flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 29. Januar 2018
Ich habe ein komplettes Set(Cube+5 Thermostate) seit 3 Jahren im Einsatz.

Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Set. Die Programmierung ist einfach und die Einrichtung auch leicht zu machen, ohne große Kenntnisse.
Man kann die Einstellungen auch gut überarbeiten. Besonders gut finde ich den Offset (+/- am Heizkörper) einstellen kann. Damit kann man die Raumtemperatur auch so anpassen, dass es circa mit dem eingestellten Wert übereinstimmt. Besser ist natürlich, wenn man das optionale Wandtermostet verwendet. Dadurch wird die Temperatur exakt eingestellt.

Eine Funktion vermisse ich leider, und das wäre dass man das ganze über Smart Home steuern kann. Leider muss man eine extra App installieren, die sich dann auf den Cube schaltet. Dass könnte man mal per Softwareupdate ändern.

Alles in Allem spare ich damit deutlich an Heizkosten, da die Heizkörper abends nicht mehr vergessen werden. Und das System automatisch runter regelt und morgens wieder hoch. Was sehr angenehm ist, wenn man früh aufsteht und dann die Wohnung schon überschlagen ist, ohne dass man die ganze Nach unnötig geheizt hat.

Bis auf den einzigen negativen Punkt, den manche aber vielleicht auch nicht stört finde ich es ein super günstiges und funktionales System, welches ich jetzt auch bei meinen Eltern im Haus installiert habe.

Wenn euch die Rezession gefallen bzw. weitergeholfen hat. Freue ich mich über einen Daumen hoch ;)
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Dezember 2015
Nutze das System jetzt ca 2 Monate und habe bis jetzt noch nicht einmal Probleme gehabt.
Der Cube hat seid dem noch nicht einmal die Verbindung zum Netz verloren.

Kurz und knapp: läuft tadellos

Ich bewerte hier mal das ganze System mit: Cube, Heizkörperthermostat plus, Eco Schalter, Wandthermostat und Fensterkontakt(e).

Anschließen:

Cube:
Der Cube hat nur zwei Anschlüsse
1. Internet
2. Strom
Beide Stecker rein und lief bei mir sofort ohne Probleme. (Speedport W 724V).
habe aber zur Sicherheit noch einen Port für den Cube freigegeben......die IP vom Cube findet man auf der Rückseite vom Cube selbst.

Heizkörperthermostat:
Bei meinen Heizkörpern hier brauchte ich keine Adapter, die Thermostate gingen so einfach drauf. (waren vorher Heimeierthermostate dran).
Ansonsten sind für alle gängigen Heizkörper Adapter dabei.

Fensterkontakt:
Der Fensterkontakt ist auch super einfach zu installieren und besteht aus 4 Teilen. Nach dem Zusammenbau sind es nur noch 2.
Es liegt Klebeband (Gewebe) bei und das Zeug klebt wie sau.
Ein Teil am Fenster und der andere am Rahmen. Ich habe den kleineren Teil am Fenster (wo der Magnet drin ist) und den Sender (das größere) am Rahmen angebracht. Hier unbedingt auf den Abstand zwischen Sender und Magnet achten,

Eco Taster:
Ja hier gibt bei der Montage nicht viel zu beachten.
Batterien rein, Deckel zu und entweder mit den beiliegenden Tesa Powerstrips befestigen oder halt festschrauben.

Wandthermostat:
Auch hier das gleiche wie beim Eco Schalter.

Einrichten/Verbinden:

Zuerst die Max! Anwendung Starten. Die Software bekommt man bei ELV zb.
Dort dann den Punkt "Neue Geräte" anklicken.
Dann hat man ca 60 (hab das nicht genau gemessen) Sekunden Zeit die anderen Geräte mit dem Cube zu verbinden.
Bei den Thermostaten geht es wie folgt:
Batterien rein und kurz warten bis die Selbstkalibrierung abgeschlossen ist.
Dann die Boosttaste gedrückt halten, ca 4 Sek. Dann wird das neue Thermostat im Menü angezeigt. Kurz noch das neue Gerät benennen und einen Raum zuweisen. Fertig!

Beim Wandthermostat läuft es genauso, bis auf das mit der Selbstkalibrierung fällt hier weg.

Beim Eco Schalter, wie beim Wandthermostat vorgehen. Hier dann einfach die Eco oder Auto Taste gedrückt halten.

Bei den Fensterkontakten ist quasi im Inneren nur ein Taster den man drücken muss.

Bei allen Geräten entstand sofort eine Verbindung und lief einwandfrei.

Zu den Einstellungen von den Wochenprogrammen usw möchte hier jetzt mal absehen da ich sonst noch 4 Seiten schreiben könnte.

Das Programm auf dem Pc ist fast selbsterklärend und dürfte eigentlich kaum Fragen aufweisen. Falls doch, dann schreibt einfach hier drunter und ich versuche so schnell wie möglich zu Antworten.

Ich habe noch ein paar Bilder mit hinzugefügt um einen Einblick in das Program zu geben.
review imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview image
13 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 25. April 2017
Aufgrund der steigenden Unzufriedenheit mit dem Funk-Heizungsregler Basic entschied ich mich für die hier beschriebene "Plus-Variante".

Im Gegensatz zum Basic handelt es sich hiermbei um einen "echten" und auf Wunsch völlig eigenständig verwendbarern Funk-Heizkörperthermostat mit beleuchtetem, großem Display und Programmierung sämtlicher Einstellung direkt am Gerät.

Sollte man sich also erst nur für einen Heizkörperthermostat entscheiden um etwa erst die Vorteile und Bedienung kennenzulernen ist dies alles kein Problem. Im Nachhein könnten dann weitere Geräte der Max! Serie zugekauft und angelernt werden!

Mein Basic blieb in kurzen Zeitabständen immer mal wieder hängen und fuhr das Heizkörperthermostat NICHT zu. Daher entschied ich mich nun für diesen immer noch recht preiswerten Artikel.

Die beilliegende Anleitung mal wieder nur in "Kurzform" was von mir diesmal wohlwollend nicht mit einem Stern Abzug bestraft wird.
Denn aufgrund dieser Sparmaßnahme des Herstellers muss ich mir die Anleitung entweder als PDF- herunterladen und am Monitor anzeigen lassen oder auf vielen Seiten Papier selbst ausdrucken.

Montiert ist der Heizkörperthermostat innerhalb weniger Minuten, wobei er ggf. erst über die Funktion UnL (von einem potentiellen Wandthermostat "abgelernt) werden muss.
In meinem Fall ließ sich der Heizkörperthermostat (einzelnd erworben) ohne "Ablernen" nicht an meinem Wandthermostat "Anlernen". - Fehlermeldung F4. Nach mehreren erfolgslosen Versuchen und vorherigen "Ablernen" funktionierte die gewünschte Paarung dann sofort.

Zu vergleichen ist der Heizkörperthermostat Plus ganz grob etwa mit einem alten Honeywell Rondostat, welcher zwar nach Jahren immer noch störungsfrei funktioniert allerdings keine Funkfunktion zum Wandthermostat hat.

Das der Stellmotor am Heizkörperthermostat plus etwas lauter im Gegensatz zum neueren Basic ist, ist zwar hörbar aber für mich keinesfalls störend. Schließlich stellt der Thermostat zum einen nicht unentwegt das Ventil auf und zu, zum anderen nicht nachts im Schlafzimmer.

Praktisch ist die bidirektionale Funkübertragung- also in beide Richtungen Punkt für Punkt. Egal ob ich am Funk-Raumthermostat oder am Funk-Heizkörperthermostat änder; jede Funktion wird stets vom jeweils anderen Gerät übernommen.

Das Display ist groß mit Datum,- Uhrzeitanzeige und anderer Funktionen. bei Betätigung einer Taste oder des Drehknaufes schaltet sich die Beleuchtung immer für ein paar Sekunen ein, was die Bedienung etwa im in der Dunkelheit sehr vereinfacht.
Die Regelgenauigkeit ist derzeit nicht zu beanstanden; sogar ein Temperaturoffset bei Abweichungen vom Soll-Ist Wert ist programmierbar.
Die Tasten funktionieren präzise und relativ spielfrei, der große runde Drehknauf (Temperatur und andere Einstellungen) funktioniert feinfühlig ohne Werte zu überspringen.

Für diesen Preis gibt es momentan meiner Ansicht derzeit nichts besseres!
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juni 2017
Dass das System von der Idee her super ist versteht sich wohl von selbst. Denn wer würde das Zimmer nicht auf eine angenehm geregelte und dann auch noch in einem geregelten Zyklus.

Das ganze wäre soweit ganz super, allerdings nicht wenn das Thermostat nicht richtig arbeitet. Dass für 40 € kein Hochleistungssystem erworben wurde dass auf das halbe Grad genau regelt ist wohl jedem klar. Doch dass das System auf 1 maximal 1.5 Grad genau arbeiten sollte, erwarte ich als Minimum. Dass dabei im Winter dann der Heizkörper oftmals Vollgas läuft und die Temperatur schön längst über der Solltemperatur liegt, ist dabei echt nicht so wunderbar. Ich vermute mal dass es auch an den alten Ventilen liegt und tausche diese mal alle aus aber von der Logik her kann es daran gar nicht liegen da das System nach einem Reset oder kurzem abschrauben wieder einwandfrei arbeitet.

Schade da mir die Idee sehr gefallen hätte.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Dezember 2017
Ich habe die letzten Monate das gesamte Haus von einer bereits bestehenden älteren Funk Heizungssteuerung umgestellt. Durch teilweise negative Rezensionen war ich anfänglich etwas skeptisch aber jetzt sind bereits alle Räume umgestellt und die letzten drei Monate keine Probleme.
Bedienung: Einfach und übersichtlich - sowohl an den jeweiligen Elementen als auch über die Software (Browsersteuerung) und auch die Smartphone App.
Installation: Einfach einzurichten - ich habe teilweise sogar über das Netz gebrauchte Elemente im Paket erworben und auch diese ließen sich ganz leicht zurücksetzen und in mein System einbinden. Insgesamt habe ich 10 Wandthermostate am Laufen (mehr geht von APP ohnedies nicht) und dazu 18 Heizkörperthermostat mit den jeweiligen Fensterkontakten und auch einen Eco Taster sowie den dazugehörigen Cube.

Mal schauen was der Langzeittest ergibt aber ich bin zuversichtlich.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Januar 2017
Bei dieser Rezension geht es eher um das Max! System an sich und nicht um den Cube alleine. Vergleicht man die System zur Heizungssteuerung so gefällt das MAX durch seinen Preis.
Zum Start habe ich 2 Basic Heizkörperthermostate, ein Fensterkontakt und den Cube angeschafft. In der Kurzanleitung der Thermostate ist nicht aufgeführt, wie diese in den Anlernprozess gebracht werden (was durch Drücken des "Boost" Button von mehr als 3sek ausgelöst wird).
Weil dieser eine Satz fehlt, muss man tatsächlich das Internet bemühen....
Ein weiterer kleiner Nachteil ist, das die Software nur unter Windows und MacOs läuft, als Linuxer steht man da aussen vor. Mit Tricks soll es zwar laufen, doch obwohl ich kein Linux Neuling bin, hat es bei mir mit Ubuntu 16.04 nicht geklappt.
Zum Anlernen musste ich daher eine Windows PC bemühen, hat man den Anlernprozess hinter sich gebracht kann man auf die sehr gute App MAX!Remote zurückgreifen und hier auch Profile einrichten. Hier drauf achten, dass nur eine Verbindung zum Cube bestehen darf, ist das Programm auf dem PC aktiv funktioniert die App nicht.

Ausgestattet habe ich zunächst das Bad mit Fensterkontakt und Thermostat, sowie unsere Küche, die tagsüber unser zentraler Aufenthaltsort ist, mit einem Heizkörperthermostat.
Im Bad wird immer wieder das Fenster zum lüften geöffnet, keiner bückt sich nach dem Thermostat..und das Fenster wird vergessen...
Die Heizkörperthermostate haben den Nachteil, das sie die Isttemperatur nicht permanent messen, sondern nur bei Statusänderungen. Die Temperatur und die Änderung im Raum wird dann über die Vorlauftemperatur "abgeschätzt", was aber nicht funktionieren kann, weil die eigentliche Temperatur von der Grösse der Heizkörper und des Raumes abhängig ist. Auch die "Fenster auf" Funkion,ohne Fenster Kontakt (basiert auf Ermittlung eines Temperatursturzes) gelingt den Basic Thermostaten nicht.
Das Einstellen eirn Offset Temperatur habe ich bislang nicht hinbekommen. Bei einem zuvor verwendeten Aldi billig Regler hat dies gut und einfach funktioniert. In der Küche ist daher die zusätzliche Anschaffung eines Wandthermometers Pflicht. Leider verschiebt sich dann auch wieder das günstige Preis-Leistungs Verhältnis.
Die Steuerung im Bad funktioniert eigentlich recht gut, hier gibt es nur 2 Profile. Ein Fensterkontakt macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn die "Gefahr" besteht, dass die Fenster vergessen werden. Für kurzes Durchlüften bei Anwesenheit halte ich ihn für unnötig.
Wir haben allerdings einen Mitbewohner im Haus, der gerne das Fenster öffnet und die Heizung immer auf voller Pulle laufen lässt ;)
Ob der Cube die Einstellungen vergisst weiß ich bislang noch nicht. Aus Bastelleidenschafft hab ich mir schon die Teile für alternative Steuerung bestellt. (wen dies interessiert, der googelt "CUL selbstbau").
Ein FHEM Server auf Basis eines Einplatinen Computer (verwendet wird ein Orangi PC+ ) werde ich demnächst aufsetzen. Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man dann auch ohne die original Software verzichten und Geräte über den FHEM Server anlernen.

Ob unterm Strich eine positive Zahl nach Anschaffungskosten und Heizkostenersparniss bleibt (sofern diese überhaupt vorhanden ist) vermag ich noch nicht abzuschätzen. 30% wie von einigen Anbietern des Systems genannt wird halte ich für utopisch.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Oktober 2016
Hallo

der neue MAX+ Regler, kann am Regler selber mit einem Wochenprogramm programmiert werden.
Eine Cube oder Wandthermostat ist nicht notwendig, kann aber jederzeit nachgerüstet werden.

Eine weitere Neuheit des MAX+ Reglers ist der erweiterte Kinderschutz. Hierdurch kann der Regler durch einen Zahlencode in der Bedienung eingeschränkt werden um so bestimmte Funktionen in Ferienwohnungen oder Kinderzimmern zu sperren.

So ist das Umschalten auf "Manu" nicht mehr möglich und die Programmierebene ist nicht aufrufbar.

Bei + Thermostaten gibt es noch ein Unterschied
Der Anschlusring am Heizkörper gibt es aus Aluminium und Plastik.

UPDATE
Wollte jetzt noch mal 2 bestellen ..
Aber leider nur noch mit Versandkosten nach Österreich, vorher ging es per Prime.

Schade
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. September 2015
Die Steuerung der einzelnen Heizkörper funktioniert sehr gut. Die Montage der Thermostate und Fensterkontakte ist gut beschrieben und geht leicht von der Hand. Ein Kritikpunkt sind die Überwurfmuttern der Thermostate aus Kunststoff. Hier sollten, bei dem Preis, Muttern aus Metall geliefert werden. Bei "[...]" ist dies der Fall. Hier kann man auch Muttern aus Metall einzeln bestellen. Das habe ich gemacht und die vorhandenen Kunstoffmuttern ausgetauscht. Das ist nicht besonders schwierig.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Funktion, die Steuerung ist sowohl am Thermostat, am PC, alsauch über das Internet oder eine App möglich. Ich vermisse bei den Varianten PC, Internet und App eine Anzeige der IST-Temperatur und eine Möglichkeit zum Hinterlegen von verschiedenen Wochenprogrammen. Hier besteht softwaremäßig noch Verbesserungsbedarf.
Bis auf die oben angeführten kleinen Mängel kann ich aber eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
Bei welchem Händler Sie letztendlich bestellen, müssen Sie entscheiden, da gibt es einige Unterschiede in der Zusammenstellung der Sets und den Zugaben (Metallmuttern).
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Oktober 2017
Ich nutze seit 2015 in meiner Wohnung 5 Thermostate, 4 Fensterkontakte und den Cube.
In der ganzen Zeit gab es keine Ausfälle, die Ansprache der Thermostate über die App (auch aus der "Ferne") funktioniert tadellos und zuverlässig. Da ich die älteren Thermostate habe, ist der Motor zu hören, wenn z. B. gerade die Temperatur geregelt wird oder das Entkalkungsprogramm läuft. Ehrlich gesagt, hat mich das kurzefristige Geräusch nie sehr gestört.

Es ist toll, das Wohnzimmer warm zu haben, wenn ich von der Arbeit komme oder sicher zu sein, dass ein offenes Fenster im Winter nicht die Heizkosten explodieren lässt.

Ich bin sehr zufrieden und habe das System schon oft im Bekanntenkreis empfohlen.

Ach ja: Auch einen Umzug haben die Geräte mitgemacht: Die Muttern der Geräte ließen sich leicht lösen und ebenfalls problemlos auf die neuen Heizkörper schrauben. Dass es sich "nur" um Kunststoff handelt, hat sich bei mir nicht negativ ausgewirkt – sie lassen sich fest anziehen und halten.

Für mich und meine Ansprüche absolut passend.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Dezember 2016
Ich habe mir Anfang des Winters das große Starterset von MAX! gekauft und dieses Thermostat als ergänzung dazu bestellt.
Die Instalaltion funktionierte sehr einfach und schnell. Das Anlernen der Verschiedenen Komponenten ging reibungslos.
Im Verlauf hatte ich nach und nach an jedem aber wirklich auch jedem Heizungsthermostat das Problem mit der Fehlermeldung F3 oder F4.
Habe dann herausgefunden das es vielleicht daran liegen könnte, das meine Nadelstifte zu schwergängig sind.
Also immer da wo der Fehler auftrat etwas Motorrat Kettenöl dran gemacht. Siehe da bis heute keine Probleme mehr.
Dann hatte ich noch ein Problem mit dem Cube. Da bei mit die Wände sehr dick sind hatte dieser ab und zu Verbindungsprobleme mit
verschiedenen Komponenten. Dieses ließ sich aber auch beheben. Ich habe den Cube einfach an verschiedenen Stellen im Haus aufgestellt
und geschaut wo er keine Verbindungsprobleme mehr hat.
Mein Fazit: Mit etwas geduld wenn Probleme auftreten ist dieses System eine günstige Alternative zu den teuren Konkurrenten.

Ich habe folgende Komponenten verbaut:
1 x MAX! Cub
8 x Heizungsthermostat
6 x Fensterkontakt
3 x Wandthermostat
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 347 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken