flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 27. April 2015
Ich habe den Schaden an meinem Wiko-Handy am Donnerstag, den 9.4.2015 gemeldet und unmittelbar via UPS eingesandt. Ich bekam am 10.4.2015 eine Email, dass das Gerät im Reperaturcenter eingegangen ist und mit der Wiederinstandsetzung begonnen wird.

Heute ist der 27.4.2015 und ich habe keinerlei Rückmeldung von der Ergo-Versicherung zu meinem Schadensfall.

Ich habe am vergangenen Donnerstag den Callcenter kontaktiert und eine Nachfrage angestellt. Es wurde mir dort harsch zu verstehen gegeben, dass sehr wohl Emails an mich mit dem aktuellen Reparaturstand herausgegangen seien.Ich bat darum diese Emails nochmal zu versenden.

Am Freitag stellte ich eine wiederholte Nachfrage, weil bei mir partout kein Eingang zu verzeichnen war. Die Email-Adresse wurde abgeglichen, alles war und ist korrekt. Man riet mir an, mich am Montag nochmal zu melden.

Ich nahm somit heute (am 27.4.) nach 17 Tagen (!!!) wieder Kontakt mit dem Servicecenter auf. Die Dame heute war sehr freundlich und gab an, dass bei ihr im System keinerlei Update seit dem 10.4. stattfand.
Der Fall wird nun ENDLICH weitergeleitet.

Ich nenne diesen Kundenumgang und die damit in Verbindung stehende Informationspolitik mal ganz schlicht bemerkenswert.
11 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 2. November 2017
Wurde für ein Smartphone einer Jugendlichen abgeschlossen. Diebstahl ist nicht eingeschlossen!

Wasserschäden (im konkreten Falle passiert) werden in der Regel nicht wirklich anerkannt, es kommen nach tel. Rücksprache mit ERGO zig Möglichkeiten in Betracht, wie man sich als Versicherung heraus winden kann.

Ebenfalls problematisch und vorher von mir nicht bedacht - was passiert mit den sensiblen, internen Daten auf dem Gerät?

Der Versicherung selbst ist das völlig egal und deren Dienstleister reparieren das ja nicht wirklich.
Einschicken muss man es ja trotzdem. In der Regel wird im besten Falls die Elektronik sofort und komplett ersetzt - also sind die Daten auch weg und möglicherweise können diese von Dritten noch eingesehen werden, wenn sie die alte Platine mal genauer ansehen...

Oder man bekommt gleich den Zeitwert erstattet - Gerät auch weg, Daten weg bzw. in unbekannter Hand.

Bleiben als Alternative: Gleich selber entsorgen, da kann man wenigstens die ohnehin verlorenen Daten sicher vernichten.

Oder selbst einen Reparaturversuch wagen. Ich habe zweiteres getan und das durch den Wasserschaden defekte Display nach Trocknen des Gerätes ersetzt. Gerät läuft wieder. Die Kosten für die Versicherung hätte ich sparen und gleich ein neues Display kaufen können ...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. November 2016
Mir ist mein Handy nach einem dreiviertel Jahr runtergefallen und ich habe den Schadensfall eingereicht. Anfänglich wurde mir gesagt die Versicherung kommt nicht für Kratzer auf, obwohl das komplette vordere Display gesprungen war und die Kamera nicht mehr funktioniert hat.

Ich denke es hat sich einfach um ein Missverständnis gehandelt und nach einer erneuten Email meinerseits in forscheren Ton hat mir Ergo Direkt ein Versandlabel zugesendet.
Handy eingeschickt und nach ca. 2,5 Wochen repariert zurückerhalten.

Ein halbes Jahr später habe ich das Handy erneut eingeschickt, weil es mir wieder runtergefallen ist (beim nächsten Handy habe ich dann auch noch eine zusätzliche Schutzhülle gekauft).

Wie beim ersten Mal, habe ich ein Versandlabel bekommen und das Handy eingesendet. Dieses Mal hat es etwas länger gedauert (3 bis 4 Wochen).
Die Versicherung hat sich dann bei mir gemeldet und mir gesagt es wäre unwirtschaftlich das Handy zu reparieren, wenn ich jedoch 40 Euro bezahle bekomme ich den Zeitwert minus dieser 40 Euro ausbezahlt sowie mein altes Handy zurückgesendet.

Als ich dann das Handy unrepariert zurückbekommen habe musste ich fesstellen, dass sie das Handy fast komplett ausgeschlachtet haben. Der Vibrationsmotor hat gefehlt, Tasten seitlich haben gefehlt und noch ein paar andere kleine Teile innen. Ich habe dann nochmals bei der Versicherung angerufen und diese haben dann veranlasst, dass ich die 40 Euro wieder zurückbekomme wenn ich ihnen das defekte Gerät erneut sende.

Ich weiß nicht wer da genau gepfuscht hat, ich denke jedenfalls es war ein polnischer Reparaturdienst zu dem Ergo die Handys schickt.

Alles in allem ist alles gut gegangen mit ein paar Schwierigkeiten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Juni 2015
Nach unzähligen Anrufen, Emails, einem enormen Zeitaufwand in der Warteschleife, eine Vielzahl von nicht erfolgten versprochenen Rückrufen, wurde der Schaden endlich aufgenommen. Dieses Prozedere hat 3 Wochen gedauert. Dann wurde das Handy abgeholt und ein Reparaturauftrag erstellt. Nach weiteren 2 Wochen kam das Handy per Paketdienst zurück. Leider ohne eine Veränderung des Einsendezustandes. Nochmals Anruf bei der Hotline und Warteschleife, als endlich jemand am anderen Ende der Leitung ist, kommt die Aussage dass ich auf die Versandbestätigungsemail nach der angeblichen Reparatur eine Reklamation schreiben soll und eine neuer Auftrag zur Reparatur erstellt werden muss. Ich würde eine neue Auftragsnummer erhalten und müsste das Handy erneut einschicken. Tut mir Leid aber ich Schreibe das Kapitel unter einmal und nie wieder ab, kümmere mich selbst um die Reparatur und will mit dem Laden nie mehr was zu tun haben!!
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 29. August 2016
Produkt am 15.05.2015 gekauft. Am 22.08.2016 eine Schadensemeldung gemacht. Automail bekommen, man wird sich bemühen zu melden.
Leider ohne Erfolg. Auf der Website habe ich alle Telefonnummern versucht anzurufen... Leider ohne Erfolg, entweder dauerbesetzt oder Anruf wegen "Die gewählte Rufnummer ist vorrübergehend nicht erreichbar, bitte versuchen sie in einiger Zeit nochmals anzurufen" Dies habe ich einen ganzen Vormittag versucht... ohne Erfolg. Dann einen Chat auf der Service-Site gestartet. Eine Dame kann mich leider im System nicht finden. einen zuständigen Mitarbeiter für den Geräteschutz gibt es nciht. Sie gibt mir die Nummern die ich ohnehin schon versucht habe und eine Mailadresse... auch auf dieses Schreiben keine Antwort.... stay tuned. ich berichte weiter über den "grandiosen" Service
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. November 2015
Ich habe in den letzten Jahren mehrere smartphones für Familienmitglieder gekauft. Mal versichert mal nicht versichert.
Ganz aktuell ist meinem Sohn sein smartphone beim Fotografieren aus der Hand gefallen.

Die Abwicklung von Seiten der Versicherung? Hervorragend Schnell Freundlich.

Daher unbedingt beim Kauf eines Smartphones die Versicherung gleich mit abschließen. Amazon und Ergo wickeln das so perfekt ab, dass man für den Abschluss der Versicherung nichts anderes tun muss, als in den Einkaufskorb zu legen.
Und das sollte man tun. Zwischen 35 und 60 Euro mehr Kosten beim Kauf, sind vergleichsweise wenig Geld für so ein smartphone.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. März 2016
Nachdem mein Handy (Huawei G7) einen Sturzsdchaden hatte habe ich es eingeschickt. Keine Reperaturwerkstatt in der Nähe nahm es an, dar die Reperatur nur 20 € Günstiger war, als ein komplett neues Gerät. Also musste ich es zur Vertragswerkstatt der ERGO schicken.
Nachdem ich mehrere Wochen drauf warten musste und das Handy endlich zurückkam dachte ich, ich trau meinen Augen nicht. Das Handy war beim Einschicken wie neu, dar erst einige Wochen alt und immer mit Folie und Schale. Zurück kamm es komplett zerkratzt (da hat wohl jemand auf der Rückseite GEWALTSAMversucht, den Deckel zu öffnen - was beidem Gerät garnicht möglich ist - die neue Scheibe ist zwar drin - jedoch so schief, dass es im dunklen seitlich rausleuchtet. Als ich bei der ERGO anrief, hieß es nur, ich müsse belegen, dass das alles nicht schon vorher war - na herzlichen Dank - so "schön" hätte ich es selbst auch hinbekommen...NIE WIEDER
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Juli 2015
Dieser sogenannte "Geräteschutz" hat sich bisher als totaler Reinfall erwiesen.

Das über diesen Geräteschutz versicherte Handy ist (leider) 3 Monate nach Kauf in die Toilette gefallen und auf Tauchstation gegangen.
Nach dem Wasserschaden war das Handy nicht mehr zu verwenden (kein Wunder).
Die Meldung über den Wasserschaden erfolgte 2 Tage nach dem Unfall über Amazon.
Die verantwortliche Firma, die mit der Regulierung und Koordination eines Abholtermins beauftragt ist, wollte mir ein Schadenmeldeformular via e-mail schicken.

Nichts passierte.

Nach einem erneuten Anruf, bei dem der Sachbearbeiter zugeben mußte, dass seine Kollegin überhaupt keinen Fall angelegt hatte, wurde mich ein Schadenmeldeformular via mail übermittelt.
Über diese Mail mit einer Schadennummer erfolgte die erneute ausführliche Meldung über den Schaden über das online Formular bei ERGO Direkt.

Nichts passierte.

Ein erneuter Anruf bei der Hotline ergab, dass meine Schadenmeldung online nie angekommen sei.
Also habe ich erneut den Schaden diesmal von Hand via E-Mail gemeldet.
Nichts passierte.
Bei einem weiteren Anruf wurde mir von der Service und Regulierungsgesellschaft mitgeteilt, dass ERGO Direkt die Versicherung ab dem Tag des gemeldeten Schadens die Versicherung für abgelaufen und ungültig erklärt habe.
Also Anruf bei ERGO Direkt.
Da wurde mir in einem unfreundlichen und barschen Ton gesagt, dass mir ja bereits zwei Briefe geschickt worden seien. Ein Brief in dem mir mitgeteilt wird, dass mir zwecks Regulierung ein Scheck über 90% des Kaufpreises geschickt wird und ein Brief mit dem Scheck.
Auf beide Briefe warte ich noch heute !!!

Fazit: Natürlich lohnt es sich 90% des Kaufpreises im ersten Jahr und entsprechend gestaffelt 80% und 70% des Kaufpreises wiederzubekommen.

Aber: Man braucht viel Nerven und viel Geduld dafür. Deshalb nur einen Stern.

("Über 90 % aller Schadenfälle schließen wir innerhalb von 2 Wochen ab." ist schlichtweg gelogen !!!)
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 27. April 2016
Freitag: Anruf bei der Hotline für Schadensmeldung. Von wegen "Anruf genügt" Nein, Schadensmeldung nur auf der Webseite. Wo? Nur mühsam zu finden unter den zahlreichen Rubriken. Alles eingetippt, ageschickt. Nein, keine Bestätigungs-Email wie anderswo selbstverständlich. Samstag, Sonntag, Montag nichts, nicht mal eine Info das der Fall bearbeitet wird. Erneuter Anruf. Ja, Schadensmeldung liegt vor. Nein, da ist noch nichts bearbeitet. Das geschieht sicher am nächsten Tag. Dienstag nichts, Mittwoch nachmittag (heute), na? Eben, nichts. Nee, Leute von Ergo, so werden wir keine Freunde.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. April 2016
Ich möchte Ihnen sagen das ich den HAndy von Archos 50D leider zurück geschickt hatte und weil die Karte nicht Funktioniert hatte und 2 mal ersatz bekommen hatte das Handy, dann habe ich aufgegeben, das Handy Archos sagt mir leider nichts, dafür geb ich 2 sterne, schade um das Handy, das handy fande ich super gut aber es Funktionierte nicht richtig wie ich das haben wollte, dann suche ich mir ein Beseren Handy aus aber in der Stadt wo man Richtig Beraten lasen kann. Es Grüßt Peter S.
|0Kommentar|Missbrauch melden