Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
45
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Dezember 2003
...all dies findet man in Arthur Conan Doyle's "The Lost World" - Einem Roman, der versucht, zu erklären, wie die Evolution von Statten ging und was die so vielbeschworenen 'missing links' sind.
Ein Plateau wird zum einzigen Beweis für lebende Dinosaurier und zum Ziel einer Expedition, die die Berichte eines Wissenschaftlers auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen soll. Dass dabei viele Abenteuer auf die Männer warten, ist klar.
Ein Lesespaß!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 1999
Mit dem Roman Die verlorene Welt führte Arthur Conan Doyle die Figur des Professor Challenger ein. McArdle schickt Malone zum Treffen des Zoological Institute, wo Challenger den Vortrag von Professor Waldron mit der Behauptung stört, die Dinosaurier seien keineswegs ausgestorben. Darauf ernennt die Versammlung Professor Summerlee, den Sportsman und Abenteurer Lord John Roxton und Ed Malone zu einem Komitee, das die Behauptungen Challengers untersuchen soll... Dieses Buch könnte man wohl als Ur-Vater von Jurassic Park und Co. bezeichnen. Leider unterlaufen dem Autor einige Fehler in Bezug auf die verschiedenen Saurierarten. Trotzdem ist Die verlorene Welt zu einem Klassiker der Abenteuerliteratur geworden, der auch heute noch begeistert. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 1998
This book is great fun, an adventure that features not only killer dinosaurs but also obnoxious professors and plenty of pseudo-science (and eighty-year-old pseudo science is the best kind). Doyle is a fine stylist, and isn't afraid to take his time before delivering the goods.
My one complaint is about the climactic apeman/man war. It's a pretty standard (though maybe even self-conscious) variation of a traditional Victorian adventure novel's motif: Europeans encounter a primitive society and lead a rationalist faction in rebellion against the superstitious, priestly ruling class. The concept--that Europeans thereby move the primitives along towards progress--finds its embodiment in _The Lost World_ in a war of evolution, in which our heroes must help their fellow humans take their rightful place on the evolutionary ladder, replacing the obsolete apemen. The fact that this progress ends in genocide and slavery is pretty hilarious today, but I don't think Doyle meant ! ! it that way. Anyway, the point is that this motif was already tired when Doyle used it, and is only more so when we read it today. I'd have rather had more dinosaurs.
But the bland war is just a small part of the book. This is one of those rare adventure novels that is smarter than it looks; and best of all Doyle doesn't cop-out with the almost-obligatory _Mysterious Island_-type ending.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2013
Ein sehr gutes Buch mit Witz und Charm. Lediglich die ersten Seiten - vor dem Aufbruch zur Expedition - waren für mich etwas mühselig zu lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
Abentuerlich und spannend trotz Jahrgang - Es ist schön im alten Geschichten ab und zu einzusenken. Im besonders den stil von Conan Doyle
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 1999
Liest man diesen Klassiker heutzutage gegen Ende des 20. Jahrhunderts, dann kommt man nicht umhin festzustellen, daß viele Diskussionen und Inhalte der sogenannten Kryptozoologie der jüngeren Vergangenheit hier in Romanform vorweggenommen werden. Eine kleine Expedition macht sich auf nach Südamerika, um die Wissenschaft davon zu überzeugen, daß es dort im Regenwald ein Hochplateau gibt, auf dem Arten überlebt haben, die im Rest der Welt längst ausgestorben sind. Aber nicht nur Dinosaurier ziehen dort ihre Runden zu Lande zu Wasser und in der Luft, sondern die Forschergruppe trifft auch auf menschenaffenähnliche Wesen mit primitivster Kultur, die in Höhlen an einem Ende des Plateaus hausen. Parallelen zu Romanen wie Jurassic Park oder Neanderthal von Crichton bzw. Darnton sind demnach durchaus erkennbar, nur daß dieser Roman die Vorlage für die anderen Autoren geliefert hat. Spannend und teilweise amüsant geschrieben, liefert dieses Buch Lesevergnügen der nostalgischen Art und verdient es zurecht, ein Klassiker genannt zu werden. Eine definitive Empfehlung für alle, die Abenteuer mögen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2013
A gripping tale that seems to be the basis of Jurassic Park. For a story written in 1912 really impressive and entertaining.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
This book is one of a number of Professor Challenger adventures of Sir A. C. Doyle. A noted zoologist (Challenger) has come across evidence that there is a plateau in South America that can be reached from deep in the Amazon rain forest in which prehistoric animals still exist. An expedition of four (Challenger, a sceptical zoologist named Summerlee, a noted hunter (Lord John Roxton), and Edward Malone, a journalist) sets out to verify this report. The arguing and interactions between the academics is interesting in that little seems to have changed in the last 87 years! It should be noted that Doyle isolates the plateau so that there is minimal interaction with the rest of the rain forest (thus, the dinosaurs can't escape). But, why couldn't the ptereodactyls spread out? This story was one of the earliest "Lost World" tales and has been made into a film a number of times. Other stories in this sub-genre owe much to Doyle and Challenger.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 1999
This enjoyable novel led to the silent movie, and is similar to it in much the same way as Jurassic Park was to its movie. That is, they are a bit different, although the basic outline and characters are the same. The scientific claims of a Professor Challenger as to the existence of a land sporting unusual fauna is challanged by the London Zoological Institute who send an investigating expedition to the plateau. As for the insitute, there is a fair amount of passion for science and opinion, which seems unrealistic today. Shouting down, rioting, etc. The story is told as a narrative by a journalist who goes on the expedition because of his girlfriend. There is much less emphasis on dinosaurs than one would think, and does not have the gripping quality of Jurassic Park. But it probably deserves a 3 1/2 star rating.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2000
Edward Malone, reporter for the Daily Gazette, finds himself caught up in the claims of the eccentric Professor G. E. Challenger to have found a South American plateau where dinosaurs still live. Malone volunteers for a fact-finding mission, along with the dubious Professor Summerlee and the fearless big game hunter Lord John Roxton. The band voyages to South America, journeys to the plateau, and finds it filled with plants and animals for many different epochs. Finding themselves marooned on the plateau, the team faces many dangers and adventures.
While somewhat dated, this book is well written and exciting to read. As a matter of fact, part of the book's charm is its pre-Great War feel. If you like adventure stories, Arthur Conan Doyle, or big game hunters, then this book is for you!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden