Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
6
4,2 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Februar 2012
Zunächst muss ich mich meinem Vorrezensenten anschließen. Nach einer Wartezeit von fast einem Jahr hatte ich eigentlich nicht mehr gedacht, dass diese CD noch irgendwann erscheint und dafür war die Freude umso größer, als sie vor wenigen Tagen plötzlich im Briefkasten lag.

Es handelt sich bei den beiden CDs um die Aufnahmen zweier Konzerte, die Glenn Hughes 2009 in seinem Heimatort Wolverhampton gegeben hat. Beim ersten Konzert (CD 1) stand das Solowerk von Hughes im Vordergrund und mit "Mistreated" sowie "What's going on here" bietet Hughes mit seiner Band auch einen Klassiker und ein (zumindest meines Wissens nach) noch niemals zuvor live auf Tonträger gebanntes Stück aus den Zeiten bei Deep Purple. Der Sound ist gut wenn auch (insbesondere am Anfang) nicht überragend - teilweise sind einzelne Personen aus dem Publikum heraus zu hören. Man muss schon bereit sein hinzunehmen, dass es eben eine Live-Aufnahme ist. In den leiseren Passagen hört man sogar die Verstärker brummen - aber mir gefällt so etwas.

Vergleicht man die Songauswahl mit der ebenfalls vorliegenden DVD-Fassung des Konzerts, fällt auf, dass ein Stück ausgelassen wurde. "Steppin on", ursprünglich von der 2006er Hughes-CD "Music for the divine" wurde auf der CD-Ausgabe gestrichen. Angesichts der Spielzeit von CD1 (knapp 60 Minuten) ist das schade, denn es ist davon auszugehen, dass für dieses eine Stück auch noch Platz gewesen wäre.

Das Konzert auf CD2, am Folgeabend ebenfalls im "The Robin 2" in Wolverhampton aufgenommen, stand unter dem Motto: "You are the Music - A Night with Trapeze". Hughes und seine Bandmitglieder spielten an diesem Abend ausschließlich Songs von den ersten drei Alben der Band Trapeze, mit der Hughes Anfang der 70er zu erstem Ruhm kam und die sein Sprungbrett zu Deep Purple werden sollte. Das Konzert war auch als Widmung an Glenns Freund und den Mitbegründer von Trapeze, Mel Galley (später Whitesnake), gedacht. Der Gitarrist war im Jahr zuvor verstorben. Die Songauswahl lässt für den Trapeze-Fan keine Wünsche offen und die Aufnahme bietet ebenfalls ein deutliches Live-Feeling, ist aber qualitativ besser als auf CD1 und kann auch musikalisch in allen Punkten überzeugen.

Auch hier fehlt im Vergleich zur DVD ein Stück, nämlich "Keepin time", vom Trapeze-Album "You are the music". Da aber mit knapp 80 Minuten Musik die CD auch schon bis an den Rand gefüllt ist, ist man bereit, hier ein Auge zuzudrücken. Ein kostenloser Bonus-Download wäre natürlich noch schöner gewesen.

Mager ist das Info-Material zur CD. Bis auf einen kurzen Text auf der Rückseite des Covers in dem auf die Konzerte und ihren Veranstaltungsort eingegangen wird und einen etwas längeren Text im Innenteil, der den Text außen aber zum großen Teil wiederholt und sehr knapp auf den Anlass für das "Trapeze"-Konzert eingeht erfährt man nichts. Die Bandmitglieder, ein paar Worte zu Mel Galley und/oder zu Trapeze, ein paar usführlichere Infos zu den dargebotenen Stücken, wären wünschenswert gewesen. Schade.

Damit bleiben zwei CDs mit guten bis sehr guten Konzertmitschnitten des Ausnahmekünstlers Glenn Hughes. Wer sich mit dessen Stimme anfreunden kann, kann hier bestimmt nichts verkehrt machen und erhält einen musikalisch befriedigenden, teils Gänsehaut erzeugenden Einblick in fast 40 Jahre musikalischen Schaffens des umtriebigen Briten, der nicht umsonst "The Voice of Rock" genannt wird. Einige rare Live-Stücke werten die CDs zusätzlich auf und machen sie zum Pflichtkauf für Hughes-Fans. Eine Anschaffung, die man nicht bereuen wird.
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2014
Die gegenüber der (ebenfalls zu empfehlenden DVD) um ein Stück gekürzte Doppel-CD lohnt sich auch wenn gelegentlich der Meister den Ton nicht trifft oder die Akustikgitarre verstimmt ist. Es gibt wenig Alben bei denen so ein Rock feeling entsteht dem sich der Zuhörer nicht entziehen kann. Auf CD1 ist das fast 20 minütige Mistreated sensationell. Auch die Gitarreneinleitung (Jeff Kollman) verdient höchste Anerkennung! CD 2 mit Stücken von Trapeze ist trotz aller Härte sehr sensibel und ausgewogen. Ein paar open Jazz Chords sorgen für die Offenheit der Stücke und eine Einladung dazuzugehören, die man nicht ausschlagen kann. Do You like it? YES! CD oder DVD kaufen? Klare Antwort: beide!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2012
Fast sechs Monate habe ich auf diese Doppel-CD gewartet, deren Erscheinen immer wieder verschoben wurde. Jetzt läuft sie bei mir im Player rauf und runter. Die Stücke sind bekannt, aber wie Glenn Hughes sie in Wolverhampton darbietet, ist einfach umwerfend.
Stimmlich in absoluter Top-Form variiert er manche Songs mit soviel Einsatz und Seele, dass öfter mal Gänsehaut angesagt ist. Zwischen zart gesungenen Melodienbögen und heftig harten Rockpassagen ist alles dabei.
Die Aufnahmequalität ist ebenfalls erstklassig. Einzig die Angabe der Bandmitglieder im Booklet hätte ich mir noch gewünscht, auch wenn z.B. der Gitarrist Jeff Kollman vor seinem traumhaften und extensiven Solo als Einleitung für "Mistreated" von Glenn persönlich angekündigt wird.
Fazit: nicht nur für eingefleischte Glenn-Hughes-Fans ist diese Doppel-CD absolut empfehlenswert!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2016
Mr. Hughes in Bestform (das zweite-, längere Konzert).
Mir war er nur als Bassist bekannt, er gibt aber auch eine gute Figur als Gitarrist ab.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2013
Ich wollte mir den alten "Deep Purpler", den ich auch bei Joe Bonamassa kennen und schätzen gelernt habe, mal mit eigener Band anhören. Er hat mich nicht enttäuscht. R
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2014
Glenn Hughes war Bassist bei Deep Purple, Dabei sollte er auch bleiben.
Sein Sologesang ist einfach nur grausam. Kann in die Tonne.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €
17,99 €