Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFitmitBeat Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 26. Februar 2011
Ich habe schon viele Aufnahmen von Rossinis beliebtester Oper gehört, aber keine hat mir mehr Spaß gemacht als diese Einspielung von 1992:

Der unumstrittene Star ist die Amerikanerin Jennifer Larmore, die damals gerade erst dabei war, sich als eine der großen Belcanto-Mezzosopranistinnen zu etablieren. Völlig ohne Manierismen präsentiert sie sich hier nicht nur als technisch großartige Rossinisängerin, sondern auch als begnadete Komödiantin, eine Rosina mit Haaren auf den Zähnen und einem Augenzwinkern in der Stimme.

Ihr Graf Almaviva ist der viel zu wenig bekannte Argentinier Raul Gimenez - ein tenore di grazia mit feiner Technik, schönem Timbre und komischen Talent, der auch die höllisch schwere Bravourarie "Cessa di più resistere" im letzten Akt souverän bewältigt.

Den Titelheld schließlich gibt der schwedische Bariton Hakan Hagegard als ständig etwas überforderten Hans-Dampf-in-allen-Gassen - mag er auch nicht ganz die technische Brillanz eines Sir Thomas Allen haben, die Sympathie hat er auf seiner Seite.

Bleiben noch die beiden Bässe, die in wenigen anderen Aufnahmen ähnlich gut besetzt sind: Samuel Ramey war fast zwei Jahrzehnte lang der weltweit führende Basso Cantante und zeigt hier wieso - sein Don Basilio ist einmalig fies und hinterhältig, seine Varianten in der Arie "La calunnia" sehr geschmackvoll. Alessandro Corbelli schließlich ist ein wunderbar aufgeblasener, stimmlich sehr beweglicher Doktor Bartolo, nach Enzo Dara der beste Sänger, den ich in der Partie je gehört habe.

Das ganze Ensemble, auch die gut besetzten Nebenrollen und das sehr überzeugende Orchestre de Chambre de Lausanne, werden vom Dirigenten Jesus Lopez-Cobos zu einer sehr frischen, lebendigen Aufführung angespornt - der große Vorteil dieser Einspielung gegenüber der ansonsten sängerisch mindestens gleichwertigen Londoner Aufnahme unter Sir Neville Marriner. Wie gesagt meine Lieblingsaufnahme - nicht nur zu diesem konkurrenzlosen Preis.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken