Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive BundesligaLive

Kundenrezensionen

2,2 von 5 Sternen
41
2,2 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Ändern
Preis:4,99 €+ 5,00 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juli 2011
Call of Juarez war für mich bisher eine Westernserie, die es verstanden hat Atmosphäre zu schaffen und dunkle Charaktere in Form der McCall's zu bieten. Teil 1 habe ich auf der 360 gezockt, Teil 2 auf der PS3 und ich war mit beiden Titeln hochzufrieden! Leider gibt es für Konsolen kaum Westernspiele, daher war ich absolut happy über Red Dead Redemption und eben Call of Juarez.

Aber was Ubisoft mit diesem "Werk" erreichen wollte, erschliesst sich mir nicht. Warum musste man Call of Juarez in die Neuzeit verfrachten? Die Beschreibung sagt: "Das Spiel ist trotzdem zu jeder Zeit ein Western!". Nein, liebe Leute von Ubi, dass ist es nicht - es ist nicht mal ein mittelmässiger Shooter geworden, es ist einfach nur sauschlecht.

Mal einige Punkte zum Spiel selber:

- Grafik: unfassbar. DAS soll ein Spiel für die aktuelle Konsolengeneration sein?? Es sieht teilweise so aus, als ob man die Programmierung bereits auf der PS2 begonnn hätte. Zudem absolut geringe Weitsicht, lästiger Überstrahleffekt und grausame Texturen. Die gesamte Umgebung ist wirklich frei von jeder Art von Atmosphäre - klinisch tot.

- Sound: ok, hier ist tatsächlich Western, nämlich Westernmusik. Kann man sich anhören, ist ok. Syncronisation: au weiah. Erinnert stark an Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Völlig emotionslos gesabbelt, völlig nervig, zudem wiederholen sich die Sprüche permanent und sorgen zusätzlich dafür, dass einem dieses Spiel wirklich kein Stück gefallen will.

- Steuerung/Gameplay: Himmel hilf! Autofahren ist eine Katastrophe. Nicht nur tierisch langweilig, auch von der Steuerung her ist es völlig inakzeptabel. Zudem hat man beim fahren eine sehr schlechte Sicht. Das Deckungssystem besteht aus, man höre und staune, ducken! Sorry aber das ist ja mal das letzte. Ein aktuelles Shooter-Spiel, wo der Spieler keine Möglichkeit einer vernünftigen Deckung hat? Die Bedienung der Waffen ist ebenfalls Mist, zu unpräzise und unübersichtlich. Die Möglichkeit, auch hier zwei Revolver zeitgleich zu nutzen, ist schnell Geschichte da es einfach keinen Spass macht. Ebenfalls nervig: wird man getroffen, wird völlig übertrieben der Bildschirm blitzartig rot gefärbt.

- Story: keine Ahnung. Ein mexikanisches Drogenkartell macht böse Dinge, worauf die drei tollen Polizisten so richt pöhse werden, darunter natürlich ein Nchfahre der McCalls. Zusammenhang zu den Vorgängerspielen von Call of Juarez? Gibts nicht.

Man kann auch Nebenaufgaben erfüllen, die man vorab zum Missionsstart bekommt. Abwechslung? Auf keinen Fall. Nebenaufgaben bedeutet lediglich, dass man in dem an sich schon recht winzigen Areal, wo die Mission statt findet, einfach nur etwas gründlich die Ecken durchwühlt um hier mal ein Handy zu finden, da mal etwas Geld oder nen halb gegessenen Döner.....

Mein persönliches Fazit: DIE Entäuschung des Jahres 2011. Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass man ein Spiel so dermassen versauen kann wie es hier mit The Cartel passiert ist. Warum man bei Ubi meinte, der Serie damit einen Gefallen zu leisten, kann ich nicht nachvollziehen. Und gespielt hat es sicher kein Verantwortlicher, denn dann hätte man schenll gemerkt, dass man drauf und dran ist, ein wirkliches mieses Stück Software auf den Markt zu werfen, was den guten Ruf von Call of Juarez beschädigen kann.

Man kann nur dringendst davon abraten, dieses Spiel zu kaufen. Ich hoffe inständig, dass man den nächsten Teil wieder als echten Western rausbringt, andernfalls empfehle ich, die Serie lieber einzustampfen - denn das hier hat nichts mehr mit Spielspass zu tun.
11 Kommentar| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2011
Was uns Techland und UBISOFT hier präsentieren ist eines der schlechtesten Spiele seid langen für die PS3.

War der Vorgänger Bound in Blood noch ein prima Game,so ist Cartel spielerischer Müll.
Vor allem das ständige Ruckeln alle gefühlte 20 m habe ich so noch in keinen Spiel gehabt.
Sehr oft kommt es gerade bei Schusswechseln zu diesen was ein vernünftiges Zielen
unmöglich macht.
Das Verhalten der Waffen und das Zielen selbiger ist auch sehr schlecht umgesetzt.
Vernünftiges anvisieren existiert hier nicht.
Die (stupiden)Gegner zu treffen ist hier ein Glücksspiel.

Die Missionen sind von langweilig bis hin zu sehr langweilig ein zu ordnen.
Ihr startet am Wagen und sucht Euch die Waffen aus.
Dann geht es wild schiessend durch enge Schlauch Level.
Dort befördert man die ganz bösen Reihenweise in die Hölle.
Kann auch passieren das ihr nach nur einem Treffer ablebt,beim nächsten Mal
brauch es da schon 10-15 Treffer.
Das macht das Spiel so wie es ihm gefällt.

Es gibt sehr viele Fahrszenen in denen ihr
a:selber fahrt oder
b:aus dem Fenster lehnt und auf gegnerische Fahrzeuge Euer Magazin entleert.
das ist anfangs noch lustig,verliert aber schnell an Dynamik,weil es viel
zu oft vorkommt.

Die deutsche Synchro ist einfach schlecht.
Die Sprecher klingen so als hätte kaum einer Lust gehabt das Spiel zu vertonen.

Das die Chrome 5 Engine viel besseres liefert sieht man an den
Dead Island Trailern.

Mir kommt es so vor das The Cartel von Techland mal eben nebenbei
Programmiert wurde.
Das Hauptaugenmerk aber von Techland auf DI liegt

The Cartel ist in allem schlecht.
Nicht einmal vernünftige Menüs gibt es.

Es ist löblich das man das ganze Spiel im dreier coop spielen kann aber wer
will das schon bei diesem schlechten Spiel.

Die drei Charactere haben alle eine unterschiedliche Story so bewirbt man es.
Das ist auch falsch lediglich der sehr kurze Anfang und das Ende sind pro
Cop ein wenig unterschiedlich.

MP habe ich nicht gespielt mir reichte vollkommen der Single Player.

Ich kann nur jedem hier raten dieses Spiel nicht zu kaufen.
11 Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2012
Leider ist -The Cartel- ein technisch mangelhaftes Spiel geworden, dass abgesehen davon aber durchaus gefällt. Ohne die teils gravierenden technischen Macken wäre hier ein gutes Spiel drin gewesen.

Der Patch 1.01 behebt zwar ein paar eklatante Fehler wie z.B. Soundaussetzer, länger stockende Bilder etc. doch reicht dieser bei Weitem nicht aus, um diesen Titel noch "Salonfähig" zu machen. Weiterhin trüben regelmäßiges kurzes Bildstocken, "springende" Kameraden und weitere technische Ungereimtheiten den Spielspaß.

Die Story hat das eigentlich nicht verdient, da diese eine thrillerähnliche Atmosphäre aufbaut, die gut zum Spielgeschehen passt. Die dt. Sprachausgabe ist insgesamt gut gelungen, wird allerdings des Öfteren nicht lippensynchron wiedergegeben.

Die Grafik ist ganz passabel, bis auf die fehlende Weitsicht. Einige Details sehen sogar überraschend gut aus, doch der Gesamteindruck leidet natürlich an der schwachen Allgemein-Performance. Mit Überblendeffekten wurde etwas übertrieben, Explosionen und Feuer sind gut dargestellt.

Soundtechnisch fehlt mir beim Schiessen mit den diversen Waffen das gewisse Etwas, hier wurde ebenfalls massig Potential liegen gelassen! Die Musik und die übrigen Geräusche sind allerdings ganz gut gelungen. Die Rufe der 2 Teammitglieder wiederholen sich etwas zu oft aufgrund mangelnder Wortvielfalt, das nervt dann manchmal.

Im Laufe der Kampagne erlebt man teilweise unerwartete Gameplayelemente wie z.B. das Anzeigen von Deckungsmöglichkeiten während das Team unter Dauerbeschuß steht etc. Außerdem gibt's auch typische "COD-Momente" zu erleben beispielsweise beim Stürmen eines Raumes.

Daß die Kampagne locker doppelt so viel Zeit in Anspruch nimmt wie diverse andere Ego-Shooter, ist sehr positiv zu bewerten. Außerdem darf der Spieler aus 3 Charaktern auswählen und mit jedem der 3 Teammitglieder die Geschichte aus seiner/ihrer Sicht spielen. Das jeder im Team noch seine eigenen Angelegenheiten nebenbei erlebt, macht das mehrfache Durchspielen der Kampagne nochmal wesentlich reizvoller!

Damit rettet sich -The Cartel- gerade noch in den Bereich einer moderaten Bewertung. Die Story und der Ansatz mit den 3 Teammitgliedern ist mal was "erfrischend" anderes, sodass -The Cartel- seinen ganz eigenen Charme versprüht.

Aber was Ubisoft bei der technischen Umsetzung von Techland alles durchgehen ließ, müsste eigentlich schon strafbar sein!
Warum gibt's da kein Kartellamt? ;-) Zu Recht wurde das Spiel von der Fachpresse und von vielen enttäuschten Kunden in der Luft zerissen.
3 Sterne bekommt das Spiel von mir auch nur weil der Patch die katastrophalsten Fehler behoben hat und die Software für "eine Hand voll Dollar" zu haben ist. Wen wunderts!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2012
Bloß nicht kaufen!

Beim ersten Menü dachte ich schon dass ich am Atari zocke! Das Menü und alle Schriften im Spiel sind sehr sehr verpixelt, sodass man die einzelnen Kasten sehen kann!!!
Dann sind die Waffen durch und durch Müll. Ein Schuss, Gegner am Boden. Das einzige mal, bei dem man in diesem Spiel sterben kann, ist wenn ein Helikopter kommt, die einfach nur überpowered sind. Granaten sind ein Witz, jedes Kind wirft weiter als 2m ...?

Die Story ist unübersichtlich, man versteht gar nichts. Eddie soll korrupt sein, aber selber (als McCall) soll man Dinge entwenden ohne entdeckt zu werden?? Sinn? Die Zeugin spielt eigentlich keine Rolle, nur dass man durch sie die Beerdigungsszene 3x sehen darf.(1x am Anfang, 1x nach ihrem Tod, 1x am Ende des Spiels)

Am Schlimmsten ist aber der Ton/Synchronisation. Die Figuren sprechen erstens immer gleich, zweitens passt der Untertitel nie, d.h. der Sprecher spricht etwas KOMPLETT anderes als der Untertitel! Als KOMPLETT anderes, nicht mal annähernd der Sinn ist der gleiche. (zB McCall sagt "ich habe Hunger wie ein Bär" im Untertitel steht "ich hätte Lust auf Gegner wie eine russische Gewichtheberin")
Alle Waffen hören sich gleich an, nicht so wie beispielsweise in BF3.

Die KI ist sehr sehr dämlich, man kann an Gegnern vorbeirennen, ohne dass sie einen sehen und schießen dabei in die entgegengesetze Richtung. Evans und Guerra agieren genauso dämlich, man muss eigentlich alles selber machen und auf seine langsamen Partner warten. Da erscheinen Aussagen wie "ohne unsere Deckung wärst du schon längst erledigt" fast schon ironisch.

Die Grafik ist einfach nur grottig schlecht. Mimik auf den lieblosen Gesichtern ist nicht vorhanden. Gebäude sehen alle gleich aus und an manchen Stellen kommt es einem so vor, als ob es wirklich kopiert worden wäre.

FAZIT: ABSOLUT KEINE KAUFEMPFEHLUNG! (selbst 5€ sind zu viel dafür!)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2011
"Bound in Blood" war kurz und bündig: SPITZE! Das Spiel hat riesig Spass gemacht, hat Abwechslung geboten und man wollte einfach immer weiterspielen.

Was sich die Entwickler jedoch bei "The Cartel" gedacht haben - das steht wohl in den Sternen! Es grenzt schon an Frechheit in der heutigen Zeit und Entwicklungsstufe ein derart mieses, stinklangweiliges Spiel auf den Markt zu bringen. Als ich das erste Mal das Spiel gestartet habe, dachte ich es wären Grafikfehler oder Anzeigefehler der PS3: Das Menü ist derart verpixelt dass es schon nach optischer Täuschung aussieht.
Im Spiel dann die Fortsetzung, der Zielpunkt und der Text im Bildrand flackert und man bekommt nach kurzer Zeit Augenschmerzen aufgrund der optischen Fehler.

Die grafische Umsetzung entspricht... ja... mir fällt zu dieser Grafik keine Entsprechung ein! Sie könnte aus den frühen 2000ern stammen. Die Charaktere sehen streckenweise ganz gut aus, sind aber schlecht animiert und die Bewegungen sind abgehackt. Effekte wie Flammen, Explosionen, Rauchentwicklung könnten richtig schön sein, wenn die Umgebung stimmen würde! Diese sieht aber in jedem Level gleich aus: Autos (vielleicht 6 verschiedene Modelle im ganzen Spiel - ich habe ich nicht genau nachgezählt, aber wer es gespielt hat weiß was ich meine) sind absolut detailarm, schlecht gerendert und bewegen sich nicht mal annähernd realistisch! Häuser, Straßenzüge, Pflanzen usw sind stinklangweilig in Szene gesetzt, man hat niemals das Verlangen die Gegend zu erkunden - was mich zum nächsten Punkt bringt: Das Erkunden ist gar nicht möglich! Versucht man es, und verlässt die Straße oder den Weg mal um 15m nach rechts oder links zu laufen wird man mit Missionsabbruch belohnt und darf ab dem letzten Speicherpunkt starten - man wird aber vor dem Verlassen freundlicherweise gewarnt und hat die Chance zurückzukehren.

Die KI und die Steuerung, vor allem in den Verfolgungs- und Fahreinlagen ist eine Katastrophe! Die Lenkung ist unpräzise, die Sicht sehr begrenzt und rasante Geschwindigkeit ist in diesem Spiel ein Fremdwort! Man fährt gefühlte 80km/h, die man nach 3sek Beschleunigung erreicht. Die Verfolgungsjagden sind genau auf Zeit abgestimmt, wenn man L2 einfach nur gedrückt hält und einigermaßen gut lenkt endet die Verfolgung meist genau 5sek vor Ablauf der Zeit - langweilig!
Ganz toll sind auch die immer gleichen Kommentare und Ansagen der Kollegen: "Links, Rechts, Vorne, Hinten" - Nein das sind keine Richtungsanweisungen bei den Autofahrten, sondern die Annäherungsrichtung der Gegner - ist sehr praktisch bei den Autofahrten, weil man denkt man muss abbiegen - "Versuchs mal mit Zielen" - obwohl man einen Kopfschuss nach dem anderen platziert - oder bei Nicht-Treffern: "Toller Schuss!"
Zur KI der Gegner: Nicht Kommentarwürdig!

Ich habe das Spiel noch nicht komplett durch, aber ehrlich gesagt habe ich auch nicht das Verlangen es zu Ende zu spielen! Ich fühle mich von den Entwicklern hintergangen und betrogen!

Vor allem bin ich doch sehr sauer, weil ich das Spiel für ca. 39 € vorbestellt habe, und es nun 5 Tage nach dem Release für nur noch 29 € zu kaufen ist!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2013
Vorweg: ich beziehe mich wie immer auf die Originalversion, d.h. hier englischsprachige PEGI Version (hier handelt es sich gar um die US Version) um erst gar keinen Verdacht aufkommen zu lassen, dass die Probleme auf den bei USK-Versionen häufigen Schnitten oder den durch die Bank schlechten Synchronisierungen basieren könnten.

Ich war ein großer Fan der Call of Juarez Serie, insbesondere der zweite Teil gefiel mir ausgesprochen gut. Was man hier abgeliefert hat, spottet jeder Beschreibung.

Grafik:
Das habe ich ja schon auf der Playstation 2 besser gesehen. Der Fog of War beginnt beinahe hinter der nächsten Ecke, man kann gar von Gegnern beschossen werden, die schon etwas vernebelt sind! Dazu kommt, dass das Spiel zumindest in der PS3 Version immer mal wieder laggt - kein Ruckeln, sondern immer mal wieder Hänger. Alles sieht äußerst unrealistisch aus, man muss nicht unbedingt einen Vergleich mit Referenzspielen wie z.B. Killzone bemühen um zu sagen, dass das einfach schwach ist.

Sound:
okay, unspektakulär, fällt weder positiv noch negativ auf.

Gameplay:
Bitte was? Alles scheint ein wenig unausgeglichen zu sein. Manchmal kann das Alter Ego ein halbes Magazin schlucken ohne, dass etwas passiert, manchmal langen drei oder vier Schuss um zum sozialverträglichen Frühableben zu gelangen - das gleiche gilt für die Gegner. Das heißt, wenn man sie trifft: es gibt keine vernünftige Möglichkeit zu zielen, das Fadenkreuz wird irgendwann mal rot und dann hält man eben drauf was die Wumme hergibt. Irgendwann fällt er schon um... wann und wie man da getroffen hat ist unklar. Muss es auch, die Steuerung ist so dermaßen unpräzise, dass ich es eigentlich nicht mal mti Maus und Tastatur am PC versuchen möchte.

Story:
Ja, die Idee ist ganz in Ordnung, aber unterm Strich schon ein wenig durchschaubar, hätte man definitiv mehr draus machen können. Zu viele Namen schwirren herum, als das man dem Ganzen gut folgen könnte.

Fazit: ich hätte mich wohl extrem geärgert, wenn ich mehr als nur ein paar Euro gezahlt hätte. Schade, hätte echt nicht sein müssen, so kann man eine Reihe auch zerstören!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2011
Das Spiel ist unglaublich schlecht zum glück hatte ich es nur geliehen ! Mega schlechte Grafik die KI ist der reinste witz.Alles voll Bugs!usw ! Eine frechheit so was als game zu verkaufen !!! -5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2011
Tja, eigentlich wollte ich mich zu diesem Teil nicht äußern und habe ihn direkt, nach ca. 30 Minuten Spielzeit und dem Gefühl, dass man hier selber "verkauft" wurde, direkt wieder auf den Markt geschmissen.

Ich unterstütze so eine Art von minderwertiger Arbeit des Entwickler Teams ganz bestimmt nicht.

Es ist in anderen Rezensionen schon genug über die Details berichtet worden und wie immer gibt es auch Leute, denen es gefällt...

Wenn man es jedoch nach aktuellem Standard vergleicht, dann ist dieses Spiel eine Enttäuschung auf ganzer Linie.

Ich empfehle, wenn man hier vorher die Titel und RDR gespielt hat, die Finger davon zu lassen.

Denen die in dieses Genre einsteigen kann man hier sagen, es ist ok aber nicht das wirkliche Ergebniss dessen, was die PS3 bei liebevoller Entwicklung eines Spiels, leisten könnte.

Somit
Gesamtwertung: 1/5 *
Spielspaß: 2/5*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
Also ehrlich...ich habe schon viel schlechtes über das Spiel gelesen und gehört...ich habe trotzdem einen durchschnittlichen Shooter ohne Story erwartet..deswegen habe ich bei einem Schnäppchen zugeschlagen. Die 20 Euro hätte ich aber auch gleich durch den Reiswolf ziehen können...ich habe das Spiel schon nach 30 Minuten nicht mehr spielen können..das Wafenhandling, die Kämpfe..einfach alles..ein absolutes Chaos...der wohl schlechteste Shooter den ich jemals gespielt habe..und das nach dem recht guten ersten Teil. Schade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2012
Habe das spiel fuer 11 euronen hier gebraucht erworben und muss sagen fuer das geld ok!! Kann das game auf jeden fall empfehlen trotz einiger fehler! Macht spass und durch die 3 verschiedenen Charaktere hat man auch eine weile drann zu zocken!!! 3 sterne hat das spiel schon verdient!!! Die das spiel fuer 60 euro gekauft haben kann ich natürlich verstehen da hätte ich glaube auch nur 1 bis 2 sterne gegeben!! Dank des patches gehts jetzt aber!! Für nen schmalen euro gekauft und man hat ne weile spass!! ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)