Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More naehmaschinen Hier klicken Mehr dazu Fire Mehr dazu AmazonMusicUnlimitedFamily GC HW16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
6
4,5 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Szene-Urgestein Tom Angelripper beweist seit Jahren mit Sodom, dass er zeitlosen Thrash machen kann, mit Onkel Tom grölt er partytaugliche Sauflieder und ist ansonsten nur bei ausgewählten Bands als Gast zu hören (z.B. Wortmord). Nun hat der Ex-Bergmann mit ein paar Musikern aus dieser Branche eine Platte unter dem Banner Die Knappen gemacht, die sich vornehmlich um das Thema Bergbau, Fußball und Ruhrpott dreht. Themen die mir nicht gerade liegen. Das Cover mit dem Bergmann als Baby und der Titel "Auf Kohle geboren" ist aber recht passend. Die Songs haben ein Hard Rock und Rock'n'Roll Feeling, was durch die Stimme von Tom mit jeder Menge Rotzigkeit gepaart wurde. Das passt teilweise richtig gut und rockt, jedoch mit zunehmender Spielzeit werden die biederen Auswüchse größer und es verlagert sich leider in Richtung Schlachtgegröle, Bierseligkeit und Heimatmusik, was Lieder wie das Traditional "Glück Auf der Steiger kommt", "Komm mit auf ein Bierchen nach Gelsenkirchen" und "Schalke Ist Papst" wiederspiegeln. Musikalisch ist diese Mischung aus Metal, Hard Rock und Rock'n' Roll gelungen, der Rest ist nur genießbar, wenn man auf dieses Lokalkolorit steht und mit ner Covernummer wie "Mädchen aus dem Kohlenpott" leben kann.
Onkel Tom & Co. spricht also eigentlich gar nicht die Metalgemeinde an, sondern Leute die mit deutscher Rockmusik mit Ruhrpottflair was anfangen können. Dafür gibt es fairerweise die Neutralwertung!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2011
Ich habe die Musik meinem Mann zum Geburtstag geschenkt und wie er mir versicherte, hört er sie auf dem Weg zur/von der Arbeit in einer Dauerschleife. Wir sind beide überzeugte Potties und ich selbst bin ebenfalls hin und weg von den 'Geschichten' die in gute Texte gefaßt sind und mit gerade soviel musikalischer 'Metalattitüde' wie ich persönlich es mir noch gut anhören kann (meinetwegen der dreckigste Punk, und auch mal was von z.B. Thomas Godoj, nie aber reiner Metal) und losrocke ;-) Mir gefällt sie sowohl textlich als auch musikalisch und wer den Pott und die alte Püttkultur auch heute noch im Herzen trägt, sollte hier unbedingt zugreifen- teilweise zu Herzen gehend, das Ganze aber im topmodernen Style- irgendwie eine gelungene Brücke vom 'alten Kohlenpott' zur heutigen 'Industriekultur' die den Ruhrpott von heute repräsentiert- wir danken den Künstlern, sie haben uns etwas Großartiges geschenkt!
44 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2010
Man muß nicht unbedingt was mit Fußball oder gar Schalke am Hut haben, geschweige denn aus dem Ruhrpott kommen, um diese Scheibe zu mögen! Aber wenn, dann wird man die Knappen schlichtweg lieben! Tom Angelripper ist mit seiner Band einfach ein geniales Debüt gelungen mit viel Herzblut und einen knallenden Mix aus Metal, Rock & Punk! Von ernsten, harten Songs wie "Der alte Mann" oder der Malocher-Hymne "Auf Kohle geboren" bis zu der melancholischen Rock-Ballade "Kein Weg ins Licht", die unglaublich unter die Haut geht. Natürlich dürfen auch 1-2 Trinkerlieder nicht fehlen und der Spaß!

Mein Fazit: Eine Mischung die bei mir voll punktet! Viel abwechslungsreicher als Onkel Tom, den man sich oft nur als Party-Soundtrack geben kann. Dürfte auch allen Onkelz-Jüngern sehr gut gefallen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2013
Irgendwie war es schon mit Erscheinen der SODOM-Dokus “Lords Of Depravity I + II” abzusehen, dass die Tom Angelripper seiner Heimat, dem Ruhrpott im Allgemeinen und Gelsenkirchen im Speziellen Tribut zollen würde. Gegründet wurden DIE KNAPPEN im Jahr 2007 – in welchem der FC Schalke 04 abermals die Chance vergab Deutscher Fußballmeister zu werden. Das aber nur am Rand. Interessanter für die meisten Metaller dürfte aber die Tatsache sein, dass die Musiker von DIE KNAPPEN, abgesehen von Tom, nicht wirklich etwas mit Metal zu tun haben. Im Gegenteil, Hauptsongwriter Detlef ‘Magic’ Lauster ist im Ruhrpott eher als Schlagersänger, denn als Rockmusiker bekannt. Tom Angelripper goes Schlager, oder wat?

Natürlich nicht. DIE KNAPPEN rocken auf ihrem Debütalbum vom ersten Ton ordentlich. Musikalisch haben DIE KNAPPEN mit Toms Hauptband aber nichts gemein. Anstelle von Thrash Metal, dröhnen hier harte Rock Riffs aus den Boxen, die hier und da Punkflair schnuppern. Hinzu kommt ein Hauch dreckiger Rock ‘n’ Roll und dezente Querverweise an die ONKEL TOM-Veröffentlichungen. Die Produktion ist natürlich zeitgemäß und kommt schön heavy aus den Boxen, was den Songs ungemein zu Gute kommt. Nicht, dass wir uns hier falsch verstehen. Da die Musiker seit Ewigkeiten in der Szene aktiv sind, bekommt man hier natürlich keinen Mist geboten. Die druckvolle Produktion rundet nur das Songwriting optimal ab. Wer die Solo-Sachen von Tom Angelripper mag, wird mit Stücken wie “Auf Kohle geboren”, “Glück auf, Jupp”, “Et nützt ja alle nix” oder “Vor Ort” schnell warm werden. Aber auch ein melancholisches Stück wie “Kein Weg ins Licht”, das latent an die späten Alben der BÖHSEn ONKELZ erinnert, hat seine Daseinsberechtigung auf dem Debüt des Gelsenkirchener Quintetts. Bildet es doch einen schönen Kontrast zu Nummern wie dem Titelsong.

Textlich beschäftigt sich Tom bei “Auf Kohle geboren” primär mit zwei Themengebieten, die aber natürlich auch zusammen hängen. Zum einen geht es in den meisten Songs – wer hätte es bei diesem Bandnamen vermutet – um die Kumpel des Bergbaus, deren Arbeit und den Ruhrpott. Was bei anderen Künstlern eher aufgesetzt wirkt, kommt hier absolut authentisch rüber. Da Tom selbst eine Lehre zum Schlosser beim Bergbau gemacht hat, weiß er selbstverständlich worüber er hier singt. Zum anderen drehen sich einige der Texte um den größten Sportverein des Ruhrgebiets, den FC Schalke 04. Das passt ebenfalls ins Bild, denn Schalke und der Bergbau sind seit jeher eng verbunden.

Durch die Texte haben DIE KNAPPEN ein sehr spezielles Album aufgenommen, das als rockige Hommage an ihre Heimat gedacht ist. Zum Feiern taugen Stücke wie “Mädchen aus dem Kohlenpott”, “Komm mit auf ein Bierchen nach Gelsenkirchen” oder “Steigerlied” natürlich ebenfalls, auch, wenn das nicht die höchste Priorität von “Auf Kohle geboren” ist. Die liegt eindeutig bei den Kumpeln und ihrem harten Job. Wer die ONKEL TOM-Alben mag, kann auch hier bedenkenlos zugreifen. Zumal auch musikalisch, wie gesagt, alles im Lot ist. Macht Bock auf mehr. Dann aber bitte mit ‘ner Rock/Metal-Version von “Blau und Weiß”.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2012
Ein Muss für jeden Blau-weißen. Knappen songs mal ganz anders. Aber immer bleibt unser Verein im Mittelpunkt. Mehr davon. Prima.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Sehr geile platte. Genau das richtige für Metaller aus'm Pott. Und alle anderen bekommen den ruhrpott watt näher gebracht. Top Scheibe
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,16 €
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken