Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
28
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Buddy Guy ' Living Proof! Da gefällt mir als erstes einmal das schöne Cover. Ein strahlender Buddy Guy in einem auf alt gestalteten Papier. In dem Heftchen befinden sich jedoch viele bunte Fotos eines immer noch sehr agilen Buddy.
Das Album beginnt mit den Worten: 'I`m 74 years young' und das ist das Programm für das gesamte Album. Buddy ist nicht 74 years old! Nein er ist immer noch jung. Vielmehr seine traditionelle Bluesmusik ist immer noch jung und frisch. Das Album trotzt nur so voll Lebenskraft. Hier gibt es Bluesrock der allerersten Güte zu hören. Die Mitstreiter an seiner Seite sind auch durchweg Garanten für Musik auf höchstem Niveau. So gibt es ein gemeinsames Stelldichein mit B.B. King bei dem Song 'Stay Around A Little Longer'. Das ist ein sehr ergreifender Moment des Albums. Der gefühlvolle Gesang und das harmonische Gitarrenspiel der beiden musikalischen Weggefährten ist schon sehr ergreifend. Im Gesangspart wechseln sich die beiden ab und erklären plaudernd zur Musik, dass sie froh sind noch zu leben. Leider ist der 'King OF The Blues' ja zwischenzeitlich verstorben.
Wundervoll ist aber auch das Piano- und Keyboardspiel von keinem geringeren als Reese Wynans. Zu nennen ist aber auch Michael Rhodes am Bass. Beide machten zuletzt als Bandmitglieder von Joe Bonamassa aufmerksam. Hier habe ich sie Anfang 2016 selbst live erleben können. Einen sehr gelungenen Beitrag spielt bei 'Where The Blues Begins' der einzigartige Carlos Santana. Sein Part ist unaufdringlich aber doch sehr markant. Hervorzuheben ist jedoch auch die Arbeit des Schlagzeugers und Produzenten, Tom Hambridge, des Albums. Er komponierte auch zum Großteil die Songs mit und hat damit sicherlich dem Werk seinen Stempel aufgesetzt. Traumhaft schön wird es unter Mitwirkung der Backgroundsängerinnen Wendy Moten und Bekka Bremlett bei 'Everybody's Got To Go'. Hier kommt absolute Gänsehautstimmung auf!
Erwähnen möchte ich noch, dass das 'Living Proof' im Jahr 2011 einen Grammy 'for Best Contemporary Blues Album' erhielt.
Freunde der Bluesmusik werden sich sicherlich das Album 'Living Proof' bereits zugelegt haben. Anderen sei geraten einmal hineinzuhorchen. Vielleicht springt der Spirit dieses tollen Blueswerkes ja über! Ich wünsche dabei jedenfalls viel Freude!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. September 2011
zu den musikalischen qualitäten und hintergründen dieser scheibe haben sich hier bereits viele rezensenten sehr informativ geäußert.

daher nur kurz: es gibt delta-blues vom feinsten, authentisch, kraft- und gefühlvoll, so wie es sein soll. und buddy guy malträtiert eine e-gitarre, ganz im stil von john lee hooker, mitunter frenetischer...

b.b. king trägt zu "stay around a little longer" unverzichtbares bei. wunderbar das duett zwischen lucille und guy's signature-martin und wie die alten männer davon singen, wie schön es ist, am leben zu sein.

leider kann man das von carlos santana's mitarbeit bei dem titel "where the blues begins" (sic!) nicht gerade behaupten kann. der titel passt mit seiner beinahe poppigen anmutung irgendwie nicht auf dieses album.

auf der LP wollte man die 11 stücke nicht zusammenquetschen und so ist der inhalt auf drei plattenseiten verteilt worden, bei der zweiten LP ist die zweite seite leer geblieben. gut ist das, so konnte die schneidemaschine richtig ausgestuert werden und so hört es sich auch an. sehr dynamisch, transparent, mit kräftigem bass.

aufnahmeleiter vance powell sowie die mixer ducky carlisle und tom hambridge haben einen guten job da in nashville gemacht, ebenso ray kennedy der ein sehr glaubwürdiges mastering abgeliefert hat. buddy guy steht deutlich und trotzdem unauffällig im vordergrund, eine kleine aber feine begleitband (über die es leider keine informationen gibt) agiert perfekt dahinter.

die platten sind von feinster qualität, die pressränder sind geglättet, das loch ist genau zentriert und pipisauber - alles leider keine selbsverständlichkeit mehr.
informationen gibt es keine, kein booklet, weiße, ungefütterte innencovers und eine einfache hülle - das wars...

schön gemacht aber allemal, preis/leistung passt und der inhalt ist sowieso feinste sahne! ganz weit im vorderfeld der letzten blues-neuerscheinungen!
1515 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Buddy Guy, der in der ganz großen Tradition des Electric Blues steht, muss heute als einer der wenigen Vertreter dieses Genres gesehen werden, die noch etwas mitbekommen haben von der Atmosphäre, als die Habenichtse aus dem Mississippi-Delta mit nichts anderem in Chicago ankamen als ein paar Äpfeln in der Tasche und einer abgetakelten Gitarre über den Schultern. Robert Johnson hatte dem Reiseziel mit Sweet Home, Chicago eine Hymne dargeboten, bevor man ihn erschoss. Keine Musikrichtung weist in ihren Annalen soviel Leid, soviel Abenteuerliches und so viele Revolvergeschichten auf wie der Electric Blues, der in Chicago entstand. Buddy Guy, nun 74, natürlich noch viel zu jung, um die Gitarre in die Ecke zu legen, hat jetzt mit Living Proof ein erstes musikalisches Resümee seiner eigenen Biographie in dieser Stadt und in diesem Blues vorgelegt.

Mit dem ersten Song, 74 Years Young, erleben wir nicht nur beide musikalische Seiten, indem Guy sowohl die akustische als auch eine heftig elektrisch verstärkte Gitarre einsetzt, sondern auch die textliche Ankündigung seines Programms. Ganz in der Tradition des Blues sind es die Frauen, die in seinem Leben immer noch so dazu gehören wie die Luft zum Atmen, es ist die Musik wie die Wanderung vom Mississippi in die Windy City. Diese Geschichte ist es, die uns in der Stadt Chicago erzählt wird. Die wirklich beeindruckende Nachricht dieses Albums insgesamt ist die Tatsache, dass Buddy Guy gänzlich ohne musikalische Nostalgie auskommt. Er erzählt die Geschichte vom Endpunkt des Electric Blues, verstärkt, schnell, heftig, temperamentvoll, zuweilen unterstützt von aggressiven Bläsersätzen und mit einer Stimme, die immer noch im Kampf zuhause ist.

Da kommen dann neben erzählerischen Stücken wie On The Road und Stay Around A Little Longer ganz beiläufig ein Blues wie Key DonŽt Fit vor, der sich von Intensität wie Virtuosität nicht hinter Red House von Jimi Hendrix verstecken muss. Wie schon bei dem Stones Konzert im New Yorker Beacon Theatre, als Buddy Guy als Special Guest für den Muddy Waters Song Champaign & Reefer auf der Bühne erschien, macht er auch auf dieser CD deutlich, dass da noch einer unter uns weilt, der aus einer ganz anderen Zeit stammt, der aber überhaupt nicht gewillt ist zu schweigen, sondern seinen Platz mit Glanz behauptet.

Im Titelsong Living proof wird dieses überdeutlich, indem er, unterstützt von einem amazonenhaften Chor der Welt entgegen schreit, dass er der beste Beweis dafür ist, dass noch was geht, mit dem Blues wie mit seiner so geliebten Heimatstadt Chicago. Und mit einem Shuffle, der schlechthin steht für die Vorwärtsbewegung, unterstreicht er seine Parole, die jede Form der Kapitulation ausschließt mit: Too Soon! Obwohl, und auch das ist Buddy Guy, er natürlich weiß: EverybodyŽs Got To Go! Buddy Guy ist besser denn je, und wer den Blues liebt, der wird mit Living Proof seinen Spaß haben.
33 Kommentare| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2015
Das 2010 veröffentliche Album beginnt mit einem gemächlichen, semi-akustischen Blues, in dem Mr. Guy resumiert: Er sei "74 years young" und habe schon einiges erlebt bis zum Tee mit der Queen und den Rolling Stones. Doch nach der zweiten Strophe fährt diese Gitarre in den Song - brutal, wütend und jede Idee eines ruhigen Alterswerks innerhalb von Sekunden zerfetzend. Er setzt die Töne wie Salven aus einem Maschinengewehr und entsprechend atemlos kommt man nach diesem Song aus der Deckung.
Auch auf den zweiten Track "Thank me some day", einem schweren, schleppenden Blues, spielt er am Ende seine Gitarre in einem Tempo, für das Angus Young auf offener Bühne seine Schuluniform verkaufen würde.
"On the road" zeigt, dass auch seine Stimme trotz 74 Jahren noch immer der Urgewalt seiner Gitarre etwas Gewichtiges entgegenzusetzen hat.
"Stay around a little longer" bringt dann ein ruhiges Duett mit BB King. "I could spend a life listining to your play", singt King hier, und besser kann man weder die Bedeutung dieses Mannes für die Rockmusik von Eric Clapton bis Keith Richards noch die Qualität seines Spiels auf dieser CD zusammenfassen. Später beweist er im Zusammenspiel mit Carlos Santana noch, dass er es auch gefühlvoller kann, um dann im schnellen Boogie von "Too soon" Alvin Lee zu zeigen, was echtes Tempo ist.
Ein grosses Album - gute Songs, schnörkellos und direkt produziert, doch all das ist nur Beiwerk zu diesem Gitarrenspiel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2013
Meine Vorrezensenten haben sehr schön ans Licht gebracht wie wunderbar ist,diese Stück Bluesgeschichte, ich meine hier Buddy Guy und seine Musik, zu erleben. Mit Living Proof dürfen wir nochmal einen Buddy Guy voller Lebensfreude und Energie erleben trotz sein hohes Alter. Seine positive Ausstrahlung reflektiert sich in seine Musik und diese Wirkung überträgt sich nolens volens in uns weiter. Ich bin sehr froh über meine Entscheidung. Diese CD wird einen besonderen Platz in meiner Musiksammlung einnehmen.

Die Produktion von Tom Hambridge und Buddy Guy enthält hier 12 wunderbaren Tracks pures Blues.
Neben Buddy's Stimme hören wir auf Track 4 (Stay Around a Little Longer) die Stimme von B.B.King mit seiner Lucille.
Auf Track 7 (Where the Blues Begins) garantieren Buddy Guy's Gitarre und Stimme und die Akkorde von Carlos Santana für Gänsehautfeeling.
Die Tonalität dieser CD ist gut bis sehr gut und verdient hier die volle Punktzahl, respektiv 5 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Juli 2015
...findet sich auf diesem Album (so weit mir bekannt) und sie bildet einen thematisch wie musikalisch würdigen Abschluss seiner großen Karriere. Buddy Guy darf noch ein bisschen länger bleiben und hat seit "Living Proof" gar mit "Rhythm & Blues" ein Doppelalbum veröffentlicht, das noch eine Klasse besser ist als dieses hier und hat schon wieder ein neues in der Pipeline. "Living Proof" ist ein sehr gelungenes Stück Blues mit teilweise recht zugänglichen Material, aber auch den gewohnt wilden Eskapaden des Meisters auf seiner Gitarre. Da weiß man, wo Hendrix und andere es herhatten. Zwischen warmer Melancholie und aggressivem Shouting, zwischen Good Times und Bad Times wechselt Buddy Guy mühelos hin und her. Eine lohnende Anschaffung für Blues-Freunde bis Rock-Gitarren-Liebhaber.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2016
Wirklich guter Blues, kann sehr gut mal im Vergleich mit B. B. King gehört werden;Jeder hat seinen Stil und der Blues bietet großen Spielraum für Varianten, auch hier bei Buddy Guy erzählt der Blues richtig aus der Seele des Künstlers und aus den alten Liedern von Liebe , Trennung und Armut, wer den Text versteht, hört im Blues einen Teil von Amerikas Geschichte.
DAS GILT ANSICH JA IMMER FÜR DEN BLUES-- hier lebt die damalige Zeit in Form der Musik weiter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ist es nur Zufall, dass das CD-Cover Buddy Guys neusten Studiowerkes dem Label einer Wein- oder edlen Whiskeyflasche nachempfunden ist?
Falls Ja, dann ist es ein Glückstreffer, weil es passender nicht sein könnte und
falls Nein, dann ist es schlichtweg ausgeklügelte Brillianz!

Gut, alter Wein schmeckt bekanntlich besser (wenn er dafür vorhergesehen ist wenigstens) und in Mr. Guys Fall scheint sich dieses abgedroschene Sprichwort tatsächlich zu bestätigen.
LIVING PROOF (was übersetzt soviel wie "lebender Beweis" bedeutet) ist - na da sind wir jetzt aber überrascht - eine Bluesplatte. Beginnend mit den erfrischenden Worten "I'm 74 years young..." startet die Scheibe, zunächst nur akustisch begleitet, recht gemächlich. Doch schon im ersten Stück folgt ein nicht ungewagter Wechsel auf die elektrische Gitarre, mit der teilweise recht bizarre und doch mehr oder weniger typische Soundfitzelchen hoineinsoliert werden. Ein Bruch? Nicht wirklich - Mr. Guy hat sowohl elektrisch als auch akustisch experimentiert und das mit Erfolg! Dass er es allerdings wagt, innerhalb eines Songs so umher zu switchen ist dann selbst für seine Verhältnisse neu... Und es ist eine erquickende, freudige Neuheit, kein abgedrehtes Experiment eines alten Knackers, der noch mal ein paar Scheinchen mit seinem x-ten Bluesgedudel absahnen möchte.
Soll im Klartext heißen: LIVING PROOF als Album ist wirklich so etwas wie der lebende Beweis dafür, dass Blues - egal, wie oft er schon in ähnlicher Form dargeboten worden sein mag - nicht tot zu kriegen ist, wenn man - so wie Buddy Guy - mit Herz und Seele bei der Sache ist. Darüber hinaus beweist die Scheibe, dass es keine Rolle spielt, wie alt man ist, wenn man Musik macht. Wichtig ist vor allem die Leidenschaft - und die ist wirklich in jedem einzelnen Track der CD spürbar.

Quasi "Schluck für Schluck" (wenn ich an dieser Stelle eine metaphernhafte Querverbindung zum Label-Cover herstellen darf) erschließt sich LIVING PROOF dem Hörer, der genüsslich die Arme hinterm Kopf verschränkt und es sich irgendwo am Sofa gemütlich macht. Die Scheibe ist ohne Abnützungserscheinungen am Stück abspielbar und ödet auch nach mehreren Hördurchgängen ganz und gar nicht an.
Für mich jedenfalls ist Mr. Guys Neustwerk die stärkste Bluesplatte des vergangenen Jahres, auch wenn ich mich zugegebenermaßen in diesem Genre nicht wirklich zum Spezialisten auserkoren fühle.

Was soll man noch großartig sagen? Eine tolle Scheibe, super Musik, authentisch vorgetragene Songs - einer fast schöner als der andere. Eine schöne und sinnvolle Bereicherung fürs CD-Regal halt!

Unbedingt empfehlenswert!
Die "Allerweltsmarke" Blues vielseitig - und gleichzeitig auf den Punkt gebracht - vorgetragen, vom wahrscheinlich gegenwärtig besten Bluesmusiker der Welt!!

GO ON, Mr. Guy, GO ON!!...

(Ich hoffe, es kommt noch mehr!)
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
die living proof hat viele preise abgeräumt.

Buddy Guy hat hier eines seiner besten studio cd abgeliefert.

unbedingte kaufempfehlung für diese ungewöhnliche fantastische blues platte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2014
Soviel Lebensfreude des mittlerweile fast 80ig Jährigen gehen einem absolut unter die Haut. Ein so erfrischendes und zugleich Rockiges Blues Album habe ich länger nicht gehört. Weiterer Anspiel Tip ist das Duett mit BB King, bei wem sich da nicht die Haare aufstellen der sollte das Genre wechseln. Die vierte Seite ist unbespielt, das finde ich immer wie weggeschmissen, man hätte Sie zum abrunden füllen sollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken