Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
2
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-2 von 2 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
Das Debütalbum Dreams In Formaline der Kroaten Omega Lithium ist mir in ausgesprochen guter Erinnerung geblieben. Das Album war zwar eine innovationsfreie Zone ohne Ecken und Kanten, hat aber ordentlich gerumst.

Da wo Dreams In Formaline aufgehört hat, machen Omega Lithium ohne große Pause weiter. Der Gothic Rock mit starkem Industrialeinschlag ist immer noch höchst eingängig und mit grossen Melodien versehen.

"Colossus" eröffnet Kinetik mit stampfender Rhythmik und dem grossartigen Gesang von Sängerin Mya. "Colossus" ist dabei aber noch ein relativ verhaltener erster Song. "Dance With Me" klingt deutlich elektronischer und mit einem tanzbaren Beat ausgestattet. Bei "Time Of Change" ist der Titel Nomen est Omen. Der Song ist zwar sehr atmosphärisch ausgefallen, aber die harten Gitarrenriffs entwickeln ordentlich Druck.

Härtemässig setzt "Cut, Forget" als einziger Song noch paar Pfund obendrauf. Am ehesten wäre die Band wohl mit Lacuna Coil vergleichbar, obwohl auch dieser Vergleich ein wenig hinkt, agieren die Italiener doch noch metallischer!

Kinetik ist ein gutes Album, welches, genau wie sein Vorgänger, wenig neues zu bieten hat, dafür aber ordentlich Spass macht!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2011
Wie ja schon der Titel sagt, war ich persönlich sehr angetan vom neuen Album von Omega Lithium. Wem "Dreams in Formaline" schon gefallen hat, der kann hier bedenkenlos zugreifen, aber auch Neulinge, die eine Mischung aus Industrial und Gothic Rock spannend finden, sind mit Omega Lithium gut bedient.

Die Lieder präsentieren sich allesamt recht eingägig und sind von prägnanten Melodien durchzogen und bleiben somit stark im Ohr hängen. Auch geht es recht hart zu, immer garniert mit einer gesunden Portion Elektronik. Myas Stimme ist meiner Meinung nach in der Welt der Female Fronted Metal Bands recht einzigartig, da sie mal nicht in die höchsten Töne geht, sondern eher in tieferen Lagen bleibt, was sehr gut zur Stimmung passt, die sich durch das Album zieht.

Das Problem an diesem Album ist nur, dass man sich von einem zweiten Album einer Gruppe mehr versprechen könnte. Klar, die Songs sind allesamt gut und der Stil wird gefestigt, aber leider nicht ausgebaut. Omega Lithium experimentieren in ihren Songs mit Struktur und Sound leider nur wenig, Ausnahmen gibt es nur bei Pjesma, Wind und Dance With Me, ansonsten klingt der Stil exakt so wie auf dem ersten Album. Auch finde ich die Lieder teilweise recht kurz geraten.

Im Großen und Ganzen ist es natürlich dennoch ein schönes Album, aber Omega Lithium dürfen beim nächsten Album gerne etwas mehr experimentieren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken