Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
12
3,8 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:10,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Auch ich habe nicht mehr zu hoffen gewagt, dass "Flucht nach Varennes" auf DVD erscheint. Um es vorwegzunehmen: Bild- und Tonqualität sind fabelhaft, weitaus besser als bei vielen Raritäten, die später auf DVD erschienen sind. Zusätzlich verfügt die DVD über ein profundes Interview mit Ettore Scola, in dem er zur Entstehung des Films wegweisend erzählt. Glücklicherweise handelt es sich jetzt um die ungeschnittene Originalfassung gegenüber derjenigen, die einige Jahre in Deutschland auf VHS erhältlich war, vergriffen ist und nur einmal ausgestrahlt wurde. Die in der der deutschen Fassung geschnittenen Szenen und Dialoge werden im O-Ton auf italienisch mit deutschem Untertitel eingeblendet; oft so dicht, dass Dialoge aus dem Italienischen überganglos ins Deutsche wechseln. Das hat nicht nur einen zauberhaften Hauch kosmopolitischen Charmes, neben rein visuellen Motiven sind es einige wesentliche Dialoge und Monologe - insbesondere die des sich selbst als Protokollführer der Wahrheit ausgerufenen Restif de la Bretonne - die zugänglich werden. Unbegreiflich, wie man seine im eigenen Werk verifizierte Vision eines Europa im Jahre 1992 (!) in der deutschen Fassung schneiden konnte.

Die meisten von uns kennen die Zeit, in welcher der Film spielt, vermutlich aus dem Geschichtsunterricht der Schulzeit. Zwar ist Ettore Scolas Werk ein Film über die französische Revolution, aber nicht verstanden als Streit der Ideologien, sondern - geistvolle Metamorphose - als ein differenzierteres Panorama der Ängste, Hoffnungen, Erinnerungen und Visionen. Mit liebevoller, intimer Genauigkeit, viel Esprit, Witz, Charme und einem Schuß tragischer Ironie, getragen von einem hervorragenden Ensemble bis in die Neben- und Randfiguren, schildert der Film die getarnte Flucht des französische König Louis XVI. und seiner Familie im Juni 1791 aus dem revolutionserschütterten Paris nach Westen zu seinen Verbündeten. Die Flucht endet aber in Varennes, was in einer Parabel Zug um Zug szenisch umgesetzt wird. Der Königsmantel aber sollte durch ein subtiles Unternehmen separat davon nach Westen verbracht werden. Dieses Unternehmen ist der zweite Handlungsstrang, der sich später zu einem verknüpft.

Der Kutsche Louis XVI. folgt zufällig die Kutsche mit einer bunt zusammengewürfelten Reisegesellschaft, die sich nach und nach zusammengefunden hat. In den Gesprächen und Erlebnissen dieser kleinen Gruppe spiegeln sich die gesellschaftlichen Umwälzungen: das Ende des Ancien Régime, das erstarkte bürgerliche Selbstbewusstsein, aber auch schon neu aufkeimender Opportunismus unter dem Deckmantel der Fortschrittlichkeit.

Ein maßstäbliches filmisches Meisterwerk, in dem es um künstlerische Wahrheit geht, welche die Prinzipien der Geschichte respektiert. Umrahmt von einer exzellenten Musik (die - noch - auf CD erhältlich ist), vermittelt uns das Werk Ettore Scolas, dass wir zwar heute andere Gewänder tragen und über gewisse andere Möglichkeiten verfügen; aber in diesem Film findet sich alles wieder, was die heutige Zeit und Welt meint -: auch man selbst findet sich in "Flucht nach Varennes" wieder.
11 Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. Februar 2011
Dass dieser Film doch noch in Deutschland auf DVD veröffentlich wird, darauf hätte ich schon nicht mehr zu wetten gewagt. Dass Arthaus ihn zudem mit einer Länge von 147 Minuten ankündigt - was der Laufzeit der französischen Edition entspricht - lässt zudem hoffen, dass es sich hier tatsächlich nicht um die, vom deutschen Fernsehen verstümmelte Fassung handelt, bei der das Ende einfach geschnitten wurde: Jean-Louis Barrault steigt eine Treppe hinauf, öffnet eine Tür und befindet sich - voilà! - plötzlich mitten im Paris der Gegenwart.

Zum Film selber kann man nur anmerken, dass es ein geistreicher Geniestreich von Ettore Scola war, ein fiktives Treffen zwischen einem gealterten Casanova (Mastroianni) und Retif de la Bretonne (Barrault) herbeizuführen, die sich unerwartet, bei der Verfolgung des vor der Revolution geflohenen Königs begegnen. Ich muss gestehen, an Harvey Keitel kann ich mich nicht mehr sonderlich gut erinnern, aber Hanna Schygulla ist mir in lebhafter Erinnerung geblieben. Vor allem aber, die wunderbaren Dialoge und die eindrucksvollen Bilder.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf diese DVD und kann dem Film jedem, der eine Vorliebe für intelligente Filme hat, die den Kopf (er)fordern und anregen, nur nachdrücklich empfehlen.
11 Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2012
Ich schaue mir unheimlich gerne Filme aus dem Barock und dem Rokoko an. Dieser Film gehört unbedingt zur Sammlung dazu. Er versprüht den typischen Charme dieser Zeit. Hervorragend und tragisch komisch die abgegriffenen Dialoge über Oper, Kunst und Politik an der Schwelle einer neuen Zeit. Permanent bewegt sich der Adel in schwarz-weißer Gegenüberstellung zur armen Bevölkerung. Immer mittendrin und trotzdem in abgeschlossenen Kutschen, an einzelnen Tischen, in enger Gemeinschaft. Die einzige Verbindung scheint in der Sexualität zu sein, wenn die Bordell-Mutter es in einem Satz zum Ausdruck bringt (in etwa): "Ob Intellektueller oder armer Mann, im Bett sind sie alle gleich!" Doch gerade der Experte in Sachen Bettgeschichten, Giacomo Casanova, wirkt unwillig zu diesem Thema. Er erlangte, so bezeugt er, mit 70 Jahren eine andere Weisheit, die zwar nicht besser sei, aber doch von Enttäuschungen schütze. Auch er als physisch greifbares Bindeglied der armen Massen und der reichen Adligen gehört dem Ancien Regime und muss mit ihnen vergehen. So endet der Film auch mit der phantastischen Szene des Königs und seines Ausspruchs: "Es gibt keinen König mehr in Frankreich!" Doch ist es besser, wenn das Volk die Macht hat? Leise stellt sich diese Frage und schon sieht man die Volksartisten, wie sie spielerisch dem König immer wieder den Kopf abschlagen und der Schriftsteller die Brücke an der Seine hinauf läuft zur Wirklichkeit. Excellenter Film. Besonder hervorzuheben sind die Farben und Bildkompositionen. Mein Tip: Halten sie mitten im Film mal einzelne Bilder an! Jedes ein Plakat wert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2011
Nun kann ich endlich meine uralte Vhs-Version in die Ecke packen und diesen aussergewöhnlichen Film auf DVD in der deutschen Fassung geniessen!

FLUCHT NACH VARENNES gehört zu den besten Historienfilmen aller Zeiten!
Hier begleiten wir das Gefolge Ludwigs des 16ten, wie sie ihrem König hinterher reisen um sich an der Österreichischen Grenze mit königstreuen Truppen zu treffen. Frankreich wird zur damaligen Zeit vom Pöbel terrorisiert und vom Adel unterdrückt, so dass die gut gemeinten Reformen des Königs nicht durchgesetzt werden können. Und plötzlich stellt sich das ganze Land gegen die Monarchie, alle Konventionen gehen über Bord und eine noch viel größere Kultur erlebt ihren Tiefpunkt.
Unterwegs auf dieser "Flucht" treffen wir einige der interessantesten Persönlichkeiten der jüngeren europäischen Geschichte und werden Zeuge, wie sich deren Schicksale für wenige Tage kreuzen.
Die Dialoge sind geschliffen und das ohnehin perfekte Französisch wurde in ein absolut hörenswertes Deutsch übersetzt. Da macht es richtig Spaß, die zwischenmenschlichen Beziehungen zu beobachten und in der ersten Reihe zu sitzen!

Viel mehr Worte kann man über den Film nicht verlieren, ohne zu viel von der Handlung zu verraten. Entweder man verliebt sich in diesen besonderen cineastischen Leckerbissen oder schläft aus Langeweile ein....

5 Sterne:-)
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2013
In dem Film wird ganz überwiegend parliert. Versucht habe ich es mit dem französischen Original, mit und ohne englische Untertitelung, besser ging es schon mit niederländischen UT, ,aber einfacher ist es natürlich auf deutsch. Ein grandioser Film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2013
Stilvolle Verfilmung eines historischen Ereignisses, sehr authentisch, die letzten Tage einer
untergehenden Epoche.
MarcelloMastroianni, als alternder Cassanova, überdrüssig seiner Affairen,....
Für mich in ihrer besten Rolle, Hanna Schygulla, aristokratisch, eine Dame des Hofes,
aus einer anderen Welt.
Hans Kühn.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2016
Europäisches Kino vom Feinsten!
Darsteller, Drehbuch und Dialoge der Spitzenklasse. Großartig! Eine unterhaltsame Geschichtsstunde, die Europa erklärt.
Mehr gibt es nicht zu sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2012
Ich habe mir unter anderem aufgrund der wirklich guten Kritiken die DVD gekauft und mich sehr auf den Film gefreut. Die anderen Bewertungen haben sich ja bereits ausführlich über Inhalt und Qualität ausgelassen und ich kann mich da nur anschließen. Was mich allerdings enttäuscht und was ich in einer Produktbeschreibung hier erwartet hätte, wäre ein Hinweis gewesen, dass alle Szenen, die wohl in der deutschen Fassung im Kino weggelassen wurden lediglich im Originalton mit Untertiteln in der DVD enthalten sind. So schön es auch ist, dass die komplette Filmfassung vorliegt, nervt es ziemlich alle 5 Minuten Dialoge in der Originalsprache mit Untertiteln anzusehen. Sicher ist die komplette Fassung besser, aber ein wirklicher Genuss will nicht aufkommen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2012
Endlich ist dieses Meisterwerk auf DVD erschienen!
Aber, wie schade - die ergänzten Szenen nur mit Untertiteln ... heute, fast dreißig Jahre nach dem Dreh, ist das wohl nicht mehr anders zu machen, ist nicht mehr nachzusynchronisieren (leben die Synchronsprecher überhaupt noch?). Aber so haut es einen geradezu gewaltsam bei jedem Bruch aus der Konzentration. Und, ja, es gibt viele Brüche, sehr viele.

Es wäre schöner gewesen, den Film in der alten, geschnittenen Fassung zu sehen - man merkt, warum geschnitten wurde: Der Film wird durch die "Ergänzungen" geradezu diskursiv "überfrachtet"; er gewinnt durch die Streichungen deutlich an Tempo, und nicht wenig, was dialogisch ausgeführt wird, wird vorher/nachher im Bild oder durch die Handlung gezeigt, was regelmäßig viel stärker ist als die nur gesprochene Sprache.
Es passiert wohl selten, daß eine geschnittene Fassung "besser" als eine ungeschnittene ist. Aber hier wird es spürbar: Durch den Verzicht auf einige Dialoge gewinnt die Bildgestaltung an Bedeutung. Und die Bilder sind nicht der schlechteste Teil dieses Kunstwerks.

Natürlich ist es schön, den Film nun einmal in Gänze so sehen zu können, wie er eigentlich gedacht war. Und in dieser "Dokumentation" wird auch deutlich, auf wie viel man bislang verzichten mußte! Aber, eben: Der Zwang, immer wieder lesen zu müssen, reißt einen immer wieder aus der Filmbetrachtung raus.

So ist der Film leider nicht mehr das pure Vergnügen, daß er früher einmal war.

Schade, daß man die "Ergänzungen" nicht ausblenden bzw. zwischen zwei Versionen wählen kann.

Trotzdem - dieses Kunstwerk ist die paar Euro auf jeden Fall wert!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Der Film erzählt von den politischen Verhältnissen zu Zeiten der französischen Revolution. Die Idee, Vertreter der einzelnen Gesellschaftsschichten des alten Frankreich mit ihren Ansichten, Erfahrungen und Interessen in einer Kutsche Platz nehmen zu lassen und als Zuschauer ihren Gesprächen zu lauschen, ist eine geniale künstlerische Idee, um die historische Situation dieser Zeit einzufangen. Als störend empfand ich die häufig auftretenden, nicht synchronisierten Passagen, die den Filmgenuss einschränken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken