Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More TDZ Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
17
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,49 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Februar 2011
Joanne war mir bis vor kurzem eine Unbekannte. Ich bin zufällig über diese CD gestolpert, nachdem ich verschiedene andere Bluesladys, aufgrund ihrer unbluesigen Stimmen, schnell weggelickt habe. Hoppla, dachte ich, das ist es, what a voice !!
Blues ist keine Frauendomäne und im Blues hört man kaum etwas wirklich Neues.
Joanne hat eine Stimme, die für den Blues wie geschaffen ist, sonor und rauchig, whiskeygeschwängert. (Man sieht es der Sängerin sicherlich nicht an.) Das war Thema Stimme. Jetzt zur Musik: Es ist ein schwieriges Terrain. Spitz formuliert würde ich sagen, alles schon mal gehört. So ist das im Blues.(Bis auf wenige Ausnahmen) Ok. Dennoch, eine wunderschöne CD, die technisch ebenfalls überzeugt.
Auf die nächste Veröffentlichung bin ich gespannt.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. Oktober 2010
Erst im Frühjahr 2009 erschien bei Ruf Records ihr debut Album "White Sugar".
Danach war für diese junge Musikerin nichts mehr so wie es vorher war.
Ihr Album katapultierte sie von 0 auf 100 in einer unglaublichen Geschwindigkeit mit der weder sie noch Ruf Rec. gerechnet hatten. Ihr Album wurde das meistverkaufte Debut Album das jemals bei Ruf erschienen ist. Sie trat von heute auf morgen bei den großen Festivals auf, jeder wollte sie haben, sie hat ihr Bestes gegeben und war seit dem Pausenlos unterwegs.
Wann in Gottesnamen sollte sie den Nachfolger aufnehmen?
Sie selbst sagt:"Für das erste Album habe ich 10 Jahre gebraucht, für das Zweite nur 10 Tage".
Genauso ist es. Ruf lies die junge Joanne (25) auch diesmal wieder über den großen Teich nach Tennessee fliegen. Dort, in dem Studio von Roy Gaines, einem der Großen an den Reglern, nahm sie auch dieses mal auf. Hinzu kamen, wie beim ersten Album, die Herren Dave Smith am Baß und Steve Potts am Schlagwerk, ein eingespieltes Team also und das hört man.
Roy Gaines weiss was er hören will.
Joanne Shaw Taylor hat für meinen Geschmack die bluesigere Stimme und spielt die bessere Gitarre wenn ich sie mit der anderen jungen Frau aus dem Hause Ruf vergleiche: Dani Wilde.
10 Titel sind drauf und mit 45:21 Minuten Spielzeit liegt sie im Durchschnitt.
1.Can't keep living like this, fängt akustisch an, mit düsterer Stimme vorgetragen erinnert der Song hier an einen Delta Blues, nach ca. 1 1/2 Minuten geht dann die Post ab. Klasse Gitarren Solo, die Herren Potts und Smith sorgen für den wunderbaren Groove.
2.Dead and Gone, könnte von Joe Bonamassa sein und klingt nicht weniger schlecht als bei JB.
3.Same as it never was, grooved locker und leicht dahin
4.Jump that Train, genau das möchte man tun, viel drive, 1a Gitarre,wird bestimmt ein erstklassiger Live Song.
5.Who do you Love? nein ist nicht der Bo Diddley Song. Midtempo Bluesrocker der die Geschwindigkeit mehrmals wechselt.
6.Diamonds in the Dirt, wunderbarer Song der gooved und sich durch seine Leichtigkeit schnell einschmeichelt.
7.Let it burn, heftiger groove, geht gut ab, hat alles was ein Klasse Song braucht.
8.World on Fire, könnte von einem Südstaatler geschrieben sein, ist aber von JST.
9.Lord have Mercy, der einzige Song der mich nicht überzeugt.
10.The World and it's way, ruhig lässt sie dieses Album ausklingen um danach noch einmal song No.1 hören zu wollen.......und mehr.

Joanne Shaw Taylor wird auch diesmal die Fangemeinde überzeugen, was sie hier in 10 Tagen geschaffen hat wird die Käufer voll befriedigen.
Und 2011 sehen wir sie dann auf den Bühnen unseres Landes, Live und in Farbe.
bis dann
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2012
Keine falschen Hoffnungen. Auf der Scheibe hat die Protagonistin alles komponiert. Wer bei "Who Do You Love?" ein Bo Diddley-Cover erwartet, wird enttäuscht. Allerdings nicht durch ihre eigene musikalische Fragestellung. Hammer! Joanne Shaw Taylor rockt den Blues mit einer wohltemperierten Härte und nicht so, als hätte jemand beim Bierzapfen vergessen, den Hahn zuzudrehen. Dabei wird ja das Beste verplempert. Nicht so bei der britischen Blueserin, die mittlerweile ihrem Geburtsland den Rücken gekehrt hat und nun in Detroit lebt. "Diamonds In The Dirt" hält auch mehreren Belastungsproben stand und der erste Eindruck von der Platte wurde nicht verändert. Detroit scheint Joanne Shaw Taylor gut zu tun und vielleicht muss sie ja nicht wieder umziehen, um bei der dritten CD abermals mit Qualität voll zulangen zu können.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2011
White Sugar ist/war schon eine tolle feine Sache. Doch nach der Pflicht die Kür. Mit Diamonds in the Dirt bekommen wir von Joanne Shaw Taylor eine weitere astreine Bluesscheibe präsentiert. Mit Titel 4, "Jump that Train", spielt sie in der ersten Hälfte der CD einen richtigen Hammer. Mit Titel 7, "Let it Burn", einen weiteren Highlight. Der Titelsong wirkte auf mich zunächst etwas lasch, ist aber einfach nur ein ruhigerer Blues, mit zwei schönen Passagen, inclusive ihrer angenehmen Bluesstimme. Der letzte Song, auch ruhig, ist ein wunderbarer Abschluss der CD.
Ich freue mich auf alle Fälle im April 2011 auf ein live Erlebnis mit Joanne Shaw Taylor in der Nähe meiner Stadt.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2013
Asche auf mein Haupt! Beim ersten Hören dieser Platte (zugegeben nur so nebenbei) dachte ich: Was ist das denn? Das soll 'ne Wahnsinnsstimme sein?!? Dann habe ich mir ein paar Songs auf Youtube angesehen und festgestellt, das klingt ja ganz anders! Falsche Platte im Cover? Nee! Bedienungsfehler! Blöd, wenn man vorher 'ne 45er Jazzpressung gehört hat und dann vergisst, den Dreher wieder langsam zu stellen. Spannend allerdings, daß mir nur die "Dolly Parton"-Stimme aufgefallen ist, der Rest klang gar nicht so schlecht....
Mit der richtigen Geschwindigkeit kann ich mich jetzt auch meinen Vorrezensenten anschließen: So muß Blues sein, obwohl die Enden einiger Songs wirken, als hätte man sie ausgeblendet um zu verhindern, daß sie endlos lang werden.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2016
Auf der Rückseite des Booklets sieht sie aus wie ein Engel mit Gitarre, aber auf dieser CD haut sie einem die Riffs und Soli
um die Ohren, das einem schwindelig wird.
Diamonds In The Dirt ist härter als ihr Debut und das ist gut so

Songlist
Can't Keep Living Like This - Nanu, eine Akkustikgitarre zu Beginn (schön bluesig), fängt ruhig an, wird zum Orkan
Dead And Gone - Härter, schweißtreibend
Same As It Never Was - Kleine Ruhepause, soulig
Jump That Train - Headbanging
Who Do You Love? - Rockig
Diamonds In The Dirt - Beschwingt, lässig
Let It Burn - Hämmernd, treibend
World On Fire - Schön melodisch, knackig
Lord Have Mercy - Wieder eine Spur härter, mMn der Höhepunkt
The World And It's Way - Tolle Ballade zum Ausklang

Auf dieser CD spielt sie alle Gitarren selbst und und singt auch die Background Vocals.
Ihre 1966 Fender Esquire klingt wie gewohnt leicht dreckig, aber dennoch klar.

Warum nur 4 Sterne?
Ich finde ihre Stimme manchmal zu leise und das Keyboard (eigentlich eine tolle Sache) ist viel zu sehr im Hintergrund,
man muß sich teilweise sehr anstrengen, um es zu hören.

Trotzdem: Kaufen, kaufen, kaufen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2012
Mein Kollege aus England liess das Album im Auto wärend einer Geschäftsreise in Holland laufen. Ich bin schon seid meiner Jugend ein Bluesfan und fand das Album super. Er nannte mir den Namen der Gitarristin und ich kannte sie nicht. Er war sehr überrascht den in England sei sie sehr bekannt. Ich habe mir das Album runtergeladen, dank Amazon MP3 flutscht das sehr gut. Das Album ist Spitze. Für jeden der Blues und Rythm and Blues liebt ein Muss. Eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2013
Normalerweise sind die zweiten Alben bei Musikern nicht immer top. Anders bei dieser Jungen Dame, die den Blues scheinbar schon mit der Muttermilch verinnerlicht hat.
Die Sängerin besticht mit einer wahnsinnig tollen Stimme und einem exzellenten Gitarrenspiel. Die Songs sind durch die Bank wirklich herausragend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2014
Wahnsinn, sehr guter Blues, diese Frau spielt eine Gitarre, es ist einfach toll. Sehr empfehlenswert, wer Blues mag. Unbedingt hinein hören
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2010
Dieses Album ist ein gefundenes Fressen für die Bluesrockgemeinde. Wer einmal von der tollen Stimme und Gitarre von Joan infiziert ist, kommt von ihr nicht mehr los. Beides passt einfach toll zusammen und wird durch stilsichere musikalische Mitstreiter (Bass, Drums, Keys) hervorragend zu einem tollen musikalischen Ganzen zusammengefügt. Die Interpretin baut nicht nur auf bewährte Blues-Harmonien, sondern baut immer wieder andere Harmonien ein, die ihrer Musik eine besondere Note geben. Diese Frau ist ein neuer Stern auf dem Blueshimmel, der hoffentlich noch lange leuchten wird. Die CD muss man einfach haben, denn sie hat Abhängigkeitspotential....
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,49 €
9,49 €
8,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken