Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 50 REZENSENTam 20. Dezember 2011
Da ich schon den Sony KDL-46NX715 hatte, suchte ich noch einen optisch passenden Blu-ray Player als Ergänzung. Der Grund für die Anschaffung war die einfachere Bedienbarkeit, wenn beide Geräte von einem Hersteller kommen, jedoch nicht auf Kosten der Qualität. Dass diese nicht schlecht sein kann, beweisen die sehr guten Bewertungen in diversen Fachzeitschriften. Da Amazon im August 2011 den Player auch noch mit einem kostenlosen 3-Monatigen Flatratepaket für Lovefilm im Wert von ca. 36 EUR im Angebot hatte, konnte ich nicht wiederstehen und bestellte mir diesen Player.

Meine Anforderungen:
-Da der Sony KDL-46NX715 schon meinen SCART-Umschalter ersetzte, sollte als nächstes mein Media Player Western Digital Live HD dran glauben und aus dem Wohnzimmer verschwinden.
-Optimale Bedienbarkeit
-Einsatz als CD-Spieler
-Integration in das Monolith Design des Sony KDL-46NX715

Technische Daten:
-2D/3D Blu-ray Player mit integriertem BRAVIA Internet Video
-Unterstützte Formate: JPEG (BD, DVD, CD, USB, DLNA), MP3, WMA, AAC, WAV (BD,
DVD, CD, USB, DLNA), XviD, AVC-HD, WMV, MPEG4, MPEG1/2 (BD, DVD, CD, USB, DLNA);
VOB, VRO (DVD)
-Video: Precision Cinema HD Upscale (via HDMI) / Photo TV HD: 1080p Upscaling
von DVD (via HDMI), x.v. colour, Deep Colour, 24p True Cinema
-Quickstart (3 Sek.), W-LAN optional (über UWA-BR 100), BRAVIA Internet
Video, über iPhone/iPodTouch/Android steuerbar

Das liest sich erst einmal gut, aber die Praxis sieht oftmals anders aus, da innerhalb der Formate Abweichungen in den Parametern auftreten und zur Inkompatibilität führen können.

Anschlüsse:
-2 USB-Anschlüsse (Vorder- und Rückseite)
-HDMI-Ausgang
-Ethernet Schnittstelle (100 MBit)
-Digitaler Koaxialausgang für DTS/Dolby Digital
-Komponentenausgang
-Analoger Video- und Audioausgang über Cinch
-WLAN-Ready (Bedeutet nichts anderes, als dann man einen WLAN-Stick dazu kaufen muss, wenn man es nutzen möchte)

Verarbeitung:

Die Verarbeitungsqualität entspricht leider nicht mehr dem, was ich von Sony gewohnt bin. Billiges Plastik und nur 3 Bedienknöpfe am Gerät ließen ohne das Sony Logo auf ein Billiggerät vom Discounter schließen. Auch die Lade macht beim Ausfahren einen klapprigen Eindruck. In dem Preissegment sehen andere Player aber auch nicht besser aus, so dass ich bekommen habe, was ich erwartete.

Lieferumfang:
-Sony BDP-S480 3D Blu-ray Player
-Fernbedienung mit Batterien
-Handbuch

Aufbau und Installation:

Da ich einen Netzwerkumschalter mit 4-fach HUB besitze, brauche ich kein WLAN. Aufgrund der niedrigen Bauhöhe lässt sich der Player sehr gut in bestehende TV-Möbel integrieren, was man von vielen AV-Receivern nicht unbedingt sagen kann.

Nach dem Einschalten forderte der Player gleich ein Update aus dem Netzwerk an. Nutzt man DHCP, ist demnach auch keine weitere Konfiguration erforderlich. Das Update war in wenigen Minuten durchgelaufen und der Player danach betriebsbereit.

Das allerbeste und womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, war die Kompatibilität mit meiner Buffalo Link Station Duo. Die Link Station befand sich während der Installation des Blu-ray Players im Auto-Modus. Dieser Modus funktioniert eigentlich nur mit installiertem NAS Navigator. D.h. die Link Station erkennt im Auto-Modus die eingeschalteten Hosts nur anhand spezieller Signale im Netzwerk. Bei Verwendung meines WD TV Live HD Media Player musste ich die Link Station manuell einschalten, da sie der Player nicht erkannte.

Nach Einschalten des Blu-ray Player sah ich das Icon meiner Buffalo Link Station Duo auf dem Bildschirm. Nach Auswahl öffnete sich die Verzeichnisstruktur und ich hatte Zugriff auf mein NAS. So steht fest, dass der Sony BDP-S480 in der Lage ist, die Buffalo Link Station Duo im Automatikmodus ein- und auszuschalten. Perfekt!!!

Geräuschentwicklung:

Das Thema Geräuschentwicklung wird so gut wie gar nicht in den Tests behandelt, sollte aus meiner Sicht jedoch auch Berücksichtigung finden. Immer wieder liest man in den Rezensionen der Benutzer, dass sie ein Gerät zurückschicken, weil es zu laut war.

Da ich bisher nur DVD Player hatte, kann ich den Sony BDP-S480 nur mit diesen Geräten vergleichen. Mehr als ein Vergleich ist auch nicht möglich, da ich keine Messgeräte habe, um die Lautstärke zu erfassen und das auch nichts über das subjektive Empfinden aussagt.

Der Sony BDP-S480 hat in jedem Fall das lauteste Laufwerk, das ich je hatte. Alle meine bisherigen Abspielgeräte waren deutlich leiser, selbst der billige Player aus dem Discounter. Dies macht sich jedoch nur beim Einlesen einer DVD oder Blu-ray bemerkbar und man empfindet es ungefähr so, als würde man einen Akkusauger einschalten. Sobald die Scheibe erkannt ist, reduziert sich der Pegel auf ein normales Maß, dass ich im Vergleich zu anderen Geräten nicht lauter oder als störend empfinde, obwohl mein Gehör so empfindlich ist, dass ich selbst das leise Ticken einer Uhr manchmal als störend empfinde. Kein Player kann eine DVD oder Blu-ray völlig geräuschlos wiedergeben und wenn ich extrem leise Passagen im Film habe, höre ich nicht nur den Player, sondern auch die Autos, die an meiner Straße vorbeifahren oder andere Geräusche.

Bedienung:

Bei der Bedienung stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl:
-Verwendung der billig wirkenden, mitgelieferten Fernbedienung
-Verwendung der Fernbedienung des KDL-46NX715
-Verwendung der App 'Media Remote' von Sony mit einem Android Handy

Ich habe alle Varianten probiert. Die mitgelieferte Fernbedienung erfüllt ihren Zweck und funktioniert einwandfrei, schafft dafür aber wieder ein Fernbedienungschaos im Wohnzimmer. Hat man bereits einen Sony Fernseher, lässt sich der BDP-S480 auch darüber ansteuern, was mir weitaus besser gefällt. Daneben kann man auf einem Android Smartphone die Sony App 'Media Remote' installieren. Voraussetzung dafür ist ein funktionierendes WLAN, da die Steuerung in diesem Fall übers Netzwerk erfolgt. Das funktioniert ganz ordentlich und ermöglicht es sogar, die Eingaben im Opera Webbrowser des BDP-S480 wesentlich bequemer vom Smartphone aus vorzunemen. Getestet habe ich die Funktionalität mit meinem Samsung Galaxy S i9000.

Die Menüstruktur des BDP-S480 ist identisch mit den anderen Sony Geräten und verwendet somit ebenfalls die XrossMediaBar.

Dennoch gibt es einen bedeutenden Unterschied: Das Menü des BDP-S480 reagiert sehr träge. Eigentlich unverständlich, da es sich doch um das gleiche Konzept wie beim KDL-46NX715 handelt und hier solche Probleme nicht bestehen. Ich hoffe, dass hier noch ein Firmwareupdate zur Beseitigung dieser Unzulänglichkeit erscheint.

Datenkompatibilität:

Hier habe ich viel Zeit verwendet, die Kompatibilität zu den verschiedenen Dateiformaten zu testen. Der Player kann wirklich einen Media Player ersetzen und übertrifft in Sachen Internetfunktionalität meinen Western Digital Live HD sogar. Folgende USB Festplatten und Laufwerke habe ich ausprobiert, die teilweise schon älter sind und nicht von allen meinen bisherigen Geräten erkannt wurden.
-Western Digital HP SimpleSave 500GB 2,5' mit USB 3.0
-Western Digital 2,5' myBook 500 GB
-Trekstor USB-Storage DataStation pocket ' t.ub externe
Festplatte 2,5 ' (problematische Platte, die sehr viel Strom benötigt!)
-Diverse Festplatten mit 40GB/80GB in externem Aluline 2,5' USB Gehäuse (IDE und S-ATA)
-Western Digital WDE1UBK10000E Elements externe Festplatte 1
TB HDD 3,5'
-Hama CardReader 35in1 mit diversen SD-Karten von 1 GB bis 16 GB (SDHC)
-TrekStor DataStation maxi m.u Externe Festplatte 500 GB 3,5'
-Samsung Galaxy i9000 S
-Panasonic DMC-TZ7
-FujiFilm FinePix S6500fd Digitalkamera

Getestet habe ich die Formate Divx und XVid in allen Ausprägungen, MP3, JPEG, AVI, MKV, AVC-HD, VOB, ISO, WMA, WMV, TS-Dateien von meinem comag SL90 HD, MPEG2 und MPEG4.

Es wurden fast alle Dateiformate erkannt, es gab aber teilweise auch Probleme:
-ISO-Files werden nicht abgespielt
-DVD-Menüs funktionieren nicht. Es können nur reine VOB-Dateien abgespielt werden.
-Dateien vom comag SL90 HD werden nicht erkannt.
-Das Samsung Galaxy i9000 S wurde nicht erkannt

Das war aber auch schon alles, denn die übrigen Formate werden problemlos erkannt und abgespielt inkl. der Möglichkeit vorzuspulen.

Netzwerkfunktionalität:

Neben der integrierten 100 MBit Ethernet Schnittstelle ist der Sony BDP-S480 'WLAN-Ready', was nichts anderes bedeutet, als das man bei Bedarf einen WLAN USB Stick von Sony für 56 EUR dazu kaufen soll.

Es geht aber auch günstiger mit dem Netgear WNCE2001-100GRS Universal WLAN Internet Adapter (Ethernet to WLAN). Vorteil eines solchen Adapters ist die Verwendung der Ethernet Buchse, die man bei Anbindung über WLAN sowieso nicht braucht. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Port und der Adapter lässt sich auch mit anderen Geräten nutzen:

Hier habe ich dieselben Dateitypen auf meinem Buffalo Link Station Duo NAS-Laufwerk abgelegt, die bei meinem Test mit den lokalen Laufwerken zur Anwendung kamen. Neben der schon erwähnten Steuerung des NAS-Laufwerks im Automatikmodus, konnten beinahe alle Formate wiedergegebenen werden, mit einer Ausnahme:

Die zuvor per USB-Laufwerk erkannten MKV-Dateien wurden nicht abgespielt. Der Player hing sich dabei auf und selbst nach 10 Minuten Wartezeit passierte nichts mehr.

Ich suche noch nach einer Lösung des Problems. Bei Samsung-TVs soll es ähnliche Probleme geben, die möglicherweise den Twonky Medienserver am NAS-Laufwerk direkt betreffen. Durch Update der Version des Twonky Medienservers auf der Buffalo Link Station Duo sei das Problem zu beheben.

Da sonst alles einwandfrei funktioniert, konnte der WD TV Live HD Media Player ersetzt werden.

Die weiteren Netzwerkfeatures wie Youtube etc. sind nicht wirklich erwähnenswert.

Blu-ray und 3D-Wiedergabe:

Beim Abspielen von Blu-ray Disks zeigt der Player keine Schwächen. Die Scheibe wird in nur wenigen Sekunden geladen. Das Bild ist scharf und auch die Layerwechsel bei meinen noch wenigen Blu-ray Disks waren kaum spürbar. Die 3D-Funktionalität habe ich mit den 2 Blu-ray 3D Disks

'Jagdfieber' und 'Wunderwelt der Ozeane 3D' getestet.

Die die 3D-Effekte bei Jagdfieber grandios. Deswegen habe ich mir noch 'Wunderwelt der Ozeane 3D' zum Geburtstag schenken lassen. Besonders bei 'Wunderwelt der Ozeane 3D' konnten mich die 3D Effekte endgültig überzeugen. Man hat nicht nur den Eindruck, vor einem Aquarium zu stehen, sondern fühlt sich fast wie ein Taucher, der inmitten der Fische und Korallen unterwegs ist. Bei der Szene mit den Haien erschrickt man regelrecht, da die Haie aus dem Bildschirm heraus zu schwimmen drohen und man jeden Moment glaubt, von ihnen berührt zu werden.

DVD-Wiedergabe:

Hier mangelte es nicht an Testmaterial, da ich eine umfangreiche DVD Sammlung besitze. Der BDP-S480 skaliert das SD-Material sehr gut und die Bildqualität ist mehr als zufrieden stellend. Artefakte sind kaum wahrnehmbar und der Unterschied zu einer Blu-ray ist bei großem Betrachtungsabstand kaum zu bemerken. Daher werde ich nur bei einigen, wenigen DVDs den Ersatz durch eine Blu-ray Disk in Erwägung ziehen.

Audio-CD-Wiedergabe:

Für mich ist auch die Nutzung als CD-Player von Bedeutung. Hier fällt leider negativ auf, dass man über den Ziffernblock der Fernbedienung keine einzelnen Titel anwählen kann, was Standard bei einem CD Spieler ist. Ansonsten funktioniert die CD Wiedergabe gut und ich konnte keinen Unterschied zu meinem alten Technics CD Spieler feststellen.

Stabilität:

Ein ungewöhnliches Kriterium? Aus meiner Sicht nicht, denn es kam schon einige Male vor, dass der Player sich mit einem 'Wait' im Display verabschiedete. Besonders bei der ein oder anderen Audio-CD oder dem Zugriff auf bestimmte Dateien kam dies hin und wieder vor. Andere Player haben jedoch ähnliche Probleme und den Ratschlag, den Stecker zu ziehen, sollte man nicht unbedingt immer befolgen. Meist reicht es einfach aus, den Ein-/Ausschaltknopf etwas länger gedrückt zu halten.

Fazit:

Der Sony BDP-S480 ist ein Player mit vielen Stärken und einigen Schwächen:

Pro:
-Spielt sehr viele Datenformate ab,aber nicht alles
-Schaltet die Buffalo Link Station Duo automatisch ein und aus
-2 USB Buchsen, eine vorne und eine hinten
-Relativ leise (auch wenn andere das Gegenteil behaupten)

Kontra:
-MKV-Container derzeit nicht über Netzwerk abspielbar
-Billig wirkende Verarbeitung
-Hängt sich manchmal auf
-Träge Menüstruktur

Für den Preis kenne ich im Moment keinen besseren Player und schon gar nicht mit einem kostenlosen 3 Monats Flatrate Paket von Lovefilm, auch wenn es das nicht immer im Angebot gibt. Daher kann ich den Kauf uneingeschränkt empfehlen, besonders wenn schon ein Sony Bravia LCD Fernseher im Wohnzimmer steht.
2222 Kommentare| 135 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2011
Ich habe lange überlegt mir den neuen BDP-S580 mit integriertem WLAN zu kaufen, mich dann aber doch für den um ca. 90 EUR günstigeren BDP-S480 entschieden.
Um das Gerät ins Netzwerk zu integrieren habe ich nicht den von Sony empfohlenen USB-WLAN-Stick verwendet (erscheint mir etwas teuer) sondern den Netgear Universal WLAN Adapter WNCE2001. Funktioniert super, ist um 25 EUR günstiger - und weil man den Netgear Adapter an der Ethernet Buchse anschließt bleiben beide USB Anschlüsse des Players frei (z.B. für Festplatte und USB Stick).
Das Anschließen und Einrichten des Players war problemlos inkl. Firmware Update via Internet. Das Abspielen von Musik und Videos und das Anzeigen der Fotosammlung vom Windows 7 Rechner im Netzwerk (DLNA Streaming) funktioniert perfekt.
Die angebotenen Webinhalte sind gut, mit dem integrierten Browser funktioniert sogar das Surfen im Web ganz gut - URL- und Texteingaben sind mangels Tastatur etwas unbequem.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem was der Player um diesen Preis anbietet.
Ach ja, beinahe hätte ich das vergessen: der Player spielt auch CDs, DVDs und Blue Ray Discs - letztere in beeindruckender Bild- und Tonqualität.
0Kommentar| 84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2012
Ich habe viele Reviews gelesen und fand nie so wirklich die Antworten auf meine Fragen...

1. ...wie laufen h.264 codierte MKV Filme (720p/1080p)
2. ...kann ich *.avi Serien bzw. HDrips darauf abspielen?
3. ...wie wird ein Netzwerkspeicher (UPnP/XBMC Server) erkannt?
4. ...ist das Gerät wirklich so träge in den Menüs, wie es kritisiert wird?
5. ...ist die Geräuschentwicklung wirklich "laut"?
6. ...laufen beide USB Eingänge mit NTFS Festplatten?
7. ...siehe ganz unten... da ist noch ein Fazit und ein Eindruck nach 2-3 Wochen Benutzung!

Jetzt hab ich ihn und konnte ihn testen!

1. MKVs laufen ohne Probleme, wenn sie nicht mit VC1 kodiert sind. 99,9% sind jedoch h.264 kodiert = Problemlos :-)
Vorspulen geht mit maximal 6 Minuten Film pro Echtzeit-Sekunde. Springen in "xx:xx Minute" geht leider nicht.

2. Alles Problemlos! (DivX ist eher ein unübliches Format - Xvid ist der Standart.... konnte deswegen DivX auch nicht testen).

3. Wird Problemlos erkannt, jedoch will er wohl nicht MKV Dateien über Netzwerk streamen (deswegen nur 4 Sterne). Aber über USB geht es ja :)

4. Es ist "normal". Klar ist es keine PS3, aber wirklich störend ist es nicht. Läuft leicht träge, doch dies ist "normale" Navigationsgeschwindigkeit für DVD/Bluray-Player oder Fernseher.

5. Ich bin was sowas angeht empfindlichh.... aber der Sony ist in der Norm! Hört sich an wie eine 7200U/min Festplatte.... nur so als Vergleichswert.

6. Entgegen einiger Beiträge im Internet können beide USB Anschlüsse (und sogar gleichzeitig) betrieben werden!

Fazit.
Also ich bin im großen und ganzen zufrieden. Wer viel Wert auf alle möglichen Datenformate legt, ist mit dem Samsung 5500 Blu-Ray Player wohl besser beraten, aber ich behalte ihn... aber auch nur, weil ich einen Sony Fernseher hab und keine Lust habe alles zurück zu schicken... er erfüllt seinen Zweck. Spielt alles was gängig ist (MKV/Xvid) von USB und spielt 1a Blu Rays ab!

7. UPDATE: Fazit

Ich habe bisher alle gängigen MKV's und AVI's abspielen können :-) DivX nutze ich wie gesagt nicht, und kann dazu nix sagen - DivX ist aber soweit ich weiß nicht mehr aktuell... Ist auch egal, ich bin sehr zufrieden. Es gab eine MKV Datei die nicht ging, welche aber mit dem Programm "Handbrake" flott in ein umgängliches MKV umwandeln konnte (Handbrake gibt es für Windows & Mac). Aber ein "umkonvertieren" ist sehr sehr sehr selten nötig - bei mir bisher nur ein mal! Handbrake ist dabei selbst für unerfahrene Nutzer einfach zu verstehen. Filme/Serien die über USB kommen, laufen leider nicht mit 24p (das ist bei Samsung aber auch so) aber dafür stotterfrei bei 1080p/60hz. Ein kleiner Dämpfer für 24p Fans, aber dafür geht's ja problemlos über BluRay. Wobei 60hz Wiedergabe über den PC höckeriger läuft als 60hz über den Sony Player. Vielleicht verarbeitet er 24hz und zieht es dann hoch auf 60hz ?!?!?! Egal - Ich bin aus dem Mix von BluRay & Festplatte zufrieden um meine Medien wieder zu geben und kann ihn Sony Fernsehbesitzern nur wärmstens empfehlen :-) Auch das DLNA funktioniert mit dem Computer Problemlos (bis auf MKV - bei Samsung auch nicht). Wer einen Samsung TV hat, sollte aber auch einen Samsung Player kaufen. Nicht weile besser aussieht, sondern mit einer Fernbedienung abspielbar ist und Samsung halt explizit MKV's unterstützt und DivX auch beherrscht. Ich bin zwar nicht Markentreu, aber nur eine Fernbedienung zu haben ist schon von Vorteil ;-)
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2011
Was haben mich die zahlreichen Kundenrezensionen beeinflusst, die von lauten, unerträglichen Betriebsgeräuschen und Problemen mit Festplattenerkennung usw. sprachen. Dann las ich in der letzten Ausgabe von AVF einen Test mit 6 Blu-ray-Playern - Sony (BDP S580) sollte der leiseste sein!?!?! Da habe ich mich getraut und bei Amazon bestellt. Jetzt das Ergebnis: Mein BDP S480 ist sehr leise, eigentlich gar nicht zu hören, alles klappt mit dem Internet und meine 1 TB ext. Festplatte wird problemlos erkannt. Jetzt ärgere ich mich fast, dass ich mir das Teil nicht schon eher gekauft habe.
66 Kommentare| 117 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2011
(Einführung)

Besitze den Player nun etwa 2 Wochen und habe ihn ausgiebig testen können. Meine Erwartungen für diese Preisklasse sind mehr als übertroffen worden.

(Im Detail)

Habe verschiedenste Medien getestet: CD;DVD;BD
Ich konnte bei keinem dieser 3 Medien, wie hier oft berichtet wird, ein störenden Ton der Disc feststellen. Auch der kleine Lüfter an der Rückseite ist mir nicht aufgefallen bzw. nicht hörbar.
Die Disc Wiedergabe lässt das Gerät, im gegensatz zum Vorgänger S360 NICHT vibrieren. Getestet an Hand einer DVD die in dem Vorgänger modell für starke Vibrationen des Gehäuses sorgte. Doch in dem Modell hier war der Ton der Disc zwar lauter geworden allerdings keine Vibration des Gehäuses wahrnehmbar.

Kurzum: Man hört natürlich einen Ton der Disc, allerdings sehr leise und ehr in tiefer Frequenz die nicht Störend wirkt, sondern nach wenigen Sekunden bereits nicht mehr wargenommen wird.

- Design

Die nun von Sony gewählte Form ist möglicherweise stark geschmacksabhängig. Während die Vorgängermodelle ( z.B. S360 ) ein minimalistisches und schlichtes Design boten und sehr modern und stylisch wirkten, sind die neuen Bluray player an der vorderen unterseite stark abgerundet, es erleichtert zwar das bedienen der knöpfe die nun von senkrecht oben gedrückt werden können, allerdings wirkt es so wie ich finde sehr billig und garnicht Exklusiv, was für mich und viele andere ein Hauptgrund ist das ich mich bei allem für Sony entscheide.

- Software

Dieser Player bietet alle gängigen Sony Internet features (ausgenommen der Widgets). So bietet er einen toll funktionierenden Opera Browser. Dieser kann mit der Android oder iOS APP "MediaRemote" bedient werden, so wie auch der Rest des Menüs. Diese Möglichkeit erleichtert es sehr Texte in beispielsweise amazon.de zu verfassen, da sie nicht die TV Remote zum schreiben wie auf alten Handys nutzen müssen, sondern die vollwertige Tastatur ihres Android/iOS Gerätes verwenden können.

Derweiln bietet er auch noch direkten Zugriff auf die Qriocity Dienste Video on demand und Music unlimited, mit dem es möglich ist mittels PSN account Filme auf die wohl leichteste Weise zu genießen. Sollten sie PS3 Besitzer sein so können sie ihr gut habeen für das PSN nutzen und für das Qriocity. der Vorteil dabei: viele nutzen aus Sicherheit für solche dienste Prepaid aufladung doch dort bleibt immer Restgeld übrig, doch da Qriocity das PSN nutzt welches dutzende dienste vereint, entfällt die mehrfache Restgeldansammlung auf nur ein einziges Konto.

Der Stream von HD Filmen und DLNA inhalten ist schon ab einer Bandbreite von 5 MBP/s möglich, heißt: kein VDSL nötig eine normale ADSL Verbindung ist mehr als ausreichend.

DLNA:

der Player erkennt sofort verfügbare Medien Streams keine Konfiguration nötig ( fals gewollt aber möglich ). Auch über WLAN funktioniert alles Tadellos

USB: Es sind gleich 2 anschlüsse verbaut einer hinten und einer Vorne. Die wiedergabe von USB Medien ist intuitiv und leicht, dank des XMB Menüs. Es werden alle gängigen Codec unterstützt. Doch man sollte darauf achten einige codec der direkten konkurenz werden eventuell nicht unterstützt da sony versucht ihre eigenen codec durchzusetzen siehe AVC(HD).

(FAZIT)

Es gibt nichts was mich bei der Preiskategorie stören würde, ich kann ihn nur wärmstens weiter empfehlen.

(TIPP)

Nach erhalt unbedingt umgehend ein Update mittels " Netzwerk-Update " durchführen, so vermeiden Sie von vornerein Stress der durch Fehler im System hervorgerufen werden könnte ;)
33 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2011
Es war ja hier schon öfters zu lesen, daß dieser Player beim Abspielen von Blu-Rays Geräusche von sich gibt.
Ich habe ihn trotzdem bestellt. Ein Fehler! Der Player pfeift wirklich. Es ist ein hochfrequentes Pfeifen, das man überall heraushört.
Schade. Habe ihn zurückgeschickt.
66 Kommentare| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2011
aufgefallen sind mir folgende Punkte,

im Gegensatz zu anderen Herstellern:

- sehr großes Netzangebot (vieles ist auf der HP gar nicht aufgeführt)
- vollwertiger UPnP Player UND UPnP Renderer. Samsung und Panasonic bieten nur eine UPnP-Player-Funktion
- sehr gute Sony App für Smartphone (bei mir Android). Ersetzt Fernbedienung fast vollständig.

ansonsten:

- Blu-Ray Player typische, sehr gute Bildqualität
- durchnittlich laut
- recht schnelle Einlesezeiten

Noch eine Anmerkung zu der Lautstärke von Lüfter und Laufwerk:
Natürlich erzeugt auch dieser Player mechanische Geräusche, die besonders beim Einlesen am Anfang recht laut sind. Die Lautstärke verringert sich aber deutlich nach ein paar Sekunden und ist während eingeschaltetem Ton für mich nicht hörbar.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2011
Wer den Player auch als Mediaplayer für MKV, TS etc. nutzen will, sollte die Finger davon lassen. Alle Videos (USB, DLNA, Internet) werden mit 60 Hz abgespielt. Das Problem betrifft wahrscheinliche alle Modelle der BDP-SX80 und BDP-SX70 Serie.

Meine Anfrage wurde so beantwortet:

Sehr geehrte(r) Hr XXXX,
vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen, in Bezug auf den Sony Blu-ray Player BDP-S480, an uns gewandt haben.

Bedingt durch ein ungewöhnlich hohes E-Mailaufkommen bitten wir die Verzögerung, bei der Antwort Ihrer Anfrage, zu entschuldigen.
Die Wiedergabe erfolgt mit 60 Hz, weil dies der von uns verwendete Standard ist. Eine andere Begründung können wir Ihnen nicht angeben.

Wir bedanken uns für Ihre Geduld und stehen Ihnen, für weitere Anfragen, gern zur Verfügung.
1010 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2011
Haben uns diesen Player, trotz teilweise schlechter Bewertungen bezüglich Laufwerksgeräusche gekauft.

Das Design dieses BlueRayPlayer ist sehr spartanisch und gerade. Wir haben darauf Wert gelegt, da der Player nicht zu sehr herausstechen sollte.

Wir haben den Player angesteckt und er hat bis auf einen "Absturz" (im Internetmodus) dann sofort funktioniert. Da wir auch einen Sony-Fernseher haben, waren die Menüführung und die Bedienung des Gerätes schon bekannt und sehr einfach. Wir konnten den Player auch mit der Fernsteuerung des Fernsehers bedienen, bis auf die Eingabefunktion (für Internet) hat alles funktioniert.

Erste DVD eingelegt und fast erschrocken, weil das Laufwerk wirklich sehr laut ist (vergleichbar mit einem CD-Laufwerk am Computer), jedoch bei Start des Filmes nicht mehr zu hören. Wir haben jedoch auch keinen Vergleich.

Man könnte auch Videos per DLNA vom Computer streamen. Haben es jedoch noch nicht ausprobiert.

Jedoch versuchten wir Fotos per USB-Stick anzusehen, dauert seeeeeehr lange, bis das Bild aufgebaut ist. NICHT brauchbar. Könnte man vielleicht auch per DLNA probieren, viell. gehts da besser.

+ einfaches Design, sehr schmal
+ keine unnötige Beleuchtung
+ sehr gute Bildqualität!!!
+ InternetVideofunktion (Youtube, online TV-Sender, etc.)
+ DLNA-Streaming

- relativ lautes Laufwerksgeräusch (nach Filmstart nicht mehr zu hören)
- man kann Gerät NICHT komplett ausschalten
- Internetfunktion nich wirklich brauchbar
- Fotos über USB SEHR langsam!

Jedoch alles in allem ein gutes Gerät.
Für jemanden, der nicht allzu empfindlich bezüglich Laufwerksgeräusch ist, ist das ein empfehlenswertes Gerät, da die Bildqualität wirklich herausragend ist und die Bedienung sehr einfach.
Und vor allem der Preis ist sehr überzeugend.

Einen Stern Abzug bekommt das Gerät für:
- nicht brauchbares Fotoansehen per USB
- relativ lautes Laufwerksgeräusch
- Gerät kann nicht komplet ausgeschalten werden
- Surfen im Internet mehr schlecht als recht

Na dann, schönen Videoabend! :D
44 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Hallo,

über die Vor- und Nachteile dieses Geräts ist schon einiges hier geschrieben worden. Ich habe vor diesen BD-Player seit zwei Jahren einen Panasonic BDP-60 benutzt, der im Bereich BluRay und DVD absolut genial war, weil er alles an Medien fraß, was ich im vorgesetzt habe und ein Superbild hatte. Leider ist der Mediaplayer hier eine Zumutung. HDD's an USB werden z.B nur bis 120 GB und in FAT32 unterstützt. Wer sich sowas ausdenkt muss was geraucht haben, auch vor zwei Jahren. Die Internetoptionen mit Viera-Cast waren dürftig und währende der Ladezeiten für eine BD konnte man sich auch schon mal einen Kaffee kochen gehen, bevor es losging. Deswegen habe ich mich nach einem anderen Gerät umgesehen, weil das nach den knapp zwei Jahren langsam nervte. Zunächst wollte ich nur einen Mediaplayer wie z.B. WD TV live ergänzen aber ich wollte jetzt nicht noch ein Gerät dazustellen. Nach den ganzen Rezensionen hier und vielen Vergleichen habe ich mich dann erst für den BDP-S380 entschieden, da ich mit dem ganzen 3D-Hype absolut nichts anfangen kann. Zu einen macht es imho auf den TV-Displays absolut keinen Sinn, alles was ich bisher davon gesehen habe flimmert wie Sau und man bekommt blutende Augen und überhaupt kann ich es eh nicht richtig wahrnehmen durch einen leichten angeborenen Sehfehler. Und das obwohl ich 3D-Computergrafiker und Mediengestalter bin.;o) Eine richtig gute Darstellung auf einem schönen Display kommt schon plastisch genug, finde ich und das ist mir wichtiger als so ein Schnick-Schnack. Aber ich habe den BDP-S480 bei den Warehouse-Deals wesentlich günstiger geschossen als den kleineren Bruder. Also habe ich auch 3D, was ich allerdings auch mangels fähigem Display auch in absehbarer Zukunft nicht nutzen werde. Auch bin ich von Panasonic etwas abgerückt, weil keines der Modelle nach den Beschreibungen und Rezensionen hier auf den Seiten an die beiden Geräte zu dem Preis rankommt und Pansonic mit seinen Playern immer für eine dicke Überraschung gut ist.

Die Erwartung war nicht sehr hoch, da ich durch die alte Kombi von Panasonic BD und Plasma-TV aus dem gleichen Haus vom Bild her schon sehr verwöhnt wurde. Gestern bestellt heute geliefert, angeblich mit Gebrauchsspuren laut Amazon Warehouse, von denen ich allerdings nichts gesehen habe, ausser, das der Karton schon mal geöffnet war und schon zwei BD's drauf gelaufen sind. (Kann man im Gerät nachschauen unter "Gracenotes"), Ich weiss nicht was für ein pingeliges Volk (positiv gemeint) beim Amazon-Warehouse sitzt ;o). Hut ab und sehr zu empfehlen auch hier mal reinzuschauen.

- Anschliessen und Einrichten dauerte gerade mal eine Zigarettenlänge und alles lief. Internetverbindung (bei mir über Power-LAN 200+ AV von Netgear) kam sofort und mein Windows 7 Mediaserver stand sofort zur Verfügung. Absolut genial. :o)))))

- Eine Blu-Ray eingelegt und ich wollte schon zur Kaffeemaschine gehen....aber war nich! Das Menu war so schnell parat, daß ich schon dachte ich habe eine normale DVD drin. Filmstart, Navigation in den Extras und Kapitelsuche gingen so flott. Das war ich bisher anders gewohnt und das ist klasse. Ebenso im Menu des Gerätes geht es recht zügig voran und ich finde die an die PS3 angelehnte Bedienung eigentlich recht gelungen. Kein Vergleich zu dem altbackenen lahma....igen Panasonic-Menue und ich denke viel schneller geht's kaum. :o))

- Laufgeräusche wurden hier viel diskutiert. Ich kann nur sagen im Vergleich zum Panasonic der sich anhörte als würde er sterben, wenn er eine BD eingelesen hat ist das richtig angenehm, besonder wenn man den Größenunterschied der Geräte anschaut. Ich habe gedacht das wäre lauter. Auch beim Abspielen kann ich kein extremes Geräusch feststellen, schon gar nicht eins das stört wenn man einen Film guckt. Ich denke, daß hier so manche die Flöhe husten hören wollen und direkt mit dem Ohr an dem Gerät hängen. Man muss sich mal vorstellen, wie schnell sich die BD dreht und wenn die dann noch minimalst unwuchtig ist, kann das nicht ohne Geräusch abgehen. Ich finde es akzeptabel und in keiner Weise unangenehm. Irgendwie kann man es auch mit Kritik übertreiben zumal der Preis des Gerätes im Grunde auch ohne Warehousedeals unschlagbar ist und so zierlich wie es daherkommt würde ich ein lauteres Geräsuch erwarten. :o))

- Bildqualität und Ton: Also wie gesagt, ich bin da sehr verwöhnt worden und ich kann da bei BD's jetzt keinen signifikanten Unterschied feststellen, allerdings kommen die von mir probehalber zugespielten AVI's wesentlich sauberer vor als vorher und das DVD-Upscaling ist für meinen Geschmack einen Tacken besser. Ich sitze allerdings knapp 2,50 von meinem 94er Bildschirm weg, sodaß ich einen Unterschied zwischen BD und DVD mit guter Bildaufbereitung in der Betriebsart nur sehr gering wahrnehme. So was sieht man nur wenn man knapp einen Meter vor der Glotze sitzt. Ton über meinen Onkyo-Receiver und den Wharfedale-Lautsprechern ist wie gehabt, druckvoll und sauber. Allerdings bei Musikwiedergabe kommen die angespielten MP3's direkt über den Receiver (auch DLNA-fähig) wesentlich besser und das konnte auch der Panasonic besser. Musik-CD's habe ich noch nicht getestet, kann dazu also noch nichts sagen. Ich spiele meinen reinen Audio-CD's sowieso nur auf meinem alten Denon-Player ab. Da ist bis jetzt weder mein alter Pioneer DVD- noch der Panasonic BDP 60 rangekommen. Ausgelichen wird es wiederum, wenn man die Fähigkeit SA-CD's abzuspielen mit in den Topf wirft. Allerdings ist das so ein exotisches Format, daß man kaum noch in freier Wildbahn zu sehen bekommt. Gleichstand. ;o)

- Aber jetzt kommt es und ich habe fast ein Deja vu. Warum um alles in der Welt kann der Sony kein DivX und nur Xvid codiert AVI's wiedergeben? Was soll das denn? Alle Welt kann DivX nur Sony macht wieder mal eine Ausnahme. Ich fühle mich an die Zeiten erinnert, als Sony keine selbstgebrannten CD's abspielen wollte, obwohl jeder andere Player das als Standard drauf hatte. Nun ist meine DivX-Sammlung von TV-Aufnahmen nicht so groß, ich fange ja gerade erst mal an, weil ich DVD- und BD-brennen umgehen will, aber das finde ich persönlich doof und ist schon fast ein K.O., besonders wenn man bei manchen Video-On-Demand-Portalen oder legalen Filmdownloads nur Divx'e bekommt. :o(

- Zu den angepriesenen anderen abspielbaren Formaten kann ich noch nicht viel sagen nur soviel: Er spielt meine HD-TV-Aufnahmen (TS-Streams) von meinem Comag SL100HD ab (auch über Netzwerk), allerdings nur dann, wenn man sie vorher einmal durch den TSDoctor von Cypheros jagt. Aber das sollte man in dem Fall zur Weiterverarbeitung in jede Richtung vorher machen, da die Streams meist immer irgendwo einen Fehler haben, der so manches Gerät oder Programm aus dem Tritt bringt oder es erst gar micht abspielen lässt. Damit wäre das DivX-Problem für mich schon wieder fast ausgegelichen. :o)

- Gehäuse: Hmmmm....na ja. Nicht schlecht aber erscheint billig. Hat der Pansonic die Nase vorn, alleine schon wenn man in hochhebt wirkt er wesentlich stabiler als dieser Winzling. Die Bedienungsköpfe sind auch nicht sehr vertrauenserweckend aber wollen wir nicht meckern. Für das was das Gerät in der Preisklasse sonst drauf hat kann ich damit Leben. Die Fernbedienung ist klein und handlich kann aber nicht viel mehr als den BD-Player und eventuell einen Fernseher bedienen. Mein Panasonic-TV kriege ich damit nicht angesprochen. Aber dafür habe ich ja die FB vom Onkyo AV-Reciever, die schon fast alle Geräte bei mir drauf hat.

- Medien: Bis jetzt hat er alle von mir selbsterstellen Medien (DVD-R, DVD+R, BD-R etc. etc.) ohne Murren eingelesen. Meine uralte externe NTFS-formatierte 500 GB-Trekstore HDD, die ich zum Aufzeichnen am SAT-Receiver benutze, hat er ohne zu Mucken erkannt. Dann dürften auch andere kein Problem machen. Wir werden sehen.
Was die Wiedergabe der Internetangebote betrifft hat mich die Gewschwindigkeit und die Qualität der Videos ziemlich überrascht. Die gleichen Sachen am PC auf einem 27" Monitor angeschaut sehen dagegen grauenvoll aus. Hier denke ich, ist eine sehr gute Bildaufbereitung am Werk, die man in den Optionen auch nach seinem Geschmack einstellen kann. Das Angebot "empfangbarer" Seiten ist auch sehr umfangreich inklusive einige geührenpslichtiger Angebote wie z.B. Lovefilm, was ich mir aber sicher mal antun werde. ;o)

Im Großen und Ganzen zu dem Preis ein würdiger Nachfolger für den Panasonic im Bereich Bildwiedergabe und vor allem Geschwindigkeit. Ich hoffe aber, daß mit neuer Firmware noch ein paar Verbesserungen reinkommen. Als Einstiegsgerät sicher uneingeschränkt zu empfehlen. Wer unabhängiger mit Videoformaten sein will sollte sich eher einen reinen Mediaplayer zulegen, denn so ein vollwertiger Ersatz, wie einige hier schreiben, ist der BDP-S480 meiner Meinung nach nicht. Kann zwar viel aber wer weiss was er nicht kann, obwohl er es sollte. Wir werden sehen. Aber für mich reicht es und ich werde sicher auch ohne 3D viel Spaß mit der Kiste haben.

Nachtrag nach knapp einer Woche:

Vermutlich hat der Sony ein kleines Problem beim Einlesen von externen NTFS-USB-Medien (wie es bei FAZ32 ist weiss ich nicht, da ich das nicht mehr nutze) oder das ist gewollt. Er kann nur Dateien finden die maximal 2 Ordnerebenen unter dem Hauptverzeichnis liegen. Macht man schon in einer Dateistruktur den dritten Ordner auf gibt es die Meldung "Keine abspielbaren Dateien vorhanden". Was das soll ist mir schleierhaft, zumal ihn die Dateistruktur über das Netzwerk auf dem DLNA-Server absolut egal ist. Ärgerlich, wenn man seine ganze Ordnung, die man vorher aufgebaut hat über den Haufen werfen kann und der Übersichlichtkeit ist es auch nicht besonders dienlich. Aber ehe man mal darauf kommt und sich zunächst fragt was an den Dateien falsch ist, weil sie über das Netz funktionieren vergeht schon eine Zeit.:o(

Was das hier angesprochene Problem, daß er MKV-h264-HD_Dateien über das Netzwerk nicht abspielt habe ich nicht nachvollziehen können. Es geht mit dem Windows 7 Media Server und über den PS3-Mediaserver für die Playstation. Dieser ist in der Lage für die PS3 und auch für den Sony-Player nicht verdauliche Dateien on-the-fly zu encodieren bevor sie an das Gerät geschickt werden. Vorrausetzung ein potenter PC, MAC oder Linux-Rechner. Mit meinem AMD Athlon II x64 Quadcore klappt es zumindest bei SD-Filmaterial. Da HD-Material über das Netzwerk zwischendurch schon mal ein paar Rülpser hat, spiele ich das eh nur direkt von der angeschlossenen Platte ab.

Ansonsten kann ich nur wieder sagen, daß es für einen reinen Mediaplayer oder einen PC kein vollwertiger Ersatz ist. Wenn man weiss was er braucht ist es aber eine gute Alternative. Allerdings scheint hier einiges an Forschergeist von Nöten zu sein und für die Fraktion "Ich-kann-nur-Anschalten-und-Abspielen" ist es, wenn viele andere Sachen als BD, DVD oder CD abgespielt werden sollen nur bedingt tauglich.

Nachtrag nach knapp einem Monat:

Ich habe jetzt eine ältere NTFS-formatierte 1Tbyte-HHD angeschlossen und einen Großteil meiner ganzen bisherigen TV-Aufnahmen draufgepackt. Mein DVD-Schrank dankt es mir mittlerweile. Zugriff auf die Platte erfolgt ohne Probleme. Allerdings wenn man neue Sachen draufgespielt hat erscheinen in einem Ordner einige Filmdateien schon mal zwei-bis mehrfach. Auch schreibt der Player einen ominösen Ordner "buda" auf die Platte, wo allerdings nichts drin ist. Bei einem Neustart ist dann mit den Daten wieder alles im Lot. Wegen dieses ominösen "buda" greift er, entegen der Anleitung, auf die Platte schreibenderweise zu und könnte die als Speicher nutzen, was er nicht tut. Was mich dann kolossal wundert ist, daß ich bei der Special BluRay-Edition von Avatar am Anfang immer eine Meldungen bekomme, daß er Zusatzinhalte nicht laden kann, weil kein ausreichender interner Speicherplatz zur Verfügung steht. Häää? Aber sich bei jedem Datenträger die Gracenotes nebst Coverbild aus dem Internet suchen. Ich habe auch bisher nicht rausgefunden, wie man die wieder löscht, um Speicherplatz (den die ja nun verbrauchen müssen) wieder frei zugeben. Was diese Zusatzinhalte bei Avatar jetzt sein sollen, kann ich nicht sagen, da die BluRay sonst tadellos funktioniert.

Folgende Formate habe ich sowohl über Server, als auch lokal auf Platte erfolgreich abspielen können (in Klammern stehen die Codecs in dem Videocontainer):

*.ts (h264, mpeg4, mpeg2, alles vom Comag SL100 HD nach Bearbeitung im TSDoctor), *.mkv (h264, vc-1), *.vob (mpeg2), *.avi (xvid), *.mpeg, *.mp3, *.mp4 (h264). Eine weitere Merkwürdigkeit ist, daß vorhandene Untertitelspuren in *.mkv, *.vob, oder *.mpeg nicht angezeigt aber als vorhanden deklariert werden. Man sieht das über die Info wenn man die Taste "Display" beim Abspielen drückt in den kleinen Symbolen oben links am Bildschirm. Z.B. die gleiche *.vob-Datei nur auf einer gebrannten Video-DVD-Struktur funktioniert. Tonformate wie DTS, AC3, mp3 und DTS-HD, auch mehrfache Tonspuren, werden bei der reinen Dateiwiedergabe abgespielt und sind über FB wählbar. Allerdings hat er ein Problem bei AC3-TruHD. Das will er nicht wiedergeben, obwohl, wenn die Filmdatei auf einer entspechenden z.B. Video-DVD/BluRay ist, geht es. Was ich noch bemerkt habe, was allerdings auch Einbildung sein kann, ist, daß beim Abspielen der Filmdateien ab und zu ein ganz leichtes Zittern bei Kameraschwenks auftritt. Ich kann mich irren aber merkwürdigerweise werden Filmdateien von Platte immer in 1080p 60fps (Info-Fenster über Display an FB) angezeigt. Entweder ist das ein Fehler in der Intepretation der Daten (ich habe bisher nur 25fps oder 50fps) oder er rechnet da was rum, was dann dieses Zittern erklären würde.
Ich komme nach all dem aber nicht mehr auf 5 Sterne.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken