Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Weihnachtsradio BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
22
4,5 von 5 Sternen
Faith [Explicit]
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,19 €


am 21. März 2017
Das Album Faith fehlte noch in meiner Sammlung, hatte bereits viele LP`s bzw. CD`s, war unbedingt ein Muss es auch zu hören. Leider verbunden mit der traurigen Gewissheit, dass dieser Ausnahme-Künstler nicht mehr unter uns ist. Schade !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2013
Für mich immer noch die beste Scheibe des grossen "Meisters"! Die Aufmachung ist gut und die digitale Aufarbeitung entschädigt über den Verlust des Vinyls hinweg! Absolute Kaufempfehlung für alle, die dieses Werk noch nicht besitzen oder auf CD aufstocken wollen. :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Februar 2015
Good condition. Good seller. I recommend both seller and this Minidisk. Seller posted it on-time. I'm happy with it. Yes
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. April 2014
Nach dem Split von "Wham!" 1986, der kommerziell erfolgreichsten Pop-Band der 80iger und dem Probegalopp von Michaels Solo-Hits "Careless whisper", "A different corner" und "I knew you were waiting", ein fulminantes Duett mit Aretha Franklin erschien 1987 sein langerwartetes erstes Solo-Album, dass in den US-Charts wie eine Bombe einschlug. "Faith", "Father figure", "One more try" und "Monkey" erklommen allesamt die Spitze der US-Charts. Mit "I want your sex" und "Kissing a fool" verzeichnete die Scheibe zwei weitere US-Top-5-Hits. Michaels Erstling wurde somit zum Riesenerfolg und landete sowohl in den britischen als auch in den amerikanischen Album-Charts auf Platz 1. 20 Millionen verkaufte Einheiten und eine Grammy Award-Auszeichnung in der Kategorie bestes Album katapultierten George Michael 1989 auf den Zenit seiner noch so jungen Solo-Karriere. Dies mit seinem Folge-Album zu bestätigen schien eine schier unmögliche Aufgabe, welcher der Künstler nicht gewachsen sein sollte. Aber dies ist eine andere Geschichte, bzw. Rezension.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. September 2017
Neben "Faith", "Father Figure" und "(I want your) Sex (Part I)" (Der Hauptgrund für meinen Kauf, da ich dieses Lied ungekürzt und nicht als Remix haben wollte) finden sich noch acht weitere Songs auf diesem Album. Die meisten Tracks sind ganz nett nebenbei zu hören, fallen also in die Kategorie 'easy listening, doch der Titel "Kissing a fool" stört mich absolut beim Hören. Insgesamt schon eine gelungene CD, doch die drei bekanntesten Songs sind eben immer noch ungeschlagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2001
Da George Michael mein absoluter Lieblingssänger ist, besitze ich selbstverständlch auch dieses Album! "Faith" ist der erste Solo-Ableger seit Wham! und George wollte ja eigentlich eine gewisse Distanz zwischen den alten Ohrwürmern und seinem neuen Sound schaffen...ganz hat er es nicht geschafft, wie dieses noch recht poppige Album beweist. "Faith" geht sowieso ins Ohr und natürlich findet man auf dem ALbum auch den "Skandalsong" "I want your sex". Sein Können zeigt George mit den obligatorischen Balladen, besonders schön "Kissing a fool". Wer mehr Ruhe und "Reife" erwartet, sollte bei allen späteren Alben zufriedengestellt werden...sie sind allesamt zu empfehlen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. November 2006
Auf diesem Album (1987) befinden sich mehr weltweite Nr.1 Hits, als die meisten Künstler in diesem schnelllebigen und extrem wechselhaften Business ein ganzes Musikleben lang erreicht haben!

Dennoch: Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass George Michael nicht "seine" Musik komponiert hat, sondern Songs für die bereits bestehende WHAM!-Fangemeinde.

Und das ist ihm sicher mehr als gelungen ...

Dennoch bin ich froh, dass heute (Stand 2006) Michael unabhaengig von Charts seine Musik schreibt und mit seiner glasklaren Stimme zum Besten gibt UND endlich wieder LIVE zu sehen ist. Wer die Gelegenheit hat, der sollte sie unbedingt nutzen:

25LIVE - eine bleibende Erinnerung!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. September 2003
Als Wham waren GEORGE MICHAEL mit Partner Andrew Ridgeley das Pop-Duo der 80er, Garanten für weltweite oberste Chartnotierungen und die Dream-Boys vieler junger Girlies. Doch irgendwann war Schluß mit dem Sunnyboy-Duo. Beide versuchten es mit einer Solo-Karriere, während Andrew Ridgeley mit seiner ersten Solo-Platte eine volle Bauchlandung hinlegte, gandenlos floppte und bis heute von Bildfläche verschwunden ist, startete George voll durch.
"FAITH" hieß, das 1987 erschiene Album das Dank ausgefeilter Promotion ein weltweiter Volltreffer wurde. George Michael ließ sich einen Vollbart wachsen und sang vom harten Sex ("I want your sex") und wurde ganz nebenbei erwachsen und zum Mann. Mit dem Titelsong "Faith" und meinem Favoriten "Father figure" eroberte der Brite grichischer Abstammung weltweit die Charts und zog ganz nebenbei in die amerikanischen Black-Charts ein. Was ihm bei der Grammy-Jury zum Gewinner des besten Rhythm-and-Blues-Sängers werden ließ, das hatte vor George Michael noch kein Weißer Sänger geschafft. "Faith" das kann man heute sagen war das Album des Jahres 1987 und es besteht aus wirklich guten Songs, so daß man es auch heute 2003 durchlaufen lassen und anhören kann.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 6. März 2014
Über George Michaels Solodebüt FAITH von 1987 braucht man außer ein paar Fakten nicht viel schreiben :
-6 Singles in den US Top 5, davon 4 hintereinander auf Nr. 1
-1 Million verkaufte Exemplare in der ersten Woche in den USA
-derzeit über 20 Millionen verkaufte Exemplare weltweit

Faith dürfte damit eines der meistverkauftesten Alben der 80er-Jahre sein. Die Album-Nachfolger von George Michael kamen da zumindest kommerziell nicht heran. FAITH ist für mich das einzig durchhörbare Album von George Michael. Außerdem ist die Platte nicht ganz so depressiv und lahm wie seine späteren Alben, obwohl es hier thematisch auf einigen Songs auch ernster zugeht (Monkey, Hand To Mouth).

Zur Special-Edition:
Auf CD 1 befinden sich das Originalalbum sowie der damalige CD-Bonus-Track A Last Request.
Auf CD 2 gibt es dann viele B-Seiten etc.
Diese CD ist aber eine kleine Enttäuschung, da doch einige Songs/Versionen von den Maxi-Singles fehlen. So fehlt z.B. auch die Version von Hard Day die früher einmal auf der Faith CD war. Hier gibt es nur eine längere Version davon. Was der Song Fantasy hier zu suchen hat, ist mir auch ein Rätsel, da dieser eine B-Seite von Freedom '90 und Waiting For That Day war und erst ein paar Jahre später erschien.
Die DVD bietet dann die Video-Clips aus dieser Zeit. Darunter befindet sich auch die unzensierte Version von I Want Your Sex. Dazu gibt es noch ein paar alte Specials/Interviews aus den Jahren 1987/88. Ein aktuelles Interview wäre zusätzlich aber auch interessant gewesen. Ein solches gibt es zumindest im Booklet zu lesen. Dafür bietet die DVD bei den Videoclips aber einen guten Ton. Dort wurde der remasterte Ton draufgelegt. Die Videos aus dieser Zeit klangen auf der Twenty-Five-DVD z.B. fürchterlich.
Eigentlich darf man über den Inhalt der CDs und der DVD nicht meckern, da dieser vor der Bestellung klar und überall nachlesbar war. Trotzdem ist es ärgerlich, wenn bei der Neuedition eines solchen Klassikers nicht alles möglich gemacht wird, um diesen mit einer gewissen Vollständigkeit zu präsentieren.

Das Booklet ist eine weitere Enttäuschung. Neben besagtem Interview bietet es noch einen Text über das Album. Leider hat man aber darauf verzichtet die Songtexte im Booklet abzudrucken. Das locker um den Schuber gehüllte Papiercover ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Das zweiseitige lockere Beiblatt mit der Trackliste der CDs/DVD und den Produktionsnotizen hätte man auch in das Booklet integrieren können. Außerdem könnte ich geradezu ausrasten, wenn ein FSK-Aufkleber auf Papier gepappt wird und dieser nur schwer zu entfernen ist.

Das Remastering halte ich im Vergleich zum Klang der Original-CD für gelungen. Mein altes Vinyl-Album gebe ich aber trotzdem nicht her.

Fazit:
Leider sind die Bonustracks nicht ganz vollständig und auch die Optik ist etwas misslungen. Der Qualität der Musik tut das natürlich keinen Abbruch. Trotzdem muss ich einen Stern bei der Bewertung abziehen.
Mein Neupreis bei einem Amazon-Anbieter für ca. 7,50 Euro (inkl. Porto) war aber sensationell.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. August 2008
1987 war für die Popwelt ein Jahr mit einer Fülle von beachtlichen Veröffentlichungen. Von Prince über The Cure bis zu Fleetwood Mac, Terence Trent dArby, U2 hatten eine Menge Interpreten eine wahrlich gute Hand bei der Produktion. Mittenrein veröffentlichte der Halbgrieche sein Debutalbum. Bis dahin hatte er mit zwei Balladensingles (Careless Whisper 1984, A Different Corner 1986)schon mal vorsichtig auf seine Solopfade hingearbeitet. Diese beiden Singles hatten gezeigt: die Marke George Michael war sehr stark und passte hervorragend in den damaligen Zeitgeist. Mit dem Debutalbum konnte der Mann nicht viel falsch machen. Damals war alleine der Name George Michael schon Kaufanreiz für die Design- und Spass-orientierte Masse.

Musikalisch musste er sich von den Wham! Jahren abgrenzen - dazu gab es keine andere Wahl. Somit entstanden einige absolut zeitlose Popsongs. Auf FAITH gibt es kaum ein Stück, was nicht als Single funktioniert hätte. 6 Singleauskopplungen - allesamt Hits. Die verbleibenden Albumstücke sind keine Lückenfüller. LOOK AT YOUR HANDS gefällt mir dabei am allerwenigsten. Die Produktion klang bewusst kühler als die alten Wham! Stücke, aber durchaus perfekt und durchdacht. Und das war für den damals nur 24 Jahre alten Jungstar eine klasse Leistung, was ihm später einen Grammy in der Kategorie R&B einbrachte.

Also: absoluter Kauftipp für 80er Nostalgiker oder Fans, die auch Stücke hören wollen, die nicht auf den beiden Best Of's enthalten sind.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Older
8,29 €
Symphonica
9,29 €
Patience [Explicit]
8,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken