find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Juni 2011
Das Motorola Xoom ist mein neuer Reisebegleiter geworden. Zuletzt hatte ich für unterwegs immer ein Notebook mit ähnlich großem Display, das Xoom ist der Ersatz dafür geworden.
Nach nunmehr 2 Wochen Nutzung möchte ich das Gerät nicht mehr missen. Vertrauen hatte ich zu Motorola eigentlich erst wieder nach dem Kauf des Milestone, welches bei mir inzwischen aber auch schon wieder durch diverse Geräte abgelöst wurde.
Am Anfang dachte ich ... na könnte etwas leichter sein, aber da habe ich mich schnell daran gewöhnt, das Tablet macht keinen billigen Eindruck. Dank der zugekauften Motorola Schutzhülle, kann man das Gerät auch einfach in verschiedenen Winkeln schräg aufstellen (Portfolio Case ... ist irre teuer, aber zumindest ein guter gepolsterter Schutz unterwegs für das große Display).

(Was ich mir später noch geleistet habe ist ein Autoladekabel und "Motorola Lautsprecher für Xoom Dock". Letzteres auch nicht ganz billig, aber ein besserer Sound wenn man unterwegs (Hotel ...) mal ein Filmchen sehen will. Version 3.2 berücksichtigt dieses Gerät auch mit möglichen Einstellungen, wenn das Gerät eingesteckt wurde).

Display:
Das Display ist angenehm, insbesondere die hohe Auflösung macht es einfach Bücher oder PDFs zu lesen. Inzwischen haben sich viele eigene PDF Dateien auf dem Gerät angesammelt, auf die ich schnell "lesbar" (dank der hohen Auflösung) Zugriff habe. Auch draußen - wo ich wenn immer es geht sitze - ist das Display noch gut zu erkennen. Ein etwas weniger spiegelndes Display wäre wünschenswert, aber das ist ja auch bei den meisten Laptops und Handies ein Problem. Ich überlege mir daher noch eine entsprechende Folie zu kaufen.

Surfen:
Das Surfen im Internet macht Spaß, alle meiner Bookmarks wurden Dank Google auch auf dem Xoom übernommen. Den Browser habe ich auf Desktop eingestellt, so dass ich die Seiten so sehe, wie ich es von meinem Computer gewohnt bin. Flash geht einwandfrei.

Software:
Was verfügbare Software betrifft war ich doch angenehm überrascht, dass ich die meisten meiner Apps - die ich auch auf dem Galaxy S2 installierte - installieren konnte. Manche billige Apps sehen dabei doch etwas mikrig aus, aber das sind bei mir nur wenige. Manche stehen auch noch nicht zur Verfügung, wie die Seekarten von Navionics, aber das gleiche Problem hatte ich zuvor auch bei anderen Anddroidhandies, liegt an miesen Produktpolitik von denen (die nehmen irgendwann einfach die Produkte raus, denen egal ob man dafür bezahlt hat, oder nicht).
Für Tegra angepasste Spiele sehen klasse auf dem Gerät aus, wobei dies für mich nicht ganz so wichtig ist, aber ein Grund, dass das Tablet gerne ständig von anderen Personen in Beschlag genommen wird.
Generell war ich erstaunt wieviele Apps bereits bildschirmfüllend bei akzeptabler Auflösung vorhanden sind. Für Facebook und Twitter oder Google Reader gibt es auch Apps für Honeycomb(z. B. "Friend Me" für Facebook, "TweetComb" für Twitter, "Newsr" für Google Reader). Wenn man etwas sucht findet man fast jeden Tag eine neue an Honeycomb angepasste neue App.

OpenOffice Documente und Word Dokumente können geladen und gelesen werden, wobei mir hier noch richtig gute Software fehlt, um ein wirklich gutes Texverarbeitungsprogramm zu haben (beste scheint momentan Quickoffice Pro HD zu sein). Die Texteingabe selbst, auf dem virtuellen Display, geht prima, man kann problemlos längere Texte eintippen. Andere Sprachen habe ich dank der App Custom Locale und auch Anysoftkeyboard eingerichtet. Wer das Gerät lieber mit geteilter Tastatur rechts und links bedienen möchte, auch dafür gibt es gute Apps (z. B. Tablet Keyboard Free).
Einen guten Filemanager für Honeycomb gibt es auch (File Manager HD).
Das Xoom kann zwar SMS empfangen, aber man kann keine schreiben, aber auch hier gibt es Abhilfe mit z. B. der App SyncSMS.

Mit Youtube und anderen Filmchen gab es keine Probleme. Die Lautsprecher sind besser als erwartet. Der Anschluss an den PC zwecks Datenübertragung geht einwandfrei.
Abstürze habe ich auch gehabt (nur wenn jemand ewig gespielt hat), aber es waren nur wenige - mein Galaxy S2 ist in der gleichen Zeit erheblich öfters abgestürzt!
Mit einem Ripper (z. B. Foxreal) fürs XOOM konvertierte Blu-Rays zeigen dann erst einmal die tolle Auflösung des Xooms.

Speicher:
Immerhin hat das Gerät von vorneherein 32 GB Speicher, und einen SD Kartenslot. Dass der SD Kartenslot noch nicht funktioniert war mir bekannt (zumindest hat das Gerät einen, auch wenn er noch nicht geht ;- . - (Bei einem Tablet mit nur 16 GB internem Speicher, ohne SD Kartenslot, wird bestimmt bald der Speicher knapp - die wären bei mir inzwischen voll, daher andere Tablets keine Alternative). Merke das nun nach längerer Nutzung, dass die internen 32 GB bald "lebenswichtig" werden. Meine Handies mit 16 GB internem Speicher "laufen nun über" und es gibt Speicherfehlermeldungen.
(Anm. 27.08.11: Update Android 3.1 nun endlich da, mit SDKartenslotFunktion; sofort SD Karte mit nochmals 32 GB eingesetzt)

Email:
Alle meine email Konten habe ich auch auf dem Xoom, und Dank der email Widgets immer im Überblick auf der Hauptseite. Beruhigend ist es, dass man alle Inhalte des Xoom verschlüsseln kann, falls das Gerät mal in fremde Hände fällt.

GPS, Barometer:
Da ich beruflich viel unterwegs und auch draußen bin, ist es natürlich hilfreich, dass das Xoom GPS hat. Google Earth mit 3D Gebäuden sieht gut auf dem Gerät aus. Und das eingebaute Barometer (auch dafür gibt es schon eine App: Barometer HD) hilft mir das Wetter besser abzuschätzen, als die Wetterapps, wobei auch hier inzwischen schöne an den großen Bildschirm angepasste Apps zur Verfügung stehen.

Akku:
Beruhigend ist die lange Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden (oder mehr...), ausreichend auch für einen Langstreckenflug, und die relativ schnelle Akkuladezeit. Der Stecker ist dabei etwas winzig ausgelegt. Dass die Aufladung nicht über USB geht ist kein Versäumnis, sondern hat seinen guten Grund. Darauf ist hier aber schon hingewiesen worden.

Kameras:
Kameras hat das Xoom auch, Videocalls funktionieren Dank der neusten Google Talk app gut. Die Kameras bräuchte ich eigentlich nicht, aber manchmal war ich ganz froh, mal schnell mit dem riesigen Tablet ein Bild oder Filmchen zu machen. Die Qualität ist okay.

Honeycomb macht einem die Bedienung einfach, die Bedienung ist auf meinem neuen Samsung Galaxy S2 weniger erklärend. Das Einrichten mehrerer Google-Konten geht einfach, und man kann einfach zwischen den Konten umschalten.
Am Anfang wußte ich erst nicht so richtig, ob das Tablet die richtige Wahl war, nachdem ich mir das Gerät mehr und mehr eingerichtet habe, und immer intensiver nutze, möchte ich es für unterwegs (oder auch zuhause auf der Terrasse mal schnell ins Internet gehen) nicht mehr missen.
Insgesamt 4,5 Punkte => aufgerundet auf 5, von mir daher eine klare Kaufempfehlung.

Anmerkung 07.12.2011: Viele scheinen nun das Update auf 3.2 zu erhalten - jetzt 9.12.2011 auch bei mir ! Nun soll ja laut Motorola noch 4.0 kommen.

Anmerkung 31.07.2012: Update auf 4.0.4 ist da.
1818 Kommentare| 180 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
ich dachte ich bauche nie ein Tablet ... aber nun steht es in einem Luxa4 Ständer auf meinem Nachtisch, Lesen Filme schauen noch schnell bei Amazon was einkaufen alles Ratzfaz bequem erledigt,
Rechner muß nicht hoch und runterfahren, das Xoom steht auch den ganzen Tag auf dem Tisch und braucht keine Stromversorgung wie ein Laptop.
Etwas schwere ist es mich stört das nicht ich habe es beim lesen übers Kindel App eh auf dem Nachtisch stehen.

Ich habe das Motorola Defy+ und nutze den Hotspot um mit dem Xoom Wifi Tablet mobil online zu gehen, das funktioniert super und man braucht keine zweite Sim Karte oder gar Vertrag.

Ich bin mit der Darstellung vom Display und der Handhabung zufrieden, dazu wurde ja schon genug geschrieben.

Ich kann dazu den Luxa2 H4 Tischständer empfehlen !

Gruß Stephan
review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2011
Ich habe mir das Xoom zwar bei nem anderen Händler günstiger gekauft, aber trotzdem kann ich hier ne Rezension schreiben:

Ich kaufte mir das Xoom nach langem Überlegen. Erst fand ich es auch irgendwie mist. Man war von Vaters iPad ja doch beeindruckt und etwas geblendet. Nach langem Recherchieren und eben diesem Preis schlug ich trotzdem mal zu, da der Preis und die Ausstattung (32 GB intern + 32 GB SD-Card, 1 Ghz Dualcore, 1 GB Ram) eben doch recht vielversprechend klingt.

Das Auspacken an sich war recht langweilig gewesen. Ein netter Karton, darin das Tab, Netzteil, Stromkabel und USB-Kabel.

Das Xoom aufgeladen und eingeschalten, es bootete und ich gab meine Daten des Google Accounts ein. Einwandfrei.

Es fuhr hoch und meldete "Update"!

Ich installierte es, es startete neu und es meldete "Update"!

Ich installierte es und es startete neu.

So, jetzt ist auf dem Gerät Android 3.2 drauf und es läuft doch einwandfrei. Klar, beim iPad hat man irgendwie das "schönere" Look & Feel, aber das kann ja nicht am Xoom liegen, sondern am Android.

Das iPad hat schönere Effekte beim Surfen (Nachfedern beim Seitenende, schönere Effekte beim Blättern von Fotos z. B.), aber mit dem Androiden ist man doch vielseitiger unterwegs.

Mit nem simplen Dateimanager aus dem AndroidMarket kann ich eine kabellose FTP-Verbindung mit meinem Mac herstellen und divesere Dateien (Videos, Bilder, etc.) übers WLAN auf das Gerät überspielen. Funktioniert einwandfrei.

Auch gibts z. B. hier auf Amazon ein USB-Kabel, mit dem man z. B. eine externe Festplatte, ne Digicam oder sonstwas anstecken kann, da das Tab seit den Updates den USB-Host-Modus unterstützt. Sehr smooth.

Videos werden mit Handbrake encoded und eben per WiFi aufs Gerät geschickt. Die Videos laufen flüssig, man kann ohne Ruckeln spulen usw. Auch gibts diverse Browser (Firefox, Opera), also für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch funktionieren die beiden Kameras einwandfrei, mal schnell ein Foto geknipst und auf Facebook hochgeladen oder als E-Mail-Anhang verschickt, einfach und schell.

Da Motorola auch noch ein offizielles Update auf 4.0 versprochen hat, denke ich, dass die ein oder anderen kurzen Ruckler (wenn man sie so bezeichnen kann) verschwinden werden. Hoffentlich hält Motorola auch das Versprechen. Ich mein, klar kommt mal ein Nachfolger, aber sie haben ja trotzdem immernoch ein recht überschaubares Portfolio an Tabs. Was mich an anderen Herstellern nervt (Acer, Asus und was weiß ich) ist, dass sie lieber 15 neue Teile auf den Markt werfen und dann keines mehr so richtig supporten.

Da bleib ich lieber bei einem kleinen Angebot, pflege dies aber. Die Hardwarestärke hätte das Xoom ja.

Zusammenfassend kann man sagen:

Das iPad wirkt von der Software ausgereifter und hat eben schönere Effekte, beschränkt dich aber, wohingegend man mit dem Androiden absolut vielseitiger ist und mehr Freiheiten hat. Unerfahrenere User die sich gerne führen lassen greifen zum iPad, technikaffinere Leute zum Androiden.

Gruße
2323 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2012
Ich habe das Xoom 3G jetzt seit einem Monat und bin sehr zufrieden damit. Geliefert wurde es mit Android 3.1, das Update von 3.2 war eine Sache von 5 Minuten und läuft nach dem Starten des Vorgangs automatisch. Den SD-Kartenslot habe ich mit einer 32 GB Karte bestückt, läuft problemlos. Das Tablet ist sehr flott, kein Ruckeln beim Scrollen, auch beeindruckende 3D-Spiele laufen flüssig. Der Touchscreen reagiert sehr gut, ebenso ist das GPS sehr gut. Geliefert wurde das Tablet überraschenderweise mit QuickOffice von Motorola vorinstalliert, also Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation. Akkulaufzeit reicht auch bei intensiver Nutzung gut einen Tag, der Ladevorgang dauert ca. 3 Stunden (leider nur über das 12V Netzteil, nicht über USB). Über den Micro-HDMI Ausgang kann das Tablet an einen Fernseher/Monitor angeschlossen werden, an den Micro-USB Anschluss kann bspw. eine Maus oder Tastatur oder auch ein XBox-Controller für PC angeschlossen werden. Schließt man es über den USB-Anschluss mit dem beiliegenden Kabel an einen PC an, so erscheint das Tablet nach etwas Wartezeit wie ein Massenspeicher als "MZ601". Neben der Nutzung in der Freizeit zum Surfen, E-Mailen, Videos schauen und Spielen nutze ich das Tablet auch öfter beruflich für das Lesen von PDF-Datenblättern und Word/Excel-Dokumenten (Bearbeiten der Dokumente ist auch möglich, aber umständlicher als am PC). Auch als Navi habe ich das Tablet mit dem kostenlosen Navit und OSM-Karten im Einsatz, was für meinen gelegentlichen Gebrauch ausreichend ist. Das Display könnte für meinen Geschmack etwas mehr Kontrast haben, ich bin da aber vielleicht etwas von dem AMOLED meines Handy verwöhnt. Wie öfter kritisiert spiegelt das Display bei heller Umgebung, das hat Glas aber eben so an sich und ist bei Nutzung in Räumen wenig störend. Der WLAN Empfang ist gut und schnell hergestellt, 3G habe ich bisher noch nicht genutzt, es ist auch keine SIM-Karte zum Betrieb notwendig, nicht mal mehr beim ersten mal einschalten.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2011
Ich habe vor der Anschaffung des Motorola Xoom WiFi stundenlang Internet-Seiten auf der Suche nach einem Tablet durchforstet und war mehr als skeptisch, ob überhaupt irgendein Tablet meinen Ansprüchen genügen würde. Nachdem die iPads aus diversen Gründen (keine SD-Card, eigene Apple-Welt, ...) nicht in Frage kamen habe ich mich schließlich trotz einiger Vorurteile gegenüber Motorola für das Xoom WiFi entschieden. Nachfolgend meine Einschätzung des Gerätes:

+ Problemloses Update auf Android 3.1
+ Gute Akku-Laufzeit (natürlich stark abhängig von der Nutzung)
+ Gutes, kratzfestes Display (obwohl stark spiegelnd)
+ Guter Touchscreen
+ Sehr gute Verarbeitung
+ Flüssige Bedienung

- Stecker das Ladekabels wirkt nicht sehr stabil
- Gewicht könnte geringer sein (bisher bei 10"-Geräten jedoch nur beim iPad2 wirklich der Fall)

Fazit:
Mit einigen sinnvollen Apps aus dem Android-Market ist dieses Gerät hervorragend einsetzbar, um im Internet zu surfen, Mails zu lesen, Videos zu schauen und sogar kleinere Arbeiten zu erledigen, für die man sonst einen PC oder Laptop eingesetzt hat. Solange ich nicht viel eintippen muss ziehe ich das Motorola Xoom auch meinem eigentlich sehr guten Netbook von Samsung vor, dass bisher das mobilste Gerät meines Hardware-Parks war.

Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2012
Das XOOM ist mein erster Tablet-PC und ich bin sehr zufrieden damit. Mein Sohn hat sich das Apfel-Produkt gegönnt, daher kann ich gut vergleichen.

Das XOOM ist natürlich nicht so stylisch wie der Apfel, aber es kommt m. E. auf die Funktionalität an. Und die ist beim XOOM sehr gut, zumal sich durch SD-Karten der Speicher quasi beliebig ausbauen lässt. Das kann der Apfel nicht.

Dank des Android-Betriebssystems ist das XOOM sehr flexibel und es gibt unzählige Apps für jeden Bedarf. Sehr viele dieser Apps sind kostenlos, einige sind sehr günstig über den Market erhältlich oder die kostenpflichtige Version bietet mehr Funktionen. Ich nutze fast ausschließlich kostenlose Apps und habe bislang für alle Bedürfnisse etwas gefunden.

Das Gerät ist schwerer als der Apfel und auch deutlich dicker, hat aber dafür - und das war mir wichtig - standardisierte Anschlüsse für USB und HDMI. WLAN funktioniert hervorragend (das GSM-Netz habe ich noch nicht ausprobiert), Bluetooth ist ebenfalls einfach und schnell eingerichtet. Das XOOM updatet sich beim ersten Einschalten automatisch auf die neuste Android-Version.

Zwar ist ein Google-Konto nicht zwingend erforderlich, es macht aber ohne ein solches Konto wenig Sinn, mit Android zu arbeiten. Wer diesen Schritt aber geht, wird's m. E. nicht bereuen, denn dann hat man wirklich perfekt aufeinander abgestimmte Funktionalitäten, vom Kalender über die Kontakte bis hin zu sozialen Netzwerken.

Da das XOOM eine kleine Frontkamera hat, kann man wunderbar skypen.

Die Akkulaufzeit ist ausreichend für eine normale Nutzung mit Internet und email. Und - im Gegensatz zum Apfel - ist das XOOM zur Not auch in 3 Stunden wieder voll aufgeladen. Der Apfel braucht da deutlich länger!

Spiele gibt's auch in Hülle und Fülle - da findet jeder etwas. Zwar sind noch nicht alle Spiele auf das Tabletformat eingerichtet, aber das kommt noch. Hier ist die Entwicklergemeinde sehr rührig.

Wer es sich zutraut, kann auf das XOOM sogar schon heute eine voll funktionsfähige Version von Android 4 - Icecream Sandwich - aufspielen. Ein offizielles Update von Motorola wird aber wohl auch irgendwann noch folgen. Das ist ein Meilenstein im Android-System und bringt viele neue Features!

Wer zu einem vernünftigen Preis einen guten Alltagsbegleiter sucht, sollte sich das XOOM genauer anschauen. Meine Kaufempfehlung ist es auf jeden Fall.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2012
Diese Tablets braucht eigentlich kein Mensch aber ich komm nicht mehr davon los...Ich habe das Xoom jetzt seit knapp zwei Wochen im Dauer Einsatz und bin sehr zufrieden damit.Es löst meinen PC wenn es ums surfen geht ab.Ich kann alles ganz bequem von zb der Couch,dem Bett,der Küche usw. erledigen!Und das mit einem Display dass die richtige Größe hat und soviel sei gesagt...einfach nur der Hammer ist!
Bilder und Videos sehen einfach fantastisch darauf aus.Als ebook reader ebenfalls sehr zu empfehlen!
Ich habe mich für das Xoom wifi entschieden weil es mittlerweile zu einem vernünftigen Preis zu haben ist,weil es sehr gute Anschlüsse hat und weil es sehr robust/kompakt gebaut ist.
Warum habe ich nicht das neue Xoom 2 gekauft?
Ich sehe nicht ein warum ich für dieses "Spielzeug" über 600€ zahlen sollte!?
Ich habe mir ein über ein Jahr altes Tablet gekauft!Ja weil es mir nicht wichtig ist immer das neueste beste und teuerste haben zu müssen!
Außerdem wurde ein Update auf ICS angekündigt!Also völlig ausreichend für mich.
Meine bisherige Erfahrung mit meinem Smartphone,dem motorola defy, haben mich dazu bewogen mich so zu entscheiden!
Kleines Beispiel:
Viele Freunde von mir oder besser gesagt die meisten haben natürlich ein Iphone...und ich habe "nur" das Defy...Aber Fakt ist einfach das ich Alles was mir wichtig ist damit tun zu können, genausogut oder teilweise sogar besser machen kann als mit dem iphone!
Ich brauch ein robustes Smartphone dass auch mal eine Cola Weißbier dusche verträgt oder einen Sturz aushält...das ist kein Scherz, das sind Dinge die mir schon passiert sind...die iphone Fraktion hätte schon x mal zum service rennen müssen...!
Es läuft und läuft und läuft...!
Durch eben solche Erfahrungen habe ich mich für das motorola Xoom entschieden,es kostet nicht mehr soviel ist aber trotzdem der Hammer!
Meiner Meinung nach ist es durchaus mit dem ipad 2 vergleichbar!
Momentan, da ich nicht im heimischen wlan bin, dient mir das Defy als tethering hotspot damit ich auf dem Xoom diese Rezension schreiben kann...soviel zum Thema wifi...einfach stark!
Die Akku Laufzeiten sind top!
Die Lautsprecher sind für diese Größe echt top!
Das surfen geht echt gut/schnell!
Kurzum:
Super Teil!!!
Als Zubehör kann ich noch den luxa H4 Ständer und die proporta Tasche empfehlen!

Als Verkäufer muss ich Flytrade empfehlen, der sich durch einen super Service und schnelle hilfeleistung, aufgrund eines defekten Ladekabels, auszeichnet!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2011
Ich habe das XOOM gekauft obwohl meine Kinder alle ein iPAD 1 verwenden und mir es wärmstens empfohlen haben.
Aus folgenden Gründen habe ich mich für das XOOM entschieden.
1.) Es ist über eine microSDHC-Karte erweiterbar. Mit Android 3.2 funktioniert das alles einwandfrei.
Das ewige Gejammere, dass die microSDHC-Karte noch nicht unterstützt wird ist längst überholt.

2.) Ich mag keine Bevormundung durch die Firma Apple indem sie mich zwingt mein iPAD ausschliesslich über iTunes zu verwalten.
Es hat mir gereicht meinen iPOD mit diesem ungeliebten iTunes zu administrieren bis ich endlich auf dem MediaMonkey umgestiegen bin.

3.) Der Preisunterschied ist gegenüber einem iPad beträchtlich

4.) Das Display des XOOM ist größer als das des iPAD.

5.) Ich verwende bereits ein Android Smartphone und muss mich nicht auf eine andere Bedienung umstellen.

Ich muss sagen, dass ich meine Entscheidung nicht bereut habe. Alles funktioniert mit Version 3.2 wie es soll.
Als sehr angenehme Besonderheit habe ich die Spracherkennung empfunden mit der das Suchen in Google perfekt funktioniert.
Meine Frau freut sich, dass sie nun ihre Urlaubs -Filme und -Bilder immer dabei haben kann. Ich bin sehr zufrieden.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2011
Ich habe mein Xoom ebenfalls gestern erhalten.
Und kann schonmal meine ersten Eindrücke vermitteln.

Positiv:
+ Sehr gut verarbeitet!
Auch wenn das Gehäuse im allgemeinen nicht so "nahtlos" wirkt, wie bei einem Apfelgerät.

+ Flott kiste, viele Apps parallel geöffnet...
und das ding ruckelt und muckelt kein Stück!
Das hätte ich nicht gedacht, war ich doch von meinem Defy zuerst von heftigsten Rucklern im Andriod 2.1 überrascht worden. ;)
Diese "Kinderkrankenheiten" in Sachen performance, scheinen beim Android 3 besiegt worden zu sein...

+ Gutes Multitouchpad
Es ist am Anfang aus Platzgründen etwas gewöhnungsbedürftig,
aber die Reaktionszeit des Multi-Toch ist für jeden Awender absolut ausreichend.
Ich kann ohne größere Mühen, flott im 10 Finger System tippen... ohne größere Tippfehler.
(Die meisten Tippfehler werden eh sofort automatisch korrigiert, und das Sogar in 90% der Fälle richtig!)

+ Bedienfreundlichkeit
Sim einlegen, Einschalten, mit google Konto verbinden - fertig ist der Laden.
In meinem Fall habe ich das Gerät danach wieder abgeschaltet und die Sim wieder raugensommen.
Die wird nur zwingend bei der Ersteinrichtung benötigt.

Ansonsten braucht das XOOM keinerlei große Anleitung...
(und die ist auch in der Pakung wirklich nicht Enthalten... es ist eher eine Infoblatt...)
ich finde es lässt sich sehr intuitiv bedienen und ist selbsterklärend.
(Kann das aber nicht 100% neutral bewerten, da ich bereits Erfahrungen mit Tablets habe)

+ Sound!
Ich bin keine Experte auf dem Gebiet,
aber in Sachen Soundqualität habe ich schon definitiv eine ganze Menge schlechteres von Mobilen Geräten gehört! ;)

+ Keine Extra Software
Per USB an den PC oder Notebook kloppen. Fertig.
Das Gerät wird unter Windows als Wechseldatenträger erkannt und man kopiert seine Daten einfach in den entsprechenden Ordner.
(Mit Musik, Fotos und Filmdateien ausprobiert)
Das XOOM erkennt die Daten sofort und zeigt Sie im entsprechenden App an
(und auch mit einer Geschwindigkeit - die mich überrascht hat)
Man kann natürlich auch die Daten einfach von dem Gerät runterkopieren!
(Um kurz bezug auf das Thema Backup einzugehen) ..
... und ist man mit meinem Google Konto verknüpft muss man sich um den Datenverlust seiner Kontakte, Kalender und Emails sowieso keine Sorgen machen. :)

Negativ:
- USB Datenaustausch anscheinend nur unter Windows möglich
Getestet habe ich unter Ubuntu 10.04.
Vom Ubuntu wurde noch nichtmal registriert, das etwas am PC angeschlossen wurde.
Das ist natürlich ärgerlich - scheint aber eine Eigenart von Motorola bei der Geräteidentifikation zu sein,
da ich zumindest unter diversen Motorola Handys die gleichen Probleme hatte. (und auch nur mit Motorola Geräten...)

Unter einem Apfel konnte ich es noch nicht testen...
Äußere aber den Verdacht,
das es da eventuell ähnliche Probleme geben KÖNNTE!

- Gewicht:
Doch schwerer als gedacht, obwohl man das Gewicht kannte.
Hat man es erstmal in den Händen holt einen die Realität ein.
Für mich bisher allerdings kein Problem.
Wenn man auf dem Rücken liegend im Bett ist und lesen will,
stütze ich das Tab eh Hochkant auf meinem Bäuchlein ab ;)
Von Daher bekommt man in der Situation keine lahmen Arme...
Ich kann mir aber vorstellen, das das Unterwegs - ohne Ablegmöglichkeit - schon in die Arme gehen kann. ;)

- Apps:
Noch nicht alle Apps sind bereits auf die Tablet größen angepasst.
Soll heißen die Buttons in den Apps liegen meilen weit auseinander,
da die Distanzen der Buttons zueinander ja auf die üblichen Handy-Displaygrößen optimiert sind.
Das sieht manchmal nicht besonders schön aus, ist aber noch absolut bedienbar. ;)

- Kein USB Laden möglich. (und das vollkommen Grundlos!)
Das ist hier definitiv ein Rückschritt von Motorola!
So Ziemlich alle aktuellen Geräte lassen sich über USB Laden auch die von Motorola!
Aber das Tab nicht.... Sehr merkwürdig! Man fragt sich, wer da in der Entwicklungsabteilung gepennt hat.
Immerhin bringt dieser Umstand ein Extra Kabel, Extra Netzteil und nicht zu vergessen eine extra Steckbuchse mit...
Mit USB hätte man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen können.

- Der Netzstecker ist so ultimativ dünn, das man schon Angst hat ihn beim anschauen zu zerbrechen.
Da hätte man sich defitiv USB zum Aufladen gewünscht,
das wirkt doch sehr viel "solider" als der mini dünne Stecker. Sehr sehr unverständlich.
Da Motorola beim Defy zum Beispiel ein Netzteil mit einsteckbarem USB kabel mitliefert...
Das den gleichen Mini-USB Anschluss besitzt, wie das Xoom.

- Bilder Rotieren nicht möglich, oder noch nicht "richtig" implementiert.
In der Bildergallerie kann man Bilder die auf dem Kopf stehen,
nicht einfach drehen in dem man 2 Finger benutzt und "einen kreis" mit ihnen zieht.
man muss das Bild erst länger anklicken - dann bearbeiten - dann umdrehen.
Das ist wiedermal überflüssig und absolut unverständlich...
Da die aktuellen Motorola Touch Hansys diese Funktion allesamt beherrschen.
Auch hier wurde wohl irgendwo in der Entwicklung gepennt.

...

Fazit:
Das Xoom ist mit Sicherheit nicht perfekt! (Aber welches Gerät ist das schon?)
Und man darf auch nicht vergessen,
das XOOM musste sich in seiner "ersten" Version ja auch direkt an enorm hohen Ansprüchen messen!
Ich für meinen Teil aber, kann über die kleineren "Misstände" aufgrund der Bedienbarkeit,
den Effekten und dem Spaß den man mit dem Xoom hat leicht hinwegsehen.

Kurz:
Alles in allem eine Runde Sache!
Das Gerät hält was es verspricht.
Ich bin zufrieden und würde es bedenkenlos weiterempfehlen!
(Bis auf die üblichen bedenken, der Konzern-Datensammelwut natürlich... Aber die gibts wohl bei allen Herstellern, ob Apfel oder Suchmaschine.)

Beste Grüße
88 Kommentare| 196 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2011
Es gibt ja schon ausreichend Rezensionen zum Xoom. Daher fasse ich mich kurz
Habe das Xoom jetzt eine Woche getestet.
Das erste, was ich gemacht habe, war das Upgrate auf 3.1. Kinderleicht!!
Alle Apps, die ich haben wollte, ließen sich auch installieren und funktionieren einwandfrei.
16GB SD-Karte wird erkannt.
Der Dual-Prozessor macht seine Arbeit wirklich gut. Das einzige, was noch nicht astrein läuft, sind Videos. Hier erkennt man immer noch ein leichtes Ruckeln. Das soll aber dank besserer Hardwarebeschleunigung mit der Version 3.2 behoben sein. Die wird ja (hoffentlich) in Kürze kommen.
Akkulaufzeit find ich mit zwei Tagen ok (Bei meinem 7" Archos war ich anderes gewohnt).
Mir gefällt auch die automatische Umschaltung 3G/W-LAN.
Den einen Stern Abzug hab ich für folgende zwei Punkte gegeben:
1) Der kleine Ladestecker am Netzteil sieht doch sehr zerbrechlich aus
2) Der nicht entspiegelte Screen.
Die Verarbeitung ist TOP. Fühlt sich gut an. Hab die Version mit der silbernen Rückseite genommen, da man weniger Fingerabdrücke sieht :-)

Alles in allem ist das ein schönes Spielzeug :-)

Edit: Thema ruckelnde Videos...
Es gibt im Market Place den MX-Player, seit kurzem mit einem neuem Codec für Dual-Core Tabs. Der unterstützt auch das XOOM. Beides installieren, vor dem Abspielen auf SW-Codec stellen und die Videos rucken nicht mehr.
Hat auch noch ein paar interessante andere Features!!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)