Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Mai 2004
Diese CD ist eine wahre Meisterleistung von Eric Clapton.
Selten, eigentlich noch nie, hat man ihn so genial Singen hören.
Eine unglaubliche Stimme in allen Liedern sowie sein wie immer perfekte Gitarenspiel machen diese Platte perfekt.Ich habe selten etwas besseres gehört.Auch für nicht Clapton Fan`s
ein wahres muss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2012
Die CD ist gut, die LP ist besser :)Es handelt sich nicht nur musikalisch um ein Schwergewicht. Die Platte bringt stolze 196 Gramm auf die Waage :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2004
Diese CD ist für alte Blueser und auch jüngere, die ja bekanntlich nie auslernen ein absolutes muss. Johnson als Urvater des Blues kann besonders für Clapton als Vorbildfigur gelten. Auch stimmlich ist dieses CD eine seiner besten. Die Bandbreite erstreckt sich vom sehr getragenen Stück bis zu einer fast "Kaffee-Haus"-artigen Atmosphäre (Bsp:Titel 3).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2004
Also erst einmal zu den Fakten: Leider gibt es nur 29 (und nicht mehr) überlieferte Songs (exclusive alternate takes) von Robert Johnson, und zum Glück verhunzt Eric Clapton hier nicht alle.
Am schlimmsten ist seine Fassung von "Stop Breaking Down". Dafür müßte man ihn erschießen. Alle Spannungsmomente des Originals bügelt er platt.
Clapton hat zwar recht, wenn er über Robert Johnsons Musik behauptet: "... I have never found anything more deeply soulful than Robert Johnson. His music remains the most powerful cry that I think you can in the human voice, really."
Nur hört man davon bei Clapton gar nichts. Peter Green hat es 1998 auf "Peter Green with Nigel Watson: The Robert Johnson Songbook" besser gemacht. Kauft lieber diese Platte.
Am besten natürlich gleich die Originale: "Robert Johnson: The Complete Recordings" Definite Records DRCD11147.
Clapton war und ist eben immer nur als Sideman zu gebrauchen,
als Komponist taugt er nicht allzuviel, als Cover-Interpret war er schon früher schlecht ("Crossroad" z. B. auf "Cream: Wheels of Fire"). Allein schnell Guitarre spielen zu können, reicht eben nicht für den Blues.
33 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,99 €
9,99 €
9,89 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken