Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive BundesligaLive



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. März 2015
Conan-der Barbar hab ich vor einer halben Ewigkeit mal gesehen. Kann mich kaum noch
daran erinnern, genauso an den Soundtrack.
Durch eine "kleine Maus" :)) wurde ich unbewusst darauf hingestossen, habe mir die Rezensionen
durchgelesen und dachte , versuchs mal.

Da ich Filmmusikfan bin,(vordringlich Western) und auch Schwarzenegger gerne seh, war ich vom
ersten Ton ab schon hellauf begeistert.Und so blieb es auch.
Dieser donnernde, gewaltige Soundtrack hat mich so mitgerissen, dass er zur Zeit läuft und läuft und läuft.
Ich kann es wohl nicht so beschreiben wie ich es gerne tun würde, aber ich finde es einfach gewaltig.
Und es gefällt mir so, dass ich mir bei der nächsten Gelegenheit sogar nochmal Conan ansehen werde.
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2003
Nun ja, man mag vom Film "Conan der Barbar" halten, was man will. Aber die Musik dazu ist einfach überwältigend und wahrscheinlich der einzige Grund, warum man sich - meiner Meinung nach - den Film überhaupt ansehen kann. Insbesondere die ersten zwei Tracks haben es wirklich in sich - besser kann man das Gemetzel am Anfang des Filmes wohl kaum untermalen. Auch die ruhigeren Aspekte des Filmes sind jedoch sehr gut getroffen mit Tracks wie "Theology". Schade nur, daß man auf dieser Version des Soundtracks nicht den "Death of Rexor" draufgepackt hat, der ebenfalls gigantisch ist - besser also, man kauft sich die Version von Varese Sarabande.
Insgesamt einer der besten Soundtracks die ich habe (und ich habe eine ganze Menge) und beileibe nicht nur für einen Schwarzeneggerfan (der ich nicht bin) geeignet
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2003
Ich muss sagen, diese CD ist absolut pompöss, aber nicht im negativen Sinne.
Absolut empfehlenswert für Fans, für Soundtrack Sammler und Rollenspieler.
Schon die ersten 10 Minuten sind derart genial, dass sich einem nur die Nackenhaare aufstellen können....
vor Begeisterung.
Absolutes Pflichtprogramm in diesem Sektor.
Schade nur dass es die normale EU Fassung ist, bei der ein paar Tracks kürzer ausfallen, bzw. ein paar ganz fehlen im Gegensatz zur US.
Trotzdem zugreifen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
Zweimal habe ich Basil Poledouris' epochalen Score für "Conan" als LP erstanden (das zweite Exemplar, weil der Erstkauf dank intensiven Hörens irgendwann reichlich abgenudelt war), zweimal als CD (die vom "Milan"-Label veröffentlichte Ausgabe für den europäischen Markt sowohl als auch die inhaltlich unterschiedliche US-Ausgabe von Varèse Sarabande), und die vor einiger Zeit bereits veröffentlichte Neueinspielung steht, wie könnte es anders sein, ebenfalls in meinem Regal.

Genug "Conan" für die Ewigkeit, sollte man meinen, oder?

Als dann kürzlich eine 3-fach-CD mit Musik aus John Milius' Heroic Fantasy-Film aus dem Jahr 1982 auf dem Markt auftauchte, habe ich nicht lange gezögert, sondern zugegriffen. Ich liebe Poledouris' Score; so sehr liebe ich diesen Score, dass es für mich gleichsam Ehrensache ist, jede neu auf den Markt geworfene Fassung mit größter Selbstverständlichkeit zu kaufen.

Die 2012 veröffentlichte Fassung, man mag es kaum glauben, schließt mindestens eine Lücke, die ich persönlich stets als sehr schmerzlich empfunden habe: Das Stück sogenannter "source music", das während der schaurigen Zeremonie im Schlangenturm erklingt, stammt zwar nicht aus Poledouris' Feder, hat mir aber trotzdem auf sämtlichen vorangegangenen Fassungen bis auf die Neueinspielung von "Prometheus" gefehlt. Auf der neuen Dreifach-CD ist das hypnotisch wirkende Stück aus einem mittelalterlichen Zyklus namens "Las cantigas de Santa Maria" jetzt endlich in genau der Fassung zu hören, die ich aus dem Film kenne, und allein das rechtfertigt für mich den Kauf. Als sei das nicht genug, bietet die 3-fach-CD aber noch so manches Stück Musik, das jahrzehntelang in Archiven schlummerte - auf Bänder, die lange Zeit verschollen waren.

Für die jüngste Veröffentlichung des Scores hat man die Bänder restauriert und neu abgemischt, und das hört man auch. Selbst Score-Liebhabern, die die CDs von Milan und Varèse im Regal stehen haben, bietet sich mithin ein triftiger Grund, erneut zuzuschlagen. Die ersten beiden CDs hat man übrigens für die kompletteste Abfolge von für den Film komponierter Musik reserviert, die je erschienen ist (alternative Fassungen inkklusive); die dritte CD bietet dann der Komplettheit halber noch einmal das Programm der sattsam bekannten Milan-Fassung. Mir persönlich haben es unter den bislang veröffentlichten Stücken besonders die alternativen Fassungen von "Orphans of Doom" angetan, aber auch der Rest des hinzugekommenen Materials gefällt mir mehrheitlich ausnehmend gut.

Alten wie neuen Fans kann ich die 3-fach-CD deshalb auch wirklich sehr ans Herz legen: Wer eh damit liebäugelt, einen der bombastischsten Scores der 80er in die heimische Sammlung einzureihen, ist mit dieser Fassung ebenso gut bedient wie jeder bekennende Fan, der sich seit Jahren so etwas wie die ultimative, amtliche Fassung von Poledouris' Score erhofft hat - hier ist sie, die CD-Fassung, die den Ehrenplatz für sich in Anspruch nehmen darf. Sie hat 30 Jahre auf sich warten lassen, doch das Warten hat sich gelohnt - von mir gibt's für Inhalt und gelungene Aufmachung (informatives Booklet inklusive) 5 von 5 Sternen.
77 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2017
HammerSoundtrack.. HammerOrchester...HammerMusik...Hammer... Am besten auf LP kaufen... habe beide Versionen...Die LP ist meinem Geschmack nach wesentlich besser von der Produktion her, da das Orchester hier ordentlich die Tiefen erreicht und die Atmosphäre wesentlich eindringlicher ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2005
Die Filmmusik von Basil Pouledoris hat sicherlich zum Erfolg von "Conan der Barbar" beigetragen. Viel Schlagwerk, Blech und Chor im Stil der Filmmusik "Excalibur" oder im Stil der "Carmina burana" von Carl Orff kennzeichnen diese Musik. Die CD ist ausserordentlich vielseitig, da auch die ruhigeren Titel sehr ansprechen. Im Gegensatz zu vielen anderen Soundtracks ist die CD auch hörenswert, wenn man den Film nicht kennt (oder mag).
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2005
Die Musik zu „Conan der Barbar" von Basil Poledouris ist einfach bombastisch. Der Film brauchte eher wenige Dialoge, da die Musik alle wichtigen Emotionen vermittelte. Ganz eindeutig ist dieser Soundtrack Poledouris' beste Arbeit. Die Klangqualität der CD ist gut und alle Stücke des Films sind darauf zu finden. Wer die Musik des Films mochte oder auf kraftvolle Klänge steht kann hier beruhigt zugreifen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2010
Eine spezielle 2CD Edition, welche den feinsten Score von BASIL POLEDOURIS so gut präsentiert, wie noch nie zuvor!!!
Basil Poledouris, der auch ROBOCOP, THE HUNT FOR RED OCTOBER, RED DAWN, BIG WEDNESDAY, FAREWELL TO THE KING, STARSHIP TROOPERS, FREE WILLY oder OPEN RANGE vertonte, schuf zum Film Conan, der Barbar mit Arnold Schwarzenegger im Jahr 1982 einen Score, welcher viel besser war als sein inzwischen etwas angestaubter Film und welcher als absolutes filmmusikalisches Meisterwerk die Zeit beständig überdauert! Poledouris schrieb einen opulenten, reichhaltigen Fantays-Action Score für Chor und Orchester! Ruhige Tracks überzeugen ebenso wie die wuchtigen und komplexen Actionstücke! Kurz vor seinem Tod dirigierte Basil Poledouris todkrank in UBEDA in Spanien sein Werk auf dem dort jährlich stattfindenden Filmmusikfestival LIVE und erntete riesigen Applaus (INFO: Dieses Konzert, was als "Das Wunder von Ubeda" in Erinnerung bleibt, da man Poledouris seine Krankheit kaum anmerkte und er der Krankheit zum Trotz leidenschaftlich CHor und Orchester dirigierte - erschien auf einer 1200 Stück limitierten DVD). Conan war seine größte Komposition. Mit dessen bisher erhältlichen CD-Einspielung von 1982 war er nie ganz zufrieden. Nun, einige Jahre nach seinem zu frühem Tod, gelang es Nic Raine die Musik so einzuspielen, wie es sich POLEDOURIS immer gewünscht hatte! Auf der Doppel-CD vom Label Prometheus Records hört man nun nicht nur die Musik so gut wie noch nie, sondern auch so vollständig wie noch nie!
Selbst, wenn man mit dem Film vielleicht nur bedingt etwas anfangen kann, so ist diese Filmmusik jeden Filmusikliebhaber besonders in dieser gelungenen neuen Präsentation nur wärmstens ans Herz zu legen! Dies ist eine Filmmusik, die ein Niveau hat, wie man es heute leider nur noch sehr selten erreicht!
Topp Filmmusikveröffentlichung im Jahr 2010, welche sicher noch Preise gewinnen wird! KAUFEN!

Hier noch einige Label-Infos:
* 2 CD Set with 24 page full Colour Booklet
* Featuring for the First Time the COMPLETE 100-Minute Film Score
* The Original Greig McRitchie Orchestrations
* Over 2 Hours of Music
* Includes Previously Unreleased Music
* Newly Recorded in Stunning and Dynamic Digital Sound
* Performed by the Acclaimed and Award-Winning 96-piece City of Prague Philharmonic Orchestra and 100-voice CPPO Chorus Conducted by Nic Raine
* Bonus Material including alternate cues and music from CONAN THE DESTROYER
* Informative and Expert Sleeve Notes by Frank K DeWald
* Booklet introduction by Zoe and Alexis Poledouris

"A masterful translation of a film score into a symphonic piece, this recording combines the best of new recording technology with the lushness of the full orchestra and choir our father always wanted." Zoe and Alexis Poledouris

CD 1:
01. Prologue (Film Version) / Anvil Of Crom (03:38)
02. Riddle Of Steel / Riders Of Doom (05:23)
03. The Gift Of Fury (03:25)
04. Column Of Sadness / Wheel Of Pain (04:09)
05. Pit Fights * (02:45)
06. Prologue (Original Version) (01:03)
07. Atlantean Sword (04:00)
08. Wolf Witch * (03:21)
09. Theology / Civilization (03:04)
10. The Street Of Deviants * / Hopefuls At The Tower Of Set * (01:28)
11. The Tower Of Set * / Snake Attack * / Las Cantigas De Santa Maria (05:21)
12. Infidels * (01:03)
13. The Tavern * (01:51)
14. The Wifeing (02:20)
15. In The Court Of King Osric * (01:13)
16. Conan Leaves Valeria / The Search (06:03)
17. The Mountain Of Power / Capture * (04:00)
18. The Tree Of Woe / Recovery (06:04)
* = previously unrecorded

CD 2:
01. The Kitchen / The Orgy (06:23)
02. Orgy Fight * (02:53)
03. Funeral Pyre (05:15)
04. Battle Preparations / Battle Of The Mounds (Part I) (05:59)
05. Battle Of The Mounds (Part II) * (02:11)
06. Battle Of The Mounds (Part III) / Night Of Doom (05:56)
07. Head Chop * (00:53)
08. Orphans Of Doom / The Awakening (06:30)
09. Epilogue / End Titles * (05:13)
Bonus:
10. Theology / Civilization (Alternate Version) (03:27)
11. The Tower Of Set (Alternate Cues) * (03:37)
12. Battle Of The Mounds (Part II) (Original Version) * (02:11)
13. Chamber Of Mirrors From "Conan The Destroyer" (07:16)
14. Riders Of Doom (Orchestral Version) (04:05)
* = previously unrecorded
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2011
Als ich eines schönen Tages im Jahr 1982 Basil Poledouris' Score zum Fantasyfilm "Conan, der Barbar" kaufte, ahnte ich sicher nicht, dass ich soeben eine Filmmusik erstand, die sich im Laufe der Jahre einen Namen als echter Meilenstein des Genres machen würde. Ebenso wenig konnte ich damals ahnen, dass ich den Score 28 Jahre später zum 5. Mal kaufen würde.

Ja, richtig gelesen: Poledouris' Score habe ich im Laufe von bald 30 Jahren immer mal wieder gekauft. Erst landete die aus den US of A importierte LP in der heimischen Sammlung. Als die, trotz pfleglicher Behandlung, ob vielfach wiederholten Anhörens erste Verschleißerscheinungen zeigte, habe ich ein "baugleiches" neues Exemplar erworben. Zu meiner großen Enttäuschung jedoch war die neue Pressung qualitativ noch minderwertiger als die Fassung, die sich schon seit Jahr und Tag auf meinem Plattenteller drehen durfte - US-Pressungen, die älteren Musiksammler unter Ihnen werden sich sicher noch erinnern, eilte seinerzeit nicht gerade der Ruf voraus, zur Crème de la crème zu gehören. Hätte es eine Japan-Pressung gegeben, hätte ich die vermutlich auch gekauft, aber ein solcher Import ist mir nie in die Finger gekommen.

Irgendwann erbarmte sich ein französischen Label namens "Milan" und erwarb endlich die Lizenz, "Conan" auf CD zu veröffentlichen (O frabjous day! Callooh! Callay!)

Die CD-Fassung entsprach 1:1 dem Plattenschnitt, unveröffentlichtes Material bot der Frankreich-Import nicht. Die Scharte auszuwetzen blieb einer Veröffentlichung des unter Filmmusik-Fans wohlbekannten Labels "Varèse Sarabande" vorbehalten - die mittlerweile zu Liebhaberpreisen gehandelte Veröffentlichung erweiterte die 12 Stücke der "Milan"-CD um weitere 4, unterschlug aber leider immer noch einen Großteil des Materials, das Poledouris für den Film geschrieben hatte. Das erschien ausschließlich auf so genannten "Promo Discs", die zuweilen im Online-Auktionshaus Ebay auftauchen und bei denen es sich um so genannte Bootlegs handelt: Illegale Veröffentlichungen, an deren Anfang wahrscheinlich eine für die Einreichung bei der Oscar-Jury angefertigte Aufnahme des kompletten Scores gestanden hat.

Wer der Versuchung widerstanden hat, eine der überteuerten CD-ROMs zu kaufen, dessen Geduld wird in diesen Tagen belohnt - und zwar mit der ersten Komplettaufnahme von Poledouris' epochalem Score, die das Label Tadlow/Prometheus kürzlich veröffentlicht hat.

Bei der Musik auf der vorliegenden Doppel-CD handelt es wohlgemerkt um eine Neueinspielung - das dürfte übrigens auch im Sinne des Komponisten liegen, der die Veröffentlichung des kompletten Scores leider nicht mehr erleben durfte. Fans der bislang erhältlichen Fassungen dürfen beruhigt zugreifen: Die Neueinspielung ist mit sehr viel Sorgfalt geschehen - wer den Score so in- und auswendig kennt wie ich, dem werden die Unterschiede mit Sicherheit auffallen; m. E. gibt es allerdings nichts, das wirklich negativ auffällt (im Stück "Wheel of Pain" vermisse ich zwar den im Original integrierten Geräuscheffekt, aber das kann ich prima verschmerzen) - das Prager Symphonieorchester unter der Leitung von Nic Raine hat sich hörbar Mühe gegeben, dem Original so nahe zu kommen wie irgend möglich, und unterm Strich ist der Versuch sehr, sehr gut geglückt.

Übrigens war der selige Komponist Poledouris mit der Originalaufnahme aus den 80ern Zeit seines Lebens nie wirklich glücklich, da das seinerzeit verpflichtete Orchester ihm nicht die Klangfülle und -vielfalt bieten konnte, die der Komponist sich eigentlich gewünscht hatte. Fans des Scores (und von denen gibt es, so mein Eindruck, eine ganze Menge - übrigens nicht nur unter eingeschworenen Sammlern symphonischer Filmmusik) dürften aber wohl vor allem an bislang unveröffentlichtem Material interessiert sein - und davon wird wirklich reichlich geboten: Insgesamt bringt es der Score jetzt auf 27 Stücke, 5 Bonus Tracks sind da noch nicht einmal eingerechnet. Unterm Strich ergibt das eine Laufzeit von etwas mehr als 2 Stunden.

Bekennenden Fans von Poledouris' zeitlosem, monumentalem Orchesterwerk kann ich deshalb nur empfehlen, sich schnellstens ein Exemplar dieser Ausgabe zu sichern - die Tonträger aus dem Hause Tadlow werden zwar offiziell nie als limitierte Auflagen ausgewiesen, sind erfahrungsgemäß aber stets innerhalb eines sehr überschaubaren Zeitraums vergriffen.

R e s ü m e e

Unbedingt und ohne Abstriche kaufenswerte Neueinspielung eines Meilensteins aus dem Bereich der symphonischen Filmmusik - nicht vom Cover abschrecken lassen, der Inhalt ist um Klassen besser als das grottige Motiv, das man sich aus unerfindlichen Gründen für die Doppel-CD mit der ersten Komplettaufnahme des Scores ausgesucht hat.
review image review image
44 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit diesen drei Charaktermerkmalen könnte/muß man diesen CONAN DER BARBAR-Soundtrack auf alle Fälle beschreiben!

°°°

Durch das BATHORY-Album BLOOD ON ICE von 1996, kam ich auf die Idee, mir diese CD käuflich zu erwerben. Und das, obwohl ich den Conan-Film ja eigentlich auf DVD besitze. Schon allein die Fantasy-Brettspielabende mit meinen Freunden sind ein cooler Anlass, diese CD in den Player zu schmeißen und neues Bier aus der Küche zu holen.

°°°

Aber Einen Makel hat dieser ansonsten fabelhafte Soundtrack:
Im DVD-Kapitel IM TEMPEL DES SCHLANGENKULTS hört man ein Lied, das hier auf der CD leider nicht zu hören gibt: ein spanisches Marienlied aus dem 13. Jahrhundert - COMO PODEN (Las Cantigas de Santa Maria) -. Da das Lied nicht aus der Feder von Basil Poledouris (1945-2006) stammt, wurde es (so vermute ich) nicht hinzugenommen. Auf jedenfall sehr bedauerlich, da diese COMO PODEN-Variante sehr atmosphärisch umgesetzt wurde!

BEWERTUNG:
5 fantastische Sterne für diesen imposanten Soundtrack von 1982, den man einfach haben und hören muß!

Die Lieder wurden perfekt abgemischt. Die ruhigeren Passagen sind nicht zu leise, die bombastischen Momente nicht zu laut - man muß nicht dauernd am Lautstärkeregler des Players rumfriemeln!

Auf 49:09 Minuten verzaubert das THE RADIO SYMPHONY OF ROME ORCHESTER zusammen mit dem sensationellen Frauen/Männer Chor SANTA CECILIA den Zuhörer in die archaischen Lande eines Jungen, der als Kind das schrecklichste erlebte und nun als Erwachsener nach Rache sinnt - sein mächtiges Schwert sehnt sich nach dem Fleisch seiner ebenso mächtigen Feinde - Aaaaargh!

SONGS:
- Prologue / Anvil Of Crom
- Riddle Of Steel / Riders Of Doom
- The Gift Of Fury
- Column Of Sadness / Wheel Of Pain
- Atlantean Sword
- Theology / Civilization
- Love Theme
- The Search
- The Orgy
- The Funeral Pyre
- Battle Of The Mounds Pt. I
- Orphans Of Doom / The Awakening
2929 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,98 €
2,68 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken