Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
8
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 27. Dezember 2010
es wird wohl nur wenige ernsthaft an musik interessierte menschen geben, die sich noch nie mit bob dylan und seinem riesigen, teils widersprüchlichem oeuvre beschäftigt haben.

so wird man die eine oder andere dylan-scheibe im schrank haben, manche mehr, manche weniger, manche verspüren das bedürfniss, sich mit diesem künstler näher zu beschäftigen (wie ich), anderen mag es reichen, bei 'blowin in the wind', 'knockin on heavens door' oder 'lay lady lay' die feuerzeuge anzuwerfen und damit herumzuwedeln.

es wird nun auch einige geben, die alle oder zumindest einen großteil der studioalben besitzen und die nun meinen, die bootleg-series seien verzichtbar.

das gegenteil ist der fall!
die bootleg-series sind substantiell für das verständnis des menschen, des künstlers bob dylan, sind festgehaltene spuren seiner wege in seinerzeit unerforschte gebiete.

und man kann herrn zimmermann eines mit sicherheit nicht vorwerfen, nämlich noch schnell mit altem zeug ordentlich kohle abzugreifen. man nehme die von mir unlängst rezensierten live-aufnahmen von 1964 und 1966 her, die hochwertig ausgestattet daherkommen und im gegensatz zu den bisher nur unter der hand erhältlichen bootlegs nicht nur einen bruchteil kosten sondern auch noch unverschämt gut klingen.

und hier mit dieser ausgabe erhält man zwar nur eine plastikbox, darin wohnen aber gleich drei CD's und ein ebenso schön wie informativ gemachtes booklet und jetzt seht mal auf den preis!

hier finden sich gleich 58 songs aus den anfangszeiten dieses unverwechselbaren liederschreibers, aus der akkustischen phase (wie manche sagen), karge songs, vorgetragen mit akkustikgitarre, mundharmonika und dieser stimme die nicht singt und nicht spricht, die etwas ganz anderes tut, etwas für das es keine worte gibt, etwas das dafür sorgt, dass man weiß wer hinter dem mikro steht.

es sind skizzen, alternative versionen, outtakes, lieder, die es auf kein album geschafft haben, weiß der geier warum! wenn ihr wissen wollt, wie man gänsehaut bekommt, macht das licht aus, setzt euch zwischen die lautsprecher und hört euch diese versionen von zb. 'moonshiner', 'tangled up in blue' oder 'idiot wind' (oder einfach eh alle!) an. jeder halbwegs daran interessierte wird dann dylans geist spüren, der aus dieser längst vergangenen zeit durch den hörenden körper gleitet. da kann es dann schon mal heftig rieseln am rücken!

die aufnahmequalität fördert diesen eindruck noch. klar, man hört, dass das vor langer zeit mit geringen mitteln aufgezeichnet wurde, aber da steckt authentizität drinnen, was ehrliches, was echtes, das gehört genauso!

das ist nichts weniger als großartig, unverzichtbar und um die geforderte kohle auch noch geschenkt!
88 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 31. Oktober 2011
Schon 1991 hatte man begonnen Bob Dylans lyrischen Songnachlass chronologisch aufzuarbeiten. Dieses dreiteilige Songsammelsurium stellt hierbei sozusagen die Geburtsstunde der bis heute fortgesetzten (offenbar auch sehr erfolgreichen) Bootleg-Series dar.

Wie auch sämtliche andere Teile dieser Spezialedition ist diese Ausgabe hier ein absoluter Volltreffer. Zwar ist (natürlich) nicht alles gänzlich neu und rar und unbekannt, was man hierauf zu hören bekommt, dennoch sind einige der Alternativeversionen wirklich hörenswert - nicht nur begeisterten Dylan-Fans wird dabei das Herz aufgehen! Hinzu kommen noch einige echte Schmankerl, so etwa "He Was A Friend Of Mine" - eine traditionelle Countryballade, die es einst nicht auf Dylans Erstling "Bob Dylan" geschafft hatte (warum auch immer). Weitere sehr empfehlenswerte Hörproben wären z.B. "House Carpenter", das eigenartig gesungene Kurzstück "Talkin' Hava Negeilah Blues", "Quit Your Low Down Ways" oder auch die alte Live-Version von "Who Killed Davey Moore?", die sich mit dem tragischen Tod eben dieses Boxers auseinandersetzt und mit der Frage, wen denn nun eigentlich Schuld an seinem Ableben trifft - eines (von mehreren) Musterbeispielen, das beweist, wieviel Poesie in Dylans Songs häufig steckt. Neben eben erwähnten Gusterstückerln gibt es noch eine Vielzahl weiterer Songs, die man sich als Dylan-Verehrer keinesfalls entgehen lassen sollte...

Fazit: Der Beginn der Dylan-Bootleg-Series legte den Qualitätsgrundstein für die Serie als Ganzes bereits sehr hoch. Hinzu kommt noch, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis ansprechender kaum sein könnte. Solange diese Sammlung so günstig zu haben ist, rate ich jedem - auch nicht eingesessenen Bob-Dylan-Freunden - aufrichtig zum Erwerb dieses Triplepacks!

Großartiger, breiter Auszug aus Dylans Schaffenszyklus (1961 - 1991), der vor allem die früheren Jahre des Pop-Poeten hervorragend wiedergibt. Zum einen eine schöne und sinnvolle Bereicherung, wenn man bereits sämtliche offizielle Studioalben des großen BOB besitzt; zum anderen auch ein sehr empfehlenswertes Einstiegsprodukt für werdende Dylan-Fans und allgemein Musikinteressierte!

TOP!!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 27. Januar 2017
Ich kann mich noch gut erinnern, wie 1991, kurz vor Bob Dylans 50. Geburtstag, in den Schaufenstern aller Schallplattenläden diese opulente Box mit dem markanten Bild erschien. Sie stand lange dort herum, ich habe sie auch einmal in der Hand gehalten. Ich war ein Teenager und erst vor etwas mehr als einem Jahr auf Bob Dylan gekommen, dessen tieftraurige Spätwerke aus den 80ern ich bereits besaß und von dem ich nicht viel mehr wußte. Als mein Vater mich fragte, ob die Box als Weihnachtsgeschenk infrage komme, lehnte ich ab, weil mich Aufnahmen vom jungen Dylan eigentlich nicht interessierten.
Als ein Jahr später bei mir lebhaftes Interesse aufbrach, nachdem ich "Series Of Dreams" im Radio gehört hatte (den letzten Track dieser Sammlung, ein Outtake der 1989er "Oh Mercy"), war die Vinylausgabe natürlich längst vergriffen.
Zu Weihnachten '92 bekam ich die CD-Version, die ich seitdem einige hundert Mal gehört haben mag und die mein Leben veränderte, indem sie Dylans gesamtes Frühwerk für mich erschloß.
Bob Dylan ist weder äußerlich noch musikalisch ein Freund des glänzend Sauberen und Gebügelten. Vielmehr steht ihm der Schmutz, der Schmerz, der schräge oder abgebrochene Ton zur falschen Zeit. So ließ er 1966 während der Aufnahmen zu Blonde On Blonde gelegentlich die Musiker die Instrumente tauschen, um diesen routinierten Gesamteindruck zu vermeiden.
Seine besten Aufnahmen sind die, auf denen er spontan irgendwelche Ideen umsetzt und dafür vor Begeisterung glüht.
Die vorliegende Sammlung ist voller solcher Momente. Man muß mal gehört haben, wie sich aus dem Nichts auf einmal "I'll Keep It With Mine" entwickelt, so überraschend, daß man den Produzenten noch in die Aufnahme fragen hört: "What you're doin' ??"
Oder später, wenn Dylan zu einem umwerfend intensiven Every Grain Of Sand ansetzt, unsicher begleitet von einer bezaubernden Frauenstimme und untermalt von Hundebellen.
Diese Sammlung präsentiert ihre Perlen in chronologischer Reihenfolge, aber sie entspricht in Vielem Dylans Vorliebe für das Schmutzige und Schräge. Da gibt es Aufnahmen, die mitten im Lied abgebrochen und nie wieder so angefangen werden, da gibt es Kellerstudiomitschnitte in schlechter Qualität, funkensprühende Liveaufnahmen, Frühversionen später bekannter Songs mit anderem Text und anderem Titel und schließlich jede Menge Meisterwerke und Ohrwürmer.
Es beginnt schon mit "He Was A Friend Of Mine" und setzt sich durch alle Epochen fort - ohne die Bootleg Series wüßten wir heute nichts von Dylan-Monumenten wie "Seven Days" oder "Blind Willie McTell". Es gibt aber auch die hübschen kleinen Songs, die man gerne hört und auf keinem anderen Album findet. "Santa Fe" zum Beispiel oder "Ye Shall Be Changed".
Der Platz hier reicht nicht aus, um den Inhalt von fünf Langspielplatten im Einzelnen zu besprechen. Es muß der Hinweis reichen, daß man hier eine umfassende Sammlung sehr, sehr unterschiedlicher Dylan-Aufnahmen erhält, die einen hervorragenden Wegweiser zu Dylans Gesamtwerk darstellen. Denn das Auswahlkriterium war bei dieser Serie noch nicht Obskurität oder Berühmtheit des Bootlegs, sondern die künstlerische Qualität.
Ich habe die meisten offiziellen Dylan-Alben erst nach dieser Bootleg Series gehört, und ich war oft enttäuscht von den Versionen der Lieder, die es letzten Endes auf die CD geschafft hatten.
Nun gibt es also endlich, nach über 25 Jahren des Wartens für den Fan, der nicht Hunderte Euro für eine gebrauchte Box ausgeben wollte, die Vinylversion der Bootleg Series.
Deren Hauptunterschied zur Originalausgabe ist der, daß die Schallplatten jetzt nicht mehr in einer Box liegen, sondern in einem stabilen Schuber stehen. Aus dem schmalen Hochformatbooklet ist dadurch ein Booklet im LP-Format geworden. Die einzelnen LPs sind wie schon bei der Originalversion mit eigenen LP-Außenhüllen ausgestattet, die sich äußerlich teilweise von den Originalen unterscheiden. So wurde bei einem Cover ein anderer Bildausschnitt gewählt, und bei einem anderen steht auf dem Schild, das Dylan in die Kamera hält, nicht mehr: "Watch out", sondern "Watch it". Die LPs selbst tragen nicht mehr das schlichte rote Columbia-Label der 90er Jahre, sondern das Rot-Gelbe, das auch die CDs der remasterten Reihe ziert.
Die Songs verteilen sich auf fünf LPs natürlich anders als auf drei CDs. Ich bin so an die Abfolge auf den CDs gewöhnt, daß es mich schmerzt, wenn Aufnahmen aus denselben Sessions oder zum selben Album auf unterschiedlichen LPs landen. Auch wenn eine LP ein Bild aus dem historischen Videoclip zu "Subterranean Homesick Blues" ziert, der dazugehörige Song aber erst auf der folgenden LP zu hören ist, fühle ich meinen Ordnungssinn verletzt. Zuguterletzt ist es irgendwie unpassend, wenn außen "Vol. 1-3" steht, aber die LPs von 1-5 durchnummeriert sind.
Wie klingen denn nun aber diese LPs? Ich hatte das Glück, viele der alten Dylan-Alben noch auf Schallplatten hören zu können, die ich aus der Bibliothek auslieh. Oft war ich enttäuscht, wenn ich dann die entsprechende CD besaß, weil diese irgendwie nicht so den Funken springen ließ. Folgerichtig erhoffte und erträumte ich mir nun Einiges davon, diese Bootleg Series einmal auf Schallplatte hören zu können. Wurden die Hoffnungen enttäuscht? Nein. Ich kenne diese Aufnahmen in- und auswendig, und doch war ich jetzt beim Hören der Schallplatten vollkommen verzaubert. Die Gitarre klingt auf einmal wirklich wie eine Gitarre! Die Stimme klingt menschlicher als auf der CD, der Gesamteindruck ist wärmer, authentischer. Der Moment, wenn in "Call Letter Blues" die Gitarre einsetzt! Und so viele andere Momente, in denen ich auf einmal Instrumente höre, die ich früher nicht wahrgenommen hatte, weil irgendetwas auf der CD so präsent war, daß es Anderes übertönte.
Kurz gesagt: Die CDs sind historische Dokumente, aber auf den Schallplatten beginnt die Musik zu leben. Ich bin froh, daß ich nach 25 Jahren diesen Moment noch erleben kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. Mai 2011
Wer den elektrifizierten Dylan dem puren Folk und akkustik-Dylan vorzieht (wie der Rezensent) der hat es augenscheinlich mit diesemm 3er Pack nicht leicht, nimmt doch fast die Hälfte dieses sets genau diese frühe und schlanke Phase in den Fokus. Allerdings wird wohl selbst der größte Skeptiker nach einigen (wenigen) Durchläufen zugeben müssen, daß Dylan mit seinen besten songs gar kein drumherum braucht - quod erat demonstrandum.

Natürlich ist nicht alles hier allererste Güte, aber es gibt auch keinen Auslasser und weil das alles auch schön chronologisch präsentiert wird, bekommt man mit, daß sein songwriting spätestens ab ,Who Killed Davey Moore?' eigentlich makellos war - da hatte er sich als Künstler dann endgültig selbst gefunden.

Die ,Band'-Aufnahmen lassen dann auch keinerlei Wünsche offen. ,I'll Keep With Mine' bspw. das einer frühen Herz-Autschi Ballade schon sehr nahe kommt ist ein großartiger song und - obwohl nur eine Skizze - eigentlich mehr als hier nicht braucht. Dass ausgerechnet aus dem - zwar als ganzes Album großartig funktionierenden, aber an Einzelsongs nicht soo großartigen - Album ,Blonde On Blonde' ein unveröffentlichter outtake namens ,She's Your Lover Now' hier drauf ist, der das Albummaterial fast in die Tasche steckt, ist nur eine der vielen schönen Überraschungen dieser rarities compilation.

Und selbst auf den nicht ganz großartigen Aufnahmen hat man hier Spaß, wie bspw. der ersten Inkarnation von ,I Shall Be Released' von den Basement Tape Aufnahmen. Den song schenkte er dann ja ,The Band'.

Und so geht es Schlag auf Schlag über 3 CDs mit Interessantem, Berührendem, Alternativem oder Verschenktem, wie der wirklich großartigen Originalversion von ,Seven Days' die his Bobness seinerzeit Ron Wood vermachte und von der Joe Cocker dann auf Sheffield Steel ebenfalls eine sehr gelungene Version veröffentlichte.

,Blind Willie McTell' sollte man noch erwähnen, dessen - in Dylan's Augen - gescheiterter Versuch den Blues ,richtig' zu interpretieren ja auch gleichzeitig das Konzept des songs war. Eine self-(not)fullfilling prophecy sozusagen oder wie VdGG es ausgedrückt hätten: ,I prophesy disaster...' ;-) Ein großartiger Song - vielleicht der beste aller hier verborgenen Perlen.

Das alles macht The Bootleg Series Vol. I-III nicht nur zu einem großen Vermächtnis Dylan's, sondern auch zum Muß für Dylan Kenner und funktioniert auch noch für Einsteiger großartig.
2525 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2012
Die bootlegs umfassen 30 Jahre aus dem Schaffen des Meisters Bob Dylan, für den Fan erfreulich, noch zusätzliches Material, neben Studio -und Liveaufnahmen, zur Verfügung zu haben, die Qualität ist natürlich nicht so, wie bei einem Studioalben, das wird aber gar nicht erwartet, für Dylanfans sehr empfehlenswert, so bekommt man noch tiefere Einblicke in sein Schaffen
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2013
ich hatte mir schlimmes vorgestellt und bin angenehm überrascht. Es sind keine Mitschnitte übers Telefon sondern weitgehend richtig komplette, veröffentlichungsfähige Aufnahmen. Ich bin kein Dylanä-Spezialist, verstehe leider recht oft die Texte nicht recht, aber diese drei Scheiben laufen immer wieder im Auto.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2015
Dieses Album ist für Dylan-Fans einfach Pflicht. Es ist meiner Meinung nach das wichtigste Bootleg-Album, schon allein weil nur hier der Song "Blind Willie McTell" zu finden ist, der es aus mir absolut unverständlichen Gründen nicht auf das Album "Infidels" geschafft hat. Das Lied ist gigantisch. Es finden sich aber noch viele weitere Perlen auf diesen 3 CDs. Bei diesem Preis kann man sowieso nichts flasch machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2017
Jaja, bleibt ruhig, aber machen wir uns nichts vor.
Die 3fach CD ist gefüllt mit zweitklassigen Songs.
Als Dylan Fan kann man sich die guten Gewissens besorgen, aber maximal eine handvoll Songs ist wirklich herausragend, darunter das mir bereits bekannte Blind Willie Mc Tell.
Blind Willie gehört für mich sogar zu den absolut besten Dylan Songs überhaupt. Ich kannte es aber von einer Best Of

Viele Songs, die hier vertreten sind, haben den typischen Outtakes Charakter.
Es sind Stücke von Sessions, die einfach nicht gut genug fürs Album waren und das hört man auch.
Etliche Songs sind einfach belanglos und teils lieblos komponiert. Das hörte auch ein Herr Dylan und daher verschwanden viele Songs zu Recht im Archiv.
Nicht alles, was Bobby gemacht hat, ist Gold. Das kann man auch nicht erwarten. Dylan sitzt wir Du und ich höchstwahrscheinlich einmal am Tag auf dem Klo und entleert seine Därme wie wir und was da raus kommt, wird kein Gold sein, glaubt mir.
Wer also freigeistig genug geblieben ist, kann diese Bootleg Series doch etwas besser einordnen, als all die erblindeten Gefolgsmänner.

Dennoch: Angelina und Blind Willie sind Songs, die man durchaus gehört haben sollte. Dazu gesellen sich noch ein paar andere, wirklich ordentliche Stücke und dann eben viele, viele, viele Songs, die man nicht braucht.
Zu viel Mittelmaß kann auch störend wirken. Diese beinahe 60 Stücke hätten zusammengeschnitten ein richtig gutes 12-16 Track Album ergeben, welches (bei mir) einen höheren Stellenwert erlangt hätte.

3 Sterne sind eine subjektiv objektive Bewertung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden