Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
714
4,4 von 5 Sternen
Farbe: Hellgelb|Ändern
Preis:105,89 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Oktober 2012
Ich habe mir vor kurzem die Nespresso Pixie in Steelblue zugelegt, nachdem ich bereits Erfahrungen mit der Latissima 680 und der LeCube 185 gemacht habe. Anreiz war hier die 50/70 Euro Gutschrift für das Nespresso Kundenkonto bei Erwerb einer Pixie.

Ich war mir zunächst unsicher, ob sich ein Wechsel lohnt, aber bislang habe ich es nicht bereut! Man merkt, dass die Pixie bereits eine Maschine der fortgeschrittenen Generation ist, da einige Kleinigkeiten verbessert wurden:

So besteht jetzt die Möglichkeit, das Kabel innerhalb der Maschine zu verstauen, sodass in der Küchenzeile nicht unnötig viel Kabel herumliegt - so sieht es sehr aufgeräumt aus.
Auch die Reinigung geht jetzt (im Vergleich zur Latissima) sehr gut, alle Teile sind sehr einfach zu entfernen und reinigen. Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass die Pixie aus sehr viel Plastik besteht, dieses wirkt leider nicht so hochwertig, macht aber dennoch einen soliden Eindruck. Auch die reduzierte Größe (ich hatte vorher die Latissima in der Küche stehen) macht sich äußerst positiv bemerkbar, die Maschine ist wirklich sehr klein und kompakt und man hat wieder etwas mehr Platz! Schön ist auch die Beleuchtung in weiß (und rot bei wenig Wasser/vollem Auffangbehälter).

Zum Espresso/Lungo selbst gibt es nicht viel zu sagen, der schmeckt auch aus der Pixie hervorragend, kommt mir persönlich noch etwas heißer vor als aus einer LeCube. Dank klappbarer Auflage kann auch ein Latte Macchiato problemlos zubereitet werden.

# Pro:

-Sehr schnelle Inbetriebnahme (ca. 25-30 Sek. bis der erste Espresso zubereitet werden kann)
-Klein und kompakt, passt wirklich in fast jede Küche
-schönes Design, Farbauswahl
-Kabelaufnahme im Gehäuse
-farbliche Signalisierung von Wasserstand und Kapselbehälter (rotes Licht bei wenig Wasser im Tank/vollem Auffangbehälter)
-Beleuchtung in weiss
-einfache Reinigung der Teile
-"Automatik" bei Füllmenge
-Automatische Abschaltung nach 9 min (kann auf bis zu 30 min verlängert werden)
-der gesamte Nespresso-Service inkl. Shops/Hotline/Homepage - wirklich klasse!

Contra:

-Es wurde leider viel Plakstik verbaut (Nur Seitenteile und Arm sind noch "massiv" (dennoch wirkt die Maschine wertig)
-Kein "echter" Netzschalter, so weiß ich leider nicht, ob die Maschine auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht (?)
-Kaffee/Espresso Cups von Nespresso sehr teuer

Fazit: Wer noch keine Nespresso hat, kann hier bedenkenlos zugreifen, als Besitzer einer Nespresso würde ich in Anbetracht der gerade abgelaufenen Gutscheinaktion noch einmal überlegen, ob ich wirklich auf die Pixie umsteigen würde - der Nespresso schmeckt aus anderen Maschinen genauso hervorragend, allerdings muss man dann auf die kleinen Neuerungen verzichten.

Nachtrag:

Ich nutze die Pixie nun seit ca. einem halben Jahr und bin noch immer so begeistert wie am ersten Tag! Ok, der Wassertank könnte ruhig etwas größer sein, aber das wäre nur eine minimale Verbesserung! Das hier erwähnte tropfen kann ich nicht beobachten, die Maschine läuft einfach super und hat auch schon mehrere Entkalkungen hinter sich (nicht vergessen, ca. 3 mal im Jahr! - ich nutze dazu immer den Sidol Entkalker)

Kombatibilität zu Cups von Drittherstellern:

Mittlerweile ist das Patent der die Nespresso Alu Cups gefallen, sodass nun auch andere Hersteller Kaffee-Cups anbieten dürfen. Hier möchte ich kurz meine Erfahrungen mit diesen Herstellern schildern:

- Kaffee des Herstellers "The Ethical Coffee Company"

Dieser Kaffeehersteller bot in Deutschland als einer der ersten kompatible Cups über die Handelskette Rewe an, mittlerweile sind die Kaffee-Sorten aber nur noch über Media Markt, Saturn und Rossmann zu beziehen.
Der Vorteil liegt hier in den kompostierbaren Cups, leider fällt der Cup nicht immer so elegant aus der Maschine, oft muss man mit einem Löffel nachhelfen und den alten Cup aus der Maschine schupsen. Auch die Füllmenge variiert leider etwas, weil das heiße Wasser nicht gleichmäßig durch den Cup gedrückt werden kann.
Geschmacklich ist der Kaffee ok, aber nicht so gut wie die originalen Cups.

-Caffé Vergnano 1882

Diese Alternative hat mich sofort begeistert!
Die Cups sind zwar aus Plastik, dafür fällt jeder Cup elegant aus der Maschine, die Füllmenge ist auch richtig und geschmacklich kann ich keinen Unterschied zu den Nespresso-Cups feststellen. Meiner Meinung nach enthalten die Vergnano-Cups etwas mehr Koffein, ich fühle mich jedenfalls wesentlich vitaler nach einem solchen Espresso, also nach einem Nespresso-Cup. Momentan erhält man den Vergnano Espresso bei Rewe, ich habe bislang vier verschiedene Sorten entdeckt, am besten schmeckt mir der beige-farbene und der rote Espresso. Preislich liegen 10 Cups bei 2,99 und damit schon etwas unterhalb der Nespresso-Cups, besonders die einfache Beschaffung über den örtlichen Supermarkt ist sehr praktisch.
0Kommentar| 115 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2011
Ich werde hier kurz meine ersten Eindrücke von meiner neuen Nespresso Pixie veröffentlichen und hoffe das ich so dem ein oder anderen bei der Kaufentscheidung helfen kann.
Zuerst werde ich auf die Maschine eingehen und dann auf das System 'Nespresso'.
Vorwegschicken sollte ich, dass ich schon zwei Jahre Besitzer der Nespresso Le Cube bin und auch die Nespresso Citiz gut kenne (besitzt eine Freundin). Da die Nespressomaschinen ja angeblich bis jetzt alle die gleiche Brühtechnik besitzen kann ich die bisherige Technik sehr gut mit der 'Neuen' in der Pixie vergleichen.

Maschine:
Die Maschine ist auf den ersten Eindruck top. Ich finde alles sehr gut durchdacht, wie ich es schon von anderen Nespressomaschinen kannte. Ein echtes Manko habe ich bis jetzt nicht feststellen können. Mein Le Cube war zwar nicht defekt, aber ich mochte das neue Design und ein paar Produkthighlights reizten mich, mir diese Maschine zusätzlich zuzulegen.
Alles ist sauber verarbeitet und wirkt sehr wertig. Spezielle die Alupanele an der Seite der Maschine und der massive Metallbügel um die Kapseln einzuspannen sehen super aus.
Die Abmessungen sind wirklich gering. Die Maschine ist mini und am Anfang ist man doch skeptisch, ob da etwas Ähnliches wie bei den großen Geschwistern herauskommt.
Nach dem Anschalten blinken die zwei Bezugstasten für Espresso und Lungo weiß auf bis die Maschine aufgeheizt ist. Dies geschieht in rekordverdächtigen 25 Sekunden. Sehr Praktisch und sinnvoll finde ich die Funktion, das man direkt nach dem Einschalten schon eine Bezugstaste drücken kann. Sobald die Maschine fertig aufgeheizt ist produziert sie dann das gewählte Produkt. Ich mache das so jeden Morgen ohne Kapsel. Während ich dann mein restliches Frühstück vorbereite, wird die Maschine schon mal gespült und die Tasse gleichzeitig vorgeheizt.
Nun die Kapsel der eigenen Lieblingssorte einspannen und das Produkt wählen und schon bekommt man einen, aus meiner Sicht, sehr guten Kaffee bzw. Espresso geliefert.
Wenn man den Bügel nun wieder öffnet, fällt die gebrauchte Kapsel in einen kleinen Sammelcontainer, der als Designgag weiß beleuchtet ist. Bei geringem Wasserstand wechselt die Farbe des Containers auf rot:-). Unter dem Container findet sich noch mal eine Auffangschale für Wasserüberschuss aus den Kapsel, aus der Maschine und auch das Wasser vom Abtropfgitter wird hier gesammelt. Diese 3 Teile sind schnell und einfach zu reinigen.
Die Crema und die Temperatur sind aus meiner Sicht identisch zu den anderen Geräten von Nespresso.
Ebenfalls genial ist die Abschaltautomatik. Nach 9 min. (auch auf 30 min. einstellbar) schaltet die Maschine sich aus.
Ich bin bis jetzt mehr als zufrieden und bereue den Kauf nicht. Daher schon mal 5 Sterne.

Nespresso:
Nun noch ein paar Worte zu Nespresso selbst. Man liest immer wieder von Leuten in Rezessionen, die sich über die hohen Preise (ein Espresso 33 Cent bzw. 3 exklusive Sorten 37 Cent, die Lungos 35 Cent), die Umweltverträglichkeit der Kapseln aus Aluminium und den Kauf der Kapseln nur über Nespresso direkt (in einer Nespresso Boutique, Internet, telefonisch) beschweren.
Ich denke, dass man sich mit diesen Fragen selber auseinandersetzen muss und dann für sich entscheiden sollte. Doch dies sind Fragen die man vorher klärt.
Ich für meinen Teil sehe das System für mich gerade als perfekte Lösung. In einem Singlehaushalt muss ich nicht lange die Maschine reinigen (wie bei einem Vollautomaten). Der Kaffee ist frisch bei ca. 3-4 Tassen pro Tag und ich kann je nach meinem Geschmack für jede Tasse eine andere Sorte wählen. Der Kaffee schmeckt sehr gut und ich finde den Preis gerechtfertigt.
Ein System wie Tassimo oder Dolce Gusto kam für mich schon wegen der Trockenmilch nicht in Frage. Da benutze ich meinen Aeroccino (mal bei Youtube oder Google eingeben) und mache mir lieber einen frischen Cappuccino oder Latte Macchiato.
44 Kommentare| 296 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2012
Ich habe mir vor kurzem die Nespresso Pixie in Steelblue zugelegt, nachdem ich bereits Erfahrungen mit der Latissima 680 und der LeCube 185 gemacht habe. Anreiz war hier die 50/70 Euro Gutschrift für das Nespresso Kundenkonto bei Erwerb einer Pixie.

Ich war mir zunächst unsicher, ob sich ein Wechsel lohnt, aber bislang habe ich es nicht bereut! Man merkt, dass die Pixie bereits eine Maschine der fortgeschrittenen Generation ist, da einige Kleinigkeiten verbessert wurden:

So besteht jetzt die Möglichkeit, das Kabel innerhalb der Maschine zu verstauen, sodass in der Küchenzeile nicht unnötig viel Kabel herumliegt - so sieht es sehr aufgeräumt aus.
Auch die Reinigung geht jetzt (im Vergleich zur Latissima) sehr gut, alle Teile sind sehr einfach zu entfernen und reinigen. Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass die Pixie aus sehr viel Plastik besteht, dieses wirkt leider nicht so hochwertig, macht aber dennoch einen soliden Eindruck. Auch die reduzierte Größe (ich hatte vorher die Latissima in der Küche stehen) macht sich äußerst positiv bemerkbar, die Maschine ist wirklich sehr klein und kompakt und man hat wieder etwas mehr Platz! Schön ist auch die Beleuchtung in weiß (und rot bei wenig Wasser/vollem Auffangbehälter).

Zum Espresso/Lungo selbst gibt es nicht viel zu sagen, der schmeckt auch aus der Pixie hervorragend, kommt mir persönlich noch etwas heißer vor als aus einer LeCube. Dank klappbarer Auflage kann auch ein Latte Macchiato problemlos zubereitet werden.

# Pro:

-Sehr schnelle Inbetriebnahme (ca. 25-30 Sek. bis der erste Espresso zubereitet werden kann)
-Klein und kompakt, passt wirklich in fast jede Küche
-schönes Design, Farbauswahl
-Kabelaufnahme im Gehäuse
-farbliche Signalisierung von Wasserstand und Kapselbehälter (rotes Licht bei wenig Wasser im Tank/vollem Auffangbehälter)
-Beleuchtung in weiss
-einfache Reinigung der Teile
-"Automatik" bei Füllmenge
-Automatische Abschaltung nach 9 min (kann auf bis zu 30 min verlängert werden)
-der gesamte Nespresso-Service inkl. Shops/Hotline/Homepage - wirklich klasse!

Contra:

-Es wurde leider viel Plakstik verbaut (Nur Seitenteile und Arm sind noch "massiv" (dennoch wirkt die Maschine wertig)
-Kein "echter" Netzschalter, so weiß ich leider nicht, ob die Maschine auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht (?)
-Kaffee/Espresso Cups von Nespresso sehr teuer

Fazit: Wer noch keine Nespresso hat, kann hier bedenkenlos zugreifen, als Besitzer einer Nespresso würde ich in Anbetracht der gerade abgelaufenen Gutscheinaktion noch einmal überlegen, ob ich wirklich auf die Pixie umsteigen würde - der Nespresso schmeckt aus anderen Maschinen genauso hervorragend, allerdings muss man dann auf die kleinen Neuerungen verzichten.

Nachtrag:

Ich nutze die Pixie nun seit ca. einem halben Jahr und bin noch immer so begeistert wie am ersten Tag! Ok, der Wassertank könnte ruhig etwas größer sein, aber das wäre nur eine minimale Verbesserung! Das hier erwähnte tropfen kann ich nicht beobachten, die Maschine läuft einfach super und hat auch schon mehrere Entkalkungen hinter sich (nicht vergessen!)

Kombatibilität zu "Rewe-Cups"

Mittlerweile ist das Patent für die Nespresso Alu Cups gefallen, sodass auch andere Hersteller Kaffee-Cups herstellen dürfen. Ich habe hier die Cups von REWE ausprobiert und kann sagen, dass sie 100% mit der Pixie zubereitet werden können. Das ein oder andere mal fällt der Cup nicht so elegant in den Auffangbehälter wie die original Alu-Cups, aber wenn man etwas nachhilft, geht das auch. Geschmacklich finde ich die Rewe Cups auch gut.
11 Kommentar| 102 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2017
Ich habe mir ja vor einigen Jahren geschworen, diesen ganzen Kapsel, Disc, Kaffee-Automaten und Senseo-Wahn nicht mitzumachen.

Gerade in Bezug auf die riesige Müllmenge, die durch diese von der Industrie ins Leben gerufene Lifestyle-Produkte produziert wird und auf den unverschämt hohen Preis für eine Tasse Kaffee oder Espresso.
Im Gegensatz zu einem aus einer herkömmlichen Maschine Gebrühtem oder per Hand durch ein Filter Gegossenem.
Das sollte man/frau besser garnicht nachrechnen ...

Nuja - wie auch immer .. Ich finde dieses Teil richtig gut und möchte es nicht mehr missen. Ich stehe zu diesem "dunklen Fleck" in meinem Leben. ;-)
Ich zitiere Deichkind: Leider geil.
Damit das Ganze auch komplett rund ist, benutze ich auch Einmal-Rührstäbchen aus Kunststoff und Kaffeemilch, einzeln portioniert.

+ Die Verarbeitung wirkt stabil, wennauch nicht super hochwertig, da recht viel Kunststoff verbaut ist, dennoch
+ Mechanik (Hebel und Kapselaufnahme) stabil.
+ Taster für ESPRESSO (40ml) und LUNGO (110ml) sind beleuchtet und besitzen einen guten, fühlbaren Druckpunkt.
+ Praktischer Aufbau auf kleinstem Raum.
+ Die Reinigung des Auffangbehälters und der Abstellfläche, Lösen des Wasserbehälters, gestaltet sich als sehr durchdacht und einfach, ohne irgendwelches Hakeln.
+ Und super sieht das Teil auch aus - allein beim Anschalten die Beleuchtung des Auffangbehälters - einfach geil.
+ Angebotene Nespresso-Kapseln sind für meinen Geschmack das Beste, was ich bislang probiert habe (ich habe viele alternative Kapseln im direkten Vergleich getestet, die von verschiedensten Märkten angeboten werden - die kommen nicht an die Originalen ran).

-+ leise ist das Gerät nicht, da ist nichts gedämmt.
Allerdings lassen sich die übertragenen Vibrationen abmildern, wenn z.B. ein zugeschnittenes Mauspad, oder ein ähnliches resorbierendes Material als "Absorber" unter das Gerät zur Dämmung gelegt wird - ähnlich wie bei einem Subwoofer, bei dem man die Vibrationsübertragung auf den Untergrund abgewöhnen möchte.

Ich freue mich jedesmal, wenn ich mir als Espresso-Vieltrinker und Kaffee-Liebhaber damit den Tag oder veredle.

Als Tassen für ESPRESSO 40ml und LUNGO 110ml verwende ich welche von IKEA (ich weiß den Namen nicht, glaube es sind günstige Artikel der 365+ Serie. Recht dünne Wandung, Füllmenge genau richtig (Bilder).
review image review image review image review image
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2016
Ich habe nie viel von diesen Kapselmaschinen gehalten, aber als in der letzten Woche ein Arbeitskollege so ein Ding für das Büro hat springen lassen, habe ich es mal ausprobiert. Ich war so beeindruckt von dem Geschmack das ich mir direkt auch eine bei Amazon bestellen musste. Der Kaffee schmeckt einfach grandios, die Maschine ist in 2 Minuten aufgebaut und einsatzbereit und die Kapseln gibt es echt an jeder Ecke. Klar sind die nespresso Kapseln völlig überteuert, aber da gibt es ja genug Alternativen. Top sind meiner Meinung nach die Kapseln von Dalmayr (10 Kapseln/2,99) oder für die billige Tasse zwischendurch die JA! Kapseln von Rewe (10 Kapseln/1,79). Beide Marken für das Geld einsame Spitze.!

Die Maschine ist außerdem super einfach sauber zu halten. Die 100 Kapseln habe ich mir auch bestellt. Hat problemlos geklappt:)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Fangen wir mal mit dem aus meiner Sicht einzigen Nachteil des Nespresso Systems an: Auch ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich an den Abfall denke! Hoffentlich werden die Kapseln tatsächlich recycled, wenn man sie, wie empfohlen, im Gelben Sack entsorgt!
Der Vorteil der Einzelverpackung ist jedoch ganz klar die Frische und Qualität des Kaffees, der keinen Vergleich mit teuren Profilmaschinen scheuen muss.

Für viel-Kaffee-trinkende Großfamilien ist das Nespresso System wohl eher zu teuer. Aber wenn man (wie ich) der einzige Espresso-Konsumierer in der Familie ist, hat man mit Nespresso jedes Mal den perfekten Kaffee. Auch wenn man versandkostenfrei größerer Kapselmengen im voraus bestellt (normalerweilse muss man dazu 200 Kapseln ordern, von gelegentlichen Aktionen mal abgesehen).

Die Lieferung durch Amazon hat wie immer schnell und perfekt funktioniert.

Im Vergleich zur in die Jahre gekommenen Krups Le Cube Maschine ist die Pixie ein Winzling, das auch in der kleinsten Küchennische Platz findet. Super finde ich die Funktion, dass man jetzt schon direkt beim Einschalten die Taste für den Durchlauf drücken kann, was zur Folge hat, dass nach dem Aufheizen sofort heißes Wasser in die Tasse läuft, womit einerseits das System durchgespült und andererseits die Tasse vorgeheizt wird.
Der Aufheizvorgang dauert jetzt aber auch so nur noch eine knappe halbe Minute, viel schneller wie bei der alten Maschine vorher. Auch die automatische Abschaltung (standardmäßig nach 9 Min) ist eine gute Detaillösung, die hier integriert wurde.

Der Kaffee aus der Pixie schmeckt gewohnt perfekt. Bei der Vielfalt der Kapseln die Nespresso anbietet, sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein. Mittlerweile gibt es auch Alternativprodukte, die aber meist auch nicht wesentlich billiger sind und nach meinem Geschmacksurteil allesamt bisher nicht mit dem Original mithalten konnten. Aber über Geschmack kann man bekanntlich streiten.

Von mir daher die volle Punktzahl, für meinen Konsum von ca. 10 Tassen/Woche die ideale Maschine - bei solchen Mengen braucht man auch nicht wirklich über den Kaffeepreis (ca. 3,50-4€ pro Woche) nachdenken.

Update - 14.2.14 (nach gut einem Monat Gebrauch):
Die kleine Pixie macht nach wie vor (und wie erwartet) einen perfekten Kaffee
Allerdings doch der Kritikpunkt weshalb ich auf 4 Sterne abwerte: Sie ist schon sehr laut, jedenfalls deutlich lauter als meine Vorgänger-Maschine Le Cube. Laut Nespresso ist dies aber normal, weil zugunsten der kompakten Bauweise auf Dämmung verzichtet wurde.
33 Kommentare| 68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Da die Tassimo im Büro schnell das Zeitliche segnete, wurde sie durch eine Delonghi Pixie ersetzt.
Die Pixie macht genau das, was zuhause die Lattissima tut, nämlich aus den kleinen Kapseln, den köstlichen Kaffee "Roma", "Livanto", "Ristretto", "Arpeggio" und Co zu zaubern. Die Zubereitung gestaltet sich genau so schnell, wie ich es von der Lattissimo gewohnt bin, mit dem kleinen Unterschied, dass die Pixie über eine Reststandswarnung bei zu geringem Wasservorrat verfügt. Dann nämlich verändert sich die Farbe der schicken Beleuchtung des Kapselbehälters.
Doch noch eine andere zusätzliche Funktion bietet die Pixie:
Man kann während der Aufheizphase, die je nach Umgebungstemperatur zwar nicht lange dauert, wenn man darauf wartet jedoch ewig scheint, bereits die gewünschte Taste drücken. Also:
Hauptschalter ein, Kapsel rein, gewünschte Taste gedrückt und, nicht zu vergessen, Tasse untergestellt und wenn man vom Klo kommt, ist der Kaffee fertig. Schade, dass DeLonghi dieses praktische Feature nicht bei der Lattissima anbietet.

Die Kapselaufnahme ist anders gelöst, als bei der Lattissima. Bei letzterer verschwindet die Kapsel unter einem Hebel. Bei der Pixie wird über einen soliden Hebel die gesamte Baugruppe mit der Kapselaufnahme und Kaffeeauslass vorgeschoben. Dadurch hat man zwar letztlich mehr bewegliche Elemente, jedoch erweckt diese Konstruktion einen durch und durch soliden und sehr gut verarbeiteten Eindruck.
Das selbe gilt für das Gerät als solches. Die Klappvorrichtung für das Unterstellen kleinerer Tassen finde ich eher kritisch und stört den ansonsten soliden Eindruck der Pixie. Da wir keine Espressi im Büro zubereiten, haben wir jene Klappe entfernt.
Noch ein Wort zu den kompatiblen Kapseln, die mittlerweile auch bei Rewe angeboten werden:

Schon bei der Lattissima haben sich jene "Billigkapseln" als untauglich herausgestellt. Die Kapsel ließ sich nur unter heftiger Kraftanwendung verriegeln. Dann hört man förmlich, wie sich die Pumpe "quälen" muss, um das Wasser durch die Kapsel zu drücken und zu guter letzt schmeckt das Endprodukt nicht so gut, wie das Original.
Ferner sind diese Kapseln zwar biologisch abbaubar, dies hat jedoch auch zum Nachteil, dass man beim angebrochenes Paket zeitnah aufbrauchen sollte.
Ich bin wahrlich kein Freund von Monopolen und würde mich freuen, wenn es weitere Alternativkapseln im Angebot gäbe, allein schon um die Vielfalt zu erhöhen.
Aber den Hebel der Pixie zu verbiegen um für einen marginalen Preisvorteil die Rewe-Kapseln zu nutzen, ist meines Erachtens keine Alternative.
Ich werde dem System Nespresso treu bleiben, weil es die schnellste Lösung ist, guten Kaffee zu bereiten und bin gespannt, ob es in Zukunft weitere Anbieter geben wird. Jeder bekommt seine Chance.

Fazit:

Die Pixie ist die perfekte Lösung, leckeren Kaffee auf kleinstem Raum zuzubereiten. Die wackelige Espresso-Tassenabstellfläche ändern nichts an:
5 Sterne.

UPDATE: Mittlerweile habe ich etliche kompatible Kapseln getestet. Empfehlenswert, was Bedienung und Geschmack angeht, sind nur die Bellarom-Kapseln, die es neuerdings bei Lidl gibt.
review image
11 Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 4. Februar 2017
Hallo,

Habe die DeLonghi Nesspresso EN 125.S Kapselmaschine für meine Freundin gekauft, da sie sich eine solche gewünscht hatte. Die Maschine kommt in einem ordentlich verpackten Karton an und ich musste ziemlich kreativ werden um das ganze da heraus zu zwiebeln. Hehe.

Der erste Eindruck der Maschine ist wirklich toll, sie wirkt klein, handlich, passt wirklich in jede Ecke und wirkt dabei noch sehr wertig auch wenn man sich bewusst ist das natürlich der Großteil aus Plastik besteht wirkt es aber trotzdem sehr gut.

Die Funktion ist dabei wirklich sehr simpel gehalten und man kann eigentlich Garnichts falsch machen, wenn man den Behälter mit Wasser gefüllt hat und die Maschine auf ihrem Vorgesehen Platz platziert kann man den Hebel anheben und die Kapsel Öffnung ist frei und einen Kaffee seiner Wahl hinein zu legen, danach muss man den Hebel nur noch nach unten drücken und es geht los wenn man sich entschieden hat welche Füllmenge, also einfach nur Hoch -> Rein -> Runter -> Starten.

Die Kapsel wird danach in einen Kapsel Behälter entsorgt, diesen kann man von vorne leicht durchsichtig sehen und deshalb sollte eine Überfüllung eigentlich kein Problem sein.

Zu den Kapseln kann ich sagen dass ich diese Maschine in einem Aktion Zeitraum von Nespresso und Amazon gekauft habe, bei der es zum Kauf noch 100 Kapseln gratis dazu gab. Die Kapseln zu bekommen war ein echtes Martyrium und hat bestimmt 6 Wochen gedauert, da zuerst die Daten nicht ankamen, dann musste man anrufen und nachfragen, 14 Tage später hat sich dann jemand gemeldet, dann wieder 14 Tage nichts und dann nach wiederholtem Nachfragen gingen die Kapseln endlich raus.

Nach dieser Negativ Erfahrung mit dem Nespresso Shop kaufe ich die Kapseln immer von dritt Herstellern in Luxembourg, da gibt es alle tollen varianten und sie laufen Problemlos. Aktuell bezahle ich für eine Kiste mit 100 Kapseln in gemischten Sorten ca. 18.95€.

Die Maschine kann natürlich nichts für diese Umstände deshalb werde ich das auch nicht in die Bewertung miteinfließen lassen.

Würde den Artikel jederzeit wieder kaufen und kann ihn deshalb uneingeschränkt empfehlen.

PS: Wenn euch meine Rezension gefallen hat würde ich mich freuen wenn ihr diese mit "Hilfreich" bewertet. Vielen Lieben Dank. :)
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Pixie habe ich nach etwas Internet-Recherche gekauft, es scheint momentan die beste Nespresso-Maschine auf dem Markt zu sein. Den ganzen guten Bewertungen kann ich mich auch nur anschliessen.
Die Verarbeitung ist sehr gut, die Bedienung sehr einfach, und das Ergebnis sehr gut. Jedes Detail ist durchdacht, und die Maschine sieht auch noch sehr gut aus.

Nach den Auspacken den Stecker einstecken, und den Wassertank spülen. Den Wassertank kann man nur über das Öffnen des Deckels entnehmen. Der Deckel wirkt somit wie eine Art Hebel, um den Wassertank leicht zu entnehmen und wieder "anzudocken", ein kleines und feines Detail.
Die Aufheizzeit liegt unter einer Minute.
Die Kapseln können nur in eine Richung eingelegt werden. Egal welche Kapseln ich genommen habe ( auch von anderen Herstellern), die Kapseln werden nicht verformt und es läuft auch kein Wasser in den kleinen Auffangtank.
Der kleine Auffangbehälter ist aus durchsichtigem Acryl gestaltet und mit LEDs beleuchtet, so dass man sofort sieht, wenn der Kapselbehälter voll ist. Ist der Wasserbehälter leer, leuchtet es auffällig rot.

Das Wasser ohne Kapsel kommt mit einer Temperatur von fast 70 Grad raus, der Espresso hat eine Temperatur von etwa 65 Grad, wenn er in der Tasse ist. Heisser würde es auch gehen, aber diese Temperatur hat einen Vorteil: der Durchlauferhitzer verkalkt nicht so schnell, und für die Zubereitung von Espresso reicht es. Trotzdem als Empfehlung: vor dem ersten Espresso immer eine kleine Tasse heisses Wasser extra durchlaufen lassen.

Klappt man die kleine Schale unter dem Auslauf hoch, passt eine normale Kaffeetasse drunter. Zieht man die Tasse weg, klappt das Schälchen von alleine runter, es kann somit nichts daneben tropfen.

Es gibt einen kleinen und einen doppelten Espresso von den Menge her, diese sind über zwei Knöpfe zu beziehen. Die Menge ist von Werk aus voreingestellt und kann sehr einfach geändert werden.

Das Nachtropfen hält sich in Grenzen. Eine andere Maschine war weniger "tropfig", da gibt es also noch Verbesserungspotential.
Die hier oft geäusserte Kritik zur Lautstärke kann ich nicht nachvollziehen. Zumindest mein Modell hat die normale Laufstärke einer kleinen Kapselmaschine. Hier standen schon einige Geräte, und keine war leiser.

An der Maschine stinkt auch nichts nach Chemie, auch nicht direkt nach dem Auspacken. Der Plastiktank hat ebenfalls keinen Eigengeruch, das Wasser kommt ebenfalls ohne Chemiegeruch raus, und dies schon nach den ersten Bezügen. Ein ganz, ganz grosser Pluspunkt!

Weil die Haltbarkeit kritisiert wird: Rechnung aufheben, evtl. auf den Herstellerseiten für eine Verlängerung der Garantie eintragen. 2-3 Jahre halte ich für eine angemessene Betriebsdauer, auch bei grossen Vollautomaten macht nach dieser Zeit oft die Pumpe die Grätsche. Dafür ist der Kauf-Preis im Vergleich zum KVA um etliches niedriger.

Fazit: hier stimmt alles. 5 von 5 unzerknautschen Nespresso-Kapseln und eine Empfehlung.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2013
Nach einiger Recherche habe ich mich für die Pixie entschieden.
Ich liste meine ersten Eindrücke einfach mal für euch auf, um euch bei der Kaufentscheidung zu helfen.

Meine Gründe für den Kauf der Pixie:
1. Ich konnte nach 8 Jahren keinen Senseo mehr sehen, riechen oder schmecken.
2. Ich habe viele Nespresso-Maschinen angeschaut und recherchiert - ich bevorzuge hier mechanische Verschlüsse zum Einpressen der Kapsel. Falls diese mal schief drin liegt, merkt man es rechtzeitig und kann mit dem 'Bügel drücken' aufhören.
3. die Farbe (rot) ist wirklich schön anzusehen und auch pflegeleicht - mit Hochglanz habe ich es nicht so ;-)
4. der Preis dieser Maschine ist im Vergleich zu den anderen sehr günstig.
Letztendlich kommt ja eh immer der gleiche Nespresso raus - auch wenn man 30-50 € mehr hinblättert.

Pros:
+ der Kaffee ist sehr gut, viel besser als sämtliche Senseo-Sorten oder deren billige 'Generika'.
+ die Bedienung ist sehr einfach. Anschalten, Kapsel rein, gewünschten Knopf drücken. Sobald die Aufheizzeit rum ist, legt die Maschine sofort automatisch mit der Kaffeeausgabe los. Man kann auch erst mal einen 'Leerlauf' ohne Kapsel machen, um die Tasse vorzuwärmen oder danach den Auslauf durchspülen.
+ der Wassertank ist super abnehmbar - aber auch eingebaut per Wasserkanne (Brita etc.) zu befüllen: Den Schwarzen Deckel hochklappen und reingießen.
+ Kabelaufwicklung im Gerät und winzig kleine Stellfläche, passt auf ein kleines Frühstücksbrettchen.

Neutral:
o die Reinigung der Komponenten geht auch sehr gut (die Senseo war hier _etwas_ besser aufgebaut, da man auch den Auslauf selber sehr einfach reinigen kann)

Contras:
- hohe Lautstärke!
Gerade am frühen Morgen ist das sehr unangenehm, wenn man seine schlafenden Familienmitglieder nicht wecken möchte.
Bei mir stand die Maschine erst auf einem mit Gummidämpfern unterlegten Frühstücksbrettchen, inzwischen auf einem kleinen 5€-Wandregal (25x25cm) von IKEA. Dies ist wirklich notwendig, da sonst die ganze Küchenplatte mitschwingt/brummt.

- die Status-LED im Kapselfach
Diese LED soll lt. Anleitung eigentlich den Wasserstand oder die Aufheizphase anzeigen. Sie tut aber was sie will.
Blinkt mal weiß, mal rot, oder leuchtet während der Kaffeeausgabe abwechselnd wie eine Disco. Einen Zusammenhang mit Wasserstand oder vollem Kapselfach kann man hier nicht ableiten.
Dies stört mich aber nicht, da ich den Wasserstand ja auch so am Tank sehen kann. Am Anfang hat mich das rote Geblinke halt etwas verwirrt.

- der Kaffeeauslauf schiebt sich beim Öffnen des Hebels ein gutes Stück nach vorne aus der Maschine. Dies verschiebt meine Glas-Kaffeetassen mit, da diese genau einen Millimeter zu hoch sind.
Da man den großen (Lungo-)Kaffee von Nespresso aber m.E. sowieso nicht trinken kann (zu wässrig), mache ich mir inzwischen ausschließlich Espresso in kleineren Tassen. Dadurch ist auch das letzte Problem umgangen.

Fazit:
Man bekommt hier zum günstigen Preis eine gute Maschine, mit deren Macken ich persönlich gut leben kann. Im Vergleich zur Senseo kann ich meinen Kaffee endlich wieder richtig genießen,
auch wenn die Kapseln im Vergleich zu den Pads mehr als doppelt so teuer sind.
Ich werde die Pixie auf jeden Fall behalten.

--- Update 01/2014 ----
Die Maschine versieht nun seit fast neun Monaten treu ihren Dienst.
Ich habe schon viele hundert 'Espressi' durchgelassen, meine Senseo habe ich inzwischen verschenkt.
Die Nespresso spritzt wesentlich weniger als die Senseo, ist super zu reinigen, kleiner und einfach hübscher. Außerdem muss man keine sabbernden Pads aus der Maschine entnehmen.
Leiser ist sie inzwischen auch geworden (oder ich hab mich dran gewöhnt ;)).
Es gibt keinerlei Probleme in der Bedienung, z.B. mit durchgefallenen oder verklemmten Kapseln, Wasserlecks etc.
Der Kaffee schmeckt mir immer noch hervorragend.
Der Kapselversand klappt auch super. Meistens ist das Paket am nächsten Werktag da.

Hatte letztens wieder das 'Vergnügen' mit einer Senseo-Maschine - die ganze Verarbeitung und Bedienbarkeit liegen echt Welten auseinander.
Die Nespresso gewinnt in fast jeder Hinsicht (Reinigung, Geschmack, Bedienung, Spritzer, Kapsel-Auffangbehälter, Optik - außer beim hohen Kaffeepreis und der geringeren Kaffeemenge pro Tasse).

Ich selber will definitiv nie wieder eine Pad-Maschine und erhöhe meine Wertung von ursprünglich 3 auf 4 Sterne.

--- Update 03/2015 ----
Die Maschine läuft und läuft und läuft...

Pro Tag lasse ich zwischen 1-8 Tassen Kaffee raus, habe das Gerät bisher insgesamt nur 3 mal entkalkt (trotz unserer hohen Wasserhärte von 3,7!).
Die Maschine ist mit den Jahren auch leiser geworden.
Ich hebe meine Bewertung deshalb von 4 auf 5 Sterne an, weil ich einfach total zufrieden bin.

Alternativkapseln vom Lidl hatte ich auch schon drin, sie funktionieren.
Diese habe ich aber nach dem ersten Kaffee aufgrund des schlechten Geschmacks weggeworfen ;)

---- Update 5 / 2016 -----
Die Maschine läuft nach wie vor hervorragend, bin sehr zufrieden.
Ans letzte Entkalken mit Amidosulfonsäure kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern (vermutlich 9-10 Monate her).

Alternativkapseln von verschiedenen Discountern sind durchaus verwendbar, füllen aber durch den zu großen Gegendruck die Wasserschale unten sehr schnell auf.
Oft kommt auch nur eine halbe Tasse durch die Kapseln getröpfelt, dann geht nix mehr. Es dauert auch fast doppelt so lang, bis man seinen Kaffee endlich raus hat. Geschmacklich sind die Discounter-Kapseln trotzdem sehr lecker.
Die originalen Kapseln "laufen" aber einfach besser durch.
Außerdem habe ich mit dem voll recyclingfähigen Nespresso-Alu etwas weniger Umweltbedenken als bei den Kunststoff-Kapseln. Ins Altmetall damit - und fertig.

------ Update 04/2017 ------

Das Teil läuft und läuft.
Mache mir jeden Tag 1-5 Tassen Kaffee damit und entkalke die Maschine nach wie vor höchstens einmal im Jahr.
Lediglich den abnehmbaren Wassertank entkalke ich aus optischen Gründen alle paar Wochen.
Bin zufrieden und genieße den Kaffee.
0Kommentar| 54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 80 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)