bekommt die Polizei Wind davon und versucht die Bande zu schnappen. Leider gelingt es ihnen nicht, es werden sogar einige Polizisten bei diesem gewalttätigen Versuch getötet. Nun kommt Inspecteur Sauveur Christini (Tchéky Karyo) ins Spiel, der mit besonderen, gewalttätigen und kriminellen Methoden, die Gangster in einer Disco ausfindig macht, wo diese den Geburtstag eines Mitglieds feiern. Dort kommt es dann zu einem wilden und blutigen Gemetzel.

Wie gesagt, sinnvolles habe ich in diesem Film nicht gesehen. Es gibt mehrere verschiedene Filme, die sich mit diesem Thema befassen. Diesen sehe ich im unteren Teil einer solchen Rangliste.

Eine Empfehlung ist diese DVD für mich nur zum einmal anschauen. Es spielen gute Schauspieler mit. Aber ihn nochmals anzusehen, werde ich wohl vermeiden. Als Sammelobjekt brauche ich die DVD auch nicht.

Meine Schulnote: 4-
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2015
Ein Klassiker der in keiner guten Sammlung fehlen sollte.
Schnell, brutal und absolut kompromisslos!!! Nichts für schwache Nerven aber wers mag kommt definitiv auf seine Kosten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 21. Mai 2012
Sagen wirs mal so: Ein verrückter und skrupelloser französischer Cop (Tchéky Karyo) jagt ohne Rücksicht auf Verluste eine verrückte und drogensüchtige Gangsterbande, angeführt von "Dobermann" (Vincent Cassell) und seiner taubstummen Braut (Monica Bellucci). Der blutige Showdown findet in einem Transenclub statt. Bis dahin ziehen die Protagonisten eine Spur der Verwüstung. Dieser Film beinhaltet Mord, Drogenkonsum, Sex, Gewalt, Verbrechen und endlose homophobe Äusserungen. Dobermann war früher in Deutschland indiziert.

Das Ganze ist ein schnelles, trashiges B-Movie nach amerikanischem Vorbild, teilweise so extrem übertrieben hart und cool, dass es schon wieder lustig ist. Political Correctness sollte man nicht erwarten, perfekte Specialeffects oder Masken der Schauspieler auch nicht. Die Kameraführung erinnert irgendwie an Jabberwocky und Ritter der Kokosnuss. Man weiß nicht so recht, ob es eine Parodie auf trashige amerikanische Filme sein soll, oder ein verzweifelter Nachahmungsversuch (wohl eher).

"So schlecht dass es schon wieder gut ist", passt hier ausnahmsweise mal.

Sehenswert, sofern man das Genre mag. Alle anderen sollten lieber die Finger davon lassen und sich das Geld sparen (siehe die negativen Rezis hier).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2012
hier sieht man die späteren Stars des französischen Kinos wie Vincent Cassel, Monica Bellucci und Romain Duris in noch jungen Jahren in einer herrlich überdrehten Comicverfilmung. Die Blu-Ray Qualität hat mich wirklich positiv überrascht, alles knackescharf, und die Extras sind auch reichhaltig (ob auf der Special Edition noch mehr sind, weiß ich nicht, aber die auf der Single reichen eigentlich auch schon) hier sieht man auch sehr gut anhand der zusätzlichen Szenen, wie gut die Blu-Ray Umsetzung geworden ist. Nichts für Zartbesaitete, für alle anderen, volle Punktzahl.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. August 2011
Yann Le Pentrec (Vincent Cassel), besser bekannt als "der Dobermann" ist ein in ganz Frankreich gefürchteter Gangster und immer mehr der Staatsfeind Nr. 1. Sein Markenzeichen ist seine Hochglanz polierte 357er Magnum, die er während seiner eigenen Taufzeremonie von seinem Onkel - noch in der Kirche - geschenkt bekam und ihn nun seit fast dreissig Jahren begleitet.
Sein Hobby ist das Ausrauben von Banken, er tut dies aber nicht alleine, sondern mit einer illustren Mannschaft von illustren und schrägen Gangstern, allesamt versierte und äusserst gefärhliche Könner ihres Fachs.
Pitbull (Chick Ortega)ist ein emotional unkontrollierter, recht cholerischer Messerkünstler, der allerdings ein Herz für Tiere und hilfsbedüftige alte Frauen hat. Ellie Frossard (Dominique Bettenfield), der vorzugsweise im Priestergewand herumläuft und ständig aus der Bibel zitiert und in seinem Gebetsbuch natürlich einen Colt versteckt hat.
Transvestit Sonia (Stephane Metzger), der im normalen Leben Olivier Brachet heisst, aus gutem Hause stammt und ein regelrechtes Doppelleben als Stricher in High Heels führt.
Ebenfalls zum erlauchten Kreis gehören Mordspezialist Moustique (Antoine Balser), Dobermanns bildhübsche, aber taubstumme Freundin Nat La Gitane (Monica Belucci) sowie deren Brüder Manu (Romain Duris) und Leo (Francois Levantal).
Die Gang wird von der Pariser Polizei mit Hochtouren gejagt. Doch der Dobermann überlistet sie immer wieder.
Als durchsickert, daß der Dobermann mit seinen Leuten eine Bank überfallen will, herrscht bei der Polizei wieder mal Großalarm. Aber der Plan der Gangster ist genial, denn sie lösen vor dem eigentlich Raubüberfall überall in der Stadt fingierte Alarmmeldungen aus, so dass sich der Großeinsatz der Bullen in Einzelteile zersplittert.
Als Inspector Baumann (Marc Duret) die Kontrolle über seine Aktion verliert, ist dies die Chance für seinen Konkurrenten Inspector Christini ( Tchéky Karyo), der Mann für die groben Verhöre nach Gestapo Manier. Christini wittert seine Chance wieder in den geliebten Aussendienst zu kommen und entfesselt in der Techno Disco "Hells Club", wo die Geburtstagsparty von Drag Queen Sonia läuft und die Gangster unter den Gästen sind, bald eine blutige Katastrophe...
"Dobermann" ist ein sehr schriller französischer Gangsterfilm von Regisseur Jan Kounen aus dem Jahr 1997. Der Film wurde am 31. Juli 1999 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert, dies wurde erst jetzt im Februar 2011 aufgehoben.
Die Geschichte um den schießwütigen Helden einer französischen Schundroman-Serie wurde fürs Kino mit eher düsterer, aber vor allem knalliger Trash-Optik inszeniert. Hier darf kein Tiefgang erwartet werden, alles ist rasant und glatt und die schablonenhaften Figuren sind fast schon wie aus einem Comic entsprungen.
Trotzdem ist "Dobermann" stellenweise recht faszinierende Genrekost, was schon beim Vorspann sichtbar wird.
sEin computererzeugter Hund leckt die Credits von der Mattscheibe, schiesst Löcher in diese und zollt den Darstellern Tribut, indem er auf deren Namen pinkelt. Und die Story wird eiskalt serviert, denn alle Charaktere sind aus Passion gewalttätig und lassen sich nicht in "Gut und Böse" einteilen, allenfalls in "Böse" und "Noch böser".
"Dobermann" spielt seine Action effektiv bis zur letzten Sekunde aus, Leerlauf gibt es hier nicht eine Sekunde lang.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2007
Dobermann ist ein französischer Film mit Stars wie Vincent Cassel oder Monica Belluci. Insziniert wurde dieser von Jan Kounen der schon des öfteren mit Vincent Cassel zusammenarbeitete. Herausgekommen ist schließlich ein völlig durchgeknallter Streifen mit skurillen Charakteren und einem aberwitzigem Tempo, so wie viel Gewalt.
Tcheky Karyo liefert in diesem Film seine bisher beste Leistung als durchgeknallter Cop ab, vergleichbar mit William Dafoe in "The Boondock Saints". Der Humour in dem Film ist ziemlich schwarz, was aber schon irgendwie cool ist.
Na ja ein Film den man unbedingt gesehen haben muss. Völlig abgefahren wie ein LSD - Trip!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2014
als Freund des französichen Films habe ich mir ehrlich gesagt mehr erwartet. Leider sind die Charaktere total überdreht. Es scheint als hätten alle beim Dreh Drogen genommen. Diesen Film kann man leider nicht ernst nehmen. Durch die total kroteske Zurschaustellung von Gewalt verliert der Film alle Spannung und ist einfach nicht wert angeschaut zu werden. Schade:(
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken