Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
58
4,8 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Neuauflage|Ändern
Preis:17,98 € - 64,99 €

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Mai 2011
Wer RDR nicht kennt macht definitiv nichts falsch, dass jetzt hier zu ändern.
Es ist bei den Rollen-, Adventure-, Story-Spielen, wie auch immer, bei mir ganz
vorne mit dabei. Weiß echt nicht ob RDR oder AC die Nummer eins sein soll!? xD

Die ganze Welt ist atemberaubend. Man ist frei wie ein Vogel und fühlt sich in
keinster Weise an irgendeinen bestimmten Zeitplan oder Ablauf gebunden. Im Übrigen
ist die Story sehr ergreifend, vor allem am Ende ; )

Nicht zu vergessen ist der sensationelle Multiplayer. Spiele mit einem Freund teils
täglich stundenlang zusammen online in einer privaten Sitzung. Wir reiten gemeinsam
von Blackwater bis nach Mexico, jeder alleine mit dem Pferd oder gemeinsam mit der
Kutsche. Alle Nebenquests sind durchdacht und haben Wiederspiel-Faktor.

Etliche Tiere sind auch im Spiel. Einige Raubtiere sind teils echt asozial und können
einen auch ab und zu mal mit einem Sprung vom Pferd holen und direkt töten. Genauso
sind auch die Gegner eine kleine Herausforderung, also jetzt bei den Nebenquests und
im freien Modus. Man kann zwar locker 30-40 schnell hintereinander killen, aber dann
auf einmal, aus einem fast unmöglichen Winkel, setzt einem einer ganz locker ein
Kopfschuss. Auch decken tun sich die Gegner überwiegend mit Sinn und Verstand.

Man kann dieses Spiel gar nicht wirklich beschreiben, man muss es einfach spielen. Und
zu dem Preis auch locker zu bezahlen.

Zum Schluss möchte ich gerne nochmal darauf aufmerksam machen, dass kein anderes Spiel
euch so eine atemberaubende Landschaft, in einer schönen Grafik bietet, welche zu 100%
zu betreten ist. Man sieht einen Felsen am Horizont und kann innerhalb von ein paar Minuten
dorthin reiten. Ziemlich inmitten der riesigen Welt ist ein großer Fluss, auf dem man sich
auch ein Gefecht in der sehr umfangreichen Story liefert. Oft stelle ich mich an diesen
mit dem Pferd auf eine Klippe und dreh die Kamera ein wenig Richtung Sonnenuntergang und
warte solange bis sie untergegangen ist. Selten sieht man sowas schönes und es ist tatsächlich
fast so schön, wie selbst wirklich da zu sein.

Dieses Spiel ist eine Erfahrung, die jeder Gamer gemacht haben muss ; )
Dies ist eine absolute Kaufempfehlung für dieses Spiel!

Tommy
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2011
Rockstar Games Present.....A Rockstar San Diego Production.....Red Dead Redemption

So beginnt das Spiel aus dem Hause Rockstar. Das Intro bringt gleich die geniale Atmösphäre des Spiels auf den heimischen Bildschirm. Musik, Optik, da passt alles!
Das ist so der erste Eindruck, den man zu Beginn erhält und er passt!

Das Franchise des Wilden Westens ist durch die Spielebranche, bis auf wenige Ausnahmen, bisher unberührt gewesen. Dann kam Rockstar Games und hat Red Dead Redemption angekündigt. Für viele mag es zunächst ein "GTA im Wilden Westen" gewesen sein, da die Vermutung doch sehr nahe liegt. Aber was Rockstar da geschaffen hat ist mehr als nur irgentein "GTA im Wilden Westen", es ist ein Abenteur mit Story, Humor, Gewalt und Charakteren, das meiner Meinung nach ihresgleichen sucht. Auf Details werde ich in jeweils den einzelnen Katergorien eingehen.

Story:

Die Story ist aus meiner Sicht definitiv einer der Punkte, in denen Red Dead Redemption ganz klar auftrumpfen kann. Die Story ist interessant, fesselnd, strukturiert und hält einige Überraschungen und Wendungen für den geneigten Spieler bereit.
John Marston ist ein ehemaliger Outlaw, der seiner Vergangenheit den Rücken gekehrt hat. Er wird durch den Staatsbeamten Edgar Ross dazu beordert, Johns ehemalige Bandmitglieder zu finden und sie an den Staat auszuliefern. Doch warum sollte er sich wieder in den Bereich begeben, den er einst verlassen hat? Die Antwort ist, dass John's Frau und Sohn, von den Beamten festgehalten wird.
Und auch so geht es in Red Dead Redemption los. Das Schiff trifft am Hafen von Blackwater, der modernsten Stadt der Spielewelt, ein und viele Menschen gehen an Land. John und die zwei Beamten gehen zum Bahnhof Blackwater. John wird in den Zug gebracht und fährt in Richtung Armadillo. Auf der Reise spielgelt sich der Storyinhalt ziemlich gut wieder. Verschiedene Leute werden in ihren Gesprächen gezeigt. Es geht darum, wie der Westen zivilisiert missioniert und "gesäubert wird. Man steigt in Armadillo aus, befindet sich mitten im Wilden Westen und das Spiel beginnt.
Die Charaktere im Spiel sind einfach klasse gelungen. Man fiebert mit John Marston und seiner Geschichte. Im Gegensatz zu GTA IV, spielt man keinen Kriminellen, der seinen Lebensunterhalt mit Banküberfällen verdient, sondern einen Ex-Outlaw, der sich in Ruhe mit seiner Familie auf einer Ranch leben will, allerdings durch korrupte Bundesagenten, dazu gezwungen wird, sich wieder mit Blut zu beklekkern. Dabei kommt es immer zu erneuten Forderungen seitens der Agenten, wodurch John tiefer und tiefer in sein altes Leben als Outlaw hineinrutscht. Johns Reise zum geregelten Leben führt über Amerika nach Mexico wo sich John auf die Suche nach Bill Williamson, Javier Escuela und Dutch van der Linde macht.
Ich bin extra nicht tiefer eingegangen um nicht zu viel vorweg zunehmen, es sei nur so viel gesagt,die Story gehört zu den besten und epischten, was ich bisher gespielt habe.

Grafik:

Komme ich dann jetzt zu den grafischen Elementen des Spiels.
Zunächst muss man sich klarmachen, dass Red Dead Redemption ein Open World Game ist und man das in der Bewertung der Grafik definitiv mit berücksichtigen muss. Einige scheinen das immer wieder gerne zu vergessen, wenn man manche Bewerungen sieht.
Man kommt nach Armadillo, steigt aus dem Zug und ist sofort erschlagen von dem Bild was sich da vor einen aufzieht. Man sieht eine Kleinstadt im Wilden Westen, die einfach einen genialen Einruck macht. Der Wilde Westen ist in seiner Optik absolut fantastisch. Hitzeflimmern, Heuballen sind nur einige wenige der Grafikdetails, die man in Red Dead Redemption zu sehen bekommt. Für Open World Games ist die Grafik sehr gut, denn vergleichen mit linearen Spielen, kann man Open World sicherlich nicht. Allerdings sollte man sagen, dass man sich Red Dead Redemption nicht kaufen sollte, wenn man auf eine Grafikrevolution hofft, denn dafür reicht es nicht.

Gameplay:

Tja, was soll man dazu sagen, das Gameplay ist einfach Rockstar-Like. Diese Liebe zum Details, die die Jungs von Rockstar an den Tag legen, sucht in ihresgleichen. Die Möglichkeiten, die einem im Einzelspieler geboten werden sind fast grenzenlos. Pokern, Würfelpoker, Black Jack, sämtliche Tiere jagen(Pumas, Bären, Füchse, Rehe, Vögel, Möven, Büffel uvm.), 20 Nebenmissionen, Bank ausrauben und Zufallsmissionen sind ebenfalls ein Teil des Westens. Frauen, die mitten in der Savanne neben ihren toten Mann sitzen und sich letztendlich selber umbringen. Prostituierte vor gewaltbereiten Kunden retten sind die kleinen Elemente, die Rockstargames ausmachen. Sich einfach mal im Saloon betrinken und dann eine gepfelgte Schlägerei beginnen oder einfach mal die weite Welt genießen und in den Sonnenuntergang reiten. Das Deckungssystem ist ein leicht modifiziert von GTA übernommen, weiß aber trotzdem zu überzeugen. Es gibt eine Vielfalt an Waffen, die für jede Situationen die richtige Lösung bieten. Gewehre, wie Evan's Repertiergewehr, oder Pistolen, wie die klassischen Revolver oder die damals hochmodernen High Power Pistolen, die ihrem Namen definitiv gerecht werden. Außerdem die ersten Scharfschützengewehre.
Das Absolute Highlight des Spiels sind meiner Meinung nach die Pferde. Wie die dargestellt wurden ist einfach ein Augenschmaus. Die Muskelbewegungen beim Reiten und die Mähne sind so realistisch angelegt, dass man solche Pferde als Maßstab nimmt. Beispielsweise als ich vor kurzem Assassins Creed 2 gespielt habe, wollte ich meinen Augen nicht trauen, als ich die Pferde gesehen habe.
In Red Dead Redemption nehmen die Pferde natürlich auch die zentrale Stellung, denn wenn man Reisen will, dann ist die erste Wahl das gute Alte Pferd. Des Weiteren wurden viele verschiedene Pferderassen ins Spiel eingebracht, die in Schnelligkeitsklassen unterteilt wurden. Insgesamt ist das Gameplay und die Gameplayelemente der zentrale Pluspunkt ist. Diese Detailverliebtheit ist dabei von anderen Publishern kaum zu übertreffen.

Multiplayer:

Auch hier gehen die Meinungen außeinander. Während viele den Mehrspielerteil nicht mag und deswegen auch nicht spielt. Ich bin begeistert von Multiplayer und sehe den Free Roam Modus als Zukunft in Open World spielen.
Dann fange ich auch gleich an mich zunächst auf den Free Roam Modus zu beziehen.
Free Roam ist die komplette Singleplayermap Online. Mit biszu 16 Mitspielern kann man Online durch das Grenzgebiet reiten hat auch dort viele Möglichkeiten. Man kann sämtliche Bandenverstecke ausnehmen, um so XP zu sammeln. Die größten Verstecke sind dabei Tesoro Azul, Pike's Basin und Fort Mercer. Besonders mit Kumpels Online macht Free Roam einfach nur Mordsfun. Headset an und ab durch den Wilden Westen und man kann immer neues erleben. Auch ein paar Leuten aus dem Forum hab ich schon gezockt und es macht Spaß, denn ein leichten Schuss habe sie doch alle.
Außerdem kann man im Free Roam Modus einfach nur andere Leute umlegen, was auch teilweise größeren Spaß macht, denn im Free Roam gibts viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Kanonen in El Presidio. Free Roam bringt Möglichkeiten in den Multiplayer, die man bisher nicht kannte. Meiner Meinung nach bringt Free Roam die Revolution im Open World Multiplayer.
Wie oben schon gesagt gibt es ein XP System auf das ich kurz eingehen will. Für jegliche Aktionen oder Herausforderungen, die man im Multiplayer macht, gibt es XP. Die größte Zahl bringt dabei das Ausheben der Bandenverstecke. Die größeren bringen dann um die 1200 XP, was verhältnismäßig viel ist. Gelegentlich gibt es Double XP Weekends, als Folge von bestimmten Neuerscheinungen, auf die ich weiter Unten eingehen will.
Das XP System hilft zum Aufleveln. Man kann maximal auf Level 50 kommen. Einma Level 50 erreicht kann man sich aussuchen, ob man Level 50 bleiben will oder ob man zur Legende werden will und bestimmte neue Inhalten haben will, wie zum Beispiel neue spielbare Charaktere für den Multiplayer oder neue Reittieren, wie Büffel oder Bullen. Insgesamt kann man mal zur Legende werden. Nach dem 5. Mal Legende kann man nicht mehr weiterleveln und verweilt auf Level 50. Das war eine grober Überblick über das Levelsystem in Rockstars Game.
Als weiteren Modus gibt es Jeder-gegen-Jeden-Spiele. Das sind einfache Deathmatches, die in verschiedenen Maps stattfinden, die Teilbereiche aus dem Singleplayer darstellen. Meistens sind es Städte, wie zum Beispiel McFarlane's Ranch, Chuparosa oder Armadillo. Ein weiteres Jeder-gegen-Jeden-Spiel ist "Capture the Bag"(Goldrausch). Hierbei geht es für den Spieler darum möglichst viele Goldtaschen zu sammeln.
Im Weiteren gibt es den Modus Bandenspiele. Hierunter fallen die Jeden gegen Jeden Elemente, nur auf Teambasis. Team Deathmatch, Halte Stand, Schnapp dir die Tasche, sind die Teamspiele.
Diese beiden Modi sind für mich die, die alleine am meisten Spaß machen, da man meistens auch für sich spielen und Erfolg haben kann. Allerdings ist beides nicht für das Aufleveln geeignet, denn XP werden hier eher mäßig verteilt.
Mit Kumpels macht dann jedoch der Free Roam den enormen Spaßfaktor aus.
Alle 3 Modi gibt es auch noch als "schwere" Form. In dem Modus ist die automatische Zielfunktion aus.

DLCs:

Von viele verhasst, die von Red Dead Redemption von mir geliebt. Da macht Rockstar einfach nur alles richtig. Auf die einzelnen DLCs hier nochmal im speziellen.

Legenden und Schurken Packet(9,99€):
Das Legenden und Schurken Packet beinhaltet neue Multiplayercharaktere aus Red Dead Revolver, darunter Red Harlow und Pig Josh. Lustige Figuren sind sie definitiv alle. Außerdem gibt es neue Maps für die Jeder gegen jeden Spiele und die Bandenspiele. Darunter Blackwater, Escalera, Manzanita Post und Rio Bravo. Mir persönlich machen die neuen Maps mehr Spaß, als die im ursprünglichen Spiel enthaltenen.
Außerdem gibt es eine neue Waffe, die Tomahawk. Das ist das Kriegsbeil, das man werfen kann. Wenn sie trifft, gibt es lustige Bilder, denn die Tomahawk hat die Eigenschaft da stecken zu bleiben, wie sie einschlägt, ob im Knie, Schädel, Arm oder in der Brust, sie bleibt stecken.
Das war ein kurzer Überblick über das Legend and Killers Pack.
Fazit: Gut investierte 10 Euro und jeder, der den MP gerne hat, wird auch den DLC interessant finden.

Outlaws to the End Pack(kostenlos):
Das "Outlaws to the End" Packet beinhaltet 6 KOOP Missionen, die mit bis zu vier Freunden absolviert werden können. Es geht immer darum ein bestimmtes Ziel zu erreichen, mal mehr mal weniger schwer.
Alle sechs Missionen machen definitiv einen riesigen Spaß und sin allemale ein Spiel wert, besonders, da es teilweise stark auf Teamwork ankommt und es außerdem verschiedene Klassen gibt, die unterschiedliche Ausrüstung haben. Hinzu kommt, dass das Pack kostenlos im PlaystationStore angeboten wird(auch im deutschen Store).
Das Outlaws to the End Pack ist der geheimtipp für Outlaws, denn es bringt einen großen und vor allem kostenlosen Spielspaß in den Wilden Westen.
Fazit: Daumen hoch Rockstargames

Liars and Cheaters Pack(9,99€):
Das Lügner und Betrüger Packet, wie es zu deutsch heißt, bietet einige komplett neue Multiplayermodi. Im teambasierten Modus Stronghold geht es darum, verschiedene Positionen im Verlauf einer Map einzunehmen indem man alleine oder mit Teammitglieder den kleinen Bereich besetzt, der einzunehmen ist. Sind alle, die in diesem Bereich sind tot, läuft der Fortschritt zurück, bis der nächste Angreifer kommt. Verloren haben die Angreifer, wenn entweder die Zeit abgelaufen oder es kein Respawn mehr zur Verfügung steht.
Außerdem sind die Singleplayerlemente wie Poker und Würfelpoker nun auch im Multiplayer enthalten. So kann man mit Freunden nach ner Runde Schießen Pokern und sich ein bisschen ausruhen.
Auch Pferderennen sind enthalten. Als kleinen Zusatz kann man auch Waffen benutzen und dem Gegner sein Pferd wegschießen. Nettes Spielchen, allerdings nicht weltbewegend.
15 Charaktere aus dem Singleplayer sind nun spielbar im Multiplayer unter ihnen John Marston, Mr. West Dickens, Bonnie, Bill Williamson uvm.
Fazit: Besonders dieses Packet lohnt auf jeden Fall, denn es bringt neue und vorallem gute Spielelemente.

In Folge jedes DLCs gab/gibt es Double XP Weekends

Support:

In Sachen Support lässt Rockstar keine Lücken offen. Sie hören auf die Community und bringen das, was die Gemeinde will. Beispiele sind die Double XP Weekends, in denen den Spielern die Möglichkeit gegeben wird, schneller zu Leveln.
Außerdem gibt es in regelmäßigen Abständen PSN Multiplayerevents, in denen man mit Leuten von Rockstar zusammenspielen kann.
Die Community wünschte einen friendly Free Roam, damit man in Ruhe spielen kann ohne andauernd abgeschossen zu werden, Rockstar veröffentlich tbald so einen Modus.
Community möchte Poker und Würfelpoker für den MP, Rockstar macht das.
Rockstar ist meiner Meinung nach der Publisher, der am besten auf die Spieler eingeht und ihre Vorschläge berät und viele von ihnen umsetzt.

Fazit:

Red Dead Redemption gehört zu den besten Spielen, die es wohl zur Zeit gibt. Die Kombination von Story, Gameplay, MP und Support sorgt dafür, dass Rockstar Games das ultimative Spielerlebnis bieten kann.
Dieses Game sollte in keine Sammlung fehlen.

[...]
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2011
Ein Kracher, dieses Spiel im Open-World Setting hat so viel zu bieten.
Die Story fesselt für Tage und die Minispiele machen immer wieder Laune.
Zweiter Teil muss erscheinen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2011
Wo soll man anfangen ? Rockstar Games hat hier was riesieges geschaffen. Umfangreiche Spiele von Rockstar wie GTA kenne ich bereits, doch das hier sprengt alles !

Wieder mal eine perfekt aufgebaute Story, mit den üblichen Finessen. Spielspaß reicht über mehrere Std. gar Tage. Wer nicht jeden Tag vor der Playstation sitzt wird vermutlich sogar ein bis zwei Wochen brauchen um es durchzuspielen. Nie langweilig werdende Hauptstory, viele gute Nebenmissionen, Grafik 1a und was mich letzlich vom Hocker gehauen hat ist das erste Video Game mit lebendigen Tieren mit denen man interagieren kann. -Jagen-Häuten-Felle verkaufen usw..

Besitze das Game in der Neuauflage inkl. der Features Goldene Schießeisen usw. Das Streitross ist wirklich zäh bei Angriffen, Revolverheld Outfit erwieß sich als sehr nützlich in wilden Schießereien und nun gut die goldenen Eisen brauche ich nicht wirklich, außerdem verfallen Sie ohnehin nach dem ersten Wechseln/Kaufen von neuen besseren Waffen. Dem muss man aber keine Träne nachgeben, denn die Gold Weapons sind nur die Standardwaffen-vergoldet. Sieht zudem nicht besonders aus.

WICHTIG ! Um sich nicht ärgern zu müssen, bitte den beiliegenden Code der die Extra-Features freischaltet klein schreiben ! ist in Großbuchstaben angegeben, funktioniert aber in der Schreibweise nicht.

Viel Spaß beim Zocken..
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2011
Zum Glück ist das Spiel ab 18! So sind viele schöne schaurige Dinge enthalten, welche es in einem Spiel ab 16 niemals geben würde.

Wunderbare, ich fühle mich wie in einem Western Film!
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2013
Wer gerne Konsolen Spiele spielt, dem sagt der Name Rockstar etwas. Wem der Name Rockstar etwas sagt, der kennt auch die GTA Reihe. Sogenannte Open World Games, die dem Spieler viel Freiheit lassen. So ein Spiel ist Red Dead Redemption.
Rockstar fängt grandios die Stimmung des Wilden Westen ein. Auf dem Rücken eine Pferdes reitet unser Anti Held von Aufgabe zu Aufgabe und Abenteuer zu Abenteuer. Dabei sieht die Umgebung so klasse aus, dass man ruhig einmal anhalten und die Stimmung auf sich wirken lassen sollte. Wenn die Sonne untergeht und der Sternenhimmel über der Prärie scheint, ist das einfach nur beeindruckend.
Dabei ist die Umgebung alles andere als steril. Geräuschkulisse und Graphik sind einfach durchgehend begeisternd.
Typisch für Rockstar werden dem Spieler beim Ritt durch die Prärie Zufallsaufgaben gestellt. Diese Aufgaben kann man annehmen, oder es lassen. Flüchtige Verbrecher einfangen, einem verzweifelten Mann helfen, dass seine Frau nicht gehenkt wird usw.
Da es manchmal ziemlich weit von einem Punkt zum nächsten ist, hat Rockstar die clevere Schnellreisefunktion eingefügt. Einfach ein Lager in der Prärie aufschlagen und zügig zum Ziel reisen.Das spart Zeit.
Was gehört zu einem Western? RIchtig. Schiessereien. Hiervon gibt es genug in Red Dead Redemption. Wer allerdings in Rambo Manier durch die Prärie stampft, wird schnell von Blei durchsiebt. Allerdings gibt es gutes Deckungssystem, dass der Spieler schnell verinnerlichen sollte.
Insgesamt bietet Red Dead Redemption ein super Spiel, in interaktiver Western. Ein Spiel für große Jungs :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2011
Atmosphäre, Spielwelt
=================

Die in 3 grosse Gebiete unterteilte Spielwelt bietet einiges zu entdecken. Rund 100 Orte, 30 Tierarten, Flüsse, Wälder, Berge und natürlich jede Menge Prärie verteilten sich auf der wirklich riesigen Map. Die Atmosphäre in New Austin (USA ähnlichher Teil) und in Nuevo Paraiso (Mexico) ist toll umgesetzt.

Die rund 60 Hauptmissionen, 19 Nebenmissionen und die zahlreichen in regelmäßigen Abständen erscheinenden Ereignisse bieten einiges an Abwechslung. Klar wiederholt sich bei 20+ Stunden Spielzeit immer wieder etwas, das ist aber verkraftbar. John Marston, der Hauptprotagonist, hat seine Ecken und Kanten und passt ebenfalls hervorragend in die Spielwelt. Die Story ist interessant aufgebaut und endet (zumindest für mich) unerwartet.

Nebenbei kann man sich die Zeit vertreiben, indem man auf die Jagd geht, eines der 6 Minispiele (Poker, Hufeisenwerfen, Armdrücken, Würfelpoker, Blackjack) spielt oder die Herausforderungen in den bereichen Meisterjäger, Schatzsucher, Scharfschütze und Überlebenskünstler versucht zu lösen. Auch Duelle fehlen nicht, ebenso wenig wie 'friedliche' Missionen, wie eine Kuhherde zusammenzutreiben oder Pferde zuzureiten.

Bei anderen OpenWorld Spielen nerven die doch recht langen Transportwege oftmals. Bei RDR hatte ich dieses Gefühl so gut wie nie, da es einfach Spass macht, mit seinem Gaul durch den wilden Westen zu reiten. Zudem kann jederzeit per Schnellreise ein anderer Ort aufgesucht werden.

Grafik + Sound
===========

Die Grafik ist für ein Open World Spiel dieser Größe größtenteils sehr gut. Zwar sind manchmal matschige Texturen oder sonstige Grafikfehler zu sehen, dafür überzeugt das Spiel mit einer grandiosen Weitsicht, tollen Wettereffekten (samt passender Sounduntermalung), und teilweise tollen Animationen (besonders die Pferde sind klasse gemacht). Insgesamt trägt die Präsentaion nebst Gameplay wesentlich dazu bei, das eine überzeugend echt wirkenden Western Atmosphäre entsteht.

Multiplayer
========

Den Multiplayer habe ich zunächst nicht beachtet, da ich die gewohnten PvP Modi erwartet habe. Als mich jedoch ein Freund darauf aufmerksam gemacht hat das es einen freien Modus gibt (privat oder öffentlich) bei dem die gesamte Singleplayer Map verfügbar ist, habe ich diesen ausprobiert und muss sagen das es schon sehr viel Spass bereitet, mit Freunden gemeinsam Bandenverstecke auszuheben oder etwa Jagdreviere zu bestreiten. PvP würd ich andere Titel bevorzugen, aber der freie Modus lädt immer wieder ein, der Welt von RDR einen Besuch abzustatten.

Fazit
====

Eines der besten PS3 Spiele, mit nur wenigen kleineren Macken, die im Bezug zu Größe des Spiels absolut vertretbar sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2011
Ich habe RDR jetzt schon eine ganze Weile und muss sagen, das es eines der besten Games ist die meine Sammlung, mit vorwiegend PC Games, bietet. Auf die ganzen bereits bekannten Kritikpunkte wie fehlende deutsche Tonausgabe kein volles HD, eintönige Missionen möchte ich nicht weiter eingehen.

Den "Open World" Gedanken haben die Entwickler in diesem Spiel wirklich zu Ende gedacht ob man Bären Jagen will, sich duellieren möchte, Poker spielen oder sich in Schießereien und wilden Verfolgungsjagden flüchten will, alles ist möglich. Im Single Player ein nettes Extra, im Multiplayer ein absoluter Segen. Noch nie hat mich ein Multiplayer so gefesselt wie dieser. Schnell rottet man sich mal in einer Bande zusammen um sich eine wilde Schießerei mit einer anderen Gang zu liefern. Oder trifft beim einsamen Reiten ein völlig Fremden und fragt sich wird er das Feuer eröffnen? Meistens tut er das, dann steht einem das gesamte riesige Spielfeld für die Flucht oder zum Versteck zur Verfügung um sich dann heran zu schleichen und den Gegner zu erledigen. Man kann in diesem Spiel auf so viele verschiedene Weisen spielen.

Grafisch auch eines der besten Spiele die ich gesehen habe trotz des fehlenden Full HD's sehen die Landschaften unerreicht atemberaubend aus und z.B. die Animationen der Pferde mit all ihren Muskelgruppen sind der absolute Hammer. Desweiteren gibt es ein Deckungssystem, viele unterschiedliche Waffen, Charaktere und Spielmodi für den Multiplayer.

Ich kann dieses Spiel einfach nur weiterempfehlen und bin auf den nächsten Rockstar Streich gespannt. Der wird L.A. Noire heißen und sieht bis jetzt sehr vielversprechend aus!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2011
Was soll man sagen - das Spiel ist einfach nur großartig. Es passt meiner Meinung nach einfach alles - Story, Grafik, Setting. Als ich vom dem Spiel eher zufällig gehört habe wollte ich es einfach haben. Also Spiel bestellt, PS3 an, Spiel rein und los gings. Ich war von der ersten Minute an begeistert dabei. Die Story geht recht harmlos los und endet in einem Feuerwerk aus gefühl und Sehnsucht. Die Atmosphäre fesselt von Beginn an. Man fühlt sich wie die Hauptperson John Marston dessen Familie gefangen wurde. Man reist von New Austin nach Mexiko und anschließend weiter in die Great Plains und nach Blackwater. Man spürt wie sich die Geschichte um Marston weiter entwickelt. Dabei kommt der Witz ebenfalls nicht zu kurz. Wie er mit einigen seiner Weggefährten umgeht die er auf seinen Reisen trifft ist manchmal schon fast grenzwertig.

Besonders toll fand ich es mit dem großartigen Soundtrack im Hintergrund einfach mal durch die riesige spielwelt zu reiten. Es wird selbst nach Stunden nicht langweilig da die Umgebung sehr abwechslungsreich ist. Dazu kommen Tag/Nach wechsel und das Wetter. Letzteres ist ein besonderes Schmankel. Als ich das erste mal Gewitter gesehen hab dachte ich mir das es ja nett gemacht ist das der Hintergrund hübsch animiert ist. Der Hammer kam allerdings als das Gewitter nicht mehr im Hintergrund war sondern direkt über mir. Im blitzen sieht man Wildtiere die durch die gegend huschen - nur durch die Blitze beleutet. Einfach klasse gemacht.

Noch ein Wort zum Soundtrack - gerade 2 Titel laden zum träumen ein - da wären zum einen "Deadmans Gun" und "Compass" ersteres läuft bei mir im moment hoch und runter. Allgemein passt der Soundtrack sehr gut zum Gesamtpaket des Spiels.

Fazit: 6 von 5 Sternen - Pflichtkauf in dem man sich ruhig etwas mehr zeit mit der Hauptstory lassen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2011
Du bist Westernfan?
Du wolltest schon immer mal mal die Westernatmosphäre so um 1900 erleben?
Du willst billig Amerika und Mexico bereisen/bereiten?
Du willst an der mexikanischen Revolution teilnehmen, Bären und andere wilde Tiere jagen, dich duellieren, dich mit üblen Banden anlegen?
Mit 'Red Dead Redemption' kann man das alles haben.
Das Spiel hat Action, Witz, Abenteuer.
'Red Dead Redemption' ist ein Abenteuerfilm zum mitmachen und wenn du mal keine Lust hast auf Action, kannst du einfach pokern, jagen oder 'Fingerfilet' spielen.
In der Uncut Neuauflage kannst du mit dem 'deadly assasin Outfit' dir mehr Zeit lassen um Gegner aufs Korn zu nehmen. Das 'War Horse' ist unempfindlicher und schneller als alle anderen Pferde. Mit dem 'golden gun Weapon Pack' kannst du dir schnelleren Rum und somit schnelleren Fortschritt erschießen.
Ich hab 'Red Dead Redemption' jetzt zum dritten mal durchgespielt und es ist von der wunderschönen Landschaft, den Sonnenauf- untergängen, von den schrulligen, grimmigen, wildwest-originellen Typen, von der einfallsreichen Story, eines meiner absoluten Lieblingsspiele.
Hoffentlich macht RockstarGames ein ähnlich berauschendes Mittelalterspiel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

24,98 €-59,75 €
45,29 €
69,98 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)