Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
10
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Dezember 2012
Der Album Klassiker hier als Special Edition mit einer CD und einer DVD-Video, die das Album in DD 5.1 enthält, eine Documentary und ein über 2 stündiges Konzert von Steve Miller aus dem Jahre 2005, ebenfalls in 5.1 vorliegend. Das Album ist in Stereo schon gut, in 5.1 wartet es noch mal mit einem Mehrwert auf. Insbesondere bei dem Titeltrack wird alles, was Multichannel ausmacht auch ausgenutzt. Am Surroundklang habe ich kaum was auszusetzen. Nur Track 4 weicht etwas davon ab und wirkt leicht dumpf, der Rest ist top. Wenn alle herkömmlichen DD Aufnahmen so gut wären, ich würde es mir wünschen.

Auch das Konzert hat eine schöne Aufnahmequalität, zwar aus den Rears weniger, aber der Sub hat ordentlich zu tun und kein Instrument oder Gesang geht im Soundbrei unter. Ein Wenig mehr Luftigkeit und Klarheit, ansonsten sehr gut. Nur beim Bild muss man Abstriche mache. Hatte es zum Glück nicht auf Leinwand gesehen sondern auf meinem "kleineren" 46 Zoll Plasma. Aber auch hier zeigt sich insbesondere in dunklen Bereichen starkes Bildrauschen. Nahaufnahmen wirken ganz ordentlich. Weiterhin handelt es sich nur um ein Bild im 4:3 Format. Zur Musikauswahl.... ganz klar, dass seine Klassiker wie "Abracadabra", "Dance, Dance, Dance", "Fly Like An Eagle" und "The Joker" dabei sind, dazu viel Blues Rock ala Clapton und als Special Guest George Thorogood.

Liebe Musikindustrie "Bitte mehr davon".
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Da gibt es eigentlich nichts zu sagen - ist halt "Fly Like An Eagle"! Super Sound meiner Teenagerzeit und immer noch klasse!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2011
Obwohl Steve Miller vor Erscheinen dieses Megasellers bereits 10 Platten gemacht und mit sämtlichen amerikanischen Rock-und Bluesgrößen zusammengearbeitet hat, gehörte er bis 1976 zu den mehr oder weniger Unbekannten. Bis auf 'The Joker'(1973),ein echter Hit und bis dahin ziemlich untypisch für ihn, kannte man hierzulande kaum seinen Namen. Dabei verbinden sich bei Steve Miller zwei selten anzutreffende Talente: Einerseits einprägsame Melodien zu schreiben und diese dann andererseits sehr bluesig und rockig zu spielen. Miller war auch einer der Ersten (noch vor David Bowie), die den 'Space'-Themenkreis in den Rock brachten. 'Space Intro' heisst deshalb auch die erste Nummer auf diesem Album. Seine ausgezeichneten Mitstreiter stammen ebenfalls aus den Anfangstagen: Gary Mallaber,drums, und Lonnie Turner am Bass waren schon auf den ersten Steve Miller Platten von 1968 dabei. Beständigkeit ist deshalb eine der hervorstechenden Tugenden Steve Millers und genau diese Eigenschaft hat zu den vielen guten Alben geführt. Bei aller Beständigkeit bestand nie die Gefahr von Eintönigkeit oder Wiederholungen, und das scheint mir das größte Kompliment, das man einem Musiker machen kann! Anhaltende Kreativität bei uneingeschränkter Spielfreude und wachsendes technisches Können zeichnen diesen Großen seines Fachs aus!Dieses Album war sein hochverdienter, auch kommerzieller, Durchbruch und das Nachfolgealbum 'Book Of Dreams' verkaufte sich noch besser und hatte noch mehr Hits zu bieten als 'Fly Like An Eagle'! Diese CD gehört zu den Vermächtnissen der tollen Siebziger und hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren! Übrigens: Gerüchten zufolge soll Steve Miller bis auf den heutigen Tag keine Note lesen können! Wers glaubt!
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das hat man gerne!! Ein Klassikeralbum wurde im Jahre 2006 30 Jahre alt, und aus diesem Anlass gibt es hier:
A) Das Album digital aufbereitet in bestmöglicher Tonqualität.
B) Eine Dokumentation auf beiliegender DVD.
C) Ein tolles Konzert in 5:1 Dolby aus 2006, Titelauswahl sehr gut.
D) Hier noch überhaupt nicht erwähnt:
Das Album noch einmal komplett im 5:1 Dolby Digital Surroundsound.

Was kann man mehr wollen? Ich finde, ein grandioses Package. Wer also "Fly Like An Eagle" noch nicht hat, sollte
sich wenn, dann diese 30 TH Anniversary Special Limited Edition hier zulegen.
Über das Album an sich braucht man unter "alten Rockpop-Liebhabern" keine Worte mehr zu verlieren, denn es dürfte
jedem aus meiner Generation geläufig sein....ein echter "Klassiker" eben!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2007
Der Sinn von Wiederveröffentlichungen lässt sich für den Kunden nicht immer erschliessen. Anders stellt sich die Situation im vorliegenden Fall dar. Zum einen wird der Klassiker der steve Miller Band im phantastischen Sound dargeboten. Zweitens gibts drei Bonustracks, zwei Demoversionen und eine langsame Version von "RockŽn me". Kaufargument Nummer 1 sollte jedoch die beiliegende DVD sein, deren Herzstück ein Live-Mitschnitt von 2005 ist. Richtig klasse. Uneingeschränkte Kaufempfehlung.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 5. August 2008
Natürlich schreibt sich ein Hitalbum leichter mit einem Top Ten Hit im Rücken (The Joker), aber da dieser zwar vom Vorgängeralbum war, dieses aber auch schon 3 Jahre zuvor veröffentlicht wurde, und sich in der Zwischenzeit Glamrock, Southern Bluesrock und sich auch der Punk bereits ankündigte verlangte die Zeit einen anderen Ansatz für ein Hitalbum, als auf dem poppigen Joker. Space Blues war die Devise und der Titelsong ist wohl dessen berühmtester Vertreter.

Daß Miller nicht auf seine Blueswurzeln verzichten würde war klar, denn den konnte er nun mal am Besten; wie er aber hier (redneck-)country mit Blues und Rock vermischt ist nicht nur sehr gekonnt, sondern auch sehr unterhaltsam und war zu dieser Zeit einzigartig. Ein weiteres Plus bei diesem Album sind die eingängien Kompositionen, die sich aber trotz mehrmaligem Hören kaum abnutzen;
Neben dem Titelsong, gibt es da noch 'Serenade' und den fröhlicheren rip-off 'Take The Money And Run' den 'Mercury Blues' (mit dem auch gleich die Biker Fraktion als Zielgruppe gewonnen werden konnte), 'Rock'n'Me' ' ein cleveres rip-off von Free's 'Alright Now', das herrlich augenzwinkernd interpretierte 'Dance, Dance, Dance', das beatleske cover von 'You Send Me' und mit 'The Window' ein wirklich gelungenes ' weil stimmungsmäßig anders ' 'Fly Like An Eagle' Part two. Das 'Space Intro', 'Wild Mountain Honey', Blue Odyssey' und 'Sweet Maree' fallen zwar deutlich gegenüber dem Rest ab, hatten aber offensichtlich den Zweck den 'Space Blues' als Konzept zu etablieren. Bei dieser Dichte an tatsächlichen und potentiellen Hits aber, verzeihte man diese Auslasser gerne, gaben sie dem Albu doch auch Raum um Luft zu holen und vom country bluesrock Marke Miller auf Albumlänge nicht gelangweilt zu werden.

Wie gut der Titelsong gealtert ist, konnte und kann man unter anderem auch in der Version von Seal (auf dem Space Jam Soundtrack) und in zahlreichen Funk und Hip-Hop Tracks hören, wo dieser immer wieder gern verwurstet wird. Tatsächlich sollte dies auch Millers kreativer Höhepunkt sein, obwohl er auf 'Abracadabra' auch noch zu Spitzenleistungen in der Katgeorie Pop fähig war, diese Konsistenz und Hitdichte auf Albumlänge aber sollte er nie wieder erreichen.
44 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2014
Gute alte Musik, für Fans aus dieser Zeit sollte diese CD auf jeden Fall ein muß sein. Höre die alte Musik immer wieder gerne, weil sie im Radio nicht mehr so oft gespielt wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2012
Auch Steve Miller (Jahrgang 1943, Milwaukee/Wisconsin) darf man heute zu den HEROS DES BLUES zählen. Mit der ausgekoppelten Single *The Joker* aus der gleichnamigen LP kommt der Musiker 1973 auf Nr. 1 der US-Singlecharts und schafft damit seinen musikalischen Durchbruch.
*Fly like an eagle* (1976) wird von Fachleuten als *Höhepunkt* in der Karriere von Steve Miller und Band bezeichnet. Herausragend auch sein 1988 veröffentlichtes Solo-Album mit Jazz-Klassikern wie Ray Charles und Lionel Hampton.

Auffallend die einwandfreie Tonwiedergabe dieser Special Edition, die durch die beigefügte DVD eine außergewöhnliche Aufwertung erfährt. Ich bin begeistert. Anhören UND ansehen. HMcM
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2011
Ha, Flieg mit,das hier ist der Soundtrack dazu,
zwischendurch gibts zwar ein paar Landungen,
aber mit diesem Fly kommst Du schon sehr weit.
Es gibt nichts mehr zu sagen.Der Space Cowboy
führt uns ins All und zurück
Wunder wunder bar..!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2014
Alles in Ordnung. Artikel kam gut und sicher bei mir an. Von diesem Verkäufer gerne wieder.
Ist nicht alles drauf, was man beim flüchtigen lesen annimmt, da das teilweise nur als Musikvideo da ist, aber nicht auf der CD drauf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

1,29 €
8,29 €
9,49 €
7,79 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken