Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
15
4,1 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. November 2004
Das System, nach dem dieses Album entstanden ist, ist nicht neu: Man nimmt ein paar erfolgreiche Lieder und verarbeitet sie mit einer persönlichen Note. So passiert bei den gregorianischen Chorsängern, so passiert bei "MTV unplugged".
Nun treten Scala ins Rampenlicht und auch sie bedienen sich der ganzen Bandbreite der Rock/Pop-Musik. Von Nirvanas Grungeklassiker "Smells like Teen Spirit" über Depeche Mode's Ballade "Somebody" bis hin zum deutschen Punk-Klassiker "Schrei nach Liebe", seiner Zeit aus der Feder der Ärzte entsprungen, greift dieses Album eine große Palette an verschiedenen Tönen auf und im Grunde weiß jeder Titel zu überzeugen.
Gerade "Schrei nach Liebe" klingt auf merkwürdige Art und Weise gut: Der Text ist absolut aggressiv und wird durch die zarten Stimmen widerlegt und zugleich untermauert. Ähnlich verläuft es bei "Smells like Teen Spirit" oder auch bei "She hates me". Wo vormals Gitarrenriffs und harte Bässe standen, hört man nun die glasklaren Stimmen und ungewohnte Klaviertöne. Das tolle ist, dass es passt! Es wirkt auf den Zuhörer und die Konzertsaal-Athmosphäre ist bei anständiger Lautstärke praktisch greifbar.
Die Scheibe ist rundum gelungen, nur auf Dauer kehrt man doch zu den heißgeliebten Originalen zurück.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2004
Scala ist ein 70-köpfiger Mädchenchor aus Belgien, welcher von den Gebrüder Kolacny dirigiert wird. Einzig und allein ein Klavier begleitet die traumhaften Stimmen der jungen Belgierinnen. Scala bringt es, im wahrsten Sinne des Wortes, spielend leicht fertig klassische Chormusik mit Rock- und Popsongs der letzten Jahre zu kombinieren und setzt somit einen ganz neuen Trend.
Egal ob Radioheads melancholisches "Creep" oder Nirvanas Grunge-Klassiker "Smells Like Teen Spririt", Scala schafft es jedes Mal die Gefühle, welche die Songs im Original ausstrahlen mit einer atemberaubenden Intensität erneut wiederzugeben. Ich, als riesengroßer Muse-Fan, bin besonders begeistert über Scalas Interpretation von "Muscle Museum": Die vielen Crescendos, das hektische Klavier zwischen Refrain und Strophen und vor allem die zuckersüße Melancholie in den Stimmen der Mädchen lässt das Herz des Hörers immer schneller schlagen.
Zwei der 13 Lieder auf "On The Rocks" wurden allerdings nicht von dem Mädchenchor gesungen, sondern von Gastsinger Jan Stevens, der neben "Life On Mars" von David Bowie eine erstaunliche sängerische Leistung bei Terence Trent D'Arbys Stück "Let Her Down Easy" gezeigt hat, da ist eine Gänsehaut fast schon garantiert!
Toll an diesem Album ist auch, dass man Stücke von Bands oder Solo-Künstlern kennen lernt, von denen man zuvor noch nie etwas gehört hat. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass jedermann Eskobar ("Someone New"), Terence Trent D'Arby ("Let Her Down Easy") oder Muse ("Muscle Museum") kennt. Tatsächlich bekommt man beim Hören von "On The Rocks" Lust, die alten und vielleicht schon verstaubten Nirvana, Depeche Mode oder David Bowie Platten rauszuholen oder sich CDs von diesen und den anderen Künstlern zuzulegen.
Alles in allem kann ich nur sagen, dass "On The Rocks" mehr als nur eine Bereicherung für jeden CD-Ständer wäre. Ich würde mich sehr freuen, wenn es schon bald mehrere Gruppen wie Scala geben würde, denn ich finde es ist eine sehr angenehme und willkommene Alternative zu den derzeitigen "Superstars". Auch wenn Scala (momentan) nur covert, tun sie es wenigstens mit Stil, mit sehr viel Stil sogar.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2005
Durch das Lied was Scala von den Ärzten "Schrei nach Liebe" nachgesungen hat, bin ich auf sie aufmerksam geworden und habe nun das Album gehört.
Ich war überrascht das nur englisch Titel darauf zu hören sind, aber ich finde es eine sehr gute Mischung.. die da zusammengestellt wurde.. langsame, schnell und geniale Lieder wobei teilweise das Klavier sehr schön eingesetzt wurde.
Eine CD die Leute die gerne klassische Musik hören genau das richtige. Die Chormusik kann uns durch verschiedene Lebenslagen begleiten - einfach zum weinen, nachdenken, schmunzeln und lachen!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2014
This album only contains coversongs : Garbage, Nirvana, Kylie Minogue, David Bowie, Wheatus... Some songs are better than the original like "Life on Mars" and "Creep". Or am I exaggerating... ?
I can recommend recent albums like "Very best of Scala & Kolacny Brothers" (2011) and "Black Moon" (2013, [...]).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2012
Durch die Werbung bin ich auf Scala gestoßen und wollte vor allem das Lied "Hungriges Herz" gerne von ihnen haben. Auf der Suche nach einer CD, um auch in andere Songs rein zu hören, bin ich auf dieses Album gestoßen und bin begeistert, denn er ist sehr umfangreich und eine schöne preisgünstige Sammlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2004
Ich bin durch Zufall auf SCALA aufmerksam geworden und habe mir die CD "DREAM ON" gekauft. Schon nach dem ersten Lied war ich absolut von der Musik angetan und musste sie wie gefesselt hören. Ich habe mir dann diese CD bestellt und war genau so begeistert... vorallem, da es sich um eine Live-CD handelt. Die Mädels sind einfach gigantisch und es macht super viel Spass sie zu hören! Ein echter Hörgenuss... nicht nur für Scala-Fans...! Diese CD(s) kann man echt nur empfehlen!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2015
Die Konstellation von Klavier, Damenchor und Popmusik ist einfach großartig. Für entspannte Momente bestens geeignet. Gänsehaut inklusive und jede Menge Spaß !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2009
Als ich mir die CD das erste Mal anhörte, war ich ehrlich gesagt eher enttäuscht. Doch je öfter ich sie mir anhörte desto besser gefiel sie mir. Jedes Mal entdecke ich einen anderen Titel von neu und es wird auch beim zehnten Mal nicht langweilig. Besonders gefallen mir die Titel " Someone New" und "Teenage Dirtbag". Auf der CD sind auch zwei niederländische ober belgische Titel. Aber lassen Sie sich nicht davon abschrecken.

SCALA ON THE ROCKS- Ein echtes Muss
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2005
Durch das Lied was Scala von den Ärzten "Schrei nach Liebe" nachgesungen hat, bin ich auf sie aufmerksam geworden und habe nun das Album gehört.
Ich war überrascht das nur englisch Titel darauf zu hören sind, aber ich finde es eine sehr gute Mischung.. die da zusammengestellt wurde.. langsame, schnell und geniale Lieder wobei teilweise das Klavier sehr schön eingesetzt wurde.
Eine CD die das richtige für Leute die gerne klassische Musik hören ist. Die Chormusik kann uns durch verschiedene Lebenslagen begleiten - einfach zum weinen, nachdenken, schmunzeln und lachen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Da ich schon eine CD von Scala besitze, wusste ich, dass mir diese Art von Musik gefällt.
Von daher war die vorherige Information für mich ausreichend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,99 €
22,28 €
17,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken