find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Januar 2011
als eingefleischter SuperMario -Fan war ich erst skeptisch, jedoch hat mich Donkey Kong vollkommen überzeugt. Die Level machen Spaß und fordern von Beginn an volle Konzentration und ein gewisses Maß an Geschick. Schnell mal durchspielen ist hier nicht drin, da in jedem Level mehrere Aufgaben zu erledigen sind.
Weiterhin sind zu entdeckende Zusatzlevel ein weiterer Anreiz alle Aufgaben zu bewältigen.
Positiv ist auch die unterschiedliche Spielmöglichkeit mit Nunchuk und Wii-FB oder nur mit Wii-FB.

Unbedingt spielen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2017
Spiel in super Zustand, Hülle und Booklet sind vollkommen unbeschadet, keinerlei Kratzer auf der Disc.
Spielinhalt ist Geschmackssache, mir gefällts.
10/10 would buy again
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2017
Alles super,ich bin sehr zufrieden.Es macht Spass dieses Spiel zu spielen.Viel Aktion und teilweise schwere Levels.Ich würde dieses Spiel weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Wir Erwachsene finden die Hintergrundmusik viel erträglicher als bei Mario. Es ist lustig, das Spiel zu spielen, die Bananen zu sammeln.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Auf der Wii haben mittlerweile schon mehrere legendäre Videospielreihen ihr Comeback gefeier. Nach "New Super Mario Bros." und "Metroid: Other M" kommt nun also auch Donkey Kong an die Reihe.
Sowie die anderen Titel, orientiert sich auch dieser hier spieltechnisch an den Originalen. Doch kann "DK Returns" an seine großen Super Nintendo Vorgänger anknüpfen? Nun um es gleich mal vorgweg zu nehmen..... JA! Schon in den ersten Spielminuten fühlt man sich direkt heimisch und an alte Zeiten erinnert. Donkey Kong läuft und hüpft in alter Tradition, im für Jump and Runs eigentlich am besten geeigneten Sidescrolling Format. Diesmal natürlich mit schöne aufpolierter 3D Grafik.

Die Levels sind allesamt wunderschön und detailreich gestalltet. Das ist man bei Nintendo auch nicht anders gewohnt. Da haben sie auch hier wieder tolle Arbeit geleistet.
Was ich vorallem gut finde und hervorheben möchte, ist der knackige Schwierigkeitsgrad. In den letzten Jahren sind diese Art von Spiele, oder Spiele allgemein recht simpel und zu kindgerecht geworden. Zumindest meiner Meinung nach. "DK Returns" geht auch hier wieder in die oldschool Richtung. Es passiert nicht selten, dass man in manchen Leveln mehr als zwei-drei Versuche benötigt. Wenn man alle Geheimnisse finden möchte, kann es schonmal sein, dass man sich teilweise echt zusammenreißen muss, um nicht direkt aufzugeben. Es lohnt sich auch am Ende. Durch das einsammeln von Puzzle-Teilen sowie den bekannten DK Buchstaben erhält man Artworks oder geheime Level. Der wiederspiel Wert ist also gegeben.

Die Steuerung ist auch super. Am Anfang muss man sich vielleicht etwas umgewöhnen, da dieses Jump and Run nicht mehr mit einem altmodischen Kontrollschema gespielt wird, aber nach kurzer zeit stellt dies kein problem mehr dar.

Alles in allem ist "Donkey Kong Country: Returns" ein mehr als würdiger Nachfolger der alten SNES Reihe. Das Spiel ist fordernd, abwechslungsreich und voller Liebe zum Detail.
Ein echter Pflichttitel für die Wii!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2011
Lange war es nahezu gänzlich still um den Herrscher der Kong-Insel, nur wenige Gastauftritte in diversen Mario-Spielen bewahrten ihn davor, völlig in der Versenkung zu verschwinden. Die Retro-Studios wurden nun von Nintendo erwählt, um dem Bananen liebenden Gorilla eine Rettungsliane zuzuwerfen und ihn in ein neues Abenteuer zu hiefen. Herausgekommen ist hierbei Donkey Kong Country Returns, das seinen Titel auch voll verdient hat.

Story
Okay, an der Story hat sich im Vergleich zum Ur-DKC von '94 nicht viel geändert: Donkey Kongs Bananenvorrat wurde geplündert, woraufhin er mit seinem kleinen Freund Diddy loszieht, um selbige zurückzuholen. Einziger Unterschied: nicht die krokodilartigen Kremlings, sondern die mysteriösen Tikis sind für den Raub verantwortlich. Manchen wird das zunächst sauer aufstoßen lassen. Donkey Kong ohne K.Rool und seine Schergen? Auch ich war erst wenig erfreut, die Gegner sind jedoch immer noch zahlreich, bunt, lustig und haben alle so ihre kleinen Tricks und Besonderheiten, um dem Affenduo das Leben schwer zu machen. Mir hat das Fehlen der Krokos nach 2 Leveln nichts mehr ausgemacht.

Gameplay
Das Gameplay ist nun an sich wie anno dazumal. Man steuert Donkey und Diddy durch zweidimensionale Level, in denen allerlei Bananen und weitere Gegenstände darauf warten, eingesammelt zu werden. Dazu zählen zum einen die bekannten KONG-Buchstaben, zum anderen sind nun (anstelle von Krem- oder Bonusmünzen) Puzzleteile hinzugekommen. Vor allem letztere sind z.T. ziemlich gut versteckt, gegen Bezahlung hilft der Papagei Sqwaks dem geneigten Schatzsucher jedoch durch lautes Krächzen, wenn man sich einem Teil nährt.

Damit kommen wir zu den tierischen Helfern, die in diesem Teil leider auf den genannten Papagei in seiner genannten Funktion (als Einblendung am Bildschirmrand) und Rambi, das Rhinozeros beschränkt sind. Rambi kann man wie damals schon zum Glück reiten und mit ihm Gegner und Hindernisse aus dem Weg räumen, die vorher eine zu große Herausforderung gewesen wären. Die Grauhaut ist leider nur äußerst selten im Spiel anzutreffen, dafür freut man sich jedes Mal umso mehr, wenn man denn die Hilfe des Nashorns in Anspruch nehmen darf.

Donkey und Diddy selbst haben nun auch einige Neuerungen zu bieten. Donkey beherrscht neben seiner Rolle und seinem Trommelangriff, dem diesmal eine große Bedeutung im finden von Geheimgängen und dem Besiegen von Gegnern zukommt, nun auch die Fähigkeit, in geduckter Haltung zu pusten, wodurch vornehmlich kleine Rätsel gelöst oder geheime Gegenstände aufgedeckt werden.
Auch Diddy kann pusten, seine größte Neuerung ist jedoch der aus DK64 bekannte Raketenrucksack, der es ihm nun erlaubt, eine Weile durch die Luft zu fliegen, ähnlich wie schon seine Freundin Dixie in DKC2. Ferner kann Diddy auch seine Pistolen benutzen, um die Gegner mit Erdnüssen zu besiegen, oder zumindest zu betäuben.

Diddy kann aber auch auf Donkeys Rücken klettern, um sich tragen zu lassen und die Gegner von dort aus aufs Korn zu nehmen. Donkey profitiert hierbei von Diddys Raketenpack, da er nun ebenfalls weite Sprünge machen kann. Außerdem vereinen sich die Lebensanzeigen der beiden Primaten, und hier liegt eine weitere Neuerung: Donkey und Diddy haben je 2 Herzen zur Verfügung, die man innerhalb der Level durch den Fund von Extraherzen auch wieder erneuern kann, sollte man getroffen worden sein. Solange Diddy auf Donkey sitzt, werden ihm stets zuerst die Herzen abgezogen.

Abseits der eigentlichen Level bietet diesmal nur Cranky Kong seine Hilfe an. Der grummelige Ur-DK hat wie immer ein loses Mundwerk (obwohl seine Sprüche dieses Mal bei weitem nicht die Qualität von damals erreichen), diesmal betreibt er jedoch kein Museum, sondern einen Laden, in dem man unter anderem Extraleben, Unverwundbarkeitstränke oder Sqwaks kaufen kann. Außerdem gibt es in jeder Welt einen Schlüssel zu ersteigern, der den Weg zu einem weiteren Level öffnet.
Die Welten bieten hierbei alle rund 7-8 Level, wodurch man bei 8 Welten auf eine mehr als ordentliche Anzahl kommt.

Nun kommt ein Punkt, an dem sich die Geister wohl scheiden werden. Die meisten Spiele sind heutzutage recht simpel, geübte Spieler durchschauen schnell die Abläufe auf dem Bildschirm und sind vielleicht ab und an leicht herausgefordert, aber nie wirklich in der Gefahr, dass das Spiel aufhört und man den Game Over Bildschirm sieht. Bei DKC ist das anders. Versucht man nicht, sich alle Puzzleteile etc. zu holen, sind die ersten Level überwiegend noch recht simpel. Trotzdem haben auch diese bereits ihre Tücken, und ob man nun allein oder zu zweit spielt: selbst Kenner der Klassiker und absolute Vielspieler werden nicht umhinkommen zu sterben. Spätere Abschnitte sind zum großen Teil Bockschwer und erfordern nicht nur die Beherrschung der Steuerung, sondern auch gehobenes Können im Bereich Plattforming. Man kann das Level zwar vom Spiel selbst durchspielen lassen, aber das ist natürlich nicht der Sinn eines Spiels.

Viele werden das Spiel wohl frustriert in die Ecke schmeißen, für mich war der Schwierigkeitsgrad grade richtig. Schon lange habe ich es nicht mehr erlebt, dass mich ein Spiel so oft sterben und fast verzweifeln lässt, ohne mich aber so sehr zu frustrieren, dass ich aus schalte, mich im Gegenteil immer weiter motiviert, es noch ein Mal zu versuchen. Hier kommt es sicherlich auf den einzelnen Spieler an, aber wie gesagt, für mich war es an keiner Stelle wirklich zu schwer, nur manchmal äußerst knifflig.

Technik
Grafisch präsentiert sich DKCR in einem wunderschönen Comiclook, der zu Donkey Kong passt wie die Faust aufs Auge. Alles ist hell, einladend und detailreich, die Animationen sind flüssig...hier gibt es nichts auszusetzen.

Auch der Soundtrack weiß zu überzeugen. Die meisten Stücke sind Neuauflagen von Tracks aus Donkey Kong Country 1-3, vor allem aus Teil 1 wurde hierbei geschöpft. Gleichzeitig bietet das Spiel auch einige neue Lieder, die ebenfalls schön anzuhören sind, wenngleich sie nicht ganz an die Stücke von damals heranreichen.

Steuern lässt sich das Spiel entweder nur mit der Wii-Remote, oder zusätzlich mit dem Nunchuckaufsatz. Hierbei habe ich letztere Variante nur kurz ausprobiert, die Variante ohne Nunchuck schien mir präziser und ging mir persönlich leichter von der Hand. Einzig etwas störend sind an und wann die Schütteleinlagen. Meistens kein Problem, können sie doch grade dann, wenn man äußerst schnell etwas anpusten oder auf den Boden trommeln muss, doch zu einem Krampf werden. Meistens gibt es jedoch keine Probleme.

Fazit
Donkey Kong Country Returns ist wohl eines der schwersten Spiele des Jahres 2010. Nintendo wollte den Affen wieder etablieren, hat das Casual-Publikum angesprochen, den Retro Studios war das aber scheinbar völlig egal, denn ohne den integrierten Super-Assistenten werden die meisten Gelegenheitsspieler wohl niemals das Ende erreichen, wohingegen geübte Spieler hier mal wieder ein Spiel kriegen, an dem sie sich die Zähne ausbeißen können, und das mit Genuss.
DKCR steckt von vorne bis hinten voll mit Nostalgie, ohne dabei eine gute Ladung frischer Ideen vermissen zu lassen, und bietet abseits des simplen Leveldurchlaufens noch zahlreiche Nebenmissionen, und eine setzt den Schwierigkeitsgrad hierbei nochmal höher an als die nächste.
Trotzdem weiß das Spiel zu motivieren, und ich hoffe, dass Nintendo motiviert ist, ein Donkey Kong Country Returns 2 zu schaffen. Gerne auch wieder von den retro Studios!
44 Kommentare| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2013
Donkey Kong gehört auf alle Fälle nicht nur zu den erfolgreichsten Videospielfiguren aller Zeiten, sondern ist auch immer Teil von qualitativ hochwertigen Spielen gewesen. Die Donkey Kong Country Reihe gehört zu den besten und erfolgreichsten Spielen, die das SNES hervorgebracht hat und genießen nicht umsonst Kultstatus. Auch das fürs Nintendo 64 produzierte "Donkey Kong 64" ist ein echter Klassiker und war noch bis vor kurzem das letzte richtige Abenteuer des beliebten Affen und seiner Sippschaft. Die für die Spiele verantwortliche Firma "RARE" wurde von Microsoft übernommen und niemand anderes traute sich zu die legendäre Serie der DK-Games zu erweitern.

Die Firma "Retro Studios" hat mit "Donkey Kong Country Returns" mehr als ein Jahrzehnt nach Veröffentlichung des letzten großen DK-Spiels nun den Fans, Nintendo und sich selbst einen gefallen getan und der Kong-Familie neues Leben eingehaucht. Das Game orientiert sich nicht nur dem Namen nach stark an die Klassiker für das SNES, auch viele alte, lieb gewonnene Facetten von "DKC 1-3" lassen die Herzen der Fans des Affen höher schlagen. In bewährter 2D Jump n`Run Manier bewegt der Spieler Donkey und seinen Kumpel Diddy durch viele atemberaubende Level voller Spielspaß und großer Liebe zum Detail. Fässer, die Donkey durch die Luft schießen, Bonus-Spiele in jedem Level in denen Donkey gegen die Uhr antreten muss, eine wilde Fahrt mit der Lore und vieles mehr dürften in jedem DK-Freund schöne Erinnerungen wecken. Sogar Rambi das Nashorn feiert sein Comeback!

Die Grafik ist für Wii-Verhältnisse extrem gut und besonders, weil die Produktionsfirma so viel Wert auf Detailsarbeit in den einzelnen Leveln gelegt hat, ist das Spiel auch was fürs Auge.

Leider fehlen alte Helden aus der DK-Family wie Funky, Candy oder Dixie und Diddy ist im Einzelspielermodus leider kein spielbarer Charakter. Auch die Kremlings scheinen endgültig ausgestorben zu sein und andere Feinde machen dem Spieler das Leben schwer. Trotzdem ist es "Retro Studios" geglückt in die großen Fußstapfen der innovativen und ideenreichen Produktionsfirma "RARE" zu treten und hat ein Spiel geschaffen, dass schon jetzt ein Klassiker ist.

Der Schwierigkeitsgrad ist zwar oft sehr hoch angesiedelt, aber das sollte niemanden zur Verzweiflung treiben, sondern eher den Ehrgeiz des jeweiligen Spielers wecken!

Uneingeschränkte Kaufempfehlung für jeden, dem von Donkey Kong unzählige Stunden seiner Kindheit geraubt wurden und auch für jeden, der ein gut gestaltetes, schweres und schönes Jump n`Run spielen möchte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2012
Das Spiel wird ab der dritten Teilwelt zu schwierig. Man kommt an immer weniger Puzzles und Buchstaben ran. Es kommen auch immer mehr Loren- und Raketenlevel hinzu. Diese Levels sind schlichtweg mangelhaft durchdacht, da schon ein Treffer zum Knockout führt. Da die Zwischenspeicherstationen so gering gesäht sind, kann man mit Frust wieder von relative weit vorne beginnen. Hier hat man weder die Muße, die schöne Hintergrundkulisse zu betrachten zü können, noch in angemessener Zeit alle Goodies einzusammeln. Nein man muss sekundengenau eine exakte Knopfdrück und Wii-Schüttel-Choreografie hinlegen. Hätte Wii nicht eine anzulegenden Handschlaufe an der Remote, wäre diese bestimmt schon "aus Versehen" gegen die Wand geschmettert. So verschwindet das Spiel in Mitten des 4. Levels wieder im Regal. Tschüss.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2010
Noch nie hat es mehr Spaß gemacht, sich zum Affen zu machen! Mit Hilfe von Wiimote und Nunchuck auf den Boden trommeln, gemeinsam mit Donkey und Diddy die wildesten Affenschreie ausstoßen. Zum Beispiel, wenn man schon wieder, zum x-ten Mal, an der gleichen Stelle gestorben ist. Sich auf die Brust klopfen, wenn man eines der teilweise höllisch schweren, aber nie unfairen Levels endlich gemeistert hat. Immer wieder zurück kommen um alle Puzzleteile zu sammeln, neue Geschwindigkeitsrekorde aufzustellen, oder einfach nur die wunderschönen Welten wieder und wieder zu genießen. Gerne auch zu zweit, mit einem weniger geübten Mitspieler, der bei Gefahr einfach auf Donkey Kongs Rücken springt. Dieses Spiel ist großartig, egal ob man DKs alte Abenteuer schon geliebt hat oder den großen Affen gerade erst neu entdeckt.
+ Geniales Gameplay, fantastisches Leveldesign - besser geht's nicht
+ Wunderschöne, liebevolle, farbenfrohe Grafik - ein Augenschmaus
+ Stimmungsvolle Musik und Soundeffekte - mit Ohrwurmgefahr
Der König des Dschungels ist zurück! Achtung: am besten immer einen Bananenvorrat zu hause vorrätig halten...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2011
Mein Freund hat das Spiel für Weihnachten bekommen und wir sind nun in Welt 6 oder 7, haben in den ersten beiden Welten (ausser einem Level) alles gesammelt (Kong, Puzzle, Goldmedaille).

Ja vorneweg...
Ich finde kein Contra...

Daher kommen nun mal die Pros:
- tolle Grafik (es muss einfach keine xbox/ps3 topgrafik sein um gut zu sein und ich hoffe dass die Spiele mal langsam wieder davon weg kommen)
- abwechslungsreiche Levels
- die Musik ist absolut toll vom snes Klassiker übernommen und neu aufgesetzt worden
- der Schwierigkeitsgrad: endlich mal etwas anspruchsvolles! Aber bisher war alles mit ein bisschen Durchhaltevermögen zu spielen ohne Frust zu verursachen, sondern es hat gerade an den schwierigen Stellen richtig Spass gemacht
- die Steuerung hat man schnell eingeübt und sie ist präzise, also alles wie es sein soll
- der 2 Spieler Coob Modus ist total toll und macht richtig Spass. Dass man mit Diddy nichts zu tun hat (was wohl manche bemängeln) kann ich nicht bestätigen, schliesslich kann man sich mit ihm genauso frei bewegen wie mit Donkey. Dass man als Einzelspieler nicht zwischen den beiden wählen kann finde ich nicht so dramatisch
- Mein Lieblingsteil des Spieles ist das "Spiel auf Zeit". Dort zeigt sich wie unglaublich gut durchdacht das Level Design ist.

- zu den Hilfestellungen um die Levels zu schaffen kann ich leider nichts sagen, da ich sie bisher nicht genutzt habe und auch nicht nutzen möchte

Auf jeden Fall: danke für das tolle Spiel!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)